Log in
Webseite-URL:

PIZnet-Aktionswoche mit dem Deutschen Patent- und Markenamt vom 23.-27. September 2019

HANNOVER. Vom 23. bis 27.09.2019 bietet das Erfinderzentrum Norddeutschland bei der „PIZnet-Aktionswoche“ in Kooperation mit dem Deutschen Patent- und Markenamt eine kostenfreie, objektive und vertrauliche Orientierungsberatung für Unternehmen und Erfinder an. Dabei geht es um die wirtschaftlichen Potentiale des geistigen Eigentums mit einer ersten Analyse aller Bereiche der gewerblichen Schutzrechte wie Patent, Gebrauchsmuster, Marke und Design.

Die Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH (EZN) ist Anfang diesen Jahres in Kooperation mit der Technischen Informationsbibliothek (TIB) an der Leibniz Universität Hannover zum „Patentinformationszentrum Niedersachsen“ avanciert. Die deutschen Patentinformationszentren (PIZ) sind die regionalen Ansprechpartner für Erfinder, Unternehmen und Forschungsinstitutionen. Als Ansprechpartner des Deutschen Patent- und Markenamtes bieten sie an zwanzig Standorten in ganz Deutschland umfassende Informationen zum gewerblichen Rechtsschutz, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen sowie Gründer. Im Patentinformationszentrum Niedersachsen umfassen die Angebote von EZN Erfinderberatung, Neuheitsrecherchen und Schutzrechtsmanagement.

Das VIP-Ticket für die PIZnet-Aktionswoche zu einer kostenfreien Orientierungsberatung kann per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0511/8503080 angefordert werden. Veranstaltungsort ist das EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH, Theaterstraße 2 in 30159 Hannover.

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 18. September 2019

HANNOVER.

Vermisster Hans G. wohlbehalten angetroffen

Seit Mittwochabend, 28.08.2019, ist der 82-jährige Hans G. vermisst gewesen. Der Senior ist nunmehr wohlbehalten angetroffen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war Hans G. am Dienstag im Pflegeheim gewesen. Von dort trat er seinen Heimweg ins Heideviertel an. Eine Bekannte, die ihn bisher nicht erreichen konnte, meldete den Senior gestern Abend im Polizeikommissariat Südstadt vermisst. Der Senior ist inzwischen wohlbehalten angetroffen worden. Er befand sich während seiner Abwesenheit offenbar in medizinischer Behandlung.

 

Ricklingen: Trio überfällt 14-Jährigen - Wer kann Hinweise geben?

Am Montag (16.09.2019) haben drei bislang unbekannte Jugendliche einen 14-Jährigen am Ricklinger Stadtweg überfallen und sind anschließend mit Beute geflüchtet. Nach ersten Erkenntnissen war der Jugendliche gegen 18:15 Uhr am Hauptbahnhof in die Stadtbahnlinie 7 in Richtung Wettbergen gestiegen. Als er an der Haltestelle Beekestraße die Bahn verließ, folgten ihm drei Jugendliche - sie waren auch am Hauptbahnhof zugestiegen. In Höhe des Ricklinger Stadtweges packte ihn einer der Unbekannten an der Jacke und zog ihn mit den Worten "komm mal kurz mit" vom Gehweg auf einen Parkplatz. Hier drückte er den Jungen auf den Boden und forderte die getragenen Kopfhörer, sein Handy sowie Geld von ihm. Als ihm der Räuber die Kopfhörer abgenommen hatte und Schläge androhte, um seine weiteren Forderungen zu untermauern, rief das Opfer laut um Hilfe. Eine Passantin wurde auf die Situation aufmerksam, trat an die Jungen heran und fragte, ob sie die Polizei rufen soll. Daraufhin ließ der Räuber von seinem Opfer ab und diskutierte mit der Frau. Aus bislang unklaren Gründen entfernte sie sich jedoch kurz darauf wieder und der 14-Jährige nutzte die Gelegenheit um zu flüchten. Der Räuber ist etwa 16 Jahre alt, von kräftiger Statur, hat schwarze Haare und eine südländische Erscheinung. Er trug dunkle Kleidung - auf dem Pullover stand "Gucci" - und hatte einen Tretroller bei sich. Seine beiden Begleiter waren ebenfalls von südländischer Erscheinung und etwa 16 Jahre alt. Einer trug einen schwarzen Pullover mit dem Schriftzug "Calvin Klein". Die Polizei sucht nun dringend Zeugen - insbesondere die couragierte Passantin -, die Hinweise zu den Tätern geben können. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 0511 109-3920 bei der Polizeiinspektion West.

 

Herrenhausen: Drohbrief bei Kirchenamt eingegangen

Am Dienstagmorgen, 17.09.2019, hat ein 47-jähriger Angestellter eines Kirchenamts an der Herrenhäuser Straße einen Brief geöffnet, aus dem eine ungefährliche Substanz herausgerieselt ist. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mitarbeiter gegen 08:30 Uhr den Brief geöffnet, der an den Vorstand adressiert war. Beim Öffnen rieselte eine zunächst unbekannte Substanz aus dem Umschlag.

Mit dieser kam der Mann in Berührung, sofort wurden über den Notruf Polizei und Feuerwehr benachrichtigt. Die Berufsfeuerwehr Hannover konnte die Substanz sichern. Durch zwei Labore wurde sie dann überprüft und als ungefährlich eingestuft. Der Angestellte wurde beim Kontakt nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu einer Bedrohung im Flüchtlingskontext aufgenommen. Zum Inhalt des Drohbriefes und Art der Substanz macht die Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben

 

Geldautomat in Kleefeld gesprengt - Wer kann Hinweise geben?

Unbekannte haben in der Nacht zu heute (17.09.2019) einen Geldautomaten in einer Bank an der Scheidestraße gesprengt. Sie sind ohne Beute in einem schwarzen Audi Kombi entkommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Anwohner gegen 04:00 Uhr einen lauten Knall aus der Bank vernommen und sofort die Polizei alarmiert. Der Bewohner sah einen Audi vom Tatort wegfahren. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ohne Erfolg. An dem Vorraum der Bankfiliale entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zur Sprengung aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

 

Messeschnellweg: Autofahrer prallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Aus bislang unbekannter Ursache ist ein 45 Jahre alter Mann am Montagnachmittag, 16.09.2019, mit seinem Pkw vom Messeschnellweg abgekommen. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße (B) 3 kurzfristig voll gesperrt werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der Autofahrer gegen 17:30 Uhr mit seinem VW Golf auf dem Messeschnellweg in Richtung Hildesheim unterwegs. Nachdem er die Anschlussstelle Pferdeturm passiert hatte, kam er aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte der Wagen frontal gegen einen Baum. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten Fahrer aus Lehrte zur stationären Behandlung in eine Klinik. Während der Unfallaufnahme musste die B 3 für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen.

 

 

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 18. September 2019

HANNOVER.

Sperrung der „Leinebrücke Uferstraße“ bei Letter

Ab Donnerstag (19. September) wird die „Leinebrücke Uferstraße“ bei Letter gesperrt. Bei der Rad- und Fußwegbrücke handelt es sich um ein über 30 Jahre altes Holztragwerk aus dem Jahr 1988. Die Sperrung ist aufgrund von festgestellten Schäden an der Tragkonstruktion erforderlich. Derzeit wird geprüft, ob die Brücke durch einfache Sanierungsmaßnahmen wieder zeitnah in Betrieb genommen werden kann. Die Umleitungsstrecken für den Rad- und Fußverkehr werden weitreichend an den entsprechenden Querungen ausgeschildert.

 

„Kompetenznachweis Kultur“ an 70 Jugendliche und Auszeichnung des Lesementoring-Programms als „Projekt Nachhaltigkeit 2019“

Gleichzeitig mit der Verleihung der „Kompetenznachweise Kultur“ von Prof. Dr. Thomas Schwark, Fachbereichsleiter Kultur, an 70 Jugendliche aus vier verschiedenen städtischen Kulturprojekten, wurde heute (17. September) das Lesementoring-Programm von Barbara Makowka, Projektleiterin des „Projektes Nachhaltigkeit“, RENN.nord, als „Projekt Nachhaltigkeit 2019“ durch die RENN (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) in Kooperation mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verbunden.

 

Unter dem Titel „Projekt Nachhaltigkeit“ (zuvor „Werkstatt N“) zeichnet der Rat für Nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit den Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) jedes Jahr 40 Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen. Damit wurde das Programm Lesementoring seit 2010 bereits zum 11. Mal mit einem Preis gewürdigt:

2010 TUI-Stiftung – Sonderpreis für kulturelle Kinder-und Jugendprojekte (Preisgeld: 1000 Euro)

2011 UNESCO /dm Initiative Zukunft – Auszeichnung innovativer Bildungskonzepte (Preisgeld: 1000 Euro)

2012 Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung - Als eines der besten 100 nachhaltigen Projekte in Deutschland (Werkstatt-N-Projekt)

2012 UNESCO /dm – Förderung regionaler Jugend-Kulturprojekte (Preisgeld: 700 Euro)

2013 nochmals als Werkstatt-N-Projekt ausgezeichnet worden

2013 Kulturstiftung der Länder: „Kinder zum Olymp“ – Kategorie Literatur / altersübergreifend (Schirmherr: Bundespräsident Joachim Gauck) (1000 Euro)

2014 Bildungspreis der ERGO-Stiftung „Jugend und Zukunft“ (2500 Euro)

2014 UNESCO/dm/Deutsches Kinderhilfswerk: Preis für ehrenamtliches Engagement (1000 Euro)

2014 Deutscher Engagementpreis in der Kategorie „Politik und Verwaltung“ – Schirmherrin: Manuela Schwesig (Bundesministerin für Jugend, Familie und Senioren)

2015 zum 3. Mal als Werkstatt-N-Projekt (Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung) ausgezeichnet worden

2019 Rat für Nachhaltige Entwicklung / RENN Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit 2019" (Preisgeld 1.000 Euro)

 

Am Dienstag (17. September 2019) wurden die Zertifikate „Kompetenznachweis Kultur“ an 70 Jugendliche aus 4 verschiedenen städtischen Kulturprojekten verliehen:

So unterschiedlich die Projekte sind - allen gemeinsam ist, dass sie sich für andere Menschen engagiert haben und in diesem Prozess viele soziale und kulturelle Kompetenzen erworben haben, die nun in diesen Zertifikaten dokumentiert werden.

Der „Kompetenznachweis Kultur“ ist nicht einfach eine Urkunde oder Teilnahmebescheinigung, sondern eine Dokumentation der individuellen Stärken eines Jugendlichen, der sich in einem längerfristigen Kulturprojekt  engagiert hat.

Schlüsselkompetenzen - oder „Soft Skills“ – wie Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Selbstvertrauen und Kreativität sind Fähigkeiten, die in der Gesellschaft immer wichtiger werden.

Die Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung hat vor vielen Jahren dieses Instrument entwickelt, um deutlich zu machen, welche vielfältigen wichtigen Kompetenzen in der kulturellen Bildung erworben werden. Aber vor allem auch, damit Jugendliche diese wertvollen Rückmeldungen zu ihren Kompetenzen bekommen, die für viele auch wertvolle Hinweise für ihre berufliche Orientierung sind.

Die ausgezeichneten Projekte:

Lesementoring (62 Schüler*innen)

Im Lesementoring-Programm, das nun schon seit 15 Jahren ein fester Bestandteil der kulturellen Bildungsarbeit der Stadt Hannover ist, haben im letzten halben Jahr Schüler*innen  aus sieben hannoverschen Schulen  (IGSen, Gymnasien, RS) Grundschulkinder aus neun verschiedenen Grundschulen betreut und mit ihnen jede Woche 1,5 Stunde lesen trainiert, ihnen interessante Bücher nähergebracht, sie zum Lesen motiviert, mit ihnen gespielt und auch digitale Medien zur Motivation und Förderung eingesetzt. Die Jugendlichen bringen in das Projekt viele Kompetenzen ein und gewinnen auch einige dazu: Verantwortungsbewusstsein für die Leitung einer Kindergruppe ist Grundvoraussetzung, Durchhaltevermögen für die Mitarbeit im Projekt über mindestens ein halbes Jahr, Empathie für die Interessen und die Stimmungen der Kinder, Planungs- und Organisationsfähigkeiten für die Lesementoring-Stunden und das Lesefest, Teamgeist in der Zusammenarbeit mit der/dem Co-Mentor*in und dem Mentor*innenteam, Motivationstalent bei der Leseförderung,  Konfliktfähigkeit, Kommunikationstalent und Flexibilität im Umgang mit den Kindern und nicht zuletzt Reflexionsfähigkeit bei den Feedbackgesprächen mit den Projektdozent*innen.

„Schüler*innen schulen Senior*innen“ (2 Schüler*innen)

Die Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald bietet seit Februar 2014 das Projekt „Schüler*innen schulen Senior*innen“ an. Die Schüler*innen des 9. Jahrgangs agieren als Dozent*innen und erläutern den Senior*innen den Umgang mit PCs, mobilen Endgeräten, dem Internet und sozialen Kommunikationsnetzwerken. Vom Austausch profitieren beide Seiten. Die Schüler*innen lernen soziale 

Kompetenz, Teamfähigkeit, Verantwortung und Eigeninitiative. Sie entwickeln Strategien zur Ermutigung der Lernenden und sprachlich bauen sie stets Brücken zwischen dem Fachjargon der neuen Medien und der älteren Generation. Durch die Spontanität der Anliegen der Teilnehmenden werden die Jugendlichen vor allem animiert, mit Flexibilität und Kreativität auf Fragestellungen zu reagieren. Die Treffen finden einmal wöchentlich statt. Die kooperierende Schule im Projekt ist die IGS Büssingweg aus dem Stadtteil Vahrenwald.

„Medienmentoring“: 3 Jugendliche aus den Projekten Pixelwerke: Vahrenwald in Europa., Mindtest:“ „wie es euch gefällt – die Gefährten“ und „Stadtgeschichten – ein generationsübergreifendes Projekt zur Stadtgeschichte.

Das Medienmentoring ist ebenfalls ein Konzept der Lernoase, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen Zugänge zu pädagogischen Herangehensweisen verleiht. Als Anleiter*innen von gleichaltrigen und etwas jüngeren Zielgruppen von Jugendlichen und Schulkindern agieren sie im Bereich angewandte, projektorientierte und kreative Medienkompetenz im Kontext kultureller Bildung. Zielsetzung ist die Befähigung für ein selbständiges peer-to-peer Tutoring zum Thema Einsatz von neuen Medien im Alltag unter Berücksichtigung folgender Themenfelder: Politische Bildung und Sensibilisierung auf die gesellschaftliche Rolle der Medien; Selbstverwirklichung, Entwicklung von eigenen Talenten und Interessen in allen Lebensbereichen sowie Steigerung von persönlichen und sozialen Kompetenzen.

„MusicScouts“ (3 Schüler*innen)

Jugendliche Bandmitglieder helfen Jüngeren, eine Band zu gründen und aufzubauen. Die beiden hauptamtlichen Pädagog*innen des Kulturtreffs Roderbruch in Hannover erhalten z.B. wertvolle Hilfe bei ihrer Arbeit mit den jungen Bands von Rock’n’Roderbruch – dem Bandworkshop der IGS Roderbruch in Kooperation mit dem Kulturtreff. Vier Jugendliche lassen sich von den beiden Profis zu so genannten „MusicScouts“ ausbilden und arbeiten dabei unterstützend bei den Bandworkshops mit.

Die „Scouts“ bereiten passende Songs für die jungen Bands vor, unterstützen die Teilnehmenden bei den Proben, können wichtige Hilfestellung bei den unterschiedlichen Instrumenten geben. Die praktische Mitarbeit in den Bandworkshops ist dabei aber nur der eine Teil der Ausbildung. Parallel dazu bekommen die fünf Jugendlichen auch musiktheoretische und pädagogische Inhalte vermittelt.

Der „Kompetenznachweis Kultur“ ist ein von der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung entwickelter Bildungspass und ein anerkanntes Instrument in der kulturellen Bildung.

 

Schrifstellerehepaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel lesen aus ihrem neuen Buch „Allee unserer Träume“

Das hannoversche Schriftstellerpaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel liest am Mittwoch (23. Oktober) von 19 bis 21 Uhr in der Stadtbibliothek Misburg, Waldstraße 9, aus seinem großen Nachkriegsroman „Allee unserer Träume“ und erzählt die Entstehungsgeschichte des Romans. Die packende Familiengeschichte von den 30er- bis zu den 50er-Jahren des verganenen Jahrhunderts mit einem wahren Hintergrund handelt vom Bau der Karl-Marx-Allee in Ost-Berlin. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Anmeldungen sind unter der Rufnummer 168-32257 möglich.

 

Zehn Jahre Integrationsbeirat Herrenhausen-Stöcken

Der Integrationsbeirat Herrenhausen-Stöcken feiert am Sonnabend (28. September) von 10 bis 14 Uhr im Gemeindesaal der Bodelschwinghkirche, Meyenfelderstraße 1, zehnjähriges Bestehen.

Zum Jubiläum wird es eine Hüpfburg und weitere Attraktionen für Kinder geben, alkoholfreie Cocktails und diverse andere Speisen und Getränke stehen zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Modenschau mit Kleidung aus der Kleiderkammer. Ein Highlight ist die Premiere des Films „Die Frauen der Kleiderkammer“.

Von 9 bis 12 Uhr wird im Gemeindesaal der Bodelschwinghkirche ein Kinder-Secondhand-Basar veranstaltet. Hier werden Autositze, Spielzeug, Kinderwagen und Bekleidung angeboten. Die Abgabe der Artikel ist ausschließlich am Dienstag (27. September) zwischen 16  und 18 Uhr im Gemeindesaal der Bodelschwinghkirche möglich. Die erworbenen Artikel können nach dem Basar am Sonnabend (28. September) von 17 bis 18 Uhr im Gemeindesaal abgeholt werden.

 

Jugendhilfeausschuss tagt öffentlich

Am kommenden Montag (23. September 2019) findet um 15 Uhr im Hodlersaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, 30159 Hannover, eine öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses statt.

Die vollständige Tagesordnung hängt an der Informationstafel in der Rathaushalle und steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

 

Arbeiten an der Stromversorgung in der Stadtbibliothek Kleefeld - EDV-/Internet-Anwendungen fallen am 30. September vormittags aus

Wegen Arbeiten an der Stromversorgung stehen in der Stadtbibliothek Kleefeld am Montag (30. September) von 11 bis voraussichtlich 13 Uhr sämtliche EDV-/Internet-Anwendungen der Stadtbibliothek Hannover nicht zur Verfügung. Die Stadtbibliothek Kleefeld ist zu den üblichen Zeiten geöffnet.

 

Schulbiologiezentrum Hannover: Sonntagmorgen-Veranstaltung für Groß und Klein am 22. und 29. September

Das Schulbiologiezentrum Hannover lädt am 22. und 29. September zu einer Sonntagmorgen-Veranstaltung in den Botanischen Schulgarten Burg, Vinnhorster Weg 2, ein. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr vor dem alten Schulhaus. Bis 12 Uhr können dann große und kleine Besucher*innen in der Natur auf Entdeckungsreise gehen.

Das Programm:

22. September
  • Gartenrundgang mit Mirko Raufeisen
  • Fadenbilder mit Naturmaterialien herstellen mit Mareike Beermann, ab sechs Jahren, maximal 10 Teilnehmer*innen
  • Wir basteln ein Vogelfutterhaus mit Carolin Radenz, ab sechs Jahren, bitte einen ausgespülten Getränkekarton mitbringen
  • Spannende Experimente für die ganze Familie zum Mitmachen und Staunen mit Katja Greve, ab fünf Jahren: 1 = Unsichtbare Tinte, 2 = Teebeutel-Rakete, 3 = Überraschung
  • Gartenvögel mit Michael Lucas, ab vier Jahren
  • Schlangen, Salamander, Spinnen, Schrecken, Käfer und Co. Faszination oder Schrecken? mit Josef Bruns, ab vier Jahren.
29. September
  • Gartenrundgang: Giftpflanzen mit Hermann Hellwig
  • Auf den Spuren einer Igelfamilie mit Michael Lucas, ab vier Jahren
  • Fadenbilder mit Naturmaterialien herstellen, mit Mareike Beermann, ab sechs Jahren, maximal 10 Teilnehmer*innen
  • Vogelkästen bauen mit Josef Bruns, Schutz- und Brutraum für unsere Gartenvögel herstellen, ab fünf Jahren, Materialkosten 3,50 €
  • Tiere im Vivarienraum mit Christa Thielemann, ab fünf Jahren, maximal 16 Teilnehmer*innen
  • Wir beobachten und streicheln Meerschweinchen mit Irene Borchers, ab vier Jahren, maximal 16 Teilnehmer*innen
  • Waldführung auf dem Gelände der Freiluftschule mit Vanessa Rust, ab vier Jahren
  • Pilz-Exkursion II (für Fortgeschrittene) im Brelinger Wald mit Horst Labitzke: Der Theoriekurs am Freitag (27. September) um 16 Uhr im Botanischen Schulgarten Burg ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Exkursion, telefonische Anmeldung unter 168-47665 erforderlich, maximal 20 Teilnehmer*innen

     

     

    Eintritt wird nicht verlangt, aber eine Spende an den Verein zur Förderung des Schulbiologiezentrums ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass ist nur über den Eingang Vinnhorster Weg.Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.schulbiologiezentrum.info.

EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza

HANNOVER. Von 12.7. bis 25.8. war das EXPOSEEUM selber Exponat – im Kunstverein Hannover als Teil der Ausstellung „Mensch. Natur. Twipsy“ von Henrike Naumann. Nach Abbau der Ausstellung und Wiederaufbau im EXPOSEEUM können wir verkünden: 

Das EXPOSEEUM ist wieder jeden Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Auch Extra Termine für Gruppen werden individuell vereinbart. In den Führungen erfahren die Teilnehmenden viele Informationen zur EXPO 2000, zum Thema Weltausstellungen, zur Nachnutzung des Geländes und dem Verbleib der Pavillons sowie persönliche Anekdoten zur Weltausstellung in Hannover, zu weiteren Weltausstellungen und dem Verein EXPOSEEUM e.V. (Dauer und Inhalte nach Absprache).

Vom 12. Juli bis 25. August war das EXPOSEEUM quasi selber Exponat im Kunstverein Hannover: Die Berliner Künstlerin Henrike Naumann (1984) schuf im kunstverein eine Ausstellung, die „zwei lange Recherchestränge zusammenführt und  durch eine umfangreiche neue Inszenierung der EXPOSEEUM-Sammlung im kunstverein zwei Vereine miteinander zu einer sozialen Plastik verbindet“. Die von der regionalen und überregionalen Presse stark beachtete Ausstellung fand auch beim Publikum großes Interesse. Ein begleitendes Symposium am 17. August bot die Chance, den ehemaligen „planet m“ und den Deutschen Pavillon zu erleben. Dr. Sabine Schormann, während der EXPO Ausstellungsleiterin von „Planet of Visions“ und „21.Jahrhundert“ des Themenparks -und aktuell Generaldirektorin der documenta- diskutierte mit Jörg Bergstedt.  Dr. Marcus Böick referierte zum Thema Treuhand, vom EXPOSEEUM sprach Vorstand Dr. Christian Vogel über die EXPO 2000.

 

EXPOSEEUM - eine Weltreise erwartet die Gäste im Museum der EXPO 2000.

An 153 Tagen fand mit der EXPO 2000 die erste und einzige Weltausstellung in Deutschland statt. In Hannover war die Welt zu Gast, wurden Fremde zu Freunden. Die EXPO war ein Jahrhundertereignis, das Motto „Mensch-Natur-Technik“ zog 18 Millionen Besucher an.  155 Nationen und 27 Organisationen nahmen teil und ein breites Kulturprogramm begeisterte die Gäste. 

Das EXPOSEEUM, aufgebaut und betrieben vom Verein EXPOSEEUM e.V., zeigt seit 2002 eine vielseitige Schau zur EXPO 2000: die Geschenke der Nationen an die Bundesrepublik Deutschland, die große Originaltafel mit dem Geländeplan, ein 9 m langer Drache aus dem chinesischen Pavillon und der geweihte Tempel aus Thailand sind ebenso zu sehen wie ein 30 m2 großes Modell des EXPO-Geländes West und Ost – detailreich werden die einzelnen Pavillons, das Messegelände und natürlich auch die Seilbahn gezeigt. 

Dazu zeugen viele Exponate aus den Pavillons und dem Themenpark, großformatige Fotos und Informationen von der Weltausstellung in Hannover. 

Im Museumskino läuft halbstündig ein Film über die einzigartige EXPO 2000 in Hannover – für diejenigen, die dabei waren, eine Erinnerung – und für diejenigen, die die EXPO nicht kennen, ein intensiver Einblick in das bunte Fest der Völker in Hannover. 

Welche Auswirkungen hatte die EXPO 2000 auf Stadt und Region? Darüber wird ebenso informiert wie über die Historie der Weltausstellungen seit ihrem Beginn 1851. Und natürlich gibt es immer aktuelle Informationen über die laufenden und kommenden Weltausstellungen, z.B. 2020 in Dubai/VAE.  

 


EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza (C) EXPOSEEUM

EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza (C) EXPOSEEUM

EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza (C) EXPOSEEUM

EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza (C) EXPOSEEUM

EXPOSEEUM wieder zurück an der Expo Plaza (C) EXPOSEEUM

EXPOSEEUM | das Museum der EXPO 2000 

Expo Plaza 11 | 30539 Hannover

Telefon Tel.: 0511 / 2 28 46 52

Öffnungszeiten:

Sonntag 11 - 16 Uhr

www.EXPOSEEUM.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

facebook: EXPOSEEUM

instagram: EXPOSEEUM

  • Publiziert in Kultur

Börsen-und Wirtschaftsnachrichten vom 18. September 2019

FRANKFURT/MAIN. An den europäischen Aktienmärkten hat sich am Dienstag keine einheitliche Tendenz durchgesetzt. DAX und Euro-Stoxx-50 traten auf der Stelle: Der DAX gab um 0,1 Prozent auf 12.373 Punkte nach, der Euro-Stoxx-50 zog geringfügig um 0,1 Prozent auf 3.521 Punkte an. "Das Warten auf die US-Notenbank lähmt den Handel", so ein Marktteilnehmer. Dabei handelten die Marktteilnehmer den Trend der Vorwoche zurück: Das Geld floss nun wieder in konjunkturunabhängige Aktien, Zykliker und Banken litten dagegen unter Gewinnmitnahmen.

Unter Druck gerieten auch die Ölwerte, deren Index um 0,8 Prozent zurückging. Die Ölpreise fielen um etwa 5 Prozent zurück, als bekannt wurde, dass Saudi-Arabien die Produktion innerhalb von zwei bis drei Wochen normalisieren will. 

In Europa zogen die Indizes der Versorger, der Nahrungsmittel- und Getränkehersteller sowie der Pharmakonzerne um ein halbes bis ein Prozent an, auch Immobilien-Aktien tendierten fest. Die Aktien der Hersteller von Konsumgütern für den täglichen Bedarf sowie Technologietitel legten ebenfalls etwas zu.

Dagegen litten die in der vergangenen Woche gesuchten zyklischen Aktien unter Gewinnmitnahmen: Der Stoxx-Index der Autoaktien fiel um 1,2 Prozent, der Index der Banken um 2 Prozent und der Index der Rohstoff-Titel um 1,7 Prozent.

Im DAX gaben Deutsche Bank 2,5 Prozent ab, Heidelbergcement 2,4 Prozent, Covestro 2,3 Prozent und BASF 2,1 Prozent. Auf der Gewinnerseite stiegen SAP und RWE um je 1,7 Prozent, Beiersdorf zogen um 1,9 Prozent an. Größter DAX-Gewinner waren die Aktien der Immobiliengesellschaft Vonovia mit einem Plus von 2,6 Prozent.

Fiskalpolitische Impulse und großer Zinsschritt für Umdenken nötig

Der Trend der vergangenen Woche aus defensiven Wachstumstiteln in konjunkturabhängige Aktien wurde auch von der neuen Umfrage von Merrill Lynch (ML) unter den internationalen Fondsmanagern noch nicht bestätigt. Die Fondsmanager setzten demnach im September weiter auf Aktien, die in einem Umfeld langsamen Wachstums und niedriger Zinsen outperformen.

Für ein Umdenken seien fiskalpolitische Impulse nötig: aus Deutschland und aus China, fordern die Fondsmanager. Und zusätzlich käme bei ihnen eine Zinssenkung der US-Notenbank Fed um 50 Basispunkte gut an.

Die zweitägige Sitzung der Fed startete am Dienstag, am Mittwoch nach Handelsschluss in Europa wird das Ergebnis präsentiert. An der Börse wird aber nur mit einer Senkung der Leitzinsen um 25 Basispunkte gerechnet, und das auch nur, weil der Handelsstreit zwischen den USA und China die globalen Wirtschaftsaussichten eintrübt. "Entscheidend für die Börsen wird der Zinsausblick", erwartet Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners.

Die Rendite der zehnjährigen Treasurys zeigte sich im Vorfeld der Fed-Sitzung volatil. Die Bundesanleihen mit vergleichbarer Laufzeit notierten kaum verändert, der Euro erholte sich etwas auf 1,1060 Dollar.

Platzierung belastet Zalando

Gedrückt durch eine Platzierung tendierte die Aktie des Online-Modehändlers Zalando fast 10 Prozent schwächer. Mit 41 Euro notierte die Aktie deutlich unter dem Platzierungspreis von vermutlich 42,50 Euro. Seit Jahresbeginn liegt sie aber immer noch gut 80 Prozent im Plus. Der schwedische Großaktionär Kinnevik verkaufte am Vorabend 13,13 Millionen Aktien.

Instone hebt Prognosen an

Gute Nachrichten kamen aus dem Immobiliensektor. Dort hat die Instone Real Estate Group die Prognosen für den 2019er Umsatz und das operative Ergebnis deutlich angehoben. Der Vorstand geht nun von bereinigten Umsatzerlösen zwischen 700 und 750 nach zuvor 500 bis 550 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern zwischen 110 und 125 nach zuvor 85 bis 100 Millionen Euro aus. Für die Aktie ging es um knapp 6 Prozent nach oben.

ADO Properties stiegen um 5,4 Prozent. Positiv wurde gesehen, dass das Immobilienunternehmen über den möglichen Verkauf von rund 5.800 Wohneinheiten sowie zugehörigen Gewerbeeinheiten und Stellplätzen verhandelt.

Compugroup erholten sich um 5,2 Prozent. Das TecDAX-Unternehmen will vom 18. September bis zum 20. März Aktien im Wert von aktuell 48,4 Millionen Euro zurückkaufen.

 

(Quelle: finanzen.net)