Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 25. April 2018

Polizei-News aus Hannover vom 25. April 2018 Polizei-News aus Hannover (C) Ulrich Stamm

Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 25. April 2018

HANNOVER.

Drei mutmaßliche Fahrraddiebe auf frischer Tat festgenommen

Gestern Nachmittag, 24.04.2018, haben zwei Kinderdrei Tatverdächtige (zweimal 17, einmal 18 Jahre alt) am Hintzehof imhannoverschen Stadtteil Bothfeld beim Diebstahl von drei Mountainbikes beobachtet. Polizeibeamte konnten sie daraufhin vorläufig festnehmen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielten sich die beiden Zeuginnen (zwölf und 13 Jahre alt) gegen 17:30 Uhr auf dem Schulhof der IGS Bothfeld auf, als sich die mutmaßlichen Diebe an drei auf demGelände abgestellten und mit Schlössern gesicherten Mountainbikes zu schaffen machten. Nachdem das Trio mit den Rädern geflüchtet war, informierten die Kinder die in einer nahegelegenen Sporthalle befindlichen Eigentümer - diese verständigten die Polizei.

Dank der detaillierten Personenbeschreibungen der jungen Zeuginnenkonnten die Beamten die Tatverdächtigen wenig später auf einem Garagenhof am Hoffmannshof vorläufig festnehmen. Die drei zuvor gestohlenen Fahrräder fanden die Ermittler versteckt in einem nahen Gebüsch.

Nun ermittelt die Polizei gegen die drei Männer wegen schweren Diebstahls. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die beiden 17-Jährigen die Dienststelle wieder verlassen. Ihr vermeintlicher Mittäter wurde aufgrund vorliegender Haftbefehle in eine Jugendarrestanstalt transportiert. 

 

Bundesautobahn (BAB) 7: Verletzte und Vollsperrung nach Auffahrunfall

Heute Vormittag (25.04.2018) hat ein 56 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges auf der BAB 7 bei Großburgwedel ein Stauende übersehen und ist mit seinem Fahrzeug auf einen Lkw aufgefahren. Dabei hat er sich schwere, ein weiterer Fahrer leichte Verletzungen zugezogen.

Bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Hannover zufolge fuhrder 56-Jährige mit seinem DAF Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen derBAB 7 in Richtung Hamburg. In Höhe der Anschlussstelle Großburgwedel bemerkte er offenbar zu spät, dass vor ihm ein 53 Jahre alter Fahrer eines Lkw (MAN) mit Anhänger aufgrund eines Stauendes gebremst hatte.Daher fuhr er nahezu ungebremst auf den mit Strohballen beladenen Anhänger auf und wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den schwer verletzten 56-jährigen, ukrainischen Staatsangehörigen. Anschließend transportierte ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 53 Jahrealte Lkw-Fahrer zog sich bei dem Auffahrunfall leichte Verletzungen zu.

Während der Unfallaufnahme musste die BAB 7 in Richtung Norden bisetwa 12:00 Uhr voll gesperrt werden. Gegenwärtig wird der Verkehr aufgrund von Bergungsarbeiten einspurig an der Unglückstelle vorbeigeführt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Vermutlich dauern die Arbeiten noch bis in die Nachmittagsstunden an.

Nach Schätzungen der Polizei ist bei dem Auffahrunfall ein Gesamtschaden in Höhe von 300.000 Euro entstanden.

 

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar