Log in

Belit Onay besucht VW-Werk Stöcken

(0 Stimmen)
v.l. Thomas Sedran, Oberbürgermeister Belit Onay, 1. Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette (C) VWN v.l. Thomas Sedran, Oberbürgermeister Belit Onay, 1. Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette (C) VWN

HANNOVER. Am Dienstag (07.01.2020) besuchten Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay und die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Sabine Tegtmeyer-Dette das Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover-Stöcken. Der CEO der Marke, Thomas Sedran, empfing Onay für einen persönlichen Austausch zur zukünftigen Mobilität und Logistik in urbanen Räumen. Onay und Sedran bekräftigten dabei die Fortsetzung der Initiative „Urbane Logistik Hannover“. Während einer Werksführung informierten sich der Oberbürgermeister und die Wirtschaftsdezernentin über Digitalisierung und Automatisierung in der Fahrzeugproduktion, sprachen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Fertigung.

„Die Leistungsfähigkeit der Belegschaft und die innovative Ausrichtung des Werks haben mich sehr beeindruckt. Mit diesen Pfunden kann VWN wuchern, wenn es darum geht, die Rolle des Automobils mit Blick auf die zukunftsfähige Mobilität neu zu definieren. Ich freue mich, VWN in der Stadt zu haben. Wir setzen auch in der Zukunft weiterhin auf diese gute Zusammenarbeit“, fasste Onay seine Eindrücke des Tages zusammen.Diskutiert haben der CEO und Oberbürgermeister auch über die Zukunft des Standortes: „Die Heimat von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist und bleibt Hannover. Hier steht unser wichtigstes Werk, hier hat die Marke ihren Sitz.“ VWN sehe sich als ein Partner der Stadt, das schließe die gemeinsame Arbeit an neuen Mobilitätskonzepten ausdrücklich mit ein. Sedran weiter: „Dafür steht beispielhaft die 2014 von der Stadt und VWN gestartete ‚Initiative Urbane Logistik‘. VWN arbeitet an innovativen Lösungen für nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität.“ Dazu erweitert die Marke das Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen deutlich und entwickelt neue Dienste rund um Verkehr und Logistik zur Entlastung urbaner Räume.

„Volkswagen Nutzfahrzeuge als einer der größten Arbeitgeber und eines umsatzstärksten Unternehmen in der Stadt ist seit mehr als 60 Jahren ein wichtiger Kooperationspartner für Hannover und übernimmt Verantwortung - wie wir zum Beispiel auch durch die Kampagne ‚Hannover ohne Plastik‘ wissen“, unterstrich Tegtmeyer-Dette.VWN baut in Hannover den T6.1 und den Pick-up Amarok. Ab 2021 wird auf der Linie des T6.1 gleichzeitig der T7 gefertigt, derzeit starten im Werk die ersten Umbauarbeiten für die Produktion des Elektro-Busses ID. BUZZ.

2014 haben die Stadt Hannover und Volkswagen Nutzfahrzeuge die Initiative „Urbane Logistik Hannover“ ins Leben gerufen. Die Initiativ-Partner (auch aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung) arbeiten an emissionsfreien, leisen und sicheren Logistikkonzepten für innenstädtischen Wirtschaftsverkehr.


Belit Onay besucht VW-Werk Stöcken (C) VWN

Belit Onay besucht VW-Werk Stöcken (C) VWN

Belit Onay besucht VW-Werk Stöcken (C) VWN

Schreibe einen Kommentar