Log in

Gesellschaftspolitische Debatte

Niedersachsen fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

HANNOVER. Forschungsthemen einer breiten Öffentlichkeit verständlich präsentieren und zur Diskussion anregen - das ist das Ziel der Ausschreibung „Zukunftsdiskurse", die bereits in die dritte Runde geht. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) stellt insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung für bis zu zwölf Projekte aus niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zur Verfügung, in denen wissenschaftliche Projekte entwickelt werden, die den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an geistes- und sozialwissenschaftliche Fachrichtungen.

„Mit dem Förderprogramm unterstützen wir zukunftsorientierte Forschungsprojekte. Der Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft insbesondere über komplexe Sachverhalte ist wichtig, um gesellschaftspolitische Debatten voranzubringen", sagt der Niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler. 

Ziel des Programms ist es, den gesellschaftspolitischen Diskurs in den Wissenschaften zu fördern und den Stellenwert der Hochschulen und Forschungseinrichtungen als zentrale Orte für zukunftsorientierte Debatten zu stärken. Die Projektthemen sollen aktuelle Fragestellungen aufgreifen, um die Relevanz und den Aktualitätsbezug insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften zu unterstreichen. Antragsfrist ist der 30. Oktober 2019.

  • 0

News aus der Löwenstadt

Aktuelle Nachrichten aus Braunschweig vom 16. Juli 2019

BRAUNSCHWEIG. 

 

„Grundversorgung im ländlichen Raum erhalten und Maximalversorger stärken“ - Oberbürgermeister Markurth zur Bertelsmann-Studie

Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Aufsichtsratsvorsitzender der Städtischen Klinikum Braunschweig GmbH, hat sich heute zur Studie der Bertelsmann-Stiftung "Neuordnung der Krankenhaus-Landschaft" geäußert.   "Richtig ist die Überlegung, dass ein flächendeckendes Angebot aller medizinischen Leistungen nicht zuletzt aufgrund der knappen finanziellen Ressourcen des Gesundheitssystems nicht mehr realistisch ist. Insgesamt ist die finanzielle Ausstattung der Kliniken nicht ausreichend, und wir müssen diese knappen Mittel besser und effektiver einsetzen.   Die aktuelle Situation stellt einen Maximalversorger wie das Städtische Klinikum vor große Probleme, sich angemessen weiterzuentwickeln und das Angebot modern und zukunftsfähig ausbauen zu können. Zur Wahrheit gehört, dass nicht alle medizinischen Leistungen von allen Anbietern in hoher Qualität erbracht werden können. Über eine Reduzierung von Kapazitäten in der Krankenhauslandschaft werden wir also tatsächlich reden müssen, diese Erkenntnis ist auch nicht neu."   Der Herausforderung geringer Ressourcen im System allerdings schlicht mit einer Schließung von Kliniken im ländlichen Bereich zu begegnen, greift zu kurz und wertet die Arbeit der kleineren Krankenhäuser ab. Denn natürlich gilt es, eine Grundversorgung in der Fläche zu erhalten. Wir müssen uns vielmehr grundsätzlich – also bundesweit und mit allen Beteiligten im Gesundheitssystem – über Standards der Versorgung verständigen. Welche Leistungen werden wo angeboten, welche sind grundsätzlich immer vorzuhalten und welche werden nur durch größere Häuser angeboten? Zudem sollten wir auch über eine klarere Aufgabenklärung von ambulanter und stationärer Versorgung sprechen und wie diese vergütet wird.   Wenn wir uns über diese grundsätzlichen Fragen verständigen können, werden auch Überkapazitäten deutlich werden – vermutlich insbesondere in Ballungsräumen - und die sollten dann Schritt für Schritt abgebaut werden. So können wir eine Grundversorgung im ländlichen Raum erhalten und gleichzeitig die Maximalversorger stärken."

 

 

Wartungsarbeiten an Telefonleitungen verschoben - Keine Einschränkungen am Donnerstag bei der Erreichbarkeit von 112

Die Wartungsarbeiten an den Notrufleitungen der Feuerwehr durch die Deutsche Telekom wurden aus technischen Gründen abgesagt. Die Stadtverwaltung hatte gestern mitgeteilt, dass es dadurch in der Nacht auf Donnerstag, 18. Juli, ab etwa 1 Uhr morgens zeitweise zu Ausfällen des Notrufs 112 im Bereich der Leitstelle Braunschweig, Peine und Wolfenbüttel kommen könnte. Dieser Fall tritt nun nicht ein. Die Wartungsarbeiten werden in etwa zwei Wochen nachgeholt. Die Stadtverwaltung wird den Termin vorab bekanntgeben.

 

 

Workshop „Buchkunst“ im Heidberg

Ein Workshop „Buchkunst – Bücher mal anders“ findet am Dienstag, 23. Juli, von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, in der Zweigstelle Heidberg der Stadtbibliothek, Weimarstraße 4, im Rahmen der Sommerferienaktionen statt. Gemeinsam werden aus alten Büchern neue, schöne und auch praktische Dinge gebastelt und gestaltet. Der Kurs richtet sich an Kinder ab acht Jahren. Die Teilnahmekosten betragen drei Euro. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 470-6829 ist erforderlich. In den Sommerferien ist die Zweigstelle im Heidberg nur einmal wöchentlich, jeweils dienstags von 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Weitere Informationen dienstags unter der Telefonnummer 26309473.

 

Formsammlung vorübergehend nicht zu besichtigen - Neue Sonderausstellung von August bis November im Städtischen Museum

Die Dauerausstellung der Formsammlung im Städtischen Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, ist ab Dienstag, 23. Juli, nicht zugänglich. Grund sind die Vorbereitungen zu der neuen Sonderausstellung „Schimmernde Schönheiten. Luxusgerät aus Messing – Jugendstil bis Art Deco“, die von Sonntag, 25. August, bis Sonntag, 24. November, in den Räumen der Formsammlung präsentiert wird. Nach Ende dieser Schau ist die Ausstellung der Formsammlung voraussichtlich ab Donnerstag, 28. November wieder wie gewohnt zu sehen. Das Städtische Museum, Haus am Löwenwall, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro für Erwachsene, Ermäßigung (für Schüler, Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner sowie Inhaber des „Braunschweig Passes“) 2,50 Euro. Kinder von sechs bis 16 Jahren zahlen zwei Euro. Schulklassen und Kinder bis sechs Jahren haben im Städtischen Museum freien Eintritt. Das Städtische Museum ist uneingeschränkt barrierefrei. Das Städtische Museum nimmt teil an der MuseumsCard der Braunschweiger Museen. Sie ermöglicht einmalig freien Eintritt sowie dauerhaft ermäßigten Eintritt bei Folgebesuchen für ein Jahr in den sieben größten Museen Braunschweigs. Die Museumscard kostet 22 Euro und ist auch im Städtischen Museum erhältlich. Alle Infos unter www.braunschweig.de/museumscard. Städtisches Museum im Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, ist dienstags bis sonntags geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 470-4551 und im Internet unter www.braunschweig.de/museum.

 

Historische Zaunanlage der Villa Salve Hospes ist fertig restauriert

Die Restaurierung der historischen Einfriedung der Villa Salve Hospes ist abgeschlossen. Die Zaunanlage einschließlich der auf den Pfeilern stehenden Vasen zeigt sich wieder im alten Glanz. Die gesamte Anlage wurde seit Juli 2018 aufwändig restauriert und auf den Entwurf des Architekten Peter Joseph Krahe von vor 200 Jahren zurückgeführt. Dafür wurden vorher ausgeführte Fehlreparaturen korrigiert und einzelne statisch erforderliche Teile ersetzt. Der restliche Teil der Anlage wurde in der Substanz gesichert und für die Zukunft erhalten. Der Tatsache, dass Teile der Einfriedung noch „schief“ stehen, liegt eine bewusste Entscheidung zugrunde. In Absprache mit der Denkmalpflege wurde festgelegt, mit diesen Details beispielhaft aufzuzeigen, dass das Bauwerk 200 Jahre alt ist - eine Zeitspanne, die Spuren hinterlässt. Das Fundament wurde zum Teil erneuert. Die defekten Entwässerungsleitungen wurden repariert. Verlorene Teile der gusseisernen Zaunelemente, oder wie beispielsweise ein Griff der Sandsteinvasen, wurden bewusst nicht ersetzt. Ziel der Restaurierung war es, möglichst viel von der alten Bausubstanz zu erhalten. Da der Baugrund schwierig ist, was die Setzungen, d.h. ein Absacken der Pfeiler verursacht hat, der Lessingplatz zudem stark befahren ist, wurde ein Zaunpfeiler seit 2016 regelmäßig kontrolliert. Die Setzungen sind mittlerweile zum Stillstand gekommen und der Pfeiler steht fest. Die Zaunanlage wirkt in sich homogen, Herstellungs- und Nutzungsspuren sind erkennbar und die Objektgeschichte ist gut ablesbar. Die Restaurierung der historischen Einfriedung konnte mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der Richard Borek Stiftung, des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, der Deutschen Stiftung Denkmalpflege, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Braunschweigischen Sparkassenstiftung und der Bingo Umweltstiftung umgesetzt werden. Die geschätzten Kosten für die Restaurierung in Höhe von 454.500 Euro werden voraussichtlich nicht überschritten. 

 

 

 

  • 0

Information über Straßenbauarbeiten in Hannover Juli/August 2019

Straßenbau - Fortsetzung der Arbeiten an der Hans-Böckler-Allee

HANNOVER. Die Arbeiten in der Hans-Böckler-Allee zwischen Pferdeturm und Clausewitzstraße gehen kontinuierlich weiter. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten werden infra und ÜSTRA vom 19. Juli bis zum 5. August die vergleichsweise verkehrsarme Zeit der Sommerferien nutzen und das stadteinwärtige Gleis der Stadtbahnlinien 4 und 5 erneuern. Um die Arbeiten durchführen zu können, wird, wie bei den vorherigen Kanalbauarbeiten, die linke Fahrspur stadteinwärts gesperrt. Der Verkehr wird weiterhin zweispurig vom Schnellweg abgeleitet. Am Knotenpunkt Clausewitzstraße stehen zwei Geradeausspuren sowie eine Rechts- und eine Linksabbiegespur stadteinwärts zur Verfügung.

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Hans-Böckler-Allee zwischen Clausewitzstraße und Pferdeturmkreuzung muss die Verkehrszeichenbrücke unmittelbar vor der Pferdeturmkreuzung ausgetauscht werden. Nachdem in den letzten Wochen dafür neue Fundamente gegossen wurden, soll nun in der Nacht von Sonnabend, 27. Juli, ab 21 Uhr auf Sonntag, 28. Juli, bis 10 Uhr die alte Verkehrszeichenbrücke demontiert und die neue aufgestellt werden. In dieser Zeit wird die Hans-Böckler-Allee stadtauswärts zwischen Clausewitzstraße und Pferdeturmkreuzung in dieser Zeit gesperrt. Der Verkehr wird ab dem Braunschweiger Platz über den Bischofsholer Damm umgeleitet.

  • 0

Wiederholte Festnahmen nach Hitlergruß und Pöbeleien

Einweisung in die Psychiatrie

HANNOVER. Wie die Bundespolizei mitteilte wurde ein 38-jähriger Tscheche bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrfach festgenommen und letztlich in die Psychiatrie eingewiesen worden.

Am Freitagabend zeigte der leicht alkoholisierte Mann einer Streife der Bundespolizei den Hitlergruß und anschließend ein aufgemaltes Hakenkreuz auf seinem Unterarm. Statt des Ausweises zückte er zunächst ein Bild von Adolf Hitler. Die Beamten fertigten eine Anzeige und sprachen einen Platzverweis aus.

Zwei Stunden später nahmen Beamte der Landespolizei den Tschechen am Kröpke fest, wieder wegen des gleichen Delikts – Atemalkohol nunmehr 3,07 Promille.

Nach ein paar Stunden Ausnüchterungsgewahrsams tauchte der 38-Jährige am Morgen wieder am Hauptbahnhof auf. Er leerte eine Flasche Rum. Beim Erblicken der Bundespolizeistreife brüllte er wieder "Heil Hitler" und streckte den rechten Arm - Atemalkoholkonzentration mittlerweile 4,48 Promille.

Erneut landete der Mann im Schutzgewahrsam. Noch während der Anwesenheit des Amtsarztes versuchte der Tscheche, sich mit einer Einmaldecke zu strangulieren. Über die entsprechenden Notdienste wurde der Mann gegen Mittag in die psychiatrische Abteilung in Langenhagen eingewiesen.

  • 0

Polizei Salzgitter

Polizei Nachrichten aus Salzgitter vom 16. Juli 2019

SALZGITTER. 

 

Versuchter Totschlag

Am Samstag, 13.07.2019, kam es gegen 01:50 Uhr, in Salzgitter Lebenstedt, vor einer Lokalität in der Albert-Schweitzer-Straße zu einem versuchten Totschlag / einer gefährlichen Körperverletzung, bei der vier Personen zum Teil schwer verletzt worden sind.

Nach ersten Erkenntnissen kam es auf dem Gehweg zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 41-jährigen Mann und seiner von ihm getrennt lebenden 36-jährigen Ehefrau.

Offenbar zur Unterstützung der Ehefrau erschienen drei weitere Frauen im Alter von 20 bis 52 Jahren am Ereignisort. Diese sind dem unmittelbaren familiären Umfeld zuzuordnen. Der 41-Jährige entfernte sich kurzzeitig, holte ein Messer aus seinem in unmittelbarer Nähe stehendem Auto und begann wahllos auf die späteren Opfer einzustechen. Durch die Messerstiche wurde ein Opfer lebensgefährlich, ein Opfer schwer und ein weiteres leicht verletzt. Das vierte Opfer erlitt leichtere Verletzungen ohne Einwirkung des Messers. Anschließend flüchtete der 41-Jährige vom Ereignisort und stellte sich unmittelbar nach der Tat auf der Wache der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel, wo er vorläufig festgenommen wurde. Die verletzten Frauen wurden mit dem Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde gegen den 41-jährigen Beschuldigten am Sonntag durch das zuständige Amtsgericht Salzgitter ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Zwischenzeitlich ist das lebensgefährlich verletzte Opfer ausser Lebensgefahr. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

 

Verkehrsunfallflucht

Donnerstag, 11.07.2019, zwischen 09:00 Uhr und 13:15 Uhr Am vergangenen Donnerstag, zwischen 09:00 Uhr und 13:15 Uhr, touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto beim Durchfahren einer Kurve einen in der Petershagener Straße zum Parken abgestellten blauen VW Passat. Anschließend entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den an der Fahrertür des VW Passat entstandenen Schaden zu kümmern. Zur entstandenen Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Hinweise: 05341 / 825-0.

 

Warnung vor Anrufen von falschen Polizeibeamten

Die Polizei in Peine warnt aktuell vor Anrufern, die sich als vermeintliche Polizeibeamte ausgeben und so versuchen, an persönliche Daten von den Angerufenen zu gelangen. Im Verlauf des heutigen Tages sind bereits zahlreiche Anrufe bei Bewohnern der Stadt und des Landkreises Peine eingegangen. Hierbei geben sie u.a. vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und man bei einem vermeintlichen Täter eine Liste vorgefunden habe, auf dem auch der Name des Angerufenen verzeichnet wäre. Nun wolle man die Wertsachen sichern und bittet den Angerufen diese bereit zu stellen, da sie abgeholt werden.

Eine weitere "Masche" ist, dass der Anrufer angibt, dass ein Angehöriger eine Anzeige erstattet habe und man nun noch einige Daten abgleichen müsste. Die Polizei rät in solchen Fällen, sich nicht auf ein Gespräch einzulassen und dieses sofort zu beenden. Wenn möglich, die Telefonnummer des Anrufers notieren und diese der örtlichen Polizei mitteilen. Hierbei aber nicht die Telefonnummer wählen, die der vermeintliche Polizeibeamte möglicherweise angegeben hat, sondern sich die Telefonnummer der örtlichen Polizei aus dem Telefonbuch oder Internet heraussuchen.

 

Salzgitter Thiede: Einbruch in Gewerbebetrieb, Schweißgeräte entwendet

Freitag, 12.07.2019, 16:30 Uhr, bis Montag, 15.07.2019, 07:30 Uhr Unbekannte Täter gelangten am vergangenen Wochenende nach Aufbrechen eines Fensterelementes in die Ausstellungsräumlichkeiten eines Gewerbebetriebs in der Schäferwiese in Salzgitter Thiede. Aus den Räumlichkeiten wurden verschiedene Gegenstände, hauptsächlich zirka 25 Schweißgeräte, entwendet. Der entstandene Schaden wird auf mehrere 10.000 Euro geschätzt. Hinweise 05341 / 1897-0.

Salzgitter Bad: Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht gesucht

Montag, 08.07.2019, zwischen 15:30 Uhr und 17:45 Uhr Bereits am vergangenen Montag ereignet sich in der Paracelsusstraße in Salzgitter Bad ein Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt hatte. In der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 17:45 Uhr war ein bislang unbekannter Fahrzeugführer vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen die vordere linke Seite der Stoßstange eines zum Parken abgestellten roten VW UP gestoßen und hatte diese hierbei beschädigt. Hinweise: 05341 / 825-0.

 

Edemissen/Abbensen: dreister Diebstahl

Sonntag, 14.07.2019, zwischen 22:30 Uhr und 23:45 Uhr Unbekannte Täter entwendeten am Sonntagabend aus dem Festzelt zu den Feierlichkeiten des Schützenfestes in Abbensen die neben der Theke abgestellte Standarte (Fahne mit Fahnenstange) des Spielmannzuges Abbensen. Der Wert der Standarte wird mit rund 2000,-- Euro ange-geben. Hinweise: 05171 / 999-0.

 

Ilsede/Groß Bülten: 25 Jahre altes Motorrad entwendet

Samstag, 13.07.2019, 18:00 Uhr, bis Sonntag, 14.07.2019, 13:30 Uhr Zwischen Samstagabend und Sonntagmittag entwendeten bislang unbekannte Täter ein gesichert vor einem Haus in der Wilhelmstraße abgestelltes Motorrad. Bei dem Motorrad handelte es sich um ein schwarzes Krad der Marke Honda, Typ CBR 1000 F, im Wert von zirka 1600,-- Euro. Hinweise: 05171 / 999-0.

Peine/Vöhrum: PKW Aufbruch

Samstag, 13.07.2019, 17:00 Uhr, bis Sonntag, 14.07.2019, 11:55 Uhr Bislang nicht ermittelte Täter hebelten den Kofferraum eines zum Parken in der Vöhrumer Straße abgestellten PKW VW Golf auf. Aus dem Fahrzeug wurde ein hier abgelegter Fotoapparat der Marke Sony entwendet. Zudem wurden beide Kennzeichenschilder vom Fahrzeug entwendet. Der entstandene Schaden wird auf rund 900,-- Euro geschätzt. Tatzeit: Samstag, 13.07.2019, 17:00 Uhr, bis Sonntag, 14.07.2019, 11:55 Uhr. Hinweise: 05171 / 999-0.

 

Erkerode: Verkehrsunfallflucht

Sonntag, 14.07.2019, gegen 06:15 Uhr Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß am Sonntagmorgen, vermutlich gegen 06:15 Uhr, gegen einen am rechten Fahrbahnrand der Reitlingstraße ordnungsgemäß abgestellten PKW Opel Corsa. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der parkende Opel wurde erheblich an der vorderen linken Seite beschädigt. Zur entstandenen Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Bei dem verursachenden Fahrzeug könnte es sich um einen roten PKW BMW gehandelt haben, an der Unfallstelle wurden Trümmerteile eines solchen PKW vorgefunden. Hinweise: 05331 / 933-0.

Kissenbrück: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Samstag, 13.07.2019, gegen 14:45 Uhr Ein 33-jähriger Motorradfahrer ist am Samstagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Strecke zwischen Neindorf und Kissenbrück (Kreisstraße 32) nach einem Sturz schwer verletzt worden. Vermutlich aus Unachtsamkeit war er nach dem Durchfahren einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und gestürzt. Er musste mit dem Rettungsdienst in das städtische Klinikum gebracht werden.

Am Motorrad entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von zirka 12.000 Euro. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch der Rettungshubschrauber sowie ein Abschleppunternehmen im Einsatz.

 

  • 0
Schlagwörter

Feuerwehr hat Entstehungsbrand schnell unter Kontrolle

Gestrüppbrand auf ehemaligem Kasernengelände

HANNOVER. Auf dem Gelände der ehemaligen Freiherr-von-Fritsch-Kaserne an der General-Wever-Straße brannte am Montagabend trockenes Gestrüpp auf einer kleineren Fläche. Wegen der Rauchentwicklung fuhr die Feuerwehr die Einsatzstelle mit mehreren Fahrzeugen und dem Rettungsdienst an. Innerhalb kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte den Entstehungsbrand  mit zwei Strahlrohren unter Kontrolle bringen und ablöschen.

Auf dem ungenutzten Gelände kommt es immer wieder zu Bränden. Zur Entstehung dieses Brandes gibt es bisher keine Erkenntnisse. Gebäude waren nicht davon betroffen.

  • 0

Polizei Hannover

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 16. Juli 2019

HANNOVER.

Zeugenaufruf: Unbekannte rauben drei Männer in Vahrenheide aus

Drei Unbekannte haben am Samstagmittag (13.07.2019) drei Männer ausgeraubt, als sich diese auf einer Grünfläche an der Peter-Strasser-Allee am Vahrenheider Markt befunden haben. Die Täter haben mit einem noch unbekannten Gegenstand auf die Opfer eingeschlagen und ihnen Geld weggenommen. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sich die drei Männer (36, 46, 50 Jahre alt) am frühen Morgen an einer Bank auf der Grünfläche getroffen, die sich etwa in Höhe der Haltestelle Vahrenheider Markt befindet. Gemeinsam konsumierten die Männer eine nicht geringe Menge alkoholische Getränke. Gegen 14:15 Uhr kamen drei Unbekannte hinzu. Sie schlugen mit einem unbekannten Gegenstand auf die drei Männer ein. Möglicherweise handelte es sich bei dem Schlagwerkzeug um einen Baseballschläger oder eine Flasche. Dadurch wurden zwei von ihnen leicht und einer schwer verletzt. Anschließend nahmen die Täter ihren Opfern eine geringe Menge Bargeld weg. Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung. Eine Zeugin wurde kurz darauf auf die Verletzten aufmerksam und alarmierte die Polizei. Ein Rettungswagen kümmerte sich um die medizinische Versorgung. Der 46 Jahre alte Mann erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Beschreibung der drei Täter ist vage. Es soll sich um drei Südosteuropäer, möglicherweise Türken, gehandelt haben. Die Polizei ermittelt und sucht nun dringend Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Sahlkamp/Vahrenheide unter der Telefonnummer 0511-109 3445 entgegen.

 

Kirchrode: Phosphat entzündet sich selbst und löst Brand in Carport aus

Bei einem Brand in einem Carport ist am Samstagnachmittag (13.07.2019) ein 41 Jahre alter Mann leicht verletzt worden. Er hat das Feuer in der Garage löschen wollen und sich dabei Verbrennungen zugezogen. Beamte der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass sich in der Garage gelagertes Phosphat selbst entzündet und dadurch den Brand verursacht hat. Anwohner hatten gegen 14:45 Uhr Rauch aus dem Carport an der Straße An der Hahnenburg dringen sehen, die Feuerwehr alarmiert und durch lautes Rufen den Besitzer der Garage auf den Brand aufmerksam gemacht. Dieser versuchte, mit Wasser aus einem Gartenschlauch gegen die Flammen im Inneren des Carports vorzugehen, bis die Rettungskräfte eintrafen. Die Flammen hatten sich jedoch schon so weit ausgebreitet, dass neben dem Gebäude selbst auch Teile eines Zauns und der Wand des angrenzenden Einfamilienhauses beschädigt wurden. Der 41-Jährige erlitt bei seinem Löschversuch leichte Brandverletzungen und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Brandermittler der Polizei Hannover haben am heutigen Montag das Carport untersucht. Sie schätzen den entstandenen Schaden auf 50.000 Euro

 

Laatzen: Entflammtes Öl löst Küchenbrand aus

In einem Kochtopf entflammtes Öl hat am späten Freitagabend (12.07.2019) ein Feuer in einer Küche ausgelöst. Beim Versuch, den Brand zu löschen, ist die 63 Jahre alte Mieterin der Wohnung leicht verletzt worden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 50.000 Euro. Zeugen hatten gegen 23:45 Uhr die Rettungskräfte alarmiert, weil starker Rauch aus dem Küchenfenster im dritten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses an der Otto-Hahn-Straße quoll. Während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten begann, evakuierten zwei Polizeibeamte die Bewohner des Hauses, darunter auch die 63-Jährige. Diese hatte noch versucht, das Feuer selbst zu bekämpfen, und sich dabei Verbrennungen zugezogen. Nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatte, zeigte sich, dass die Wohnung derzeit unbewohnbar ist. Die Ermittler der Kriminalpolizei haben den Brandort am heutigen Montag untersucht und gehen davon aus, dass die Flammen von brennendem Fett in einem Topf auf dem Herd auf Teile der Kücheneinrichtung übergegriffen haben. Die Beamten ermitteln deshalb wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

Zeugenaufruf: Unbekannte rauben Mann am Messe-Bahnhof Laatzen aus

Zwei Unbekannte haben am Donnerstag, 11.07.2019, zwischen Mitternacht und 01:00 Uhr, einen 23 Jahre alten Mann ausgeraubt. Sie haben ihn gepackt und zu Boden gebracht. Anschließend sind sie mit ihrer Beute über ein Feld geflüchtet. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 23-Jährige am Donnerstag gegen Mitternacht den Messe- Bahnhof Laatzen mit einem Fernbus erreicht. Er begab sich zunächst zu einem nahe gelegenen Geldautomaten, um Bares abzuheben. Dann wartete er am Bahnhof auf seinen Anschluss. Unerwartet wurde der Geschädigte von zwei Unbekannten von hinten gepackt und auf eine Grünfläche gezogen. Gewaltsam brachten die Täter ihn zu Boden und nahmen dem Opfer seinen Rucksack weg, in dem sich Wertgegenstände, unter anderem ein Videospielgerät und Lautsprecherboxen, befanden. Dann liefen die beiden Männer über eine Grünfläche in unbekannte Richtung davon. Beide Täter sollen etwa 1,80 Meter groß und etwa 25 Jahre alt sein. Sie werden als "schlanke Südländer" beschrieben, die in schnellem Deutsch mit einem deutlichen Akzent gesprochen haben. Die Stimmlage soll für Männer auffällig hoch gewesen sein. Der 23-Jährige reiste nach der Tat, wie vorgesehen, in seine bayerische Heimat weiter, wo er Anzeige erstattete. Er wurde von den Unbekannten leicht verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und ist dringend auf Zeugen angewiesen. Wer Hinweise auf die Tat geben kann oder verdächtige Beoba chtungen gemacht hat, als der Geschädigte sich am Bankautomaten befand, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Süd unter der Telefonnummer 0511-109 3620 zu melden.

  • 0
Schlagwörter

Marktberichte

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 16. Juli 2019

FRANKFURT/MAIN. An den europäischen Aktienmärkten ist es am Montag etwas nach oben gegangen. Der Euro-Stoxx-50 konnte sich mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 3.502 Punkte gut behaupten. Der DAX stieg um 0,5 Prozent auf 12.387 Punkte, gestützt vor allem von Auto-Aktien.

Der Stoxx-Branchenindex zog um 0,7 Prozent an. "Hier stecken die Gewinnwarnungen nun erst einmal in den Kursen drin, wie bereits am Freitag Daimler gezeigt hat", so ein Händler. BMW und Renault gewannen 1,2 und 0,8 Prozent, Peugeot 0,9 Prozent. Die Stoxx-Branchenindizes der Rohstoff- und Chemiewerte stiegen um ebenfalls je 0,7 Prozent. Grund für die gute Nachfrage nach diesen konjunktursensitiven Aktien war die Hoffnung auf eine konjunkturelle Wende in China.

China-BIP wie erwartet schwach - Industriedaten und Konsum überzeugen

Während das BIP im zweiten Quartal mit einer Jahresrate von 6,2 Prozent so langsam gewachsen ist wie seit 27 Jahren nicht mehr, verringerte sich trotzdem die Befürchtung, dass Chinas Wirtschaft auf eine harte Landung zusteuert. Denn die chinesische Industrieproduktion ist im Juni viel schneller gestiegen als erwartet. Außerdem scheint die Inlandsnachfrage immer noch solide zu sein. Die Strategen der Commerzbank erwarten, dass staatliche Stellen die Wirtschaft bei Bedarf weiterhin unterstützen werden.

Im DAX notierten so auch die ebenfalls konjunkturabhängigen Covestro und BASF fest. Gewinner Nummer eins waren Wirecard mit einem Plus von 3,6 Prozent. Allerdings hatten sie am Freitag schwach im Markt gelegen, so dass Händler nur von einer Erholung sprachen.

Banken- und Telekomwerte im Minus

In den Fokus rückt nun zunehmend die Berichtssaison, die die Impulse in den kommenden Tagen liefern dürfte. Der Index der europäischen Banktitel lag minimal im Minus, nachdem die Aktie der Citigroup in den USA zunächst schwächer tendiert hatte, trotz guter Quartalszahlen. Beobachter verwiesen auf das Niedrigzinsumfeld und die Erwartung weiter sinkender Zinsen, die den Banken das traditionelle Geschäft erschweren.

Verlierer Nummer eins unter den Branchenindizes war der Telekom-Sektor mit einem Minus von 0,7 Prozent. Hier gaben Deutsche Telekom 1,2 Prozent ab auf 15,06 Euro, nachdem Berenberg die Verkaufsempfehlung bekräftigt und das Kursziel auf 12,70 von 13,30 Euro gesenkt hatte. Vodafone fielen um 1,2 Prozent.

Nach dem Rücksetzer in der Vorwoche schienen die Bundesanleihen nun einen Boden gefunden zu haben und notierten gut behauptet. Gold gab leicht nach. Der Preis je Feinunze sank um 0,2 Prozent auf 1.412 Dollar.

AB Inbev schwach - Airbus auf Rekordkurs - Carl Zeiss Meditec sehr fest

Nachdem es am Freitagnachmittag bereits Berichte über eine Verzögerung beim IPO der Asiensparte gegeben hatte, war es nun offiziell: Der Börsengang des Asiengeschäfts von Anheuser-Busch InBev ist vorerst geplatzt. Der Brauereikonzern sagte den für Montag geplanten IPO ab und begründete dies mit den schwachen Marktbedingungen. Für die Aktie ging es um weitere 0,6 Prozent nach unten.

Die Aktie des europäischen Flugzeug- und Rüstungskonzerns Airbus stieg um 1,2 Prozent auf 129,20 Euro und damit auf ein Rekordhoch. Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Aktie verzehnfacht und gehört damit zu den Top-Performern in Europa. Im Handel wurde darauf verwiesen, dass JP Morgan am Morgen das Kursziel auf 163 Euro nach oben genommen haben soll. Der JPM-Analyst geht von einem starken ersten Halbjahr des Unternehmens aus und ist deutlich optimistischer als seine Kollegen.

"Endlich mal ein Unternehmen, das einen optimistischen Ausblick abgibt", so ein Marktteilnehmer zu Carl Zeiss Meditec. Sowohl für den Umsatz wie auch die EBIT-Marge wird das Medizintechnikunternehmen zuversichtlicher. Die Aktie schloss 10,2 Prozent höher.

Die Probleme des britischen Sportartikelhändlers Sports Direct dauern an, für die Aktie ging es um 9,6 Prozent nach unten. So hatte das Unternehmen am Morgen gewarnt, dass einige Bereiche in dem noch nicht geprüften Geschäftsbericht 2018/19 die Prognose aus dem Dezember verfehlen könnten.

Gilead steigt bei Galapogos ein

Der US-Pharmariese Gilead beteiligt sich am belgischen Unternehmen Galapagos, mit dem er bereits zusammenarbeitet. "Der Deal mit Gilead spült Geld in die Kassen der Belgier und sollte die Unabhängigkeit von Galapagos wahren und die Pipeline beschleunigen", heißt es am Morgen von den Jefferies-Analysten. Sie betrachten die gezahlte Deal- und Equity-Prämie als willkommene Bestätigung der Galapagos-Pipeline und -Plattform, obwohl nun jede Akquisitionsoption schwinde.

Im Rahmen der Vereinbarung zahlt Gilead eine Prämie von 3,95 Milliarden Dollar an Galapagos. Zudem werden auch 1,1 Milliarden Dollar oder 140,59 Euro je Aktie investiert, um die Beteiligung von 12,3 auf 22 Prozent zu erhöhen. Das entspricht einer Prämie von 20 Prozent auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs von 30 Tagen bei Galapagos. Die Aktie legte um 18,8 Prozent auf 152,20 Euro zu.

(Quelle:finanzen.net)

  • 0

Polizei Hildesheim

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 15. Juli 2019

HILDESHEIM.

Unfallflucht - Geschädigter gesucht

Am Montag, den 15.07.2019, kam es gegen 12:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht im Bereich der Rathausstraße in Giesen. Die 55-jährige Fahrerin eines schwarzen Toyota streifte mit ihrem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines grauen Citroen, welcher am Fahrbahnrand abgeparkt war.

Mit zeitlichem Verzug zeigte die Fahrzeugführerin die Verkehrsunfallflucht und somit sich selbst an. Zum Zeitpunkt der Sachverhaltsaufnahme befand sich der graue Citroen allerdings nicht mehr am Unfallort. Der Schaden am linken Außenspiegel des Citroen wird auf circa 250,00 Euro geschätzt. Hinweise zum geschädigten PKW Citroen bzw. zum Fahrzeughalter nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066 / 985-115 entgegen.

 

Versuchter Einbruch

Im Zeitraum von Samstag, 18:00 Uhr bis Sonntag, 22:30 Uhr versuchten bislang noch unbekannte Täter eine Nebentür zu einem Wohnhaus in der Neuen Straße in Wülfingen aufzuhebeln. Vermutlich wurden sie gestört oder bemerkten den Hund und gelangten so nicht in das Haus. Die Tür hielt dem Hebelversuch stand. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Elze, Tel.: 05068-93030, in Verbindung zu setzen.

 

31-jähriger Mann transportiert gestohlenes Fahrrad

Am 14.07.2019 kontrollierte eine Funkstreifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Hildesheim ein Fahrzeug in der Hildesheimer Innenstadt. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten ein gestohlenes Fahrrad fest. Die Funkstreifenwagenbesatzung stoppte und kontrollierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00:30 Uhr in der Kaiserstraße einen Transporter. Der Transporter mit auswärtigen Kennzeichen wurde von einem 31-jährigen Mann gesteuert. Bei der Kontrolle schauten die Beamten mit Einverständnis des Fahrzeugführers auch auf die Ladefläche des Transporters, dort sahen sie ein zusammengeklapptes Mountainbike. Bei der Überprüfung der Fahrradrahmennummer stellte sich dann heraus, dass das Fahrrad in Bernau im Juni 2019 als gestohlen gemeldet wurde. Das Fahrrad wurde dem Fahrzeugführer natürlich abgenommen und beschlagnahmt.

 

Bad Salzdetfurth - Vandalen beschädigen mehrere geparkte Pkw in der Salzdetfurther Altstadt

Im Zeitraum vom 13.07.2019, von 16:30 Uhr, bis zum 14.07.2019, gegen 13:00 Uhr, wurden in der Salinenstraße, Gartenstraße und Salzpfännerstraße in 31162 Bad Salzdetfurth fünf ordnungsgemäß geparkte Pkw durch bislang unbekannte Täter beschädigt. Der Lack an den Pkw wurde vermutlich mit einem scharfkantigen Gegenstand teils erheblich zerkratzt. Tatbetroffen sind ein Audi A6, ein Mini, Ford Ranger, Ford Fiesta und ein Hyundai Tucson. Durch die Kratzer ist ein Sachschaden von insgesamt über 10000EUR entstanden. Ein Zusammenhang mit den fußläufigen An- und Abreisebewegungen des Teichrock-Festivals im Kurpark kann nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.

  • 0
Schlagwörter

4.200 Meter langen Leitlinie

Hannovers roter Faden strahlt mit frischer Farbe

HANNOVER. Die 4.200 Meter lange Leitlinie zu den Sehenswürdig­keiten Hannovers hat frische Farbe bekommen und erstrahlt seit Montag (15.07.2019) mit kräftig rotem Glanz. 

"Der Rote Faden" ist ein ganz persönlicher Stadtführer, ein barrierefreies touristisches Leitsystem der Hannovers Besucherinnen und Besuchern einen Stadtrundgang "auf eigene Faust" ermöglich; jeder kann selber bestimmen, wann man wo und wie lange verweilt.


Hannovers roter Faden strahlt mit frischer Farbe (C) HMTG /Gerhardts

Hannovers roter Faden strahlt mit frischer Farbe (C) HMTG /Gerhardts

  • 0

Entenrennen Maschsee 17.August.2019.

Big Ducks Schaufenstereröffnung 15.Juli.2019.

Big Ducks Schaufenstereröffnung 15 Juli.2019.

Liebe Big Duck-Eltern, vielen Dank für die Abgabe der schön gestalteten „Big Ducks“. am Montag den 15.Juli.2019 gab es um 10:00 Uhr eine groß angelegte Fotoaktion und alle Enten hatten ihren ersten Auftritt vor der Kamera. Die „Big Ducks“ präsentieren sich im Schaufenster bei Galeria Kaufhof am Ernst-August-Platz.

Und nicht vergessen: Am 17. August 2019 ab 16:00 Uhr steigt am Nordufer des Maschsees das 10. NKR-Entenrennen.



NKR Marlena Robin-Winn
















Goldratte Design

  • 0

Polizei Nienburg

Polizei Nachrichten aus Nienburg vom 15. Juli 2019

NIENBURG.

 

Nienburg-20-jähriger verursacht Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend, 13.07.2019, kurz nach 18.00 Uhr, befuhr laut Zeugenaussagen ein 20 - jähriger Mann aus Estorf die Straße "Südring" in Richtung Kreisverkehr mit sehr hoher Geschwindigkeit. Im Kreisverkehr überfuhr er ungebremst die Mittelinsel und kam nach mehreren Kollisionen mit verschiedenen Verkehrszeichen und einem Leitpfosten zwischen den Zufahrten "Berliner Ring" und "Mindener Straße" zum Stehen.

Im Bereich des Kreisverkehrs konnte ein Pkw-Fahrer einen Zusammenstoß nur durch eine Gefahrbremsung verhindern. Nach einer kurzen Fahrt in die Mindener Landstraße, setzte er seinen Weg zunächst zu Fuß fort, kehrte später dann zur Unfallstelle zurück. Die Polizeibeamten stellten eine Alkoholbeeinflussung fest. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Audi wurde durch die Kollisionen erheblich beschädigt.

 

Mal etwas "Kurioses"

Am Sonntag Nachmittag, gegen 15.10 Uhr, erhält die Rintelner Polizei von einem Taxifahrer den Hinweis, dass ein "...sehr junges, sehr leichtbekleidetes Mädchen" von mehreren Männern im Bereich des Bahnhofs fotografiert werde. Die Funkstreife stellte dann fest, dass die 25-jährige aus freien Stücken mit einem Badeanzug bekleidet bei eher kühlen Temperaturen an einem Fotoshooting teilnahm. Die überprüfte Gruppe gab dann noch an, dass man weitere Fotos am "Alten Hafen" schießen wolle.

 

Einbruch in Pizzeria

In der Nacht von Freitag auf Samstag hebeln bislang unbekannte Täter ein seitliches Fenster einer Pizzeria in der Rintelner Innenstadt auf und entnehmen aus der Registrierkasse sowie aus einer Plastikdose Bargeld. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei.

 

Uchte-Drei Täter flüchten nach Diebstahl im Baumarkt

Am Donnerstagabend, 11.07.2019, zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr entwendeten zwei Personen einen hochwertigen Akkuschrauber aus einem Baumarkt in Uchte und flüchteten damit über den offenen Außenverkaufsbereich. An der Grundstücksgrenze überkletterten die Diebe einen Metallzaun zum benachbarten Privatgrundstück.

Hier wurde mindestens einer der Täter, männlich, südländisch, ca. 20 Jahre alt und schlank, von einem Anwohner gesehen und angesprochen. Der Angesprochene ließ das Diebesgut fallen und flüchtet weiter zu Fuß über die Straße "Im Knick" in Richtung Hauptstraße. Zeugen berichteten den ermittelnden Polizeibeamten, dass sie zuvor zwei junge Männer beobachtet hatten, die mit Fahrrädern auffällig häufig im Bereich der Straße "Im Knick" hin - und hergefahren waren.

Eines der offenbar benutzten Fahrräder stellten die Polizeibeamten in Tatortnähe sicher. Die Ermittler möchten nun wissen, wem dieses Rad gehört, bzw. wer es benutzt hat. Weitere Zeugen, die die zwei südländisch aussehenden jüngeren Männer ebenfalls in den Abendstunden des 11.07.2019 im Bereich des Hagebaumarktes oder/und Umgebung gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Stolzenau in Verbindung zu setzen, Tel.:05761 92060.

 

Kutschenunfall fordert schwer verletzte Person

Ein Ehepaar (58 und 51 Jahre alt) aus Wasserstraße unternahm am 14. Juli 2019 gegen 13.05h einen Ausflug mit einer Geländekutsche. Hierzu befuhr man einen Wirtschaftsweg nördlich der Kreisstraße 10 zwischen Wasserstraße und Loccum.

Das die Kutsche ziehende Pferd scheute plötzlich wahrscheinlich aufgrund eines parkenden Pkw und brach aus. In der Folge verließ das gespann die Straße und überquerte einen Straßengraben und fuhr dann in ein angrenzendes Getreidefeld. Spätestens hier wurden beide "Passagiere" der Kutsche abgeworfen. Die nunmehr herrenlose Kutsche verursachte zum Glück keine weiteren Gefahrenmomente. Das Pferd lief zurück nach hause. Der Mann erlitt beim Sturz vom Kutschbock offenbar Frakturen im Schulterbereich. Seine Ehegattin blieb unverletzt. Nach einer ersten noch im Getreidefeld durchgeführten ärztlichen Versorgung wurde der Verletzte dem Krankenhaus Nienburg zugeführt.

  • 0
Schlagwörter

Der Wettergott zeigt sich von der gnädigen Seite mit Künstlern und Besuchern aus Nah und Fern

34. Kleines Fest im Großen Garten begeistert die Besucher

HANNOVER. Das 34. Kleine Fest im Großen Garten von Herrenhausen zog auch dieses mal wieder zahlreiche Zuschauer an. Seit 33 Jahren sorgt das begehrte Kleinkunstfestival für beste Unterhaltung und Stimmung. 110 Künstler*innen aus aller Welt zeigten auf 35 Bühnen ihr Können. 

Wie in jedem Jahr durfte natürlich auch der kleine schüchterne Clown Frans Custers aus den Niederlanden nicht fehlen. Viele Besucher kennen ihn, der niemals spricht und doch zu einem festen Bestandteil des Festivals über Jahrzehnte geworden ist. Nach einer etwas längeren Pause waren auch wieder der Comedian Sascha Korf und die Hochleistungsakrobaten Jambo Brothers aus Kenia bei dem Kleinen Fest vertreten.

Schon vor der offiziellen Eröffnung kam auf der großen Wiese Picknickstimmung auf. Viele Besucher waren mit Freunden und Familie auf einen gemütlichen Abend bestens vorbereitet. Mit vielen mitgebrachten Sitzgelegenheiten, leckeren Speisen und einer Flasche Wein konnte man das bunte Programm bei trockenem Wetter so richtig genießen.

Pünktlich mit einer internationalen Begrüßung in den jeweiligen Landessprachen der Künstler*innen wurden ab 18:30 Uhr der Garten und die Bühnen von Harald Böhlmann - dem Mann mit dem Zylinder - freigegeben. Seine 30köpfige Crew zusammen mit Ghita Cleri und Silke Stöwe sorgten wieder einmal für einen erfolgreichen Verlauf des Kleinen Festes.

Die zahlreichen Acts und ihre Künstler kamen aus aller Herren Länder nach Hannover in den Großen Garten, um das Publikum zu begeistern. Unter anderem waren der aus Japan stammende Jongleur Tempei Arakawa mit einer unglaublichen Schnelligkeit und Perfektion bei seiner Darbietung zu sehen. Das TRESPERTÉ CIRCO TEATRO aus Spanien nahm das Publikum durch eine kleine Zeitreise mit ihrer Akrobatik und Wandlungsfähigkeit mit. Im PETIT CABARET 1924 landeten die Zuschauer in der magischen Zeit des Zirkus zu Anfang des 20. Jahrhunderts.


34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

Viele Besucher genießen schon die lockere Atmosphäre vor dem Beginn © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

Tukkersconnexion - Last Minute - aus den Niederlanden © Bernd Günther

Harald Böhlmann - Der Mann mit dem Zylinder © Bernd Günther

Andrey Jigalov (re.) & Alexey Mironov auf der Bühne © Bernd Günther

Valeri & Gleb - Das alte Ehepaar © Bernd Günther

Er darf nicht fehlen - der schüchterne Clown Frans Custers aus den Niederlanden © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

Der kleine Elefant © Bernd Günther

Feuerschlucken bei den Jambo Brothers © Bernd Günther

Die Jambo Brothers aus Kenia © Bernd Günther

Viel Beifall gab es für die Jambo Brothers vor der Bühne © Bernd Günther

Directie & Co aus den Niederlanden © Bernd Günther

Directie & Co aus den Niederlanden © Bernd Günther

Teatro Pavana mit seinen Straußen © Bernd Günther

eatro Pavana mit seinen Straußen © Bernd Günther

eatro Pavana mit seinen Straußen © Bernd Günther

Mara Daro & Ole Schöne auf dem Trampolin © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

Zeitreise mit Tresperté Circo Teatro aus Spanien © Bernd Günther

Zeitreise mit Tresperté Circo Teatro aus Spanien © Bernd Günther

Zeitreise mit Tresperté Circo Teatro aus Spanien © Bernd Günther

Zeitreise mit Tresperté Circo Teatro aus Spanien © Bernd Günther

Ensemble Kroft mit ihrem Wassercafé © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

34. Kleine Fest im Großen Garten © Bernd Günther

Den Abschluß bildete beim Kleinen Fest ein Höhenfeuerwerk © Bernd Günther

Die Gruppe Tukkersconnexion - Last Minute - aus den Niederlanden © Bernd Günther
 

Die JAMBO BROTHERS vollführten auf der Bühne eine perfekte und temporeiche Akrobatik mit afrikanischem Charme. Auf dem großen Trampolin zeigten Mara und Ole von ARAMELO eine Partner-Trampolin-Nummer als bezauberndes Duett. Die beiden russischen Spaßmacher Alexey Mironov und Andrey Jigalov machten sich für ihr Publikum auf der Bühne im wahrsten Sinne des Wortes nass. 

In der kunstvollen Oase des ENSEMBLE KROFT aus Deutschland konnten die Besucher im Wassercafé "Schönes Wasser" etwas zur Ruhe kommen. Mit der fünfköpfigen niederländischen Gruppe DIRECTIE & CO durchwanderten die identisch aussehenden Männer den Großen Garten. 

Aber auch auf den Wegen des Großen Gartens fand das Publikum viele kurzweilige Acts. So zeigte das Team PANTAO bunte und beleuchtete Kostüme als tanzende Flamme und wirbelndes Wasser. Gleich am Eingang begrüßte die Zuschauer der weiße Hirsch Ilvari. Von beeindruckender Größe stolzierten auf vier "Straußen" das niederländisch-italienische TEATRO PAVANA durch den Garten. Das SCHARNIERTHEATER von Ralf-Peter Post & Ensemble neckte mit seinen Späßen so manchen Besucher. VALERI & GLEB aus Russland wandelten als stummes "altes Ehepaar" durch die Gartenanlage. Aus den Niederlanden versuchte TUKKERSCONNEXION mit ihren auffallend bunten Kostümen ergebnislos, die verpasste Zeit wieder "einzuholen". Auf einzigartige Weise fügten sich mit ihnen Bilder, Bewegung und Effekte zu einem kreativen Slapstick zusammen.

Den Abschluss bildete noch einmal ein herzliches Dankeschön des Veranstalters an alle Künstler*innen und das Publikum, gefolgt von einem Höhenfeuerwerk vor der Kulisse des Großen Garten von Herrenhausen. Ein gelungener Abend ging zu Ende.

  • 0

Der hektische Berufsalltag der Hamburger Arbeitnehmer und die Möglichkeit, sich gesund zu ernähren

Buchvorstellung: Jobfood von Sven Bach - gesünder durch den Arbeitsalltag

Bei einigen Berufstätigen in Hamburg und anderen Orten ist die Zeit zum Essen knapp. Der Tag beginnt nicht nur bei einigen Familien oft mit dem lästigen Zeitdruck und ohne angemessenes Frühstück. Zur Mittagszeit warten lecker duftende Döner oder die klassische Currywurst mit Pommes am nächsten Imbiss auf die Laufkundschaft.  Abends gibt es aus Zeitgründen von Zeit zu Zeit die Pizza, die im Tiefkühlfach auf Vorrat eingekauft worden ist. Diese Ernährung hinterlässt Spuren, haben Betroffene wie der Autor Sven Bach bemerkt. Bei vielen Hamburgern klappt die gesunde Ernährung bereits, andere sind noch auf der Suche nach passenden Rezepten für den gesunden Berufsalltag. In seinem Jobfood-Ratgeber möchte Sven Bach für alle Suchenden Wege aus der Ernährungsfalle zeigen, die Tipps hat der Autor selbst in der Praxis erprobt. Früher hat der Buchautor 141 Kilogramm gewogen, das eigene Gewicht wieder in den Griff zu bekommen war sein wichtigster Wunsch, den er sich mit den praktischen Rezepten und seinem Durchhaltevermögen erfüllt hat. Die Anforderungen des Berufsalltags lassen sich ohne Übergewicht und mit der richtigen Ernährung als Energiequelle leichter bewältigen, meint der Autor zuversichtlich und möchte anderen betroffenen Mut machen, die eigenen Essgewohnheiten zu überprüfen.

 

Wenig Zeit und trotzdem gesunde Mahlzeiten essen- passt das zusammen?

 

Es pass dank der passenden Planung, freut sich der Autor, als Diätassistent ist er als ehemals Betroffener aktiv, um Patienten mit Krankheiten, die durch eine Fehlernährung entstanden sind, zu beraten. Wichtige Ernährungsthemen spricht er als TV- und Radioberater öffentlich an: Der Arbeitsplatz wird leicht zum Tatort, meint Sven Bach und hält aus diesem Grund in Firmen Vorträge über die gesunde Ernährung am Arbeitsplatz. Hektisch wird in der kurzen Pause die unausgewogene Nahrung zum Teil wahllos heruntergeschluckt, sodass die späteren Magenbeschwerden mit möglichen Fehltagen im Betrieb fast vorprogrammiert sind. Mit dem Frühstück fängt es an, es darf aus Zeitmangel nicht einfach weggelassen werden. Der spätere Heißhunger macht sich dann ohne Umwege mit aller Wucht bemerkbar und wird mit dem umweltbelastenden Coffee-to-go Becher und dem duftenden Croissant vom Bäcker im Vorbeigehen gestillt. Während die vermeidbaren Einwegkaffeebecher die Müllberge weiter vergrößern, kann das hektische Essen unterwegs den Magen schon vor dem Arbeitsbeginn belasten.

 

Der persönliche Ernährungsplan muss zum Beruf passen

 

Das ausgewogene gemeinsamen Frühstück am liebevoll gedeckten Tisch ist für die ganze Familie ein gesunder Start in den Tag. Wer für den Hunger zwischendurch einen Salat-to-go in einer wiederverwendbaren Box zu Hause vorbereitet und mitnimmt, gönnt dem Körper wichtige Vitamine. Der Arbeitsalltag kann mit dem passenden Ernährungsplan leichter gemeistert werden, betont der Autor. Ähnlich wie Sportler, die genau auf die richtige Ernährung achten, sind auch berufstätige Menschen körperlichen und geistigen Belastungen ausgesetzt, die nur zusammen mit der richtigen Ernährung geleistet werden können. Das Hungergefühl im Griff zu bekommen und den Weg zum Daueressen am Schreibtisch vermeiden, fällt einigen Betroffenen schwer. Das Essen direkt am Schreibtisch ist ein Tabu. Hinzu kommt, dass ein Marathonläufer einen anderen Ernährungsbedarf hat als ein Sprinter. Im Beruf gilt das Gleiche, wer acht Stunden sitzt, braucht einen anderen Plan für die persönliche Ernährung als ein laufender Lagerarbeiter, der Tag für Tag viele Kalorien laufend verbrennt. Bei Nachtarbeiten kommt der Rhythmus der Nahrungsaufnahme durch den Schichtbetrieb leicht durcheinander. Der Kaffee zum Wachhalten darf nicht zum Hauptgetränk werden. Milchprodukte und Getränke wie Tee oder Selter wirken sich je nach Typ positiver auf die persönliche Arbeitsleistung aus. Der Autor stellt in dem Buch Rezepte vor, die zur Art der beruflichen Tätigkeit passen und durch die wieder verwendbaren Verpackungen die Umwelt schonen.

 

Fazit

Trotz Zeitmangels im Berufs- und Privatleben kann der Drahtseilakt der bewussteren Ernährung gelingen, das zeigt der Autor durch seinen persönlichen Gewichtsverlust. Wichtig ist, dass der Ernährungsplan zur beruflichen Tätigkeit passt. Von Zeit zu Zeit wird der Plan für die gesunde Ernährung zusammen mit dem Hausarzt an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Sven Bach zeigt interessierten Berufstätigen kreative Ideen für leckere und vitaminreiche Rezepte, die im Job oder unterwegs in wiederverwendbaren Verpackungen aufbewahrt und verspeist werden können. Sven Bach stellt ergänzend Shakes vor, die als praktische und Zeit sparende Nahrungsaufnahme am Morgen oder zwischendurch eingesetzt werden können. Um die Konzentration für den gesamten Arbeitstag aufrechtzuerhalten, muss der Blutzuckerspiegel immer wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Wer bei Stress nicht sofort zur Schokolade greift, die am Arbeitsplatz in der Schublade griffbereit liegt, sondern sich auf den Weg in den Pausenraum macht, baut bereits durch die Bewegung etwas Stress ab. Im Pausenraum wartet im besten Fall nicht der Automat mit Süßwaren, sondern ein frisch gefüllter Korb mit Obst. Der Blutzuckerspiegel kann auf eine angenehme Art und Weise wieder ins Gleichgewicht gebracht werden, wer zusätzlich Selter trinkt, hat den Heißhunger für eine Zeit besiegt, weil ein gewisses Sättigungsgefühl erreicht wird. Die Ideen für die Rezepte sind anschaulich im Buch anschaulich bebildert und beschrieben, sodass das Zubereiten der Speisen ohne nennenswerten Zeitverlust gelingen kann.

 

Details zum Rezensionsexemplar:

Verlag: Humboldt.de

Titel Sven Bachs Jobfood

144 Seiten

40 Abbildungen

Softcover

ISBN 978-3-86910-332-7

€ 19,99 (D), € 20,60 (A)

  • 0

Polizei Braunschweig

Polizei Nachrichten aus Braunschweig vom 15. Juli 2019

BRAUNSCHWEIG. 

 

Auseinandersetzung auf dem Kohlmarkt

Im Zusammenhang mit dem Aufstellen von Holzkreuzen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Verantwortlichen eines Informationsstands auf dem Kohlmarkt und zwei Personen, die der rechten Szene zuzuordnen sind. Am Samstagmittag meldeten aufmerksame Bürger, dass sieben Holzkreuze mit fremdenfeindlichen Aufschriften an verschiedenen Orten im Stadtgebiet aufgestellt wurden. Die Polizei stellte die etwa zwei Meter hohen, schwarz-lackierten Kreuze vorerst sicher. Kurz darauf kam es zu einem polizeilichen Einsatz auf dem Kohlmarkt. Ein Mitglied des Stadtrates war mit zwei Personen in Streit geraten, die im Zusammenhang mit der Aufstellung der Kreuze stehen. Verletzt wurde bei der Rangelei nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Die weitere Aufklärung der beiden Sachverhalte setzt die Polizei auch in den kommenden Tagen fort.

 

Täter wurden während eines Einbruches in ein Reihenhaus in Rüningen von der Überwachungskamera gefilmt

Mehrere unbekannte Täter überstiegen die Umzäunung des Grundstücks, erklommen den Balkon und gelangten nach Aufhebeln der Balkontür in das Wohnhaus. Hier wurden zahlreiche Behältnisse durchwühlt. Der Wohnungsinhaber hielt sich zum Tatzeitpunkt im Auslandsurlaub auf und wurde zur Nachtzeit über einen Bewegungsalarm per Handy über den Einbruch informiert.

Am folgenden Morgen informierte der Geschädigte seinen Bruder über die Einbruchmeldung, der in der Folge den Einbruch vor Ort feststellte und die Polizei informierte. Die Videoaufzeichnung der Überwachungskamera zeigt mehrere Täter bei der Tatausführung. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

 

Leichtkraftrad in der Straße Sommerlust entwendet

Am Abend des 13.07.2019 stellte der Geschädigte sein Leichtkraftrad der Marke Yamaha in der Farbe schwarz vor der Haustür ab und sicherte es mittels Lenkradschloss.

Am heutigen Morgen stellte er fest, dass sein Fahrzeug entwendet wurde. Bemerkt hat den Diebstahl in der Nacht niemand. Falls jemandem etwas Verdächtiges in der Nacht aufgefallen ist, nimmt der Kriminaldauerdienst diesen Hinweis gerne unter 0531-476 2515 entgegen.

 

  • 0

Eintritt frei

16. Open-Air Tangonacht am Ballhof am 31.August 2019

HANNOVER. Am Samstag, den 31. August 2019, geht es bei der nunmehr 16. Tangonacht auf dem Platz vor dem Ballhof in Hannovers Altstadt zu wie in der südamerikanischen Metropole. Die Tangonacht bringt wieder das einzigartige Argentinien-Flair in das charmante Stadtviertel an der Leine. Der Weg von Hannover nach Buenos Aires ist weit. Doch man muss nicht immer eine mühsame Reise auf sich nehmen, um argentinische Luft zu schnuppern. Tangomusik klingt durch die Straßen, unter freiem Himmel schwofen die Paare eng an eng zu den sehnsuchtsvollen Klängen vom Rio de la Plata. Die anderen schauen zu, plaudern miteinander und genießen die Tangonacht.

Auftakt zum nächtlichen Tanz ist um 17.00 Uhr auf dem Ballhof. Für Live-Musik sorgt das Hamburg Tango Quartett, die mit jeweils drei Live-Sets sehr tanzbar am Abend das Publikum begeistern und auf den extra verlegten Tangotanzboden locken werden. Dazu kommen Tanzvorführungen und Schnupperstunden für Neugierige. 

Mitmachen, Zuhören und dabei sein kann jeder. Die Tangonacht am Ballhof kostet keinen Eintritt. In diesem Jahr wird die Tangonacht erneut vom Forum hannöversche Altstadt e.V. organisiert. „Von Anfang an hat das Forum hannöversche Altstadt die Tangonacht auf dem Ballhof im Herzen der Altstadt unterstützt“, so Alexander Bobzien, Vorstandssprecher des Forums. 

„In diesem Jahr freuen wir uns besonders, dass wir es gemeinsam mit allen Verantwortlichen und Unterstützern geschafft haben, das einzigartige Event erneut bei uns auf dem Ballhof in der Altstadt Hannover auszurichten!“

Mitorganisatoren sind Tango an der Leine e.V. und Club de Tango (beide betreiben die Tangowerkstatt), sowie das Tango Milieu und das Teestübchen. 

Die Tangonacht am Ballhof kostet keinen Eintritt. 

  • 0

Polizei Hildesheim

Polizei Nachrichten aus Hildesheim am 14. Juli 2019

HILDESHEIM.

Weibliche Leiche aus der Leine geborgen

Samstag, 13.07.2019, 11:45 Uhr, 31061 Alfeld-Wettensen.

Am Samstag Mittag wurde, in Höhe der Ortschaft Wettensen auf der Leine eine weibliche Leiche gefunden. Der Leichnam wurde durch die FFW Wettensen und der DLRG-Hildesheim geborgen. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Toten um die seit Wochenanfang vemisste 78-jährige Frau aus Alfeld-Föhrste handelt. Nähere Angabe können nicht gegeben werden.

 

Zerstochener Pkw-Reifen

Im Sauermorgen in Algermissen hat ein bisher unbekannter Täter zwischen Samstag, 13.07.19, 15:30 Uhr und Sonntag, 14.07.19, 05:30 Uhr mit einem Teppichmesser den rechten Hinterreifen eines dort abgestellten Hyundai i30 zerstochen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 05066-9850 entgegen.

 

Einbruch in Vereinsheim, Diebstahl eines Zigarettenautomaten

In der Zeit von Freitag, 12.07.19, bis Sonntag, 14.07.19, ca. 09 Uhr, haben unbekannte Täter vermutlich mit einem Feldstein den Glaseinsatz der Zugangstür zum Vereinsheim in der Sportallee herausgeschlagen und sich so Zutritt verschafft. Aus dem Flur entwenden sie einen Aufstell-Zigarettenautomaten der Firma Tobaccoland und entkommen unentdeckt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 3000 EUR. Wer sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen oder den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden.

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort / Zeugenaufruf

Am Freitag dem 12.07.2019, ist es in dem Zeitraum von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Rewe Marktes in Harsum gekommen. Bei diesem Verkehrsunfall wurde ein geparkter schwarzer Kia Soul beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher hat sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von dem Unfallort entfernt. Der Unfall wurde durch eine Zeugin beobachtet, die auch ein Kennzeichen, bei einem Angestellten des Rewe Marktes, hinterlegt hat. Bei dem angegebenen Kennzeichen handelt es sich jedoch offenbar um einen Ablesefehler.

Diese Zeugin und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, zu melden.

 

 

  • 0
Schlagwörter

Polizei Hannover

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 14. Juli 2019

HANNOVER.

Zeugenaufruf! Mittelfeld: Pkw stößt mit Radfahrerin zusammen

Beim Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Samstagnachmittag (13.07.2019) auf der Garkenburgstraße(Mittelfeld) eine 79 Jahre alte Radfahrerin leicht verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen und einen Ersthelfer. Nach ersten Erkenntnissen war eine 22-Jährige gegen 17:50 Uhr mit ihrem Alfa Romeo auf der Ahornstraße unterwegs gewesen und wollte an der Einmündung in die Garkenburgstraße nach rechts abbiegen. Dabei nahm sie der von rechts kommenden Radfahrerin die Vorfahrt und stieß mit ihr zusammen. Die 79-Jährige verletzte sich leicht und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nun Zeugen und insbesondere einen Ersthelfer, der sich kurz nach dem Unfall um die Beteiligten gekümmert hat. Sie werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109 - 1888 zu melden.

 

Misburg-Nord: 36-Jähriger wird bei Streitigkeiten mit Messer schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen an der Hannoverschen Straße (Misburg-Nord) sind in der Nacht zu Sonntag (14.07.2019) zwei Männer durch Messerstiche verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die Polizei hat drei Täter vorläufig festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich eine Gruppe von fünf Männern gegen 03:20 Uhr auf der Straße aufgehalten, als ein 27-Jähriger dazukam und sich zwischen ihm und der Gruppe ein Streit entwickelte. In dessen Verlauf griff ein 36-Jähriger den jungen Mann an und verletzte ihn durch Tritte gegen den Kopf. Der 27-Jährige zog daraufhin ein Messer, stach nach seinem Kontrahenten und fügte ihm eine schwere Verletzung am Oberschenkel zu. Als sich der junge Mann daraufhin einige Meter zurückzog, fiel ihm das Messer aus der Hand.

Ein 26-Jähriger aus der Gruppe hob es auf und ging auf den Mann zu. Augenscheinlich verletzte er ihn am Oberkörper, als er ihm das Messer zurückgab. Der 27-Jährige flüchtete anschließend in ein nahes Gebäude und warf dabei das Messer in ein Gebüsch.

Die zwischenzeitlich von Zeugen alarmierte Polizei nahm den Flüchtigen kurze Zeit später fest und stellte das Messer sicher. Der 27-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo seine Wunde ambulant versorgt wurde. Auch der 36-Jährige und sein 26 Jahre alter Komplize wurden vorläufig festgenommen. Der Ältere kam in eine Klinik und wurde dort operiert. Der Jüngere wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 27-Jährige und der 36-Jährige müssen sich nun jeweils wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, gegen den 26-Jährigen leiteten die Beamten ein Verfahren wegen des Verdachts auf eine gefährliche Körperverletzung ein.

 

Wer hatte Grün? Polizei sucht nach Verkehrsunfall an der Hans-Böckler-Allee Zeugen

Bei einem Zusammenstoß mit einem Oberleitungsmast an der Hans-Böckler-Allee (Bult) sind am Samstag (13.07.2019) die 56 Jahre alte Fahrerin eines Fiat Ducato-Verkaufswagens und ihr 22 Jahre alter Beifahrer leicht verletzt worden, nachdem sie zuvor mit dem Fiat Punto einer 69-Jährigen zusammengestoßen sind. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Ampelsituation kurz vor dem Unfall machen können. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Verkaufswagen gegen 07:35 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Hans-Böckler-Allee in Richtung stadteinwärts unterwegs gewesen. Zeitgleich fuhr die 69-Jährige auf der Clausewitzstraße aus Richtung Zooviertel kommend und bog an der Einmündung nach rechts in die Hans-Böckler-Allee ab. Dort kollidierte ihr Fiat Punto im Bereich des Fußgängerüberwegs mit dem Verkaufswagen. Dieser kam dadurch nach links von der Fahrbahn ab und prallte anschließend gegen einen Oberleitungsmast der Stadtbahn. Dabei wurde die Fahrerin des Ducato eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden. Sie und ihr Beifahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, die Fahrerin des Punto blieb unversehrt. Es entstand ein Schaden von rund 47.500 Euro. Da beide Fahrerinnen angaben, bei Grün in den Kreuzungsbereich gefahren zu sein, sucht die Polizei nun Zeugen, die Hinweise zur Ampelsituation kurz vor dem Unfall geben können. Sie werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109 - 1888 zu melden.

 

Pkw-Fahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Ein 77 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen (14.07.2019) verstorben, nachdem er mit seinem Opel Astra auf der Kreisstraße 322 zwischen der Bundesstraße (B) 441 und Schloß Ricklingen (Garbsen) gegen einen Baum geprallt ist. Nach Erkenntnissen der Unfallforscher der Polizei war der 77-Jährige aus Wunstorf kommend auf der Straße in Richtung Schloß Ricklingen unterwegs gewesen. In einer Linkskurve verlor er aus derzeit unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte frontal mit einem am Fahrbahnrand stehenden Baum. Gegen 09:15 Uhr wurden weitere Verkehrsteilnehmer auf das Unfallauto und den darin eingeklemmten Fahrer aufmerksam und alarmierten die Rettungskräfte. Diese konnten den Senior jedoch nur noch tot aus dem Wrack bergen. Dabei stellten sie fest, dass der Mann nicht angeschnallt gewesen war. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf 2000 Euro.

 

 

  • 0
Schlagwörter
Diesen RSS-Feed abonnieren