Log in

Technisches Hilfswerk baut erweiterte Notaufnahme vor dem Henriettenstift auf

(0 Stimmen)
Das THW baut eine zusätzliche Notaufnahme vor der DIAKOVERE Henriettenstift auf © Bernd Günther Das THW baut eine zusätzliche Notaufnahme vor der DIAKOVERE Henriettenstift auf © Bernd Günther

HANNOVER. Experten rechnen damit, dass es in den kommenden Tagen in Hannover zu einem starken Anstieg von Patienten kommen wird, die mit Covid-19 infiziert sind und teilweise auch intensivmedizinisch versorgt werden müssen.

Das Mediziner-Team der DIAKOVERE-Task-Force hat für die Standorte Friederikenstift und Henriettenstift ein umfangreiches Notfallkonzept entwickelt. Ab kommender Woche wird man die Notaufnahme des Henriettenstiftes konsequent so auftrennen, dass der Normalbetrieb von den Verdachtsfällen oder an Covid-19 erkrankten getrennt aufgenommen wird. Hierzu werden zur Zeit Zelte und Vorrichtungen durch das Technische Hilfswerk Hannover (THW) an der Marienstraße aufgebaut und technisch ausgerüstet. Die Zelte sind mit Strom und Heizungen versorgt.

Hier werden künftig durch Ärzte und medizinisches Fachpersonal alle Notfallpatienten mit ausreichend Abstand gesichtet, erstversorgt und den entsprechenden Bereichen im Henriettenstift zugewiesen. Von dieser Stelle aus gibt es auch einen direkten Fahrstuhlbereich zur Intensivstation.

Die neue zentrale Notaufnahme für DIAKOVERE Henriettenstift liegt dann an der Marienstraße 72-90. Fuß- und Radweg an der Marienstraße werden hierzu für Passanten gesperrt.

Das THW vom Ortsverband Hannover/Langenhagen ist zur Zeit mit ca. 30 Einsatzkräften der beiden Technischen Einsatzzüge und mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort. Der Pressesprecher des THW, Pierre Graser vermutet, dass der Aufbau in den nächsten 2 Tagen abgeschlossen sein wird. Eine Inbetriebnahme der Notaufnahme wird laut Dr. Sven Wolf, dem ärztlichen Leiter des DIAKOVERE Notaufnahmezentrums, ab ungefähr Mitte der kommenden Woche angedacht. Der medizinische Direktor der DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH, Prof. Michael Fantini, zeigte sich bei einer kurzen Pressekonferenz vor Ort dankbar über die unkomplizierte Amtshilfe des THW für die räumliche Erweiterung des Krankenhauses.


Der Zugang zum Fahrstuhl zur Intensivstation wird speziell gesichert © Bernd Günther

Tobias Großheide (THW), Dr. Sven Wolf (Ärztliche Leiter Notaufnahmezentrum) und Prof. Michael Fantini erläutern die Planung © Bernd Günther

Der Ortsbeauftrage des THW Hannover/Langenhagen, Tobias Großheide, erläutert der Presse die Arbeiten © Bernd Günther

Kurze Abstimmung mit Zugführern und dem Pressesprecher des THW © Bernd Günther

Kurze Abstimmung mit Zugführern und dem Pressesprecher des THW © Bernd Günther

Führungskräfte bei der Lageübergabe © Bernd Günther

Führungskräfte bei der Lageübergabe © Bernd Günther

Der Aufzug erhält zusätzlichen Witterungsschutz © Bernd Günther

Mehrere Zelteinheiten werden vom THW aufgebaut © Bernd Günther

Der Ortsverband des THW Hannover/Langenhagen befindet sich im Einsatz © Bernd Günther

Vorarbeiten für die Zeltbeleuchtung durch einen THW-Techniker © Bernd Günther

Der Bürgersteig und Radweg bleibt gesperrt © Bernd Günther

Zeltaufbau durch THW Einsatzkräfte © Bernd Günther

Die erweiterte zusätzliche Notaufnahme entsteht vor dem Krankenhaus © Bernd Günther

Schreibe einen Kommentar