Log in

Hildesheim / Sommerferienprogramm 2015

Ferienprogramm 2015 sorgt für spannenden Sommer in Hildesheim

Das Ferienprogramm 2015 sorgt für spannenden Sommer in Hildesheim  

Das Sommerferienprogramm der Stadt Hildesheim ist aus dem hiesigen Veranstaltungskalender nicht wegzudenken – 2012 feierte der Ferienpass 40-jähriges Bestehen – und hat schon Generationen von Kindern und Jugendlichen unvergessliche Momente beschert.

Auch das Ferienprogramm 2015 verspricht dank der Unterstützung zahlreicher Institutionen und Freizeiteinrichtungen einen erlebnisreichen Sommer mit Angeboten für (fast) jeden Geschmack wie Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Jörg Aschemann und Meike Biskup (beide Stadtjugendpflege) im Rahmen der Vorstellung des Programms im Kinder- und Jugendtreff Klemmbutze berichteten.

„Ich wünsche euch und allen Hildesheimer Kindern und Jugendlichen ganz viel Spaß mit dem Ferienpass, tolle Erlebnisse und ereignisreiche Sommerferien!“, so der Oberbürgermeister in Richtung der Kinder der Klemmbutze, mit denen er sich auch über ihre ganz persönlichen Favoriten des Ferienprogramms austauschte.

Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren können mit dem Ferienpass vergünstigt oder kostenlos viele Einrichtungen besuchen oder an einem der 230 Angebote teilnehmen.

 

46 davon sind kostenfrei, ansonsten entstehen meist geringe Teilnahmegebühren für Materialkosten und Verpflegung. Wieder im Programm sind auch die kostengünstigen und sehr beliebten Ferienbetreuungswochen, die jeweils unter einem bestimmten Motto stehen. Eltern, die sich hierfür interessieren, sollten sich schnell unter Telefon 05121 301-4513 melden.

Der Ferienpass ist „die Eintrittskarte“ zu den Veranstaltungen im Ferienprogramm und ist ausgefüllt und unterschrieben zu jeder Veranstaltung mitzubringen. Kostenlos geboten werden zum Beispiel eine Fahrt mit der Almetalbahn, der Aufstieg auf den St.-Andreas-Kirchturm, ein Spontankick in der Hilsoccer-Arena oder Minigolfspielen.

 

Darüber hinaus enthält das Programm vergünstigte Museums- und Kinobesuche sowie ermäßigten Eintritt in diverse Freizeiteinrichtungen in Stadt und Region. Neuaufgelegt wird am 19. August auch die Rathaus-Rallye. Anschließend lädt Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer zur Kinder-Sprechstunde, in der Kinder Fragen loswerden und Wünsche für ihren Stadtteil/ihre Stadt äußern können. 

Das Ferienprogramm beginnt am 22. Juli mit einem großen Familienfest in Ochtersum rund um das Kinder- und Jugendzentrum in der Schlesierstraße. Ein Aerotrimm-Rad, Speed-Check-Radar und ein Zelt mit Großspielen, Rätseln und Tüfteleien sind einige der Attraktionen. Beginn ist um 10.30 Uhr, Ende der Veranstaltung um 16.30 Uhr.

 

Ab Freitag, 12. Juni, ist die Anmeldung zum Ferienprogramm online unter www.ferienprogramm-hildesheim.de möglich, bis zum 6. Juli können Wunschlisten erstellt werden.

Es ist möglich, Freundinnen und Freunde zu einer Veranstaltung einzuladen, um gemeinsam daran teilnehmen zu können. Übersteigt die Nachfrage eines Angebots die Anzahl der Plätze, entscheidet das Los. Freundinnen und Freunde werden hierbei als Team gezogen. Danach werden die Kinder und Jugendlichen per Email oder Post informiert, an welchen Veranstaltungen sie teilnehmen können.

Dann heißt es: Für 4,50 Euro Ferienpass an der Info-Stelle der Stadt (Markt 2), in der Sparkasse oder der Volksbank erwerben, Teilnahmegebühren bezahlen, Sommerferien genießen! Ab Freitag, 17. Juli, können freie Plätze direkt online gebucht werden. Wer kein Internet zur Verfügung hat, kann für die Anmeldung nachmittags in ein Kinder- und Jugendhaus gehen oder sich dienstags und donnerstags in der unter 05121 301-4513 telefonisch anmelden.

 

Bis zum 12. Juni werden an allen Grundschulen Plakate, mit einer Übersicht über alle Ferienprogramm-Angebote und einer kostenlosen „Gebrauchsanleitung“ verteilt. Wer kein Exemplar bekommen hat, kann sich in der Infostelle der Stadt Hildesheim, Markt 2, eines abholen.

  • 0

Seniorenbeirat Laatzen

Der Seniorenbeirat Laatzen lädt zur Sprechstunde am 17.Juni 2015

Sprechstunde Seniorenbeirat Laatzen am 17.Juni 2015

 

Beratung für Seniorinnen und Senioren 

 

 

Am Mittwoch, den 17. Juni berät Winfried Kahle zum Thema „Patientenverfügung und Wege, Ampeln und Straßen in Laatzen“.

Die regelmäßige Sprechstunde des Seniorenbeirates ist jeweils mittwochs im Stadthaus (Marktplatz 2, Raum 1.6) von 10 bis 12 Uhr, aber auch unter der Telefonnummer 0511 82055424.

  • 0

Polizei Hannover

POLIZEI HANNOVER CODIERT FAHRRÄDER AM 12. UND 23.JUNI 2015

POLIZEI HANNOVER CODIERT FAHRRÄDER AM 12. UND 23.JUNI 2015

 

Hannover (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Mitte werden am Freitag, 12.06.2015, von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr und Dienstag, 23.06.2015, von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr, in der Polizeiinspektion Mitte, Herschelstraße 35-36, 30159 Hannover, Fahrräder codieren.

Im Jahr 2014 ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in der Polizeidirektion Hannover angestiegen. Während im Jahr 2013  5 597 Eigentümer ihr Rad als gestohlen gemeldet hatten, waren es 2014 7 156- das sind 27,85 Prozent mehr. Um Tätern den Diebstahl von Fahrrädern zu erschweren und die Aufklärungsquote zu erhöhen, können Interessierte ihr Rad mit einem Aufkleber registrieren lassen. Eine Gravur, wie sie bisher erfolgte, ist mit dem neuen Verfahren nicht mehr erforderlich. Mit dem Aufkleber ist es bei wieder aufgefundenen Rädern einfacher, den Eigentümer ausfindig zu machen.

 

Auch bei einer Kontrolle des Fahrrads durch die Polizei kann zweifelsfrei festgestellt werden, ob auch der tatsächlich Berechtigte damit unterwegs ist.

Interessierte melden sich bitte zwecks Terminabsprache werktags zwischen 09:00 Uhr und 13:00  Uhr beim Präventionsteam der Polizeiinspektion Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2841 und bringen bitte ein Ausweisdokument und einen Eigentumsnachweis für ihr Rad mit. 
  • 0

Polizei Hannover

Polizeiinspektion Hannover-Mitte codiert Fahrräder am 12. und 23.Juni 2015

Polizei Hannover codiert Fahrräder am 12. und 23.Juni 2015

 

Hannover (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Mitte werden am Freitag, 12.06.2015, von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr und Dienstag, 23.06.2015, von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr, in der Polizeiinspektion Mitte, Herschelstraße 35-36, 30159 Hannover, Fahrräder codieren.

Im Jahr 2014 ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in der Polizeidirektion Hannover angestiegen. Während im Jahr 2013  5 597 Eigentümer ihr Rad als gestohlen gemeldet hatten, waren es 2014 7 156- das sind 27,85 Prozent mehr. Um Tätern den Diebstahl von Fahrrädern zu erschweren und die Aufklärungsquote zu erhöhen, können Interessierte ihr Rad mit einem Aufkleber registrieren lassen. Eine Gravur, wie sie bisher erfolgte, ist mit dem neuen Verfahren nicht mehr erforderlich. Mit dem Aufkleber ist es bei wieder aufgefundenen Rädern einfacher, den Eigentümer ausfindig zu machen.

 

Auch bei einer Kontrolle des Fahrrads durch die Polizei kann zweifelsfrei festgestellt werden, ob auch der tatsächlich Berechtigte damit unterwegs ist.

Interessierte melden sich bitte zwecks Terminabsprache werktags zwischen 09:00 Uhr und 13:00  Uhr beim Präventionsteam der Polizeiinspektion Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2841 und bringen bitte ein Ausweisdokument und einen Eigentumsnachweis für ihr Rad mit. 
  • 0

Niedersächsische Staatskanzlei Hannover

Die Landesregierung beschließt Niedersachsens Beitritt zur „Climate Group“

Die Niedersächsische Staatskanzlei Hannover infomiert:

Internationaler Klimaschutz: Landesregierung beschließt Niedersachsens Beitritt zur „Climate Group“

 

Die Landesregierung hat am Dienstag, 09.Juni 2015,  den Beitritt Niedersachsens zur „Climate Group", einem internationalen Zusammenschluss klimaaktiver Regionen, beschlos­sen. Die "Climate Group" http://www.theclimategroup.org/ unterstützt als Dachorganisa­tion die regionale Vernetzung und bietet einen Rahmen für den Austausch über erfolgreiche Beispiele, Maßnahmen und Projekte im Klimaschutz. Niedersachsen will in dem Zusammen­schluss als Vorreiterregion eigene Maßnahmen zum Klimaschutz vorstellen, den Austausch mit anderen Regionen intensivieren und gemeinsame Projekte initiieren.

Die Initiative ist für Niedersachsen von besonderer Bedeutung vor dem Hintergrund der vom Niedersächsischen und dem Bundesumweltministerium gemeinsam organisierten Internatio­nalen Klimaschutzkonferenz am 1. und 2. Oktober in Hannover, bei der die lokalen und regi­onalen Aktivitäten und Netzwerke im Klimaschutz im Mittelpunkt stehen.

2015 werde ein wichtiges Jahr für den Internationalen Klimaschutz, sagte Umweltminister Stefan Wenzel dazu in Hannover unter Bezug auf die G7-Abschlusserklärung. Heute ge­troffene Entscheidungen seien ausschlaggebend dafür, ob das Ziel, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, noch erreicht werden könne. Die Experten seien sich einig, dass im Klimaschutz der Takt von unten angegeben wird. Deshalb müsse der Druck aus Kommunen, Ländern, Provinzen und Bundesstaaten verstärkt werden.

  • 0

Mein Kiez 2030 - Buchholz-Kleefeld

Bezirksbürgermeister Henning Hofmann lädt zur Bürgerdiskussion "Mein Kiez 2030-Buchholz-Kleefeld" am 26.Juni 2015

Mein Kiez 2030 - Buchholz-Kleefeld - Einladung zur Diskussion am 26.Juni 2015 
 

Veränderungen, die unser Umfeld betreffen, sind manchmal spürbar wie zum Beispiel die Neueröffnung oder die Aufgabe eines Ladengeschäfts im Stadtteil oder neue Nachbarn, die wir begrüßen dürfen - manchmal schreiten Veränderungen aber so langsam und stetig voran, dass sich der spürbare Wandel erst nach einiger Zeit einstellt. Sei es der demografische oder der wirtschaftliche Wandel, um nur einige zu nennen. Wie hat sich unser Stadtbezirk entwickelt? Welche Perspektiven hat er nach heutigen Prognosen? Welche Auswirkungen haben erkennbare Veränderungen auf unser Lebensumfeld, welche Maßnahmen wurden bereits unternommen oder sind noch erforderlich, so dass unsere Lebensqualität im Stadtbezirk erhalten bleibt oder sich noch verbessert? Welche Chancen besitzt der Stadtbezirk mit seinen drei strukturell unterschiedlich ausgestatteten Stadtteilen und wie kann es gelingen, diese zu festigen und auszubauen?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir gemeinsam im Rahmen des Prozesses „Hannover Quartiere 2030 _ Mein Kiez“ in den nächsten 9 Monaten in Buchholz-Kleefeld diskutieren.

Die Auftaktveranstaltung für das Idie Vorstellung der Bestandsanalyse findet am 26.6. von 15-19.00 Uhr in der Aula der Hochschule Hannover, Stadtteil Kleefeld , Blumhardtstraße 2 statt. Ein zeitnaher Stadtteilspaziergang rundet die Bestandsanalyse vor Ort ab. Hierbei soll die Möglichkeit geschaffen werden, einzelne Orte und Projekte gemeinsam aufzusuchen und zu erörtern. Eine Bekanntmachung der Aktivitäten erfolgt in Kürze.

Im weiteren Verlauf des Prozesses ist im September ein Konzeptforum zur Erörterung von Handlungsfeldern und Maßnahmen vorgesehen. Mit der öffentlichen Präsentation eines Rahmenplans und eines Abschlussberichts soll der Prozess im Dezember dieses Jahres abgeschlossen werden.

Unterstützen Sie dieses für Buchholz-Kleefeld wichtige Projekt zur Standortbestimmung und bringen Sie sich für die zukunftsfähige Gestaltung des Stadtbezirks ein.

 

  • 0

Interschutz 2015 vom 08. bis 13.Juni 2015

Der Mensch im Team mit Robotern

Der Mensch im Team mit Robotern - auf der Interschutz 2015 vom 08.bis 13.Juni 2015 in Hannover

 

 

–       Unbemannte ferngesteuerte Fahrzeuge finden immer mehr Interessenten – Firmen zeigen auf der INTERSCHUTZ 2015 innovative Geräte und Forschungsprojekte

 

Hannover. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – ferngesteuerte Drohnen und Roboter erobern bei den Feuerwehren immer mehr ein Stück Zukunft. Sie gehören zu den Magneten für die Fachbesucher auf der INTERSCHUTZ 2015. Sowohl bei mehreren Firmen als auch auf dem Stand der Feuerwehr Dortmund wird demonstriert, wie an Einsatzstellen moderne Technik eingesetzt werden kann, ohne Menschenleben zu gefährden.

 

Nur vier Kilogramm wiegt beispielsweise ein winziges Fahrzeug, das der französische Aussteller Nexter Robotics (Halle 26/E03) präsentiert. Je nach Lage kann es mit unterschiedlichen Aufsätzen bestückt werden – von Wärmebildkameras über Detektoren für radioaktive und diverse Messungen bis zum Mikrofon und der Verständigung mit den Feuerwehrkameraden oder auch Verunglückten an unerreichbaren Stellen.

 

Dicht umlagert sind auch die Roboter der französisch-deutsch-chinesischen Gemeinschaftsentwicklung von Gimaex, Scorpe und Grumman (Pavillon 33). „Das Leben ist zu kostbar, um es unnötig zu gefährden“, führte ein Vertreter auf dem Stand aus und veranschaulichte die Beweglichkeit der Geräte, die unter anderem mit großen Lüftern ausgestattet und so in der Lage sind, Wassernebel aus bis zu 3000 Liter Wasser pro Minute zu erzeugen. Je nach Einsatzzweck richtet sich auch die Größe.  

 

Von Anfang an fasziniert zeigen sich die Besucher auch am Gemeinschaftsstand der Feuerwehr Hannover (Halle 25/D14) und der Feuerwehr aus Poznan (Polen) von der 2,85 Meter langen Drohne des Proteus-Systems mit einer Spannweite von 6,40 Metern. Demgegenüber hat die Dortmunder Feuerwehr Beispiele für sogenannte Quadrocopter ausgestellt und erläutert das Forschungsprojekt TRADR des Instituts für Feuerwehr und Rettungstechnologie (IFR). Das Projekt zielt, wie es heißt, auf den Einsatz von Teams aus Menschen und intelligenten, teilautonomen Robotersystemen ab, um die Erkundung sicherheitsrelevanter Ereignisse durchzuführen.

 

„Luftgebundene Roboter helfen, schneller und effektiver einen Gesamtüberblick über die aktuelle Lage zu gewinnen“, sagt Dortmunds Feuerwehrchef und Vorsitzender der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), Dirk Aschenbrenner. Wesentlicher Vorteil der Geräte sei, dass sie unter Bedingungen arbeiten, wo es dem Menschen nicht mehr möglich ist. So könne beispielsweise radioaktive Strahlung erfasst werden. Auch sei es möglich, innerhalb kürzester Zeit ein dreidimensionales Bild von einer Einsatzstelle zu schaffen. „Je schneller und detaillierter ein solches Bild zur Verfügung steht, um so schneller ist eine Lagebeurteilung möglich“, sagt Aschenbrenner.

  • 0

LUX Hannover

NESSI-"ROLLING WITH THE PUNCHES FALL TOUR" - Live am 08.September 2015 im LUX Hannover

Karsten Jahnke präsentiert 

NESSI-"ROLLING WITH THE PUNCHES FALL TOUR"

 

Dienstag, 8. September 2015 | LUX Einlass: 19:00 | Beginn: 20:00 Uhr
 

NESSI – ROLLING WITH THE PUNCHES

„These days have left their marks / but I won’t go down without a fight / bare-knuckled and ready to cross / I’m on the ropes prepared to bite.“

Es ist keine leere Drohung. Es ist NESSIs Geschichte: Die 25-jährige Berlinerin hat nach der Veröffentlichung ihrer EP „Twentythreeyears“ im Februar dieses Jahres so viel Training in „Überlebenskampf im Musikbusiness“ bekommen, dass ihr Debütalbum „Rolling With The Punches“ einfach derart knallhart und energiegeladen werden musste. Die Auf und Abs, die falschen und richtigen Freunde, die Strapazen und die Freude nach einer DIY Veröffentlichung – es kam für NESSI nie in Betracht, kein Album abzuliefern. Sie wollte es einfach beweisen. Nicht ihren Kritikern und nicht ihren Fans. Nein, sich selbst. Mit ihren Freunden und Bandkollegen traf sie sich abends nach der Arbeit im Berliner Studio. Am Ende hatten sie es geschafft NESSIs Zweifel, ihre Hoffnungen und ihre nicht zu brechende Lebensfreude bestmöglich zu verpacken. Die Singer/Songwriter-Schublade machte plötzlich keinen Sinn mehr, na und, es fühlt sich einfach richtig an.

Die Platte klingt einfach so wie NESSI ist. Kraftvoll, laut und trotzig. Wahnsinnig positiv und an anderen Punkten zweifelnd und traurig. Sie ist international, sie lässt sich nicht verorten. Sie ist jung. Nicht naiv. Freshe Beats, zackige Dance-Nummern, 80er Jahre Pop, Electronic Dance Music. Irgendwo dazwischen kommt „Rolling With The Punches“ mit einer Leichtigkeit daher, dass man sich unweigerlich beim Gedanken ertappt, dass dieses Album auch sofort international veröffentlicht gehört. Debütalbum einer Newcomerin? Niemals.

Oh doch. Und wie: NESSI ist Label, Produzentin, Texterin in Personalunion. Es wäre auch vollkommen ausgeschlossen, dass irgendjemand NESSIs Tracks abnimmt, bewertet, auswählt. Den Daumen senkt oder hebt sie selbst. Sonst niemand. Diese Freiheit jemals wieder aufgeben? Im Moment undenkbar.

 


Nessi (C) Hannover Concerts

Nessi (C) Hannover Concerts

Nessi (C) Hannover Concerts

Nessi (C) Hannover Concerts

 

„Rolling With The Punches“ ist vielleicht das unbekümmertste Stück Musik seit Langem, es schert sich so gar nicht um Konventionen und festgefahrene Wege, es ist jetzt einfach da.

Einmal gehört, nicht wieder vergessen. Es brennt sich sofort ein in das musikalische Gedächtnis. Es lässt nicht mehr los. Warum auch? Es macht doch so viel Spaß.

Angst davor mit dieser Scheibe zu scheitern? Ja. Klar. Und wenn?

„And even if it’s all wrong / and even if I fall down / there is nothing that can break my bones“

Punkt.

 

Tickets für das Konzert in Hannover gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online sowie unter Tel.: 0511 12 12 33 33

 

 

 

  • 0

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Deutsche Stiftung Denkmalschutz startet Jugendfotowettbewerb Fokus Denkmal 2015

SchülerInnen und Schulklassen aufgepasst: Deutsche Stiftung Denkmalschutz startet Jugendfotowettbewerb Fokus Denkmal 2015
 

 

 

Handwerk vor der Linse

 

Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre können sich ab sofort am Jugendfotowettbewerb Fokus Denkmal beteiligen. Dazu ruft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als Ausrichterin des bundesweiten Wettbewerbs auf.

Der Wettbewerb findet rund um den Tag des offenen Denkmals statt, der am 13. September gefeiert wird. Wie der Tag des offenen Denkmals widmet sich Fokus Denkmal dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Ohne das Handwerk wäre unsere Baukultur nicht denkbar: In jedem Balken, jedem Ziegel und jedem Quadratmeter Putz steckt Jahrhunderte altes Know-How. Denkmale wie Mühlen, Brücken und Turbinen erzählen von der Entwicklung der Technik, und beeindruckende Bauten der Industriegeschichte wie Zechen und Stahlwerke prägen noch heute viele Regionen Deutschlands. Bei Fokus Denkmal gilt es, diese gebauten Zeugnisse vergangener Zeiten aufzuspüren und im Foto festzuhalten. Ob dampfende Stahlrösser, ein Panorama eines Wasserturms, die filigranen Zahnräder eines alten Getriebes, handwerkliche Details eines Wohnhauses oder heute fast vergessene Werkzeuge - der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!FOKUS DENKMAL Der Jugend-Fotowettbewerb zum Tag des offenen Denkmals

Fokus Denkmal richtet sich an Einzelteilnehmer und Schulklassen gleichermaßen. Es winken Preisgelder bis 300 Euro, Einsendeschluss ist der 25. September.

Die Beiträge können als Digitalfotos (maximal 3 je Teilnehmer in guter Auflösung) auf CD oder per E-Mail an die Stiftung gesandt werden: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Referat Tag des offenen Denkmals, Schlegelstr. 1, 53113 Bonn, denkmaltag(at)denkmalschutz.de.

Weitere Informationen und Ausschreibung zu Fokus Denkmal unter www.fokus-denkmal.de.

  • 0

Medizinische Hochschule Hannover / Symphonieorchester

Konzerte des MHH-Symphonieorchesters am 21.und 22.Juni 2015 - Kostenloser Eintritt

Konzerte des MHH-Symphonieorchesters am 21.und 22.Juni 2015

 

Auftritte am 21. und 22. Juni in der Tellkampfschule und in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) / Kostenloser Eintritt

Das Symphonieorchester der MHH unter der Leitung von Volker Worlitzsch spielt in seinen nächsten Konzerten folgende Werke: "Die Moldau" von Smetana, die 8. Symphonie von Beethoven, Variationen über "Karneval von Venedig" von Arban sowie "Variations in olden style" von Stevens. Mit dabei ist Peter Stadlhofer Solotubist der NDR-Radiophilharmonie.Der Eintritt ist kostenlos. Die Konzerte finden statt am:

- Sonntag, 21. Juni 2015- um 17 Uhr- in der Aula der Tellkampfschule Hannover, Altenbekener Damm 83, 30173 HannoverUnd am- Montag, 22. Juni 2015- um 20 Uhr- im Hörsaal F der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover

  • 0

CDU Landtagsfraktion Niedersachsen / Björn Thümler

"Regierung Weil muss Sofortprogramm mit 1.000 zusätzlichen Lehrern auflegen"

Thümler: Nach OVG-Urteil gegen Lehrermehrarbeit ist Heiligenstadt nicht mehr im Amt zu halten 
 
 

Regierung Weil muss Sofortprogramm mit 1.000 zusätzlichen Lehrern auflegen

 

Hannover. Nachdem das OVG Lüneburg heute die von der Regierung Weil beschlossene Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer kassiert hat, sagt CDU-Fraktionschef Björn Thümler: „Entgegen aller berechtigter Kritik und ohne eine empirische Grundlage hat die Ministerin die Mehrarbeit für Gymnasiallehrer durchgepeitscht.

Nun muss sich Heiligenstadt höchstrichterlich bescheinigen lassen, dass ihre Pläne verfassungswidrig sind. Nicht einmal zweieinhalb Jahre nach ihrem Amtsantritt steht Kultusministerin Heiligenstadt damit vor einem riesigen Scherbenhaufen rot-grüner Schulpolitik.

Schlimmer noch: Durch dieses Urteil hat Heiligenstadt als Dienstherrin das Vertrauen der ihr untergebenen Beamten restlos verloren. Als Kultusministerin ist Heiligenstadt nicht mehr im Amt zu halten."

Damit Niedersachsens Gymnasien im kommenden Schuljahr nicht im Chaos versinken, fordert Thümler die Regierung von Ministerpräsident Weil auf, 1.000 Lehrer zum neuen Schuljahr an den Gymnasien einzustellen. „Bereits ohne die OVG-Entscheidung war die Unterrichtsversorgung an Gymnasien durch die rot-grüne Schulpolitik auf dem absteigenden Ast. Mit dem heutigen Tag hat sich die Situation weiter zugespitzt.

Jetzt kann nur noch ein Sofortprogramm helfen." Die eine Stunde Mehrarbeit entspreche etwa 740 Vollzeitstellen an Gymnasien. „Rot-Grün muss zügig einen Nachtragshaushalt vorlegen, um die Unterrichtsversorgung im kommenden Schuljahr an allen Gymnasien sicherzustellen", fordert Thümler. Er kündigte an, seine Fraktion werde für die Kultusausschusssitzung am Freitag eine sofortige Unterrichtung durch die Landesregierung beantragen.

  • 0

Staatsoper Hannover

Staatsoper Hannover bietet Bühnenbildhospitanz für RUSALKA an

Staatsoper bietet Bühnenbildhospitanz für RUSALKA an

 

 

Im Rahmen der Neuinszenierung der Oper „Rusalka“ von Antonín Dvořák bietet die Staatsoper eine Bühnenbildhospitanz an.

Die Proben haben bereits begonnen und dauern zunächst bis 19.07., die zweite Probenphase dauert dann vom 03.09.  bis zur Premiere am 23.09.2015. 

 

Der Hospitant/die Hospitantin sollte neben Begeisterung für das Theater idealerweise auch Organisationstalent und Teamgeist mitbringen.

 

Die Eröffnungsinszenierung der Spielzeit 2015/16 verspricht besonders spannend zu werden, da mit Dietrich Hilsdorf eine legendäre Persönlichkeit der deutschen Musiktheater-Szene Regie führt. Wie gewohnt arbeitet Hilsdorf mit dem Bühnenbildner Dieter Richter zusammen, der bereits bei zahlreichen Inszenierungen sein künstlerischer Partner war.

 

An der Bühnenbildhospitanz Interessierte melden sich bitte bei:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • 0

SPD-Landfraktion Niedersachsen /Bildungspolitik / Stefan Politze

OVG-Urteil: „Die Arbeitsbelastung von Lehrkräften ist uns bewusst und wir werden diese weiterhin genau im Auge behalten“

Politze: OVG-Urteil wird genau geprüft

 

Zum Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lüneburg erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Politze: „Wir werden das Urteil in Ruhe auswerten. Wir werden genau analysieren, welche rechtlichen Konsequenzen sich daraus für die Schulpolitik ergeben. Außerdem werden wir sehr sauber prüfen, welche Folgen das Urteil auf die schulpolitischen Schwerpunkte und auf den Landeshaushalt haben wird.“

 

Politze betont, dass die SPD-Fraktion bisher davon ausging, dass alle Maßnahmen mit geltendem Recht vereinbar waren. „Wir investieren mehr als 1 Milliarde Euro in Bildung, daher musste auch das Kultusministerium durch Umschichtungen im eigenen Haushalt seinen Beitrag zur Verbesserung von Chancengerechtigkeit leisten. Deshalb haben wir die Entscheidung der Landesregierung auch unterstützt“, so Politze.

 

Der SPD-Fraktion sei bewusst, dass diese Einschnitte bei Teilen der Lehrkräfte unpopulär waren, aber sie waren insbesondere im Ländervergleich vertretbar. „Die Arbeitsbelastung von Lehrkräften ist uns bewusst und wir werden diese weiterhin genau im Auge behalten“, erklärt Politze.  Der SPD-Abgeordnete betont, dass es vor diesem Hintergrund gut sei, dass im neuen Bildungschancengesetz die Curricula an Schulen überarbeitet wurden, um eine Entlastung von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern voranzubringen.

  • 0

Bauarbeiten / Kopernikusstrasse

Umfangreiche Sanierung der Unterführung der DB-Brücke in der Kopernikusstrasse ab dem 15.Juni 2015

Umfangreiche Sanierung der Unterführung der DB-Brücke in der Kopernikusstrasse

 

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Unterführung der DB-Brücke muss in der Kopernikusstraße im Bereich zwischen der Straße Weidendamm und der Philipsbornstraße ab Montag (15. Juni) der Geh- und Radweg in Richtung Weidendamm gesperrt werden.

FußgängerInnen und RadfahrerInnen können die andere Straßenseite benutzen. Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Unterführung weist starke Schäden an den Wänden des Troges auf. Diese müssen saniert und unter anderem mit einem neuen Entwässerungssystem versehen werden.

Auch werden im Rahmen dieser Baumaßnahme die Geh- und Radwege erneuert und eine Nachtausfahrt für die neue Feuer- und Rettungswache 1 gebaut. Die Arbeiten hierzu dauern voraussichtlich bis November 2017 an.

Diese erfolgen in vier Bauabschnitten mit zum Teil unterschiedlichen Verkehrsführungen.

 

Die für die folgenden drei Bauabschnitte erforderlichen Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • 0

Bauverwaltung Hannover

Wanderausstellung zur nachhaltig ausgerichteten Städteentwicklung vom 16. bis 30.Juni 2015 in der Bauverwaltung Hannover

Präsentation von Wanderausstellung im ersten Obergeschoss der Bauverwaltung

 

agsta – Architekten und Ingenieure aus Hannover und die Baugemeinschaft Hanomaglofts wurden für die Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Fabrik von HANOMAG zu Wohnungen nicht nur mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2014 ausgezeichnet, sondern erhielten im Rahmen der Verleihung des Deutschen Städtebaupreises 2014 der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung auch eine Belobigung.

 

Die Jury führt als Begründung für die Auszeichnung an, dass die Fassade werthaltig und sensibel saniert wurde und der Vorstellung von Industriearchitektur folgt. Gleichzeitig verbirgt sich dahinter ein hohes Maß an individueller Nutzungsvielfalt im Zusammenhang mit heutigen Wohnvorstellungen.

Die Belobigung wird auf die qualitätsvolle und innovative Weise der auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Stadtentwicklung zurückgeführt.

Die Wanderausstellung läuft ab Dienstag (16. Juni) bis Dienstag (30. Juni) in der Ausstellungsebene der Bauverwaltung (1. OG),  Rudolf-Hillebrecht-Platz 1 und kann von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr besucht werden.

  • 0

Hannover / Misburg

Einladung zum Kinofilm zum Fall der Mauer am 14. Juni 2015 in Misburg

Kinofilm zum Fall der Mauer am 14. Juni 2015 in Misburg

 

25 Jahre deutsche Einheit. Aus diesem Anlass wird in der Seniorenbegegnungsstätte im Misburger Rathaus an diesem Sonntag (14. Juni) der 2003 in Deutschland produzierte Film über den Fall der Mauer 1989 gezeigt.

Die Regie führte Leander Haußmann, in der Hauptrolle spielt Christian Ulmen. 

Der Film (Länge 110 Minuten) wird ab 15 Uhr gezeigt.

Einlass in der Waldstr. 9, Rathaus Misburg, ist ab 14.30 Uhr.

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen und Infos unter 168-46725, Herr Tiede.

  • 0

Hannover / Kleefeld

Fotowettbewerb für Stadtteilkalender Kleefeld/Heideviertel 2016 ist gestartet

Für den Stadtteilkalender Kleefeld/Heideviertel 2016: Fotowettbewerb um Bildmotive gestartet

Hannover.  Der Unternehmerverband „Wir sind Kleefeld“ gibt Gas: Zum vierten Mal starten die zusammengeschlossenen Unternehmer ihren Fotowettbewerb zur Produktion des Stadtteil-kalenders Kleefeld/Heideviertel 2016. Am Wettbewerb selbst (Titel „Kleefeld und Heideviertel – die schönsten Ecken“) werden sich mehr Fotografen beteiligen als je zuvor. Denn nach der Gründung eines Kleefelder Fotoclubs durch die Vorjahres-Sieger stehen alle Signale auf grün.

 

„In unserem vierten Fotowettbewerb, der wieder in einem Stadtteilkalender münden soll, wird viel mehr Herzblut pulsen, als zuvor“, sagt Beate Lenkeit, Vorsitzende des Vereins Wir sind Kleefeld e.V. dazu. „Beim letzten Mal waren die Menschen von dem Endprodukt ´Stadtteilkalender´ so begeistert, dass er uns förmlich aus den Händen gerissen wurde. Mit der zusätzlichen Teilnahme der Mitglieder des neuen Kleefelder Fotoclubs wird sicherlich nochmals die Bildqualität gesteigert“. Der Fotowettbewerb um die Platzierung im Stadtteilkalender Hannover Kleefeld / Heideviertel 2015 startete offiziell am 1. Juni 2015. Das Thema lautet 

 

„Kleefeld und Heideviertel – die schönsten Ecken“

 

Beate Lenkeit von der Kleefelder Buchhandlung weiter: „Wir beziehen mit dem 2015er Wettbewerbsthema ausdrücklich unseren Nachbarstadtteil Heideviertel mit ein und wünschen uns, dass mehr Fotomotive als bisher auch aus diesem Bereich kommen. Bei sicherlich mehr als 20 teilnehmenden Fotografen gibt es bestimmt eine breite Bildvielfalt!“ 

 

 

Sieger-Bilder winken Veröffentlichung Die eingereichten Aufnahmen werden ab Anfang September 2015 wieder für zwei Wochen öffentlich in Kleefeld ausgestellt. Anschließend wählt eine Bürgerjury die Top-Aufnahmen für den kommenden Stadtteil-Kalender Kleefeld/Heideviertel 2016. Doch nicht die Veröffentlichung im Kalender winkt, auch Buchpreise im Wert von € 50,- / € 30,- / € 20,- stehen wieder in Aussicht.

 

  • 1

Garbsen / Auf der Horst

VERKEHRSEINSCHRÄNKUNG AM KREISEL PLANETENRING BIS ZUM 17.JUNI 2015

BAUARBEITEN AM KREISEL PLANETENRING VOR ABSCHLUSS

 

AUF DER HORST (stp). Die Arbeiten am Kreisel Planetenring neigen sich dem Ende zu. Passende Witterung vorausgesetzt beginnen die Asphaltierungsarbeiten voraussichtlich am Montag, 15. Juni. 

Zunächst erhält der Kreisel seinen Fahrbahnbelag. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Kreisverkehr voraussichtlich am Dienstag, 16. Juni, freigegeben und die Sperrung zwischen Kastorhof und Saturnring somit aufgehoben.

Die Herstellung der Fahrbahndecke der Straße Planetenring folgt am Dienstag, 16., und Mittwoch, 17. Juni. 

Aus Verkehrssicherheitsgründen wird der Planetenring während der Asphaltierungsarbeiten am 16. und 17. Juni nur noch als Einbahnstraße in Richtung der Straße Auf der Horst zu befahren sein. Auch die Zufahrt vom Planetenring zum Planetencenter wird für zwei Tage voll gesperrt. Für die Anwohner der Leonidengasse ist in diesem Zeitraum ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen.

Bei Fragen steht Ali Özer aus der städtischen Verkehrsabteilung unter Telefon (0 51 31) 7 07 - 4 15 zur Verfügung.
  • 0

Hildesheim

Tag der Niedersachsen vom 26. bis 28. Juni 2015 in Hildesheim - Verkehrshinweise für Besucher

„Tag der Niedersachsen“: Tipps rund um den Verkehr für Hildesheim

 

Der „Tag der Niedersachsen“ (26. bis 28. Juni) wird mit täglich 50.000 bis 100.000 erwarteten Gästen einer der Höhepunkte in Hildesheims Programm zum 1.200-jährigen Stadtjubiläum. Selbstverständlich ist für die drei Tage ein besonderes Verkehrskonzept erforderlich, um einen möglichst reibungslosen, sicheren Ablauf zu gewährleisten. Einschränkungen des Verkehrs sind dabei nicht zu vermeiden – anderenfalls wäre die Ausrichtung dieser Großveranstaltung, die für jeden Veranstaltungsort etwas ganz Besonderes ist, gar nicht möglich.

 

Besonders im Fokus steht selbstverständlich die Veranstaltungsfläche im Innenstadtbereich. Die Anlieger wurden unter anderem per Anschreiben direkt über die erforderlichen Verkehrsmaßnahmen und die Möglichkeit, eine Durchfahrtsberechtigung zu beantragen, informiert. Für Fragen zum Thema „Verkehr“ ist unter Telefon 05121 301-2015 bzw. -1200 eine Hotline geschaltet, die montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 13 Uhr besetzt ist. Darüber hinaus können Fragen auch per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden.

 

In der Hotline stehen die städtischen Mitarbeiter Julia Bohne und Markus Kliemann den Bürgerinnen und Bürgern mit zahlreichen Informationen zur Verfügung – pro Tag erreichen die beiden im Schnitt jeweils etwa 20 Anrufe mit Fragen zum Thema wie zum Beispiel

  • „Welche Einbahnstraßenregelungen werden aufgehoben?“ (vom 22. bis 30 Juni sind dies Margaretenweg, Binderstraße, Gartenstraße im Bereich zwischen Zingel und Binderstraße, Wallstraße im Bereich zwischen Bahnhofsallee und Osterstraße, Lüntzelstraße)
  • „Wie erreicht man von der Schuhstraße das Parkhaus Ratsbauhof?“ (über die Straße Am Ratsbauhof, Fußgängerzone wird dort aufgehoben)
  • „Wann ist die Schuhstraße eine Einbahnstraße?“ (vom 26. Juni, 13 Uhr, bis 28. Juni Fahrtrichtung Westen)
  • „Wo sind Behindertenparkplätze?“ (Altstädter Stobenstraße, Speicherstraße zwischen Bischof-Janssen-Straße und Kaiserstraße)
  • „Wie komme ich zu meinem Arzt?“ (dazu hängen in den jeweiligen Praxen individuelle Informationen aus)
  • „Müssen Autos aus bestimmten Straßen entfernt werden? Muss ich mein Auto für das Wochenende umparken?“ (Ja, bitte Beschilderung vor Ort beachten)
  • „Können Taxen mich von Zuhause abholen?“ (Den Veranstaltungsbereich und den umgebenden Kernbereich werden Taxen vom 22. bis 30. Juni in der Regel nicht befahren dürfen. Bei Vorlage von Krankentransportscheinen werden Durchfahrtsberechtigungen ausgestellt.)
  • „Ich habe einen Bewohnerparkausweis, darf ich damit ganz normal parken?“ (Nein, vom 26. bis 28. Juni nicht. Ersatz wird in diesem Zeitraum am Neustädter Markt angeboten)

 


Geobasisdaten (C) Stadt Hildesheim

„Die Anrufer zeigen fast durchweg Verständnis dafür, dass es rund um den Tag der Niedersachsen nicht ohne verkehrliche Einschränkungen geht – wütende Bürger sind die absolute Ausnahme“, berichtet Markus Kliemann.

 

Wer zum 1. Juli aus dem Bereich des Veranstaltungsgeländes ausziehen oder dort hinziehen möchte, sollte seinen Umzug nicht in die Zeit vom 22. bis 30. Juni legen, da keine Ausnahmegenehmigungen für Umzugswagen im öffentlichen Straßenraum möglich sind.

 

Doch auch für Gäste von außerhalb gibt es wichtige Hinweise zur Anreise: So ist von Freitag, 26. Juni, 13 Uhr, bis Sonntag, 28. Juni, 20 Uhr, die Kaiserstraße für den Durchgangsverkehr von der Kardinal-Bertram-Straße bis zur Bahnhofsallee in beiden Richtungen gesperrt. Es ist also empfehlenswert, die Veranstaltungsfläche gar nicht erst mit dem Auto anzusteuern, sondern den ÖPNV und die P+R-Plätze im Hildesheimer Wald und am Hafen (Achtung: Nicht Flughafen!) zu nutzen. Hinweise dazu gibt auch das Parkleitsystem.

 

Neben den P+R-Plätzen in Hildesheim selbst stehen über 2000 kostenlose P+R-Plätze an den Bahnhöfen im Landkreis bereit. Von dort fahren Züge mindestens im Stundentakt bis spät in den Abend mit erweiterten Kapazitäten direkt zur Festmeile. Zur Vermeidung von Wartezeiten erwerben Sie bitte die Fahrkarten im Vorverkauf an den Automaten, Fahrkartenschaltern oder im Internet. Aus vielen Orten des Landkreises verkehren zusätzliche Busse des Regionalverkehrs Hildesheim, auch der Stadtverkehr Hildesheim verdichtet sein Fahrtenangebot (mehr dazu unter www.rvhi-hildesheim.de/TdN bzw. www.svhi-hildesheim.de/TdN).

 

 

Weitere Informationen zum Beispiel zu Zufahrtsmöglichkeiten,  FAQs, Voraussetzungen für Durchfahrtsberechtigungen sowie entsprechende Antragsformulare und Kartenmaterial finden sich unter www.hildesheim.de/tdn. Spezielle Informationen zur Anreise finden Sie unter www.tdn-hildesheim.info/anreise

  • 0

TSV Hannover-Burgdorf "Die Recken"

"Die Recken" stellen ihren neuen Trainer Jens Bürkle vor

TSV Hannover-Burgdorf "Die Recken" stellen ihren neuen Trainer vor  

Jens Bürkle offiziell bei den RECKEN vorgestellt

 

Nach der Saison ist bei den RECKEN bereits vor der Saison. Obwohl die kommende Spielzeit offiziell erst am ersten Juli losgeht, stellte die TSV Hannover-Burgdorf ihren zukünftigen Trainer Jens Bürkle bereits heute den Medienvertretern der niedersächsischen Landeshauptstadt vor. „Jens bringt ein sehr spannendes Paket mit und ich freue mich, dass ich seine weitere Entwicklung als Trainer nicht mit dem Fernglas verfolgen muss, sondern direkt erleben darf“, erklärte Geschäftsführer Benjamin Chatton. Bürkle, der sich zurzeit noch auf Wohnungssuche in Hannover befindet, freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit seinem zukünftigen Team. „Jeder möchte gerne in der stärksten Liga der Welt arbeiten. Ich kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht.“ Der Start in die Vorbereitung mit der Mannschaft beginnt dann am 13. Juli.

  • 0
Diesen RSS-Feed abonnieren