Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 702
Log in

Glasscheiben vom zwei Bushaltestellen beschädigt

Krawallnacht im Roderbruch

Glasscheiben vom zwei Bushaltestellen beschädigt

 

Blanke Zerstörungswut und Vandalismus führte in der Nacht zu Samstag zu der Zerstörung zweiter Bushaltestellen am Osterfelddamm.

Typisch für die Wochenendnächste. Dort hatten unbekannte an den Haltestellen “ Osterfelddamm “ und “ Roderbruch “ der Buslinie 125 die Glasscheiben zerstört.
Die Plakatwerbung ist halb herausgerissen, Glasscherben liegen quer über den Fuß- und Radweg.
 
 
Stadtreporter : Christian Wiethe

 


Das Glasscheibe der Haltestelle Osterfelddamm ist zerstört (C) Christian Wiethe

Auch die Bushaltestelle Roderbruch der Linie 125 wurde beschädigt (C) Christian Wiethe

Auch die Bushaltestelle Roderbruch der Linie 125 wurde beschädigt (C) Christian Wiethe

Auch die Bushaltestelle Roderbruch der Linie 125 wurde beschädigt (C) Christian Wiethe

Amtliche Wetterwarnung vor Windböen für Stadt- und Region Hannover ( 11.12.2015 )

Deutscher Wetterdienst

Amtliche Wetterwarnung vor Windböen für Stadt- und Region Hannover  ( 11.12.2015 )

 

gültig von:          Freitag, 11.12.2015 14:30 Uhrvoraussichtlich bis: Freitag, 11.12.2015 23:00 Uhrausgegeben vom Deutschen Wetterdienstam:                  Freitag, 11.12.2015 14:22 UhrEs treten Windböen mit Windgeschwindigkeitenbis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) auf.Detaillierte Warninformationen erhalten sie unterhttp://www.wettergefahren.de.DWD / RZ Hamburg

Angebranntes Essen führte zur Alarmauslösung

Feuermeldeeinlauf in Flüchtlingsunterkunft in Hannover-Groß Buchholz

Angebranntes Essen führte zur Alarmauslösung

 

Um 15.50 Uhr löste die Automatische Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft in der Pasteurallee aus,welches früher als Klinikum Hannover-Oststadt diente.

Daraufhin alarmierte das Lage- und Führungszentrum der Berufsfeuerwehr Hannover den Löschzug der Feuer- und Rettungswache 5.

Nach erster Erkundung des Einsatzleiters hatten im 4. Obergeschoss mehrere Melder Gruppen ausgelöst.Es wurde “ Angebranntes Essen “ auf dem Herd im 4. Obergeschoss festgestellt, welches zu der Alarmauslösung und der Rauchentwicklung führte. Das Feuer war bereits vor Ankunft gelöscht worden. Ein Verursacher war wie immer nicht mehr festzustellen.

 


Feueralarm in der Flüchtlingsunterkunft Pasteuralle (C) Christian Wiethe

Feueralarm in der Flüchtlingsunterkunft Pasteuralle (C) Christian Wiethe

Feueralarm in der Flüchtlingsunterkunft Pasteuralle (C) Christian Wiethe

 
Die Maßnahmen der Berufsfeuerwehr beschränkten sich auf Querlüften des betroffenenBereiches und Rückstellung der Brandmeldeanlage an der BMZ am Haupteingang.Bedauerlicherweise führte in der Vergangenheit eine Vielzahl von derartigen Einsätzen, nahezu täglich zur Alarmierung der Berufsfeuerwehr.
Mittlerweile nehmen die ca. 800 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft den Feueralarm, der einen Akustischen Feueralarmton
und die rote Blitzleuchte auslöst nicht mehr ernst und bleiben auf Ihren Zimmern und Etagen. Demzufolge funktioniert auch die Umsetzung des Räumungsalarm nicht..
 

Der Einsatz war um 16.15 Uhr Uhr beendet. Eingesetzt waren vier Fahrzeuge mit 12. Einsatzkräften sowie ein Fahrzeug des Einsatz- und Streifendienstes des PK-Lahe.

 
 
Stadtreporter : Christian Wiethe

 

Einbrecher legen Feuer im Schnellimbiss in Bothfeld

Einbrecher legen Feuer im Schnellimbiss in Bothfeld

Feuerwehr muss Dach sichern

 

Es ist der Albtraum jeden Ladenbesitzer. Erst wird eingebrochen, alles durchwühlt und durchsucht.Anschließend wird zur Vertuschung des Tatherganges Feuer gelegt.Am Eingang des Geschäft in der Kurze-Kamp-Straße 5  hängt ein Öffnungsschild. “ Sonntags von 9.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet “Doch heute ist der Laden geschlossen. In der letzten Nacht wurde eingebrochen und anschließend Feuer gelegt. 

Um 9.50 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zur Brandnachschau von der Polizei alarmiert. Die Besatzung eines alarmiertes Hilfeleistungslöschfahrzeug stellte einen verschmorten Holzbalken fest, der abgestützt werden musste. Daraufhin wurde der AB-Rüst nachgefordert.Mit zwei Baustützen wurde der Balken von der Dachkonstruktion gesichert.

Der Einsatz war um 10.20 Uhr. Eingesetzt waren zwei Fahrzeuge mit sechs Einsatzkräften.

 

Stadtreporter : Christian Wiethe

 

 

Mieter wollte gerade in der Küche ein Loch in die Wand bohren

Gasgeruch im Mehrfamilienwohnhaus

Mieter wollte gerade in der Küche ein Loch in die Wand bohren

 

Neue Mieter in einem Mehrfamilienhaus in der Podbielskistraße 59 haben heute Nachmittag bei Umbauarbeiten mit einer Bohrmaschine in der Küche Gasgeruch festgestellt und die Feuerwehr gerufen.

 

Daraufhin alarmierte das Lage- und Führungszentrum der Berufsfeuerwehr Hannover um 16.23 Uhr einen Löschzug, den B-Dienst ABC,  sowie den Gerätewagen Messtechnik die Freiwillige Feuerwehr Buchholz und den Rettungsdienst.

Vor Ort wurden umgehend erste Messungen mit einem Multiwarngerät durchgeführt. Zusätzlich wurde das Gebäude gelüftet und ein Angriffstrupp unter Atemschutz stand in Bereitstellung.

Allerdings war vor Ort kein Gasgeruch zu riechen oder festzustellen. Die Kontrollmessungen des B-Dienst ABC und der GW-Mess Besatzung brachten ebenfalls keine Kritischen Werte zu tage.

 


Das Wohnhaus in der Podbi 59 (C) Christian Wiethe

Einsatzbesprechung zwischen dem Einsatzleitdienst und dem B-Diesnt ABC (C) Christian Wiethe

Rettungskräfte auf der Podbi (C) Christian Wiethe

Daraufhin wurde der Einsatz abgebrochen. Eingesetzt waren 9 Fahrzeuge mit 33 Einsatzkräften.

 

 

Stadtreporter : Christian Wiethe