Log in

Polizei News aus Hannover vom 3. April 2019

Gelesen 186
(0 Stimmen)
Polizei News aus Hannover vom 3. April 2019 Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen


Großer Waffenfund in Hannover-Stöcken (C) Ulrich Stamm

Großer Waffenfund in Hannover-Stöcken (C) Ulrich Stamm

Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Bei einer am vergangenen Freitag (29.03.2019) durchgeführten Durchsuchung seines Zimmers in einer Wohnung im Stadtteil Stöcken fanden die Beamteninsgesamt 51 größtenteils erlaubnispflichtige Schusswaffen. Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Mitte Februar 2019 hatten die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Der Hintergrund: Der 53-jährige Inhaber der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Stöcken soll über ein Internetportal versucht haben, eine scharfe Pistole zu bestellen. Ein durch einen Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover erlassener Durchsuchungsbeschluss für die Räumlichkeiten wurde am vergangenen Freitag umgesetzt. Nachdem die Beamten den 53-Jährigen in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses festgestellt hatten, trafen sie wenig später in seiner Wohnung noch auf dessen 29-jährigen Sohn, der dort zwar aufhältig, jedoch nicht gemeldet war. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass offenbar nicht der Vater versucht hatte, die Waffe zu bestellen, sondern der 29-Jährige. Bei der weiteren Durchsuchung fanden sie in seinem Zimmer insgesamt 51 größtenteils scharfe, erlaubnispflichtige Schusswaffen (16 Langwaffen, drei Maschinenpistolen, 17 Pistolen, acht Revolver und sieben Signalwaffen), mehrere Kilogramm Munition unterschiedlichen Kalibers sowie militärische Nebeltöpfe und stellten sie sicher. Zudem beschlagnahmten die Polizisten etwa 100.000 Euro Bargeld, deren Herkunft derzeit geprüft wird, mehrere Devotionalien aus dem Dritten Reich (unter anderem Orden, Ehrenzeichen und Bilder) sowie Laptops. Beim Betreten seines Zimmers setzte sich der 29 Jahre alte Tatverdächtige gegen die eingesetzten Beamten massiv zur Wehr und leistete erheblichen Widerstand. Einen 53-jährigen Ermittler verletzte er dabei leicht durch einen gezielten Faustschlag ins Gesicht. Der Mann wurde daraufhin überwältigt und festgenommen. Gegen ihn ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Ein Richter schickte ihn noch am Freitag in Untersuchungshaft. Die Überprüfungen der Funktionsfähigkeit der sichergestellten Waffen sowie zu deren Herkunft dauern derzeit noch an. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund gibt es bei dem 29-Jährigen zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

 

Zeugenaufruf! Linden-Nord: Unbekannte Autofahrerin fährt 35-Jährige auf Fußgängerüberweg an

Eine bislang unbekannte Frau hat am Montag, 01.04.2019, gegen 19:05 Uhr, eine 35-Jährige beim Überqueren eines Fußgängerüberweges an der Limmerstraße/Ecke Erderstraße angefahren und ist anschließend geflüchtet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Nach Schilderungen des Unfallopfers war die Frau gerade dabei, die Limmerstraße auf einem Fußgängerüberweg zu überqueren, als sie offenbar von der Lenkerin eines dunkelblauen Pkw übersehen und mit dem Seitenspiegel touchiert wurde. Die Fußgängerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ohne sich um die Angefahrene zu kümmern, setzte der Wagen anschließend seine Fahrt in Richtung stadtauswärts fort. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen dunkelblauen Pkw mit hannoverschem Kennzeichen (vier Zahlen) gehandelt haben. Die Fahrerin des Wagens - sie war allein im Pkw - ist kräftig, zirka 35 Jahre alt, hat blonde, zum Unfallzeitpunkt zum Zopf gebundene Haare und trug helle Oberbekleidung. Die Polizei bittet jetzt Personen, insbesondere eine bislang unbekannte Zeugin, die sich gegenüber dem Unfallopfer zu erkennen gegeben hatte, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3920 in der Polizeiinspektion West zu melden.

 

Zeugenaufruf! Lehrte-Sievershausen: 18-Jährige bei Baumunfall schwer verletzt

Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin ist gestern Abend (02.04.2019), gegen 21:10 Uhr, auf der Kreisstraße (K) 125, zwischen den Ortschaften Schwüblingsen und Sievershausen, aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sie ist mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war die junge Frau mit ihrem VW-Golf auf der K 125, aus Richtung Schwüblingsen kommend, in Richtung Sievershausen unterwegs. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam sie auf gerader Strecke bei regennasser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr zunächst einen Leitpfosten und prallte schließlich frontal gegen einen Baum. Die 18-Jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem VW befreit werden. Sie kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Den bei dem Unfall entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 7 000 Euro. Die K 125 war in Höhe der Unfallstelle für zirka zwei Stunden voll gesperrt. Bis zur vollständigen Freigabe der Straße gegen 23:45 Uhr wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu geringfügigen Behinderungen. Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet Zeugen, die dazu Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar