Log in

Versuchte vorsätzliche Brandstiftung in mehreren Fällen - Wer kann Hinweise geben?

(0 Stimmen)
Symbolbild Zeugenaufruf / Polizei © Carl-Marcus Müller Symbolbild Zeugenaufruf / Polizei

Hannover (ots). Am Samstagnachmittag, 12.09.2020, ist die Polizei zu einem Stadtfriedhof an der Orli-Wald-Allee in der hannoverschen Südstadt alarmiert worden. Dort ist es zu einer versuchten Brandstiftung an einer Benzinzapfsäule gekommen. Da die Polizei einen Zusammenhang zwischen dieser Tat und einer versuchten Brandstiftung in einer Gartenlaube eines Kleingartenvereins an der Hildesheimer Straße (04.09.2020) nicht ausschließen kann, bitten die Beamten um Zeugenhinweise.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover bemerkte eine 58-jährige Zeugin gegen 17:10 Uhr eine Rauchentwicklung aus der Richtung des Friedhofs und wählte den Notruf. Einsatzkräfte der Polizei entdeckten eine Rauchentwicklung aus einem abgeschlossenen Kasten oberhalb einer Benzinzapfsäule der Friedhofsgärtnerei. Ein oder mehrere unbekannte Täter zündeten Papierhandtücher an, die offenbar aus einem gewaltsam geöffneten Papiertücher-Behältnis der benachbarten öffentlichen Toilette stammen. Bereits beim Eintreffen der Polizei war das Feuer aus. Die Brandermittler beschlagnahmten den Ort.

Die Polizei kann einen Zusammenhang zwischen dieser Tat und einer versuchten Brandstiftung, die bereits am 04.09.2020 in einer Gartenlaube eines Kleingartenvereins an der Hildesheimer Straße begangen wurde, nicht ausschließen. Ein bislang unbekannter Täter zündete offensichtlich einen textilähnlichen Gegenstand zwischen einem Tischbein und einer Holzwand der Gartenlaube an, wodurch leichte Brandschäden entstanden. Der Vorfall wurde erst am 13.09.2020 bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter vorsätzlicher Brandstiftung in mehreren Fällen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

Schreibe einen Kommentar