Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 16. November 2018

Polizei-News aus Hannover vom 16. November 2018 Polizei-News aus Hannover (C) Ulrich Stamm

Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 16. November 2018

HANNOVER.

Burgdorf: Unbekannte setzen Pkw in Brand - Wer kann Hinweise geben?

Mittwochnachmittag, 14.11.2018, haben bislang unbekannte Täter in einem Parkhaus an der Theodorstraße einen Ford Ka angezündet, wodurch auch ein weiteres Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Nun ermittelt die Kripo wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war das Feuer im Parkhaus am Bahnhof den Rettungskräften gegen 17:45 Uhr gemeldet worden. Als die Feuerwehr an der Theodorstraße eintraf, stand die Front des Ford Ka in Flammen. Zwischenzeitlich hatte das Feuer auch auf einen daneben geparkten Ford Fiesta übergegriffen. Trotz zügig begonnener 
Löscharbeiten wurden beide Fahrzeug erheblich beschädigt. 

Heute haben Beamte des Zentralen Kriminaldienstes die Fahrzeuge untersucht und gehen von einer vorsätzlichen Brandlegung aus. Den entstandenen Gesamtschaden schätzen sie auf 10 000 Euro. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen an dem Parkhaus gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover (0511 109-5555) in Verbindung zu setzen.

 

Trickdiebe erbeuten 20.000 Euro in der Südstadt - Wer kann Hinweise geben? 

Am Mittwoch, 14.11.2018, haben falsche Polizeibeamte von einem 79-jährigen Senior Geld erbeutet. Dies gelang ihnen unter dem Vorwand eines Banküberfalls. Die Polizei sucht Zeugen! 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die falschen Beamten Herr Thiersen und Herr Wagner bei dem Hannoveraner angerufen und ihm mitgeteilt, dass eine Frau vor der Sparkasse überfallen worden sei. Die Polizei habe die beiden rumänischen Täter jedoch festnehmen können. Der Frau sei ein Rucksack entwendet worden, den die Polizei nun bei den Tätern aufgefunden habe. In diesem hätte sich unter anderem die Telefonnummer und Adresse des 79-Jährigen befunden. Da vermeintlich auch ein Sparkassenmitarbeiter unter den Tätern sei, würde die Polizei nun die Mithilfe des Seniors benötigen, um weitere Täter zu überführen. 

Im weiteren Gespräch erläuterten die falschen Polizisten, dass der Senior nun Geld abheben solle, weil die vermeintlichen Mitarbeiter sein Konto überwachen würden. Man könnte den Sparkassenmitarbeiter anschließend auf frischer Tat festnehmen. Der 79-Jährige holte wenig später 20.000 Euro von der Bank. In einem weiteren Telefonat teilten die beiden falschen Beamten mit, dass es sich bei dem Geld um Falschgeld handeln würde und dass dieses nun polizeilich überprüft werden müsste. Der Hannoveraner wurde aufgefordert, das Geld in einer Tasche auf einem Reifen eines an der Freytagstraße, Ecke Alte Döhrener Straße, abgestellten Pkw zu deponieren. Der Senior legte das 
Geld daraufhin auf dem Autoreifen eines weißen Kombis ab. 

Nachdem sich der Hannoveraner später beim Polizeikommissariat Stöcken nach dem aktuellen Ermittlungsstand erkundigte, wurde ihm mitgeteilt, dass er offenbar Trickdieben auferlegen ist und ein Herr Thiersen nicht beim Polizeikommissariat Stöcken arbeitet. 

Beamte der Ermittlungsgruppe Trick suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zu Geldabholern an der Freytagstraße geben können. Sie werden gebeten, Kontakt zum Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 aufzunehmen.


- Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene 
Daten nie am Telefon! 
- Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe von Wertgegenständen ein! 
- Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen Sie im Zweifel bei Ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung! 
- Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben oder wählen Sie den Notruf! 
- Klären Sie als Bankmitarbeiter bei Verdachtsfällen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten Ihre Kundinnen und Kunden auch über diese Masche auf und informieren Sie noch vor Auszahlung auffällig hoher Geldsummen die Polizei! 

 

Zeugenaufruf! Gehrden: 53-Jähriger bei Unfall auf Kreisstraße (K) 231 schwer verletzt 

Am Donnerstagmorgen, 15.11.2018, gegen 08:20 Uhr, ist ein 53 Jahre alter Mofa-Fahrer mit einem Auto kollidiert und gestürzt. Er hat dabei schwere Verletzungen davongetragen. 

Nach ersten Erkenntnissen war der 53-Jährige mit seiner Peugeot Vogue auf der K 231 von Gehrden kommend in Richtung Leveste unterwegs. Etwa 150 Meter hinter dem Ortsausgang Gehrden wollte er nach links auf den Radweg abbiegen und übersah dabei den in gleiche Richtung fahrenden Ford Transit mit Anhänger, dessen 48 Jahre alter Fahrer gerade dabei war, ihn zu überholen. 

Es kam zur Kollision der Fahrzeuge und der Mofa-Fahrer stürzte auf die Fahrbahn. Ein Rettungswagen brachte ihn mit schweren Verletzungen in eine Klinik. 

Die K 231 musste während der Unfallaufnahme bis etwa 10:30 Uhr voll gesperrt werden. 

Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 entgegen.

 

Mutmaßlicher Räuber stellt sich nach Öffentlichkeitsfahndung 

Ein 38 Jahre alter Mann steht in dringendem Verdacht, am 05.11.2018 eine Tankstelle (wir haben darüber berichtet) an der Göttinger Chaussee (Oberricklingen) sowie am Donnerstag, 08.11.2018, gegen 17:30 Uhr, eine Bäckerei an der Badenstedter Straße (Badenstedt) überfallen zu haben. 

Er hat sich am Mittwochnachmittag (14.11.2018) in Begleitung seines Anwaltes beim Amtsgericht Hannover gestellt. 

Wegen des Überfalls auf die Tankstelle in Oberricklingen hatte die Kriminalpolizei seit Freitag, 09.11.2018, mit einem Bild öffentlich nach dem Täter gefahndet. Dieser hatte am Montag, 05.11.2018, gegen 19:30 Uhr, die Tankstelle an der Göttinger Chaussee betreten und die 
Herausgabe von Bargeld verlangt. Nachdem er sich die Einnahmen aus der Kasse gegriffen hatte, flüchtete er. 

Nach Veröffentlichung des Bildes des Tatverdächtigen gingen bei der Polizei mehrere Hinweise auf den 38-Jährigen ein, der ohne festen Wohnsitz ist. 

Die Ermittlungen richteten sich fortan jedoch nicht nur wegen des Tankstellenüberfalls gegen den Mann. Er steht darüber hinaus im 
dringenden Verdacht, am Donnerstag, 08.11.2018, gegen 17:30 Uhr, auch eine 54-jährige Angestellte in einer Bäckerei an der Badenstedter Straße mit einem Messer bedroht und das Öffnen der Kasse gefordert zu haben. Kurze Zeit später flüchtete er ohne Beute aus dem Geschäft. 

Die 54-jährige Mitarbeiterin hat den mutmaßlichen Tankstellenräuber inzwischen auch zu dem versuchten Raub auf die Bäckereifiliale wiedererkannt. 

Nachdem die Fahnder einen Haftbefehl gegen den Gesuchten beantragt hatten, stellte sich der 38-Jährige am Mittwochnachmittag in Begleitung eines Anwalts beim Amtsgericht Hannover. 
Ein Richter schickte ihn daraufhin in Untersuchungshaft.

 

Barsinghausen: Verkehrsunfall nach Krankheitsfall - Reanimation erfolgreich 

Beamte der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Garbsen haben am Mittwoch, 14.11.2018, gegen 10:50 Uhr, einen 75-Jährigen nach einem Verkehrsunfall erfolgreich reanimiert. Er ist zuvor offenbar krankheitsbedingt mit seinem Fahrzeug verunglückt. 

Bisherigen Erkenntnissen zufolge waren die Einsatzkräfte auf Streife im Bereich eines Parkhauses an der Glockenstraße unterwegs. Im weiteren Verlauf bemerkten sie den VW UP, als dieser auf einer Zufahrtsrampe nach links abkam und gegen eine Betonmauer prallte. Am Ende der Rampe kam das Auto wenig später zum Stehen. Die Beamten 
eilten sofort zum regungslosen 75-jährigen Fahrer und begannen mit der Reanimation. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann schlussendlich in eine Klinik geflogen, sein Zustand hat sich mittlerweile stabilisiert.

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar