Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 3. Januar 2019

Polizei-News aus Hannover vom 3. Januar 2019 Polizei-News aus Hannover (C) Ulrich Stamm

Polizei Hannover

Polizei-News aus Hannover vom 3. Januar 2019

HANNOVER. 

Wennigsen-Bredenbeck: Pkw und Carport durch Feuer zerstört - Ursache vermutlich technischer Defekt

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes ist heute Morgen (03.01.2019), gegen 07:30 Uhr, ein Skoda Octavia an der Straße Klusterfeld in Brand geraten. Durch das Feuer sind sowohl der Pkw als auch das Carport, in dem der Wagen gestanden hat, vollständig zerstört worden. 

Die 53 Jahre alte Eigentümerin des Skoda wollte heute Morgen, gegen 07:30 Uhr, mit ihrem Wagen zur Arbeit fahren, als dieser trotz mehrmaligen Versuchen nicht ansprang. 

Aus diesem Grund stieg die Frau auf den Wagen ihres Mannes um. Gegen 07:50 Uhr bemerkt ein 64 Jahre alter Nachbar, dass der Skoda im Motorraum brennt, alarmierte daraufhin die Rettungskräfte und informierte den Ehemann (55) der 53-Jährigen. 

Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte jedoch nicht verhindern, dass sowohl der Pkw als auch das Carport und der dahinter befindlicche Schuppen nahezu komplett zerstört wurden. In dem Abstellraum brannten zudem ein Motorroller, mehrere Fahrräder und Möbel ab. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht nach ihren bisherigen Erkenntnissen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt an dem Oktavia als Brandursache aus. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro

 

Achtung! Vermehrt Anrufe von "falschen Polizeibeamten" in Hannover

Im Laufe des Mittwochs, 02.01.2018, sind bislang 31 Anrufe "falscher Polizeibeamter" bei der Polizeidirektion Hannover gemeldet worden. Glücklicherweise ist es dank der Aufmerksamkeit der angerufenen Bürgerinnen und Bürger bei Anrufen der Trickbetrüger geblieben. 

Im gesamten Stadtbereich war innerhalb eines Tages eine Vielzahl von Anrufen, bei denen sich Trickbetrüger als Polizeibeamte ausgegeben hatten, angezeigt worden. Dabei gaukelten die "falschen Polizeibeamten" die Festnahme eines Einbrechers vor. Dieser soll einen Zettel mit dem Namen und der Adresse der Angerufenen bei sich getragen und vorgehabt haben, auch bei ihnen einzubrechen. In allen Fällen scheiterten die Täter mit ihren trickreichen Geschichten an wachsamen Seniorinnen und Senioren. /pu, schie 

Daher ruft die Polizei erneut zu erhöhter Aufmerksamkeit auf und gibt nachfolgende Verhaltenshinweise: 

Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene Daten niemals am Telefon! 

Lassen Sie sich durch trickreich aufgetischte Lügengeschichten nicht einschüchtern oder gar verängstigen. 

Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe von Wertgegenständen ein! 

Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen Sie im Zweifel bei Ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung! Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben oder wählen Sie den Notruf! 

Klären Sie als Bankmitarbeiter bei Verdachtsfällen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten Ihrer Kundinnen und Kunden auch über diese Masche auf und informieren Sie noch vor Auszahlung auffällig hoher Geldsummen die Polizei!

 

Zeugenaufruf! Neustadt am Rübenberge: Gaststättenbetrieb durch Feuer zerstört - Polizei geht von Brandstiftung aus

In der Nacht zu heute (03.01.2019) ist gegen 2.20 Uhr ein als Gaststätte bzw. Pension genutztes Geschäftshaus an der Leinstraße durch ein Feuer nahezu vollständig zerstört worden. Die Polizei geht nach ihren heutigen Untersuchungen von einer vorsätzlichen Brandstiftung als Ursache für das Feuer aus und bittet um Zeugenhinweise. 

Eine Passantin hatte das Feuer in dem Gebäude, in dem im Erdgeschoss eine Gaststätte, im Obergeschoss eine Pension betrieben wird, bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. 

Trotz umfangreicher Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde das Haus nahezu vollständig zerstört, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Objekte konnte jedoch verhindert werden. Ein davor abgestellter Renault Twingo wurde durch das Feuer ebenfalls beschädigt. 

Personen haben sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in dem Geschäftshaus aufgehalten, dem entsprechend wurde auch niemand verletzt. 

Nach ihren heutigen Untersuchungen geht die Kriminalpiolizei von einer vorsätzlichen Verursachung des Feuers aus und hat ein Verfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung gegen Unbekannt eingeleitet. 

Der Schaden bewegt sich nach ersten Schätzungen der Ermittler im mittleren sechstelligen Bereich. Das Gebäude ist aufgrund der massiven Brandschäden einsturzgefährdet. 

Wer Hinweise geben kann, setzt sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung.

 

Junger Mann tritt 47-Jährigen von Rolltreppe - Opfer erleidet Fraktur

Am Mittwochabend, 02.01.2019, gegen 18:10 Uhr, ist es am Kröpcke (Mitte) zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern und einem 37-Jährigen gekommen. Als ein 47 Jahre alter Passant helfen wollte, ist auch er von einem Tatverdächtigen angegriffen und auf einer Rolltreppe in den Rücken getreten worden. 

Nach ersten Erkenntnissen war es am Kröpcke um kurz nach 18:00 Uhr zu einer Auseinandersetzung einer Gruppe überwiegend jugendlicher Täter mit dem 37-Jährigen gekommen. Dabei schlugen mehrere junge Männer auf das Opfer ein. Der 47 Jahre alte Passant war auf den Vorfall aufmerksam geworden und versuchte dem Mann zur Hilfe zu eilen. 

Als die Schläger auch den Helfer angreifen wollten, flüchtete er in Richtung der U-Bahn-Station. Ein Angreifer folgte ihm, holte ihn etwa mittig der Rolltreppe ein und trat dem 47-Jährigen mit voller Wucht in den Rücken. 

Daraufhin stürzte das Opfer die Treppe herab und blieb schwerverletzt liegen. Anschließend flüchteten der Angreifer und seine Begleiter in verschiedene Richtungen. 

Der 47-Jährige erlitt eine Schulterfraktur und wurde zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht. Der 37 Jahre alte Mann erlitt zum Glück lediglich leichte Verletzungen. 

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei hatte Erfolg. Die Beamten konnten mit Unterstützung der ÜSTRA drei Flüchtige (15, 16 und 18 Jahre) festnehmen. 

Die Polizeibeamten haben zwei Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Um festzustellen, welcher der drei Tatverdächtigen dem 47-Jährigen von der Treppe getreten hatte, wertet die Polizei unter anderem Aufnahmen von Überwachungskameras in Tatortnähe aus. Die beiden Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben und der Volljährige entlassen. 
Die Ermittlungen zu beiden Taten dauern an.

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar