Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 14. Februar 2019

Polizei-News aus Hannover vom 14. Februar 2019 Polizei-News aus Hannover (C) Ulrich Stamm

Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 14. Februar 2019

HANNOVER.

Unbekannter raubt Taxifahrer aus - Die Polizei sucht Zeugen

Mittwochmorgen, 13.02.2019, ist ein 59-Jähriger in seinem Taxi an der Philipsbornstraße im Stadtteil Vahrenwald von einem Räuber angegriffen und ausgeraubt worden. Nun fahndet die Kripo nach dem flüchtigen Täter und sucht Zeugen. 

Laut Aussage des Taxifahrers war der Unbekannte an der Kurt-Schumacher-Straße (Mitte) in seinen VW Touran gestiegen. Anschließend fuhr der 59-Jährige mit dem Fahrgast in Richtung des Stadtteils Vahrenwald, wo der Mann gegen 04:00 Uhr an der Philipsbornstraße/Grenzweg aussteigen wollte. Während des 
Bezahlvorgangs schlug der Räuber plötzlich auf den Fahrer ein, stahl die Einnahmen und flüchtete mit der Beute zu Fuß in den Grenzweg. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen verlief erfolglos. 

Bei dem Überfall wurde der Taxifahrer leicht verletzt, musste jedoch nicht in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Derzeit liegt zu dem Täter folgende Beschreibung vor: Er ist zirka 1,80 Meter groß, von südländischem Aussehen und hat einen dunklen Vollbart. Bekleidet war er unter anderem mit einer schwarzen Lederjacke. 

Hinweise zu dem Gesuchten nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

 

Radfahrer auf Schulweg schwer verletzt

Heute Morgen, 13.02.2019, gegen 07:25 Uhr, ist ein Zwölfjähriger beim Überqueren der Straße Am Soltekampe im hannoverschen Stadtteil Badenstedt mit einem Auto zusammengeprallt und dabei schwer verletzt worden. 

Bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhr der Junge mit seinem Mountainbike auf der Salinenstraße in Richtung der Straße Am Soltekampe. Im weiteren Verlauf wollte er die Straße Am Soltekampe überqueren, um auf einen gegenüberliegenden Fahrradweg zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt staute sich der Verkehr stadteinwärts, weshalb der Zwölfjährige eine Lücke zwischen den Fahrzeugen nutzte und auf die Straße fuhr. Als er den Fahrstreifen in Richtung stadtauswärts erreicht hatte, wurde er frontal von dem aus seiner Sicht von rechts 
kommenden, bevorrechtigten VW Golf eines 21-Jährigen erfasst und auf die Straße geschleudert. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten Fahrradfahrer unter Begleitung eines Notarztes zur stationären Behandlung in eine Klinik. 

Während der Unfallaufnahme musste die Straße Am Soltekampe bis etwa 09:00 Uhr voll gesperrt werden. Dadurch kam es unter anderem im ÖPNV zu Beeinträchtigungen. Nach Schätzungen der Beamten beläuft sich der entstandene Sachschaden auf 1 700 Euro.

 

Groß-Buchholz: Fahrkartenautomat gesprengt - Die Polizei bittet um Zeugenhinweise

Unbekannte haben in der Nacht zu heute (13.02.2019), gegen 02:00 Uhr, an der Straße Nußriede (Haltestelle "Roderbruch") einen ÜSTRA-Fahrkartenautomaten gesprengt und eine Geldkassette entwendet. 

Bisherigen Ermittlungen zufolge war bei der ÜSTRA gegen 02:00 Uhr ein Alarm aufgelaufen. Fast zeitgleich war ein 32-jähriger Fahrer mit seiner Stadtbahn in die Haltestelle eingefahren und stellte den beschädigten Fahrkartenautomaten fest. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht davon aus, dass der oder die unbekannten Täter den Automaten mit einem pyrotechnischen Gegenstand aufgesprengt und anschließend eine Geldkassette entwendet hatten. 

Die Höhe des Diebesgutes ist aktuell unbekannt. 

Die Beamten suchen jetzt Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. 

Die Kriminalpolizei prüft derzeit neben der aktuellen Tat Zusammenhänge zu neun weiteren Sprengungen von Fahrkartenautomaten, die sich seit 26. Dezember 2018 im Umland (Sehnde, Rethen, Ronnenberg und Altwarmbüchen) sowie in der Landeshauptstadt Hannover an den 
Stadtbahnhaltestellen Schaumburgstraße, Safariweg, Wissenschaftspark Marienwerder, Karl-Wiechert-Allee sowie der Endhaltstelle Anderten ereignet haben.

 

Autofahrer fährt Fahrradfahrerin an und flüchtet - Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Mercedes hat Dienstagabend, 12.02.2019, eine 26-jährige Radfahrerin an der Berliner Allee in der hannoverschen Innenstadt beim Abbiegen erfasst. Anschließend ist der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug geflüchtet. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Verkehrsunfalldienstes war die junge Frau mit ihrem Fahrrad gegen 18:30 Uhr auf einem Radweg entlang der Fernroder Straße, aus Richtung der Rundestraße kommend, in Richtung Berliner Allee unterwegs. Im weiteren Verlauf wollte sie die Berliner Allee bei Grün überqueren und wurde dabei auf der Radfahrerfurt von einem zeitgleich rechtsabbiegenden Pkw erfasst. Der Fahrer - zu ihm bzw. ihr liegt derzeit keine Beschreibung vor - kümmerte sich nicht um die bei dem Sturz leicht verletzte 26-Jährige, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Schiffgraben fort. 
Anschließend brachte ein Rettungswagen die Fahrradfahrerin zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. 

Bei dem flüchtigen Pkw handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen dunklen Mercedes mit hannoverschen Kennzeichen. 

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst (0511 109-1888) in Verbindung zu setzen.

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar