Log in

#turntheworldblue – ein weltweites Zeichen für Kinderrechte

(0 Stimmen)
#turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht. © Carl-Marcus Müller #turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht.

Hannover (mm). Heute, am 20. November, jährt sich die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention zum 31. Mal. An vielen Orten der Erde werden Gebäude blau angestrahlt. Dabei steht die Farbe Blau für die Vereinten Nationen und die universell gültigen Kinderrechte, die in der Kinderrechtskonvention festgelegt sind.

Vor 31 Jahren – am 20. November 1989 – wurde die UN-Kinderrechtskonvention in New York unterzeichnet. Insgesamt 54 Artikel fassen ausführlich die Rechte von Kindern zusammen. Fast alle Staaten auf der Welt haben sich verpflichtet, die Kinderrechte in ihrem Land zu garantieren. Diese geballte Einigkeit und gemeinsame Bekenntnis für die Gültigkeit der Kinderrechte ist beeindruckend.

Kein anderes völkerrechtliches Dokument hat seitdem so viel Zustimmung erhalten. Trotzdem fehlen noch immer Millionen Kindern die nötigen Voraussetzungen für ein gutes Aufwachsen und eine sichere, wohlbehütete Kindheit.

Auch der ASB und die ASJ in Hannover bekundeten dazu heute Ihre Unterstützung und Verbundenheit.

#turntheworldblue

Der ASB Hannover, der sich unter anderem mit seinem Kinderhospizdienst KiHo und in anderer, vielfältiger Art und Weise für Kinderrechte einsetzt, machte mit und hatte heute einen Gebäudeteil der ASB an der Petersstraße 1-2, in Hannover-Hainholz, in blaues Licht getaucht.

Mehr Informationen zum ASB (Arbeiter-Samariter-Bund) gibt es: hier und für die ASJ (Arbeiter-Samariter-Jugend): hier


#turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht. © Carl-Marcus Müller

#turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht. © Carl-Marcus Müller

#turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht. © Carl-Marcus Müller

#turntheworldblue - Der ASB in Hannover taucht sein Gebäude in blaues Licht. © Carl-Marcus Müller

Schreibe einen Kommentar