Log in

Ab sofort ist die Straße Am Lister Bad vom Lister Damm kommend nur noch als Einbahnstraße zu befahren

Geänderte Verkehrsführung am Lister Bad

HANNOVER. Um den Verkehrsfluss im Umfeld des Lister Bades zu verbessern, werden dort Veränderungen vorgenommen. Insbesondere an besuchsstarken Tagen war es zuletzt zu Problemen gekommen, zudem soll dadurch die ungehinderte Zufahrt für Rettungskräfte besser gewährleistet werden.

Ab sofort ist die Straße Am Lister Bad vom Lister Damm kommend nur noch als Einbahnstraße zu befahren.

Die Abfahrt erfolgt über die Straße Am Jagdstall, von dort kann der Verkehr in den Sahlkamp in Fahrtrichtung rechts abfließen.

Zusätzlich wird am Lister Damm ein einseitiges Halteverbot auf der Fußwegseite eingeführt.

Der Ordnungsdienst wird in diesem Bereich verstärkt kontrollieren und gegen Falschparker vorgehen.

 

  • 0

Polizei Hannover

Schlag gegen Drogenring in Hannover

HANNOVER. Bei einer großangelegten Durchsuchungsaktion in sechs Wohnobjekten im Stadtgebiet hat die Polizei Hannover am Mittwoch (17.07.2019) neun Männer festgenommen, gegen die seit geraumer Zeit wegen gewerbs- und bandenmäßigen Handels mit Kokain und Marihuana ermittelt wurde. Zudem beschlagnahmten die Beamten rund 50 Kilogramm Marihuana, diverse abgepackte Verkaufseinheiten Kokain, etwa 40.000 Euro Bargeld und weitere Beweismittel. Bereits seit mehreren Monaten ermittelt die Zentrale Kriminalinspektion der Polizei Hannover gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hannover gegen eine aus dem Westbalkan stammende Tätergruppierung, die überwiegend in den Bereichen Georgengarten, Leibniz-Universität (Nordstadt), des Steintors (Mitte) und Linden-Nord strukturiert und in einem Schichtsystem organisiert mit Betäubungsmitteln gehandelt hat.

Über drei rund um die Uhr erreichbare Telefonnummern konnten die Kunden Drogen ordern und bekamen diese kurze Zeit später von den Verdächtigen ausgehändigt. Durchschnittlich verkauften die Dealer auf diese Weise täglich 120 Einheiten Kokain zu jeweils 20 Euro. Im Rahmen der verdeckten Ermittlungen konnten die Polizeibeamten umfassende Beweise gegen die Täter sammeln, sodass Haftrichter bereits gegen sechs der festgenommenen Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle erließen. Drei weitere Beschuldigte sollen am heutigen Donnerstag vor den Haftrichter treten.

  • 0

TUI Arena

NIGHT OF THE PROMS 2019 - Live am 18. Dezember 2019 in Hannover TUI Arena

HANNOVER. Die Stars der Night of the Proms 2019 stehen fest. Alan Parsons, Al McKay´s Earth, Wind & Fire Experience, Eric Bazilian & Rob Hyman of The Hooters, Leslie Clio, „Mister Music“ John Miles und die kanadische Sopranistin Natalie Choquette präsentieren bei der diesjährigen Tournee ihre größten Hits in Begleitung eines Sinfonieorchesters.


Alan Parsons (C) Ulrich Stamm

Leslie Clio (C) Hannes Caspar

Al McKay´s Earth, Wind & Fire Experience (C) Freeya Goossens

The Hooters (C) Sven Ruehl

Natalie Choquette (C) Hannover Concerts

John Miles (C) Ulrich Stamm

 

Bei der Night Of The Proms treffen Klassik auf Pop, Arie auf Charthit, Anzug auf Lederjacke, Stilettos auf Chucks und Tschaikowsky auf die Hooters. Während das Antwerp Philharmonic Orchestra und der Chor Fine Fleur unter Leitung der brasilianischen Dirigentin Alexandra Arriche eben noch die Klassiker von Brahms, Händel, Verdi oder Bach intonieren, begleiten sie im nächsten Augenblick zusammen mit der Rockband NOTP-Backbone die Legenden der Rock- und Popgeschichte bei ihren größten Hits. Unter dem Motto „Klassik trifft Pop“ beweist der Veranstalter, dass klassische Musik auch außerhalb typischer Klassik-Konventionen funktioniert – dargeboten in einer Form, die so ungewöhnlich wie einmalig ist. Unterstützt durch eine spektakuläre Lichtshow und Großprojektionen wird die dreistündige Show zum audiovisuellen Vorweihnachts-Happening.

Mit der Produzentenlegende Alan Parsons steht dieses Jahr ein alter Bekannter auf der Bühne, denn genau vor zehn Jahren war er schon einmal Gast dieser Veranstaltungsreihe. Der nach wie vor unablässig tourende Brite gilt als einer der besten Produzenten weltweit und lieferte mit „Eye in the Sky“ oder „Don´t answer me“ weltweit Radiohits ab. Als Produzent zeichnete Parsons für die legendären Alben der größten Stars der Musikgeschichte verantwortlich. Dazu gehören das „Abbey Road“ Album der Beatles und „Dark Side Of The Moon“ von Pink Floyd. Auch die heimliche Proms-Hymne „Music“ von John Miles erhielt den richtigen Sound von Alan Parsons. Nachdem er bereits 13 Mal für einen Grammy nominiert wurde, gewann er 2018 für die Jubiläumsedition von „Eye in the Sky“ in der Kategorie „best immersive audio album“ seinen ersten Grammy.

Al McKay`s Earth, Wind & Fire Experience wird die Night of the Proms in eine einzige große Tanzfläche verwandeln. Die Songs von Earth, Wind & Fire dürfen bis heute auf keiner guten Playlist einer Party fehlen. Gitarrist und Songwriter Al McKay war von 1973 bis 1981 Mitglied dieser legendären US-Funkband und schrieb zusammen mit Mastermind Maurice White die Hits „September“, „Sing a Song“ oder „Best of my Love“ und stellte damit eine beträchtliche Sammlung an Platinalben und Grammys zusammen. Vor seiner Zeit bei Earth, Wind & Fire arbeitete McKay als Gitarrist für nicht minder erfolgreiche Stars wie Sammy Davis Jr. oder Ike & Tina Turner.

Die Hits der US-Rocker von The Hooters gehören seit Jahrzehnten zum täglichen Programm der meisten deutschen Radiostationen. „All You Zombies“, „500 Miles“ oder „Johnny B.“ sind nur einige der Hits der Band aus Philadelphia, die ihren Durchbruch nach dem Auftritt beim Live-Aid-Festival 1985 feierte. Ihr erstes Album bei Columbia Records verkaufte sich dann 1985 auch gleich über zwei Millionen Mal. Anfang der Neunziger Jahre begann dann ihre Erfolgssträhne auch in Europa. In Deutschland spielten sie im Vorprogramm beim legendären The-Wall-Konzert von Roger Waters in Berlin.

Mit Leslie Clio konnte eine junge deutsche Künstlerin gewonnen werden, die ihren musikalischen Stil selbst als Soul-Pop bezeichnet. 2012 erschien ihre Debütsingle „Told You So“, wenig später landete sie mit ihrer zweiten Single „Couldn’t Care Less“ den Ohrwurm des Jahres, der ihr unter anderem Auftritte bei Harald Schmidt und Schlag den Raab verschaffte. 2015 war sie eines von fünf Mitgliedern der deutschen Jury des Eurovision Song Contest. Nach drei Alben nahm sie 2018 an der fünften Staffel von „Sing meinen Song“ teil und überzeugte durch ihre Interpretationen der Lieder der anderen Teilnehmer in ihrer sehr eigenen und unvergleichlichen Art.

Nach genau 20 Jahren kehrt mit Natalie Choquette eine Künstlerin auf die Night of the Proms Bühne zurück, die mit ihrem Auftritt 1999 für Furore sorgte. Die damals hochschwangere Choquette glänzte mit humorvoll interpretierten Arien und stellte für manchen Besucher selbst Zucchero und Status Quo in den Schatten. Auch das Feuilleton überschlug sich vor Lob für diese außergewöhnliche Sopranistin.

John Miles wird auch in der 26. Ausgabe der deutschen Night of the Proms selbstverständlich wieder einen festen Platz im Programm einnehmen. Der sympathische Brite aus Newcastle liefert mit seinem Welthit  „Music (was my first love)“ nicht nur die Hymne dieser Tournee, sondern begeistert seit vielen Jahren das Publikum mit seinen Interpretationen bekannter Hits.

Wer aus einem klassischen Konzertbesuch einen besonderen Event machen möchte, kann dies an ausgewählten Terminen mit dem VIP-Ticket tun. Dieses umfasst neben einem Parkplatz in Hallennähe, einem separaten Zugang mit eigener Garderobe und Sektempfang auch ein umfangreiches kulinarisches Angebot. Neben einem großen warmen Buffet vor der Show erwartet die Gäste Erfrischungsgetränke in der Pause sowie Snacks, Dessert und eine Cocktailbar nach Ende der Show. Bei der Aftershowparty sind nicht selten auch Stars der Proms auf der Tanzfläche anzutreffen. Diverse Side-Events machen die VIP-Lounge zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wer schon ein normales Konzertticket besitzt, kann problemlos auf ein VIP-Ticket upgraden.

 

  • 0

Polizei Wolfenbüttel

Polizei Nachrichten aus Wolfenbüttel vom 18. Juli 2019

WOLFENBÜTTEL.

Schladen: Einbruchsversuch scheitert

Dienstag, 16.07.2019, 18:00 Uhr, bis Mittwoch, 17.07.2019, 13:40 Uhr Zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag betraten unbekannte Täter die Kleingartenanlage "An der Okeraue" in Schladen, Königsberger Straße. Hier versuchten der oder die Täter offenbar in ein Gartenhaus und in einen Schuppen einzubrechen. Dieser Versuch schlug jedoch offensichtlich fehl, so dass kein Eindringen erfolgte. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Hinweise: 05331 / 933-0.

Schöppenstedt: Schwerer Unfall nach Kollision mit Rehwild

Mittwoch, 17.07.2019, 03:40 Uhr Nach einer Kollision mit einem Reh auf der Bundesstraße 82 im Bereich von Schöppenstedt kam am frühen Mittwochmorgen der 20-jährige Fahrer eines VW mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf durchfuhr er mit dem PKW den angrenzenden Straßengraben, bevor er mit dem PKW gegen einen Straßenbaum stieß. Durch den Anprall verletzte sich der Fahrer leicht und wurde durch den Rettungsdienst in das städtische Klinikum nach Wolfenbüttel gebracht. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 10.000,-- Euro. Er musste abgeschleppt werden. Zum Reh können keine Angaben gemacht werden.

 

 

  • 0
Schlagwörter

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Braunschweig am 19. Juli 2019

Veranstaltungen und Events in Braunschweig am 19. Juli 2019

 

Öffentliche Domführung

Dom St.Blasii, Braunschweig, ab 11.00 Uhr und um 15.00 Uhr

 

Die Okerstadt vom Wasser aus

OkerTour am John.F.-Kennedy-Platz, Braunschweig, ab 16.30 Uhr

 

Die Lichterfahrt auf Braunschweigs Oker - erleben Sie Braunschweig bei Nacht!

Floßstation an der Oker, Kurt-Schumacher-Straße 25, 38102 Braunschweig, ab 21.00 Uhr

 

SOMMERNÄCHTE 2019 im Braunschweiger Dom

Dom St.Blasii, Braunschweig, ab 22.00 Uhr

  • 0

Marktberichte

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 18. Juli 2019

FRANKFURT/MAIN. An den europäischen Börsen haben die Kurse am Mittwoch den Rückwärtsgang eingelegt. Der Euro-Stoxx-50 fiel um ein 0,6 Prozent auf 3.502 Punkte. "Die Anleger bleiben risikoscheu", so ein Händler. Während Öl-Aktien, Banken und die Auto-Titel schwach im Markt lagen, zogen die konjunkturunabhängigen Aktien der Hersteller antizyklischer Konsumgüter und von Nahrungsmitteln sowie die Versorger deutlich an. Sie profitierten von den weiter fallenden Renditen. Der DAX gab 0,7 Prozent ab auf 12.341 Punkte. Impulse kamen auch von der anlaufenden Berichtssaison zum zweiten Quartal.

Ausreißer nach unten waren die Ölaktien, deren Index 2,1 Prozent verlor. Laut US-Außenminister Mike Pompeo ist der Iran zu Gesprächen über sein Atomprogramm bereit, die Aussagen drückten auf den Ölpreis. Auf der anderen Seite stiegen Nestle mit der guten Nachfrage nach konjunkturunabhängigen Aktien um 1,3 Prozent auf den neuen Rekordkurs von 103,26 Franken.

Im DAX wurde die Verliererseite von Fresenius Medical Care angeführt. Sie fielen um 3,5 Prozent, und im Sog gaben Fresenius um 2,4 Prozent nach. Händler verwiesen auf den Einstieg von CVS Health in das US-Heimdialyse-Geschäft. Für FMC mit seinem stationären Dialyse-Geschäft sei die Entwicklung negativ. Covestro fielen um 2,1 Prozent, Thyssenkrupp um 1,3 Prozent und BASF um 1,4 Prozent. Deutsche Bank legten mit einem Minus von 2,4 Prozent ebenfalls den Rückwärtsgang ein.

Dagegen gewannen Beiersdorf gegen den Trend 0,6 Prozent und Vonovia 0,8 Prozent. Der Versorger RWE legte ebenfalls etwas zu.

ASML auf Rekordkurs - Ericsson und Swedbank schwach

Star des Tages waren ASML mit einem Plus von 5,2 Prozent, die Aktie markierte neue Rekorde. Der Nettogewinn fiel im zweiten Quartal deutlich oberhalb des Konsenses aus.

Ericsson brachen dagegen um fast 12 Prozent ein. Das positive Umsatzmomentum sei durch höhere Kosten überschattet worden, was negativ auf die Marge gewirkt habe, so Citigroup. Ericsson warnte davor, dass die vielen "strategischen Verträge" zum Ausbau der Marktposition, besonders in Asien, kurzfristig Bruttomarge und Gewinne negativ beeinflussten.

In Stockholm fielen Swedbank um 7,1 Prozent. Die Swedbank hat das Ziel für die Dividenden-Quote auf 50 von 75 Prozent des Gewinns gesenkt und will so die Kapitalbasis stärken. Bei der ING hieß es, der Kapitalpuffer sei vergleichsweise dünn.

Swatch mit positivem Ausblick - BHP mit guten Produktionszahlen

Swatch wiederum stiegen um 5,9 Prozent. Der Luxusgüterhersteller hat nach Aussage der Citi-Analysten für das erste Halbjahr zwar nur "durchwachsene" Geschäftszahlen vorgelegt. Swatch geht aber von einem starken Wachstum in der zweiten Jahreshälfte aus. Das Ergebnis der Handelsgespräche zwischen den USA und China, eine potenzielle Yuan-Aufwertung und die chinesische Nachfrage nach Luxusgütern sollten im zweiten Halbjahr und auch im kommenden Jahr die Wachstumstreiber stellen.

Als positive Überraschung stuften die RBC-Analysten die Produktionszahlen des Rohstoffgiganten BHP Billiton ein. Dabei hätten alle Bereiche zu der Entwicklung beigetragen. Für BHP ging es um 0,2 Prozent nach oben.

Brenntag nur leicht unter Druck - Salzgitter deutlich

Im MDAX fielen Brenntag um 0,8 Prozent. Das Unternehmen geht beim bereinigten EBITDA im laufenden Jahr nur noch von einem Wachstum von 0 bis 4 Prozent statt den bisher genannten 3 bis 7 Prozent aus. Andererseits meinte Berenberg, die Gewinnwarnung sei weitgehend erwartet worden und die Aktie weiterhin kaufenswert.

Airbus lagen dagegen weiter auf Rekordkurs und gewannen 0,4 Prozent auf 131,76 Euro. Im TecDAX legten Morphosys und Carl Zeiss Meditec weiter zu. Dagegen gaben Dialog Semiconductor anfängliche Gewinne wieder ab und verloren 0,1 Prozent. Der Chiphersteller hat gute Geschäftszahlen geliefert und den Ausblick angehoben. Beim Umsatz liegt Dialog nun etwa 1 Prozent über dem oberen Rand der ursprünglich genannten Spanne.

Im SDAX fielen Salzgitter um 3,7 Prozent. Die Deutsche Bank hat die Aktien des Stahlunternehmens auf "Halten" abgestuft. In der vierten Reihe gewannen Villeroy und Boch trotz einer Gewinnwarnung 1,1 Prozent ein. Das saarländische Unternehmen erwartet nun einen leichten Rückgang des Konzernumsatzes und des EBIT. Bisher war eine Umsatz- und Gewinnsteigerung von jeweils 3 bis 5 Prozent in Aussicht gestellt worden.

(Quelle: finanzen.net)

  • 0

Schon der dritte Brand in dem Pavillon in diesem Jahr

Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

HANNOVER.  Gegen 14:25 Uhr am gestrigen Mittwoch (17.07.) wurde der Regionsleitstelle Hannover eine Rauchentwicklung aus dem ehemaligen litauischen Pavillon am Boulevard der EU auf dem EXPO-Gelände gemeldet. Die Rauchentwicklung war weithin sichtbar. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Feuer im Obergeschoss des Gebäudes, das seit der EXPO nicht mehr genutzt wird, lokalisieren und schnell löschen. Aus nicht geklärter Ursache waren dort Dämmstoffe und Verkleidungen in Brand geraten. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Dieses war nun in diesem Jahr schon der dritte Brand in dem Gebäude. Nachdem sich Anfang Januar zwei Jugendliche bei einem Feuer in dem Pavillon verletzt hatten und Ostermontag ein Brand in dem leerstehenden Gebäude einen hohen Sachschaden verursacht hatte, musste die Feuerwehr nun gestern dort wieder tätig werden. Die Feuerwehr Hannover war mit 8 Fahrzeugen sowie 25 Einsatzkräften zum Brandort gekommen.


(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

(C) Lothar Schulz 2019 - Feuer im ehemaligen litauischen EXPO-Pavillon

  • 0

Neue Fotoausstellung in der GAF entführt die Betrachter in "Bergwelten"

HANNOVER. Nebelschwaden wabern,  geben  teilweise den Blick auf harten Fels frei, ein Wasserfall wirkt dank Langzeitbelichtung wie ein weiches Tuch: seit heute Abend (17. Juli) sind phantastische Landschaftsaufnahmen in der Galerie für Fotografie (GAF) in der Südstädter Seilerstraße zu sehen. Großformatig, in exzellenter Ausarbeitung gedruckt und in vom Fotografen selbst hergestellten Rahmen.  Peter Mathis aus Hohenems in Österreich hat sich auf Berglandschaften in Schwarzweiß spezialisiert. Von der Berufsausbildung eigentlich Tischler, brachte  sich Mathis das Fotografieren in Perfektion selbst bei. Die Qualität hat ihren Preis. Großformatige Bilder werden auch schon mal mit Beträgen über 9000 Euro gehandelt. Eine der schönsten Aufnahmen – eine Berglandschaft mit Vollmond – gibt es allerdings für die Besucher der Galerie als Postkarte umsonst  zum Mitnehmen.

 

Prof. Rolf Nobel sprach die einleitende Worte und freute sich, dass trotz Ferienzeit so viele Zuhörer den Weg in die Südstädter Eisfabrik gefunden hatten. Kurz stellte er  Peter Mathis dem Publikum vor. „Für seine Arbeiten erhielt er unter anderem den Hasselblad Master und den Master of European Photography“, sagte Nobel. Das Besteigen der Berge mit schwerer Fotoausrüstung – manchmal kommen laut Peter Mathis durchaus an die 17 Kilo zusammen – ist körperlich anstrengend. „Du wirst auch irgendwann älter. Was fotografierst Du dann?“ wollte Rolf Nobel wissen. „Das Meer“, antwortete Peter Mathis lakonisch und erntete viel Applaus.

 

Die Bilderschau „Bergwelten“  ist bis 18. August in der GAF in der Eisfabrik, Seilerstraße 15 d in Hannover-Südstadt zu sehen.


Prof. Rolf Novel bei der Vernissage

Gut besuchte Eröffnung in der GAF

Fotograf Peter Mathis

  • 0

Robben James 13. und Hudson 14.Juni.

Erlebnis-Zoo Hannover: Nachwuchs bei den Seebären.

Erlebnis-Zoo Hannover: Nachwuchs bei den Seebären.

Die Nördlichen Seebären sind beim besten Willen nicht zu überhören. Pausenlos wird gebrüllt und gekeckert und oft schlägt die Stimme in eine Art Röhren um. Seit kurzem ist der Lärmpegel bei den Seebären im Erlebnis-Zoo Hannover besonders hoch: Diva und Smilla haben Nachwuchs bekommen.

Die kleinen Robben „James“ (*13. Juni) und „Hudson“ (*14. Juni) haben die ersten Wochen hinter den Kulissen verbracht, wo es lautstark zuging. Weil Seebärenbabys ihre Mutter an der Stimme erkennen, brüllen sich Mutter und Kind die ersten Tage beständig an. Ein Konzert der schiefen Töne unterhielt ganz Yukon Bay.

 Erst etwa zwei Wochen nach der Geburt trauen sich Seebärenjungtiere zum ersten Mal ins Wasser. Auch im Zoo wurden die Kleinen mit den großen Augen langsam an das nasse Element gewöhnt. Um ganz sicher zu gehen, dass die Kleinen sich über Wasser halten und alleine wieder an Land klettern können, verlegten die Tierpfleger die ersten Schwimmstunden in ein flaches Übungsbecken. Jetzt sind die beiden groß und schwimmstark genug, um sich in die Wellen des Hafenbeckens von Yukon Bay zu stürzen.

Und das tun sie auch – besonders gerne tauchen sie vor den Scheiben der Unterwasserwelt und jagen Luftblasen. Sie wedeln dabei mit ihren extrem langen Flossen umher und wirken ein wenig wie märchenhafte Wasserwesen. Das zurzeit eher kühle Wetter macht den Kleinen übrigens gar nichts aus: Dank des wasserundurchlässigen Pelzes aus bis zu 50.000 Haaren auf einem Quadratzentimeter Haut fühlen sich Seebären auch in 8 Grad kaltem Wasser wohl.

Noch werden die Kleinen allerdings schnell müde, daher machen sie vormittags nur stundenweise einen Ausflug in die Wellen, bevor sie zum Schlafen wieder hinter die Kulissen verschwinden. Aber mit jedem Tag werden die beiden kräftiger – und mutiger. Vor allem der kleinere James lehrte bereits so manchem Gummistiefel das Fürchten. In das weiche Gummi lässt es sich mit spitzen Zähnen ganz wundervoll beißen… „Klein, aber oho!“, schmunzeln die Tierpfleger.

 Wie alle Seebären-Kinder, sind auch James und Hudson immer nur gemeinsam zu sehen. In freier Wildbahn schließen sich die Jungtiere von Seebären zu einem „Kindergarten“, also in Gruppen zusammen, während ihre Mütter im Meer auf Nahrungssuche gehen. Gemeinsam ist man eben stärker. Und lauter.

 Gefährdete Pelzrobben Im 19. Jahrhundert wurden die Seebären wegen ihres dichten Pelzes erbarmungslos gejagt. 1909 sank die Zahl der Seebären auf den Tiefstand von 130.000 Tieren. Ein internationales Abkommen regulierte schließlich die Jagd. Nachdem sich der Bestand vorübergehend erholt hatte, mit knapp 1 Million Tiere im Jahr 2005, gehen die Zahlen jetzt wieder zurück, so dass der Nördliche Seebär auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN daher als gefährdet eingestuft ist.

Nördlicher Seebär (Callorhinus ursinus)

 

Herkunft:











Nord-Amerika

Nahrung:

Fisch, Tintenfisch

Größe:

Männchen ca. 210 cm, Weibchen ca. 140 cm

Tragzeit:

357 Tage

Erreichbares Alter:

Bis 25 Jahre in menschlicher Obhut

Gewicht:

Männchen bis 270 kg, Weibchen bis 50 kg

  • 0

Fast zeitgleiche Einsätze der Feuerwehr in der Posthornstraße und Göbelstraße

Feuerwehr innerhalb kurzer Zeit zweimal gefordert

HANNOVER - 16.07.2019. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Feuerwehr Hannover samt Rettungsdienst zweimal alarmiert. In der Posthornstraße im Stadtteil Linden-Süd kam es zu einer Rauchentwicklung in einem Patientenzimmer des Seniorenzentrums, in der Göbelstraße im Stadtteil List stürzte ein Bauarbeiter auf einem Gerüst in ca. 12 m Höhe und verletzte sich am Kopf.

Um 14:53 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Zimmerbrand in die Posthornstraße alarmiert. Ersten Meldungen zufolge, sollte innerhalb eines Patientenzimmers ein Kühlschrank brennen. Die sofort alarmierten Kräfte fanden glücklicherweise jedoch nur einen leicht qualmenden Kühlschrank vor, sodass es lediglich zu einer leichten Verrauchung des Zimmers kam. Die Heimleitung und Pflegekräfte reagierten vorbildlich und brachten alle Bewohner der betroffenen Station und den Bewohner des Zimmers in den sicheren Bereich. Der 80-jährige Bewohner des Zimmers wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht, ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. Nach kurzer Lüftung des Raumes war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Die Posthornstraße war während des Einsatzes gesperrt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 30 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz.

Fast zeitgleich wurde der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 5 und die Fachgruppe Höhenrettung zu einem verunglückten Bauarbeiter auf einem Arbeitsgerüst in ca. 12 Metern Höhe in die Göbelstraße gerufen. Vor Ort war jedoch schnell klar, dass der Maler trotz seinen Verletzungen am Kopf, das Gerüst bereits selbstständig verlassen hatte und somit keine Rettung durch die Höhenretter der Feuerwehr erforderlich war. Der 31-jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein hannoversches Krankenhaus transportiert. Wie oder wobei sich der Arbeiter die Verletzungen zugezogen hat, kann nicht gesagt werden.

Die Feuerwehr war an diesem Einsatz mit 14 Einsatzkräften, darunter 6 speziell ausgebildete Höhenretter und 6 Fahrzeugen im Einsatz. Auch dieser Einsatz war nach kurzer Dauer beendet.

  • 0

Jacqueline Knaubert-Lang übernimmt die Leitung der hannoverschen Volkshochschule

Die Ada- und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover hat eine neue Leitung

HANNOVER. Am 1. Juli hat Jacqueline Knaubert-Lang offiziell die Leitung der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover übernommen. Sie folgt auf Michael Guttmann, der im März 2019 in den Ruhestand gegangen ist. Mit Knaubert-Lang hat die vhs nach Ada Lessing zum zweiten Mal in ihrer 100-jährigen Geschichte eine weibliche Leitung.

„Jacqueline Knaubert-Lang bringt reichhaltige Erfahrungen in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen mit. Deutsch als Fremdsprache, Integration und Teilhabe, Bildungskoordination für Zugewanderte sind weitere Schwerpunkte ihrer bisherigen Arbeit. Ihre Qualifizierung hat sie unter anderem in leitenden Funktionen an der vhs des Landkreises Wolfenbüttel unter Beweis gestellt. Die vhs-hannover bekommt mit ihr eine Leiterin, deren Profil bestens zur Ausrichtung der modernen Volkshochschule passt,“ unterstreicht Personal-, Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski.

Die gebürtige Saarländerin Knaubert-Lang hat nach ihrer Ausbildung zur examinierten Krankenschwester unter anderem Politikwissenschaften und Soziologie an der Universität des Saarlandes und in Aachen studiert. Ihr Diplom hat sie mit dem Schwerpunkt Pädagogik, Psychologie, Soziologie an der TU Braunschweig abgelegt.

Ihre beruflichen Stationen reichen vom Caritasverband Wolfenbüttel mit dem Projekt „berufsorientierende Maßnahmen für schulpflichtige junge Erwachsene an Haupt- und Förderschulen“ bis zum Bildungszentrum Landkreis Wolfenbüttel (VHS) als Stellvertretende Leiterin sowie Abteilungsleiterin für „Integration und Gesellschaft“. Außerdem war sie während eines zweieinhalb jährigen Aufenthaltes in China am Goethe-Jinchuang Sprachlernzentrum in Shanghai tätig.

Seit August 2018 ist Knaubert-Lang an der vhs Hannover als Bereichsleiterin Kursprogramm und für das Programm Weitere Fremdsprachen zuständig.

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover

Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule ist das kommunale Erwachsenenbildungszentrum der Landeshauptstadt Hannover. Mit ihrem modernen Bildungs- und Bürokomplex in der Altstadt und verschiedenen Nebenstellen im Stadtgebiet positioniert sie sich als qualifizierte und bürgernahe Einrichtung.

Vor dem Hintergrund gesellschaftspolitischer Veränderungen und Herausforderungen zum Bespiel durch die Digitalisierung verändern sich individuelle Bildungsbedürfnisse und gesellschaftliche Bildungsbedarfe. Eine Volkshochschule muss darauf mit ihren Angeboten reagieren. Dazu werden Kooperationen ausgebaut, innovative, diskursive Austauschmöglichkeiten entwickelt, neue Lernformen erprobt und kreativ genutzt.

Eine moderne, weltoffene Stadt braucht eine starke und urteilsfähige Zivilgesellschaft. Erwachsene aus allen sozialen Schichten, unterschiedlichen Milieus und Kulturen, Menschen mit und ohne Behinderungen und mit unterschiedlichen Lernerfahrungen sollen einen offenen und anregenden Ort mit einem breiten Spektrum an Themen und Angeboten vorfinden. Als solchen Ort versteht sich die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule.

Der Begriff „Volkshochschule“ wurde vor 100 Jahren zum ersten Mal in der Verfassung der Weimarer Republik gesetzlich verankert. Erwachsenenbildung erhielt somit Verfassungsrang.

In der Folge gab es ab dem Jahr 1919 deutschlandweit einen Gründungsboom von Volkshochschulen. Ada Lessing ist Mitbegründerin und erste Geschäftsführerin der Hannoverschen Volkshochschule, die 1919 in Linden gegründet wurde.

Die Volkshochschule Hannover wird unter anderem am 20. September 2019 im Rahmen der deutschlandweiten „Nacht der Volkshochschulen“ an die Geschichte der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover erinnern und das 100-jährige Jubiläum feiern.

  • 0

Vollsperrung der Eichsfelder Straße zwischen Buschriede und Hildhof 22.07.-24.07.2019

Straßenbauarbeiten - Deckenerneuerung der Eichsfelder Straße

HANNOVER. Die Fahrbahndecke der Eichsfelder Straße wird zwischen Buschriede und Hildhof erneuert. Die Arbeiten finden von Montag (22. Juli) bis Mittwoch (24. Juli) unter Vollsperrung statt. Eine Umleitung wird über Fuhsestraße, Stöckener Straße und Hogrefestraße ausgeschildert.

  • 0

Polizei Peine

Polizei Nachrichten aus Peine vom 17. Juli 2019

PEINE.

Sachbeschädigungen in Kleingarten

In der Nacht von Montag auf Dienstag zerstörten bislang unbekannte Täter in einem Kleingartenverein in der Bodenstedter Straße in Lengede zwei Pools, indem sie diese zerschnitten. Ein Trampolin und ein Toilettenhaus wurden jeweils durch Feuer komplett zerstört. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1.100 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Lengede, Telefon 05344/ 7177, in Verbindung zu setzen.

 

 

  • 0
Schlagwörter

Polizei Hannover

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 17. Juli 2019

HANNOVER. 

Sahlkamp: Polizei fasst Kokaindealer

Im Verlauf einer Kontrolle am Montagnachmittag (15.07.2019) haben Polizeibeamte am Zehlendorfweg (Sahlkamp) einen 24 Jahre alten, mutmaßlichen Kokaindealer festgenommen. In einer Tüte, die der Mann kurz zuvor bei einem Fluchtversuch fallen gelassen hat, haben die Beamten rund 100 Gramm Kokain gefunden. Der Mann war gegen 16.50 Uhr der Besatzung eines Streifenwagens aufgefallen, weil er sich im Gespräch mit einem anderen Mann am Straßenrand auffällig verhielt. Als die Beamten die beiden kontrollieren wollten, unternahm der Verdächtige einen Fluchtversuch, konnte jedoch kurze Zeit später gestellt und festgenommen werden. In einer Tüte, die der 24-Jährige während seiner Flucht weggeworfen hatte, fanden die Beamten rund 100 Gramm Kokain, verpackt in kleineren Einheiten. Da Fluchtgefahr besteht, wurde der Mann am heutigen Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.

 

Zeugenaufruf: Unbekannte rauben Transporter-Fahrer aus

Unbekannte haben am Montag (15.07.2019) den Fahrer eines Transporters auf der Autobahnraststätte Garbsen-Nord ausgeraubt. Die Täter haben, um ihr Opfer zu betäuben, Gas in die Führerkabine eingeleitet und ihm dann Geld weggenommen. Jetzt sucht die Polizei Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Fahrer am Sonntagabend seinen VW Crafter an der Bundesautobahn (BAB) 2, Richtungsfahrbahn Dortmund, auf dem Parkplatz der Raststätte Garbsen-Nord abgestellt. Der 23-Jährige gab an, er habe beabsichtigt, in seinem Fahrzeug zu übernachten. Etwa gegen Mitternacht sei er eingeschlafen. Der Zeuge beschrieb, er habe etwa um 03:30 Uhr am Montag Geräusche gehört, von denen er aufgewacht sei - allerdings habe er sich so benommen gefühlt, dass er sofort wieder einschlief. Am Morgen bemerkte der Fahrer dann, dass ihm Geld entwendet worden war. Er suchte die Autobahnpolizei auf und erstattete Anzeige. Die Ermittler der Polizei haben Spuren am Fahrzeug entdeckt, die darauf hindeuten, dass Unbekannte Gas in die Fahrerkabine des Mannes eingeleitet und ihn so betäubt haben könnten. Anschließend, so der Erkenntnisstand, durchsuchten sie den Crafter, nahmen das Geld an sich und flohen dann unerkannt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise auf den oder die Täter gibt es nicht. Deshalb ist die Polizei dringend auf Zeugen angewiesen. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511-109 5555 entgegen.

 

 

  • 0
Schlagwörter

KleinKunstBühne

Best of Daphne de Luxe - Live in Hannover am 30. + 31. August 2019

HANNOVER. Die KleinkunstBühneHannover präsentiert : 

 

Wer: Daphne de Luxe

Was: Best of !

Wo:KleinkunstBühne Hannover, Gottfried-Keller-Str. 28, 30655 Hannover

Wann: Freitag 30. August + Samstag 31. August 2019

Einlass: 19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

Vorverkauf 23,00 € zzgl. Geb. 2,50 € Abendkasse 27,- 

 

Kartentelefon: 0511 – 539 10 20

Freie Platzwahl!

  • 0

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Braunschweig am 18. Juli 2019

Veranstaltungen und Events in Braunschweig am 18. Juli 2019

 

Öffentliche Domführung

Dom St.Blasii, Braunschweig, ab 11.00 Uhr und um 15.00 Uhr

 

Die Okerstadt vom Wasser aus

OkerTour am John.F.-Kennedy-Platz, Braunschweig, ab 16.30 Uhr

 

Dämmerschoppen mit Schmackefatz

OkerTour, Anleger am John-F.-Kennedy-Platz, Kurt-Schumacher-Straße, Braunschweig, ab 19.00 Uhr

 

Die Lichterfahrt auf Braunschweigs Oker - erleben Sie Braunschweig bei Nacht!

Floßstation an der Oker, Kurt-Schumacher-Straße 25, 38102 Braunschweig, ab 21.00 Uhr

  • 0

Marktberichte

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten 17. Juli 2019

FRANKFURT/MAIN. An den europäischen Aktienmärkten sind die Kurse am Dienstag überwiegend etwas gestiegen. Der DAX legte um 0,4 Prozent auf 12.431 Punkte zu, mit dem Euro-Stoxx-50 ging es stärker um 0,5 Prozent nach oben auf 3.521 Punkte. Im Höhenflug lagen die Aktien der Fluggesellschaften. Ryanair hat angekündigt, die irische Gesellschaft werde den Kapazitätsausbau verlangsamen.

Fest zeigten sich auch Bauwerte, gestützt von kräftigen Gewinnen bei CRH. Der Index der Bauaktien lag mit einem Plus von 1,7 Prozent an der Spitze der Sektoren. Banken lagen ebenfalls auf Erholungskurs.

Auch ein schwacher ZEW-Konjunkturindex konnte die Stimmung nicht nachhaltig belasten. "Durch die Daten werden die Spekulationen auf eine EZB-Zinssenkung Ende dieses Monats tendenziell verstärkt", hieß es von der Helaba. Mehrere Banken rechnen nun schon mit zwei Zinssenkungen a 10 Basispunkten im EZB-Einlagensatz in diesem Jahr. Als Grund für die erneut schwachen Konjunkturerwartungen wurden die Verunsicherung durch den Irankonflikt sowie der von den USA ausgehende Handelskonflikt genannt.

Allerdings scheint erneut Bewegung in die Handelsgespräche zwischen den USA und China zu kommen. In den nächsten Tagen werde es ein Telefonat auf ranghoher Ebene geben, sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin in Washington. Sollte es "deutlichen Fortschritt" geben, stünden die Chancen für weitere Gespräche gut.

Ryanair schürt Hoffnung auf höhere Erträge - Aufatmen bei Deutsche Bank

Als positiv für die Luftfahrt-Branche sahen Analysten, dass Ryanair das Kapazitätswachstum im Sommer 2020 auf 3 Prozent senken wird. Damit würde der Kapazitätsaufbau im kommenden Jahr abgemildert und die Erträge auf den europäischen Kurzstrecken gestärkt. Ryanair gewannen 3,1 Prozent, Easyjet 5,4 Prozent, Air France-KLM 2,9 Prozent und Lufthansa 2,6 Prozent.

Deutsche Bank notierten ebenfalls sehr fest. Der Kurs stieg um 4,3 Prozent. Gestützt wurde er von guten Zahlen von Goldman Sachs, vor allem aber von der Bonitäts-Bestätigung durch S&P. "Aufgrund der hohen Kosten für den Umbau war hier eine Abstufung befürchtet worden", so ein Händler. Die Ratingagentur hat das Emittenten-Rating für langfristige Verbindlichkeiten von "BBB+" bestätigt, damit bleibt es Investment-Grade.

US-Gericht senkt Glyphosat-Strafe - Positiv für Bayer

Gute Nachrichten gab es für Bayer. Wie erwartet hat ein US-Gericht am Vorabend die Strafzahlung gegen die Bayer-Tochter Monsanto in einem Prozess von 80 Millionen auf 25 Millionen Dollar gesenkt. Am Vortag wurde an der Börse bereits darauf spekuliert, dass der Betrag unter 50 Millionen Dollar fallen könnte. "Mit der Entscheidung sinkt das aus den Prozessen resultierende Risiko deutlich", so ein Marktteilnehmer am Morgen. Der sogenannte Strafschadenersatz wurde auf 20 Millionen Dollar gesenkt. Die Aktie von Bayer legte um 0,8 Prozent zu.

Asien kauft verstärkt bei Burberry ein

Für die Aktie von Burberry ging es um gut 14 Prozent nach oben. Das Unternehmen hat den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Gesamtjahr 2018 gesteigert. Dabei verwiesen die Analysten von Bryan Garnier auf die hohe Nachfrage aus der Region Asien-Pazifik. Die Handschrift des Kreativdirektors Riccardo Tisci mache sich bemerkbar, die Nachfrage nach der neuen Marke sei gut, hieß es von einem anderen Analysten.

Im Bausektor stiegen CRH um 2,6 Prozent, weil das Unternehmen die Sanitär-Sparte an Blackstone verkauft. Der Deal mit dem Preis von 1,6 Milliarden Euro sei von Davy, Bryan Garnier und Citi positiv eingestuft worden.

Auf der anderen Seite gaben Fiat 3,1 Prozent ab. Goldman Sachs rät zum Verkauf der Auto-Aktie.

Nach einem durchwachsenen zweiten Quartal hat Telenor den Ausblick gesenkt. Neben der Währungsseite belasteten zudem Sonderthemen, wie die Rückstellung für Bangladesch, das Ergebnis. Die Analysten der ING stufen das Ergebnis als "enttäuschend" ein. Die Aktie verlor 4,2 Prozent, während der Sektor 0,7 Prozent leichter handelte.

Aroundtown leidet unter Kapitalerhöhung

Die Aktie des Immobilienkonzerns Aroundtown fiel um 1,8 Prozent auf 7,36 Euro. Belastend wirkte, dass Aroundtown über Nacht 84 Millionen neue Aktien zum Preis von 7,15 je Aktie platziert hatte. Den Erlös will das Unternehmen zur Finanzierung der weiteren Unternehmensstrategie verwenden.

Anschlusskäufe trieben Carl Zeiss Meditec in der zweiten Reihe nun auf neue Allzeithochs. Der Kurs gewann 1,8 Prozent auf 95,30 Euro. Am Montag hatte er bereits mit einem Plus von 10 Prozent von einer höheren Prognose profitiert, den bisherigen Rekordstand konnte er da aber noch nicht überwinden.

Nemetschek gaben 3,2 Prozent ab. Der Quartalsbericht könnte zeigen, dass das Wachstum deutlich nachlässt, hieß es im Markt.

Osram traten auf der Stelle. Am Dienstagabend war der Kurs vorübergehend deutlich gestiegen, weil nach Bain und Carlyle auch die österreichische AMS Übernahmeinteresse bekundet hatte. Nur fünf Stunden später, mitten in der Nacht, winkte AMS bereits wieder ab.

 

(Quelle: finanzen.net)

  • 0

Für ein starkes Europa

Eine Niedersächsin für Europa - Ursula von der Leyen wird Präsidentin der Europäischen Kommission

BRÜSSEL/HANNOVER. Am Dienstag Abend (16.07.2019) ist die deutsche Politikerin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt worden.

Zum Wahlergebnis einige Stimmen aus Hannover:

Volker Müller (Unternehmerverbände Niedersachsen
  • Niedersächsische Wirtschaft freut sich über niedersächsische Präsidentin der Europäischen Kommission
  • UVN gratulieren ihr und wünschen ihr viel Erfolg
  • Sie steht für ein einiges und starkes Europa, das wir brauchen.

Das Europäische Parlament hat Ursula von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt. Hierzu sagt Dr. Volker Müller, Hauptgeschäfts­führer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN): „Die niedersächsische Wirtschaft freut sich, dass Ursula von der Leyen unsere neue EU-Kommissionspräsidentin ist - eine Niedersächsin für Europa! Wir gratulieren ihr von Herzen und wünschen ihr viel Erfolg in ihrer neuen Position.  Sie steht für ein einiges und starkes Europa, das wir brauchen.Gemeinsam mit den beiden großen christlichen Kirchen, dem DGB und der Landesregierung haben wir als UVN die Initiative 'Niedersachsen für Europa' gestartet.Ende Februar noch referierte Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin auf einer UVN-Veranstaltung zum Thema ‚Sicherheitspolitische Herausforderungen in einer sich wandelnden Welt‘. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir alle nicht ahnen, dass wir das Logo der Kampagne ‚Niedersachsen für Europa‘ mit der künftigen Kommissionspräsidentin präsentiert haben.“

 

Landesbischof Ralf Meister

Der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Landesbischof Ralf Meister, sagt zur Wahl von Ursula von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission:

 

Für die evangelischen Kirchen in Niedersachsen gratuliere ich Ursula von der Leyen herzlich zu ihrer neuen Aufgabe als Präsidentin der Europäischen Kommission! Wir freuen uns sehr, dass eine in Niedersachsen und der evangelischen Kirche verwurzelte Frau in politisch unruhigen Zeiten für dieses äußerst herausfordernde Gremium verantwortlich ist. Wir hoffen, dass die leidenschaftliche Europäerin das Miteinander der Länder und Europa als Wertegemeinschaft stärken kann. Die Kirchen stehen hinter einem Europa der Solidarität, der Rechtsstaatlichkeit und der liberalen Demokratie, das sich für das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger in einer vielfältigen Kulturgemeinschaft einsetzt. Wir wünschen Frau von der Leyen die nötige Kraft und Gottes Segen, um diese Ziele zu verfolgen!

 

  • 0

Saison 2019/20.

Die Recken präsentieren ihre neuen Trikots

Trikotpräsentation der Recken am 16.Juli.2019

HANNOVER. Die TSV Hannover-Burgdorf kann passend zum Start in die Vorbereitung das neue Outfit für die Saison 2019/20 vorstellen. Evgeni Pevnov im grün-weißen Heimtrikot sowie Nejc Cehte im orange-schwarzen Auswärtsdress erhielten dabei prominente Unterstützung. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, der sich aktuell auf seiner Sommerreise durch Niedersachsen befindet, sowie Dr. Susanna Zapreva, Vorsitzende des Vorstands der enercity AG, die als treuer Partner der RECKEN in ihre zehnte Saison gehen, überzeugten sich als Erste vom Design der RECKEN-Trikots. 

Nicht nur auf der Dachterrasse von enercity, dem höchsten Bürogebäude in Hannover das sich als Präsentationsort mit Ausblick anbietet, sondern allgemein sind die neuen Trikots, die durch eine weiße (Heim) und schwarze (Auswärts) Hose komplettiert werden, optisch ein echter Hingucker. Beide Modelle eint eine Gitternetzoptik sowie die orangenen Streifen an den jeweiligen Seiten des Shirts und der Hose, das Markenzeichen von Ausrüstungspartner Adidas. 

„Wir haben uns beim Muster in diesem Jahr für ein ganz neues Motiv entschieden. Die Optik soll unserem Team helfen, dass sich unsere Gegner des Öfteren in unseren Abwehrnetzen verfangen. Vorne wollen wir möglichst oft selber einnetzen“, scherzt RECKEN-Geschäftsführer Eike Korsen. „Mir gefallen die Trikots sehr gut. Ich hoffe, dass wir gemeinsam mit unseren Fans viele Siege darin feiern werden“, sagt Kreisläufer Evgeni Pevnov.

Nicht nur die Shirts von Evgeni Pevnov und Nejc Cehte, sondern auch die von Eike Korsen überreichten Trikots an Boris Pistorius und Dr. Susanna Zapreva haben eine besondere, persönliche Note. Beim Minister wurde neben der Nummer vier auf der Trikotrückseite auch das neue Logo der Sportstättenförderung mit dem Claim „Wir machen Sport. NIEDERSACHSEN“ integriert. „Handball gehört in Niedersachsen zu den populärsten Sportarten. Insbesondere die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf sind das sportliche Aushängeschild im Männerhandball. Ich wünsche den RECKEN daher einen guten Start in eine erfolgreiche Saison 2019/2020“, so Innen- und Sportminister Pistorius. Und weiter: „In den vergangenen Monaten wurde erstmals ein Logo für die umfassende Sportförderung in Niedersachsen entwickelt. Danke daher für das besondere und individuelle Trikot.“

2019 geht die Sponsoring-Partnerschaft zwischen Energiedienstleister enercity und den RECKEN ins zehnte Jahr. Grund genug für enercity-Chefin Zapreva die Trikotnummer zehn auszuwählen. „Vom Dach unserer Konzernzentrale aus blicken wir einer spannenden Saison entgegen. Möge es eine sportlich faire Spielzeit mit vielen Erfolgsmomenten geben. Die Handballprofis werden ihre Fans mit 100 Prozent Leistung sicher genauso begeistern wie wir unsere Kunden mit 100 Prozent Ökostrom“, sagt die Vorstandsvorsitzende. 

Die neuen RECKEN-Trikots sind beim Merchandisingpartner Sporthaus Gösch bis zur Größe XS für 50 Euro und in den Größen S bis XXXL für 70 Euro ab sofort erhältlich. Am Freitag werden Niedersachsens Spitzenhandballer die neue Arbeitskleidung im Rahmen des Testspiels gegen die Helden der Region zum ersten Mal in Aktion präsentieren. 





  • 0

Gesellschaftspolitische Debatte

Niedersachsen fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

HANNOVER. Forschungsthemen einer breiten Öffentlichkeit verständlich präsentieren und zur Diskussion anregen - das ist das Ziel der Ausschreibung „Zukunftsdiskurse", die bereits in die dritte Runde geht. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) stellt insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung für bis zu zwölf Projekte aus niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zur Verfügung, in denen wissenschaftliche Projekte entwickelt werden, die den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an geistes- und sozialwissenschaftliche Fachrichtungen.

„Mit dem Förderprogramm unterstützen wir zukunftsorientierte Forschungsprojekte. Der Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft insbesondere über komplexe Sachverhalte ist wichtig, um gesellschaftspolitische Debatten voranzubringen", sagt der Niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler. 

Ziel des Programms ist es, den gesellschaftspolitischen Diskurs in den Wissenschaften zu fördern und den Stellenwert der Hochschulen und Forschungseinrichtungen als zentrale Orte für zukunftsorientierte Debatten zu stärken. Die Projektthemen sollen aktuelle Fragestellungen aufgreifen, um die Relevanz und den Aktualitätsbezug insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften zu unterstreichen. Antragsfrist ist der 30. Oktober 2019.

  • 0
Diesen RSS-Feed abonnieren