Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 702
Log in
Sonntag, 05 Juli 2015 13:18

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

 

für Region Hannovergültig von: Sonntag, 05.07.2015 12:53 Uhr       bis: Sonntag, 05.07.2015 15:00 Uhrausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Sonntag, 05.07.2015 12:53 UhrVon Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei kommt es zu Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, sowie zu Windböen bis 85 km/h(Bft 9) sowie kleinkörnigem Hagel. Gewitter, 85 km/h(Bft 9), bis 25 l/qm, HagelACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

 

Stadtreporter : Christian Wiethe

VORABINFORMATION UNWETTERvor SCHWEREM GEWITTER mit ORKANBÖEN

 

für Region Hannovergültig von: Sonntag, 05.07.2015 15:00 Uhr       bis: Montag, 06.07.2015 00:00 UhrAm Sonntag muss mit schweren Gewittern gerechnet werden, die erneut mit heftigem Starkregen, Hagel und teils orkanartigen Böen einhergehen können. Bei wiederholt auftretenden Gewittern ist auch extrem heftiger Starkregen um 60 l/qm in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen. Erst in der Nacht zum Montag klingen die Gewitter allmählich ab.Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten 15  Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

 

Stadtreporter : Christian Wiethe

Hohes Einsatzaufkommen für Feuerwehren in der Stadt und Region Hannover.

 

Bei Sommerlichen Temperaturen um 37° Grad mussten die Brandschützer vielen Orts

Tätig werden. Eine Vielzahl von ausgelösten Brandmeldeanlagen aufgrund der Hitze

und ausgelöste Rauchwarnmelder infolge angebrannten Essen sorgte bis in den Nachmittag für eine

angespannte Einsatzsituation.

 

Hier einige Einsätze :

·10.45 Uhr kam es auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Berkhof

und Schwarmstedt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Wohnmobil und einem LKW.

Entgegen ersten Meldungen war keine Person eingeklemmt.

 

·12.10 Uhr wurde ein Böschungsbrand an der B3 im Bereich Otze gemeldet.

·12.30 Uhr ausgelöste Brandmeldeanlage im Medical Park in der Feodor-Lynen-Str. 23

Aus unbekannter Ursache kam es hier zu einer Rauchentwicklung in der Tiefgarage.

Die Feuerwehr kontrollierte das Gebäude, sowie die Klimanlage auf dem Dach.

Konnten aber keine Ursache finden. Auch Enercity hatte keiner Erklärung.

 

·12.55 Uhr Aufgrund der Hitze war ein Fahrstuhl im Einkaufszentrum Sutelpark

·Stecken geblieben. Die Feuerwehr befreite eine Person. Anschließend wurde der Aufzug ausser Betrieb genommen.

 

·Gegen 13 Uhr brannten auf der BAB 7 zwischen Mellendorf und Burgwedel

ca. 450 m² Rasenfäche. 2 Ortsfeuerwehren waren im Einsatz.

·12.30 Uhr Feueralarm in einem Einkaufszentrum in Wettmar ( Burgwedel ) In der Hauptstraße.

Bei Eintreffen der erstem Kräfte hatten alle Kunden den Laden bereits verlassen. Ursächlich war ein Defektes Kühlaggregat.

 

·12.35 UhrDachstuhlbrand in der Feldstr. In Lehrte. Mehrere Ortsfeuerwehren waren im Einsatz.

·Um 14.30 Uhr wurde ein Küchenbrand im 11. Obergeschoss des Hannoverschen Ihmezentrum gemeldet.

Die Feuerwehr alarmierte 2. Löschzüge und musste die Wohnung Gewaltsam aufbrechen. Es brannten Küchengegenstände auf einem Herd

·16.05 Uhr Flächenbrand auf der L 192 zwischen Eilvese und Hagen bei Neustadt.

Hier brannten 100 m² Kornfeld und Wiese. Im Einsatz waren drei Ortsfeuerwehren.

 

 

Stadtreporter : Christian Wiethe

AMTLICHE WARNUNG VOR HITZE

für Region Hannovergültig von: Samstag, 04.07.2015 11:00 Uhrbis: Sonntag, 05.07.2015 19:00 UhrAm Samstag wird bei Gefühlten Temperaturen über 38 Grad eine extreme Wärmebelastung erwartet.Am Sonntag wird bei Gefühlten Temperaturen über 38 Grad eine extreme Wärmebelastung erwartet.Heute ist der 3. Tag der Warnsituation in Folge. 

Stadtreporter : Christian Wiethe

Donnerstag, 02 Juli 2015 20:00

Klopapier brennt im WC

Rauchentwicklung in Kita auf der Podbi-2 Reinigungskräfte erleiden Rauchvergiftung-Klopapier brennt im WC

 

Zwei Reinigungsarbeiter hatten gegen 17.30 Uhr in der Kita " Zwergnasen "  Rauchentwicklung und Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

 Das Lage- und Führungszentrum der Berufsfeuerwehr Hannover alarmierte daraufhin einen Löshzug und einen Rettungswagen in die Podbielskistraße 114.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatten beide Reinigungskräfte die Kita bereits verlassen, klagten aber über Atembeschwerden und wurden
vom Rettungsdienst versorgt.
Ein Angriffstrupp unter Atemschutz erkundete das Verqualmte Gebäude und stellte angebranntes Klopapier auf einer Toilette als Brandursache fest.
Offenbar war dieses unterhalb einer Leuchtstoffröhre gelagert und hatte sich selbstständig entzündet.
Mit einer Kübelspitze wurde das Klopapier auf dem Fußweg abgelöscht und die Kita mit einem Elektrolüfter Rauchfrei gemacht.

 


Löschzug der Berufsfeuerwehr auf der Podbi ( C) Christian Wiethe

Löschzug der Berufsfeuerwehr auf der Podbi ( C) Christian Wiethe

Zwei Verletzte werden zum Rettungswagen begleitet (C) Christian Wiethe

Einsatzkräfte auf der Podbi (C) Christian Wiethe

Einsatzkräfte auf der Podbi (C) Christian Wiethe

Angriffstrupp der Feuerwehr (C) Christian Wiethe

Feuerwehrmänner mit Elektrolüfter (C) Christian Wieth

Kita "Zwergnasen" auf der Podbi (C) Christian Wiethe

Schaulustige vor der Kita (C) Christian Wiethe

Angebranntes Klopapier auf dem Fußweg mit Kübelspritze (C) Christian Wiethe

Neues Hilfeleistungslöschfahreug. (C) Christian Wiethe

Einsatzkräfte auf der Podbi (C) Christian Wiethe

Kübelspritze und Arbeitsgeräte werden im Geräteraum verstaut (C) Christian Wiethe

Polizei und Feuerwehr vor dem Objekt (C) Christian Wiethe

Verletzte werden im Rettungswagen Behandelt. (C) Christian Wiethe

Alle Räumlichkeiten sind weiterhin nutzbar.

Beide Reinigungsarbeiter hatten Brandrauch eingeatmet und kamen mit dem Rettungswagen in eine Klinik.

Auch ein Rettungsassistent wurde leicht verletzt, knickste mit dem Fuß um. Ob er weiterhin Dienstfähig ist, ist zur Zeit unbekannt.
Während des Einsatz war die Podbielskistraße stadtauswärts ab Vier Grenzen gesperrt.
Um 18. Uhr waren alle Einsatzmaßnahmen beendet und das Objekt wurde an die Polizei übergeben.
Diese wird weitere Maßnahmen zur Brandermittlung einleiten.
 
Eingesetzt waren sechs Fahrzeuge mit insgesamt 15 Einsatzkräften. 
 
 
Stadtreporter : Christian Wiethe
Seite 88 von 94