Log in

Polizei News aus Hannover vom 10. April 2019

Gelesen 167
(0 Stimmen)
Polizei News aus Hannover vom 10. April 2019 Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. 

Trickdiebe erbeuten 40.000 Euro - Die Polizei sucht Zeugen

Zwei bislang unbekannte Männer haben sich am Dienstag (09.04.2019) in einem Wohnhaus an der Beekestraße im hannoverschen Stadtteil Ricklingen als Polizisten ausgegeben und von einem 89-Jährigen eine hohe Geldsumme entwendet. Laut Aussage des Seniors hatte ein vermeintlicher Handwerker am Vortag gegen 12:00 Uhr an der Tür des Mannes geklingelt. Unter dem Vorwand, das Wasser aufgrund der Sanierung einer Nachbarwohnung abstellen zu müssen, betrat er die Wohnung im ersten Obergeschoss. Da dem Bewohner die Situation komisch vorgekommen war, geriet er mit dem falschen Handwerker in Streit, der daraufhin die Wohnung verließ. Am Dienstag klingelten zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr zwei falsche Zivilpolizisten bei dem 89 Jahre alten Hannoveraner. Im weiteren Verlauf berichteten sie von Trickbetrügern, die derzeit ihr Unwesen im Stadtteil Ricklingen treiben würden. Daher sollte der Bewohner den vermeintlichen Beamten seine Wertsachen zum Zwecke einer Überprüfung zeigen. Nachdem er den Lagerort seiner Ersparnisse offenbart hatte, nahm einer der Männer diese an sich und flüchtete mit der Beute und seinem Komplizen aus dem Gebäude in unbekannte Richtung. Ermittlungen ergaben, dass die Diebe etwa 40.000 Euro entwendet hatten. Der falsche Handwerker wird von dem Senior als etwa 30 Jahre alter Mann von normaler Statur beschrieben. Bekleidet war der etwa 1,60 Meter große Unbekannte mit einem Anzug und er spricht akzentfreies Deutsch. Zu den falschen Polizeibeamten liegen folgende Personenbeschreibungen vor: Ein Täter ist etwa 1,70 groß, schlank, hat einen dunklen Teint und spricht Hochdeutsch. Sein Komplize ist etwas kleiner und korpulent. Derzeit gehen die Beamten der Ermittlungsgruppe Trick davon aus, dass zwischen beiden Vorfällen ein Zusammenhang besteht. Zeugen, die auffällige Beobachtungen an der Beekestraße gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst (0511 109-5555) zu melden.

 

61-Jähriger bei Auffahrunfall auf der Bundesstraße (B) 65 leicht verletzt

Bei einem Unfall am Montagabend (08.04.2019) auf der B 65 hat sich ein 61 Jahre alter Mann leicht verletzt. Er ist auf das Fahrzeug einer 21-Jährigen aufgefahren, die wegen eines geplatzten Reifens stoppen musste. Die junge Frau war gegen 17.14 Uhr auf dem sogenannten Südschnellweg in Richtung Westen unterwegs, als zwischen den Abfahrten Höversche Straße und Brabeckstraße an ihrem VW Golf ein Reifen platzte. Sie brachte das Auto daraufhin auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen und stellte ein Warndreieck auf. Der 61-Jährige bemerkte das Warndreieck und den Golf offenbar zu spät und fuhr mit seinem VW Up auf das Fahrzeug auf. Ein nachfolgender 47-Jähriger wiederum reagierte nicht rechtzeitig auf den Unfall auf seiner Fahrspur und prallte mit seinem Opel Insignia in das Heck des VW Up. Der 61-Jährige wurde bei den Zusammenstößen leicht verletzt und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt. Der Verkehrsunfalldienst schätzt den entstandenen Schaden auf 24.000 Euro. Wegen der Unfallaufnahme musste die B65 in Fahrtrichtung Westen zwischen den Abfahrten Höversche Straße und Brabeckstraße etwa anderthalb Stunden gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar