HANNOVER.

 Brutalen Schläger nach Videoauswertung festgenommen

Am frühen Samstagmorgen wurde ein 24-jähriger Mann aus Kiel auf dem Bahnsteig 1 im Hauptbahnhof Hannover niedergeschlagen. Ein zunächst unbekannter Mann schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden. Der Täter trat und schlug dann nochmals auf den Kieler ein. Er erlitt eine Platzwunde unter dem Auge und Schwellungen im Gesicht. Der Täterfloh.

Da der Angriff unvermittelt kam, konnte das Opfer keine Täterbeschreibung abgeben. Daraufhin werteten Bundespolizisten die Kameraaufnahmen aus und fertigten einen Fotoausdruck des Schlägers. Eine Nahbereichsfahndung im Bahnhofsumfeld verlief zunächst ergebnislos.

In der Nacht zu Sonntag erkannten zwei Bundespolizisten den Gesuchten am Raschplatz. Der türkische Staatsbürger (40) aus Tecklenburg wurde vorläufig festgenommen. Der Kickboxer ist einschlägig polizeibekannt. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Vermutlich handelte der Türke aus Verärgerung, weil er kurz zuvor von einem Schaffner aus der S-Bahn verwiesen wurde, da er keinen Fahrschein hatte.

 

Sahlkamp: Duo versucht 77-Jährige zu überfallen - Wer kann Hinweise geben?

Am Freitagabend, 19.01.2018, gegen 18:00 Uhr, haben zwei bislang unbekannte Männer versucht, eine 77 Jahre alte Frau in der Grünanalage auf dem Märchenweg zu überfallen und sie dabei mit Pfefferspray verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.
Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte das Opfer nach einem Einkauf ihr Fahrrad durch die Grünanlage geschoben. Etwa zwischen den Wohnhäusern Hägewiesen 109 und Odenwaldstraße 5 näherten sich von hinten die beiden Männer und griffen nach der im Fahrradkorb abgelegten Einkaufstasche der Dame.
Da der Beutel mit den Tragegurten um die Sattelstange gewickelt war konnte die 77-Jährige ebenfalls nach der Tasche greifen und diesefesthalten. Als sie laut um Hilfe rief sprühte ihr ein Täter Pfefferspray ins Gesicht und das Duo flüchtete ohne Beute in Richtungder Straße Hägewiesen.

Während der Anzeigenaufnahme durch die zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten trat ein Anwohner an die Einsatzkräfte heran und gab an, die beiden Täter kurz zuvor bei einem Spaziergang gesehen zu haben. Beide hätten zu dieser Zeit sehr laute Silvesterböller gezündet.

Die leicht verletzte Dame wurde anschließend mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. EineFahndung nach dem Duo verlief erfolglos.

Das Opfer und der Zeuge beschrieben die beiden Räuber als etwa 20 bis 25 Jahre alt und dunkel gekleidet. Sie sind und schlank und von südländischer Erscheinung.

Wer Hinweise zum Geschehen geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-3315 beim Polizeikommissariat Lahe zu melden. 

 

Bundesautobahn (BAB) 2 nach Unfall von Viehtransporter über mehrere Stunden voll gesperrt

Am Samstagmorgen, 20.01.2018, gegen 06:45 Uhr, ist ein 21-Jähriger mit einem Lastzug auf der BAB 2, Richtung Dortmund, von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt. Dabei ist der mit Rindern beladene Anhänger des Gespanns auf die Seite gestürzt und20 der Tiere sind verendet.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 21 Jahre alte Trucker mitdem Gespann auf dem rechten der drei Fahrstreifen der BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Bückethaler Knick und Lauenau unterwegs gewesen,als er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, der Anhänger des Gespanns kippte auf die Seite und kam rechts neben der Fahrbahn zum liegen.

Für 20 Paarhufer im Anhänger kam jede Hilfe zu spät, sie verstarben bei dem Unfall.Zur Bergung der insgesamt 65 Rinder musste die BAB 2 bis kurz nach12:00 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden. Der Fahrstreifen in Richtung Dortmund blieb für die Bergungs- und Aufräumarbeiten bis etwa 17:00 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.
Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 110 000 Euro

 

 

HANNOVER. Hannover United konnte am Samstag im Spiel gegen den RBC Köln 99ers keine weiteren Punkte in der 1. Bundesliga sammeln. Gegen den Tabellenletzten fanden die Füchse aus Hannover lange nicht das geeignete Mittel, um die gegnerische Defense zu knacken. Der Endstand lautete 54:45 

„Unsere erste Halbzeit war einfach zu schlecht. Erst am Ende ist uns gelungen, unser Spiel umzusetzen. Wir konnten die richtigen Momente nicht nutzen“, resümierte Kapitän Eike Gößling nach dem Spiel.

Oliver Jantz eröffnete das Spiel mit dem ersten hannoverschen Korb für die Füchse. Schnell wurde klar, dass die Partie viel Zündstoff bereithielt. Hannovers Topscorer Joe Bestwick wurde von den Kölnern früh in die Mangel genommen. Insbesondere Kölns Naohiro Murakami ließ dem Briten aus Hannover wenig Raum zur Spielentfaltung. Durch Kölns enge Deckung von Uniteds Bestwick fehlten den Füchsen in der Offensive zuerst die Ideen. Die Kölner bauten einen kleinen Vorsprung auf – 20:11 nach dem 1. Viertel. 

Hannovers neuer Australier Andrew Dewberry war in die Partie gekommen und peitschte sein Team lautstark nach vorne. Im Abschluss war er zunächst allerdings ebenfalls glücklos. Die 99ers verteidigten früh hinter der Mittellinie und zwangen die Füchse im foullastigen Spiel zu schwierigen Würfen. Die Kölner konnten ihre Führung weiter ausbauen und rollten mit einer 33:19-Führung in die Halbzeit.  

Spielertrainer Martin Kluck fand in der Pause offenbar die richtigen Worte, denn im dritten Viertel verkürzten die Füchse den Rückstand auf 41:30. Durch schnelle hannoversche Angriffe und eine gute Defense-Leistung wirkten die Kölner verunsichert und vergaben viele Chancen. 

Im finalen Viertel kochte die Halle am Bergischen Ring. Die Rollstuhlbasketballer von Hannover United kämpften sich weiter an die Kölner ran und lagen wenige Minuten vor Schluss nur noch mit zwei Punkten zurück. In den letzten entscheidenden Momenten spielte das Glück wohl das berühmte Zünglein an der Waage. Köln konnte seine Würfe verwerten, Hannovers Gegenstöße fanden leider nicht ihren Weg in den Korb. Die offensive Spielweise von United ließ dann zum Schluss den Kölnern noch die Chance, einfache Punkte zu erzielen. Der Endstand lautet 54:45. Auf den Gesichtern der bisher vom Pech verfolgten Kölner war pure Erleichterung zu erkennen. Die Mienen der Füchse aus Hannover schienen eher angespannt. 

Zwar gewinnt Hannover den direkten Vergleich gegen die Kölner klar aufgrund des 65:35-Erfolg in der Hinrunde. Aber nun sollte United das nächste Heimspiel gegen die Baskets 96 Rahden am 28.01 gewinnen, um weiter Distanz zu den Abstiegsplätzen zu halten.

Hannover United 2 verlor sein Spiel bereits am Samstagnachmittag gegen RBC Köln 99ers in der 2. Bundesliga Nord mit 69:55.

 

NIENBURG. 

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Am Samstag, 20.02.2018, gegen 17:05 Uhr, befuhr ein 58 jähriger, estnischer Staatsangehöriger mit seinem Sattelschlepper mit Auflieger die K70 im Auetal und bog nach links auf die L 433 ab. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und fuhr sich im Graben fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,47 Promille AAK. Dem Fahrer wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen. Seine Fahrerlaubnis wurde sichergestellt. Der Lkw wurde durch einen Abschleppunternehmer von der Unfallstelle abgeschleppt.

 

Trunkenheit im Verkehr

Am Samstag, 20.02.2018, gegen 20:30 Uhr, befuhr ein 48 jähriger Rintelner in seinem VW Passat die Detmolder Straße in Rinteln und wurde durch eine Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein dabei durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,26 Promille AAK. Auf der Wachewurde eine Blutprobe entnommen. Weiter wurde die Fahrerlaubnis sichergestellt.

 

Sachbeschädigung

Am Montag, 15.01.2018, gegen Mitternacht, beschädigte ein unbekannter Täter die Scheibe der Kellertür eines Wohnhauses in der Schraderstraße in Rinteln.

 

Einbruch in Gartenlaube

Von Freitag, 19.0..2018, 18:15 Uhr und Samstag, 20.02.2018, 09:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in eine Gartenlaube an der Ostertorstraße in Rinteln ein und entwendetendiverse elektronische Gartenwerkzeuge, eine Leiter sowie Benzin.

 

Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, 19.01.2017, gegen 16:27 Uhr, befuhr ein 52 jähriger Essener mit seinem Pkw Citroen die Kasseler Landstraße von der Extertalstraße kommend in Richtung Uchtdorf. Kurz hinter dem Ortseingang von Uchtdorf kam ihm auf seiner Fahrspur ein Pkw entgegen. In Folge dessen kam der Citroenfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei eine Straßenlaterne sowie eine Richtungstafel. Der entgegenkommende Pkw flüchtete.

 

Verkehrsunfall mit Flucht

Am Freitag, 19.01.2018, gegen 14:15 Uhr, stellte eine 51 jährige Rintelnerin den von ihr genutzten FirmenwagenMercedes am Fahrbahnrand der Bahnhofstraße in Rinteln ab und verließ diesen. Ein 19 jähriger Rintelner wollte seinen Pkw Mercedes hinter dem Firmenwagen abstellen und fuhr dabei auf diesen auf. Dabei verlordas Verursacherfahrzeug das vordere Kennzeichen. Der Verursacher entfernte sich im Anschluß unerlaubt von der Unfallstelle, wurde dabei aber von Zeugen beobachtet.

 

Trunkenheit im Verkehr

Aufgrund diverser Fahrauffälligkeiten wurde ein 67 jähriger Rintelner in seinem VW Polo am Freitag, 19.01.2018, gegen 11:05 Uhr in Volksen durch eine Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Eine Überprüfung seiner Atemalkoholkonzentration führtezu einem Ergebnis von 1,07 Promille AAK. Im Fahrzeug wurde eine halb geleerte Flasche hochprozentigen Alkohols gefunden. Dem Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen - seine Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt.

 

Fahrraddiebstahl vor Diskothek

In der Zeit von Freitag, 12.01.2018, 22:30 Uhr bis Samstag, 13.01.2018, 03:00 Uhr, wurde ein an einer Diskothek in der Bahnhofstraße abgestelltes Fahrrad der Marke Pegasus von einemunbekannten Täter entwendet, während die Geschädigte sich in der Diskothek befand.

 

Verkehrsunfall

Am Sonntag, 21.01.2017, gegen 06:30 Uhr, rief ein 62 jähriger Rintelner bei der Polizei an und meldete einen Unfall auf der Kasseler Landstraße vor der scharfen Rechtskurve. Bei der Unfallaufnahme gab der Rintelner an, er habe einem ihm auf seinemFahrstreifen entgegen kommenden Pkw ausweichen müssen. Er sei mit seinem VW Lupo im Graben gelandet, der unbekannte, dunkle Pkw sei in Richtung Extertalstraße weiter gefahren. Der Lupo war nicht mehr 
fahrbereit und wurde durch einen vom Unfallbeteiligten herbeigerufenen Landwirt aus dem Graben gezogen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Rinteln unter 05751/9545-0 zu melden.


Illegale Entsorgung von Sperrmüll

Von Samstag, 20.01.2018 bis Sonntag, 21.01.2018, 11:30 Uhr, lagerte ein zur Zeit unbekannter Verursacher Sperrmüll auf einem Waldweg an der K 74 (Verlängerung der Stolzenegge zwischen Westendorfund Bernser Landwehr) ab. Es wurden u. a. ein Couchtisch, Farbeimer sowie ein Katzenklo auf dem Waldweg, welcher zur stillgelegten Bauschuttdeponie führt, entsorgt. Zeugen werden gebeten, sich mit derPolizei Rinteln unter 05751/9545-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

LAATZEN. Auch auf dem diesjährigen Neujahrsempfang ehrte der Sportring herausragende Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern aus Laatzen. 

Mit den Worten „diese Sportler sind zu recht Sportlerin und Sportler des Jahres“, ehrte Jürgen Vollmer Ann-Kathrin Ferenz und Finn Wendland. Als Mannschaft des Jahres wurden die U13 Nachwuchswasserballer der Sportlichen Vereinigung Laatzen ausgezeichnet. „Ein besonderer Dank gilt auch immer den Vereinen, die ihre Vorschläge an den Sportring weitergeben, so Vollmer weiter.  

Mit der 16-jährigen Ann-Kathrin Ferenz wurde eine Pètanque-Spielerin des TSV Rethen geehrt. Seit Sommer 2015 spielt sie Pétanque – nachdem sie diesen Sport im Rahmen des Laatzener Ferienpasses kennengelernt hat. Sie tritt als Lizenzspielerin an, hat Niedersachsen im März 2017 beim Länderpokal vertreten und in der Altersgruppe Juniors im September mit dem Team Niedersachsen 2 die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend in Ratingen gewonnen. 

Auch der Sportler des Jahres, der 12-Jährige Finn Wendland ist als Schwimmer im TSV Rethen aktiv. Er trainiert täglich im Sportleistungszentrum und ist unter anderen Sibermedaillengewinner bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im schwimmerischen Mehrkampf Brust sowie zweifacher norddeutscher Jahrgangsmeister über 1500 m Freistil und 400 m Lagen. Allein 2017 hat er 44 Titel gewonnen, darunter viele Goldmedaillen, welche ihm den Titel „Goldhamster“ eingebracht haben.

Die Auszeichnung Mannschaft des Jahres wurde an die U13 der Nachwuchswasserballer der Sportlichen Vereinigung Laatzen verliehen. Bei der Norddeutschen Meisterschaft nahmen sie an der Endrunde teil. Ihr Trainer Andreas Schulze-Kopp ist stolz auf die Leistungen seiner Mannschaft: „Gerade in den heutigen Zeiten mit vielen anderen Möglichkeiten und Ablenkungen, freue ich mich über diese Mannschaft und über unseren Titel hier.“ 

 

Sonntag, 21 Januar 2018 08:45

Stadt Laatzen verleiht Couragepreis

LAATZEN. Mit den Worten „Bleiben Sie wachsam“ beendete Ludger Westermann, Kommissariatsleiter in Laatzen, seine Laudatio auf den diesjährigen Gewinner des Couragepreises. Die Ehrung, die vom Präventionsrat vergeben wird, ehrt Menschen, die sich für andere einsetzen, ohne sich selber zu gefährden. 

Der Preis 2017 ging an den Laatzener Michael Böneker, der beim Gassi-Gehen mit seinem Hund drei verdächtige Personen bemerkte, die versuchten, die Terrassentür eines Reihenhauses aufzuhebeln. Nachdem die Täter bemerkt hatten, dass sie beobachtet wurden, flohen sie. Michael Böneker informierte die Polizei und verfolgte die Flüchtenden mit seinem PKW. Diese Verfolgung brach er ab, konnte aber den eintreffenden Polizeikräften eine gute Beschreibung liefern, welche zeitnah zu einer Festnahme führte.

 

„Genau dieses Augen offen halten und nicht wegschauen, macht die Zivilcourage aus, die jährlich auf dem Neujahrsempfang der Stadt vergeben wird.“ Und: „In Laatzen schauen viele nicht weg!“, so Ludger Westermann in seiner Rede. „Aus einem bunten Strauß couragierter Menschen, haben wir unsere diesjährige Auswahl treffen müssen.“ 

 

„Mit dem Netzwerk „Zuhause sicher“, das sich für einen Sicherung von Wohnungen und Häusern gegen Einbruch und Brand einsetzt und auch mit der Präventionsmaßnahme „Wachsamer Nachbar“ ist Laatzen gut aufgestellt. Und als genau so ein wachsamer Nachbar hat sich Michael Böneker erwiesen“, betonte Westermann. „Machen Sie weiter so, bleiben Sie alle achtsam!“ 

 

Michael Böneker dankte für den Preis, sieht sein Handeln jedoch als eine Selbstverständlichkeit an. „Sollte mal jemand versuchen, bei mir einzubrechen, dann hoffe ich auch auf einen couragierten Beobachter.“ 


Seite 1 von 5414