Log in

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Hannover am 21. Juni 2019

Veranstaltungen und Events in Hannover am 21. Juni 2019

 

IdeenExpo

Messegelände Hannover, ab 9.00 Uhr

 

Fête de la Musique 2019

Innenstadt, Hannover, ab 13.00 Uhr

 

Führung durch das Opernhaus

Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover, ab 14.30 Uhr

 

Musik-Flohmarkt zur Fête de la Musique

Am Hohen Ufer, 30159 Hannover, ab 15.00 Uhr

 

Tiavo, Weekend und SDP auf der IdeenExpo

Messegelände Hannover, ab 18.00 Uhr

 

Lokis

Schauspielhaus, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, ab 19.30 Uhr

 

33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie

Theater am Aegi, Aegidientorplatz 2, 30159 Hannover, ab 19.00 Uhr

 

König Karotte

Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover, ab 19.30 Uhr

 

Illumination im Großen Garten

Großer Garten, Alte Herrenhäuser Straße 1, 30419 Hannover, ab 22.00 Uhr

  • 0

Die ÜSTRA informiert

Aktuelle Verkehrshinweise der ÜSTRA vom 20. Juni 2019

HANNOVER.

Buslinie 120: Verlegung der Haltestelle Rathaus/Friedrichswall

Wegen Bauarbeiten muss die Haltestelle Rathaus/Friedrichswall Richtung Aegidientorplatz in der Zeit von Donnerstag, 27.06.2019, Betriebsbeginn bis voraussichtlich Freitag, 05.07.2019, Betriebsschluss um ca. 120 Meter in Fahrtrichtung verlegt werden.

 

Buslinie 126: Verlegung der Abfahrtsposition in Stöcken

Auf Grund von Bauarbeiten wird die Abfahrtsposition von Dienstag, 25.06.2019, Betriebsbeginn bis voraussichtlich Mittwoch, 03.07.2019, Betriebsschluss an das Bahnsteigende (vorderste Position) verschoben.Die Abfahrtsposition der Linie 126 wird um ca. 100 Meter an das Bahnsteigende verschoben.

 

Buslinien 128, 134: Haltestellen Steintor und Am Klagesmarkt entfallen

Wegen einer Veranstaltung entfallen die Haltestellen Steintor und Am Klagesmarkt in der Zeit von Freitag 21.06.2019, 06:00 Uhr bis voraussichtlich Samstag, 22.06.2019, 09:00 Uhr.Bitte benutzen Sie in diesem Zeitraum alternativ die Haltestellen Hauptbahnhof/Rosenstraße bzw. Celler Straße.

 

Buslinie 363: Verlegung der Haltestelle Westerfeld/Saarstraße

Wegen Bauarbeiten muss die Haltestelle Westerfeld/Saarstraße  bis voraussichtlich Freitag, 05.07.2019 Betriebsschluss um ca. 100 Meter in Fahrtrichtung Hannover verlegt werden.Betroffen von der Verlegung sind auch die regiobus-Linien 300, 360 und 365. Die Haltestelle in Fahrtrichtung stadtauswärts bleibt unverändert an der bekannten Position.

 

Buslinie 371: Umleitung in Ilten wegen Bauarbeiten

Wegen Bauarbeiten in der Hindenburgstraße und einer daraus folgenden Vollsperrung ändert sich für die Buslinie 371 im Zeitraum von Donnerstag, 04.07.2019, Betriebsbeginn bis voraussichtlich Mittwoch, 14.08.2019, Betriebsschluss der Fahrweg in Ilten.Die Haltestellen Ilten/Berliner Straße, Ilten/Jahnstraße und Ilten/Am Friedhof entfallen.Fahrweg in Fahrtrichtung Sehnde/KanalstraßeVon Ahlten kommend fährt der Bus wie gewohnt über die Haltestellen Ilten/Mühlenfeld, Ilten/Habichtshorst, Ilten/Am Park, Ilten/Im Schleichgarten bis Ilten/Im Steinkamp. Von dort aus fährt der Bus zur Haltestelle Ilten/Mühlenfeld und dann auf dem Regelfahrweg weiter zur Haltestelle Bilm/Reuteranger.Fahrweg in Fahrtrichtung Ahlten/UmspannwerkVon Bilm kommend fährt der Bus zur Haltestelle Ilten/Mühlenfeld und dann weiter zur Haltestelle Ilten/Im Steinkamp. Von dort aus fährt der Bus über die Haltestellen Ilten/Im Schleichgarten, Ilten/Am Park, Ilten/Habichtshorst zur Haltestelle Ilten/Mühlenfeld. Danach fährt der Bus wie gewohnt weiter in Richtung Ahlten.

  • 0

Fulminanter Start

P!NK eröffnet ihre BEAUTIFUL TRAUMA WORLD TOUR

AMSTERDAM/KÖLN. Im Rahmen ihrer Europatournee wird sie in 27 Stadien spielen und hat dafür bereits über 1,2 Millionen Tickets verkauft! Weltstar und Pop-Ikone P!NK eröffnete ihre Beautiful Trauma World Tour in Europa letzten Sonntag mit einem ausverkauften Konzert in Amsterdam vor über 50.0000 Zuscahuern. Zur Show gehören neben vielen ihrer größten Hits auch Songs aus ihrem neusten Chartstürmer-Album  Hurts 2B Humaninklusive “Walk Me Home,” “Hustle” und die neue Singleauskopplung “Can We Pretend.”  Im Rahmen ihrer Europatournee wird P!NK in 27 Stadien spielen und hat für diese Konzerte bereits über 1,2 Millionen Tickets verkauft. Die letzte Europatournee des Superstars führte sie 2013 mit ihrer The Truth About Love Tour über den Kontinent. 2017 gab sie ihre einzigen beiden Europakonzerte an zwei Abenden nacheinander in der innerhalb von wenigen Minuten ausverkauften Waldbühne Berlin. Weltweit wurden für die Beautiful Trauma World Tour bereits über 3 Millionen Tickets verkauft, im letzten März war P!NK mit ihrer Tour die erfolgreichste Tournee in den USA und brach in Australien und Neuseeland mit 42 ausverkauften Konzerten ihren eigenen Rekord. Am Ende der Tournee wird P!NK 156 Shows in 18 Ländern absolviert haben.Vor Kurzem veröffentlichte P!NK ihr 8. Studioalbum Hurts 2B Human. Allein in neun Ländern stieg das Album auf PLatz 1 der Charts ein, u.a. in den USA, in  England, Australien, der Schweiz, Italien, Belgien, Neuseeland, Kanada und den Niederlanden und sicherten sich einen Platz in den Top Ten in Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich, und Finnland. In England war es drei Wochen lang nicht von der Spitzenposition zu vertreiben. Die erste Single “Walk Me Home” ist bereits P!NKs zehnte  #1 in den  Billboard’s Adult Pop Songs Charts und erweiterte damit erneut ihren eigenen Rekord als Solo-Künstlerin mit den meisten Nummer-Eins-Hits in diesem Format. Zusätzlich wurden der Hit P!NKs vierte  Nummer 1 in den Billboard’s Dance Club Songs Charts.  

Seit ihrem Debütalbum im Jahr 2000 hat P!NK 8 Studio-Alben und ein Greatest Hits Album veröffentlicht, hat über 60 Millionen Album Equivalente weltweit verkauft, hat 15 Singles in den Top 10 der Billboard Hot 100 Chart (vier davon auf #1) und verkauft Arenen und Stadien weltweit aus. Zudem nennt sie 3 Grammy Awards ihr eigen (sie war 20 Mal nominiert), sowie einen Daytime Emmy Award, sieben MTV Video Music Awards (inclusive dem 2017 Vanguard Award), zwei MTV Europe Awards sowie zwei People’s Choice Awards. 2013 wurde sie zur Billboard’s Woman of the Year ernannt und erhielt vor kurzem einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame sowie als erste internationale Künstlerin überhaupt den Brits Outstanding Contribution To Music Award.

 

05.07.2019, Köln, RheinEnergie Stadion (Tickets)06.07.2019, Köln, RheinEnergie Stadion (Tickets)[Zusatztermin] 08.07.2019, Hamburg, Volksparkstadion (Tickets)10.07.2019, Stuttgart, Mercedes-Benz Arena (Tickets)12.07.2019, Hannover, HDI Arena (Tickets)14.07.2019, Berlin, Olympiastadion (Tickets)22.07.2019, Frankfurt, Commerzbank Arena (Tickets)26.07.2019, München, Olympiastadion (Tickets)27.07.2019, München, Olympiastadion (Tickets)[Zusatztermin] 09.08.2019, Gelsenkirchen, VELTINS-Arena (Tickets)[Zusatztermin]

  • 0

News aus der Landeshauptstadt

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 20. Juni 2019

HANNOVER.

Ratssitzung am 27. Juni 

31 Tagesordnungspunkte will der Rat in seiner 33. Sitzung am Donnerstag (27. Juni) behandeln, darunter sechs Anfragen.

Die Ratssitzung beginnt um 15 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses.

 

Die vollständige Tagesordnung hängt an der Informationstafel im Rathaus und steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

 

„Wilde Zeiten“ – noch freie Plätze bei der FerienCard

Die Sommerferien stehen vor der Tür – und noch gibt es freie Plätze bei vielen bunten Aktionen der FerienCard 2019. Auch wenn die Verlosung für die Wunschliste beendet ist, gibt es noch manch Spannendes unter dem Motto „Wilde Zeiten“ zu entdecken und auszuwählen. Also: FerienCard kaufen oder bereithalten, Angebot aussuchen, mit der Nummer der FerienCard anmelden - zum Beispiel für:

•    Smart Fashion in der Hochschule Hannover (9. bis 12.- Juli)

•    Tanzworkshop Popping-Robotertanz (8. bis 12.Juli)

•    Hip Hop für Kids (8. Juli, 30. Juli)

•    Afro-brasilianischer Tanz für Jugendliche (9., 16. Juli)

•    Boxen (18. Juli.)

•    Wing Tsun (8., 12. Juli.)

•    Ju-Jutsu und Krav Maga (10., 17., 24., 31. Juli und 7. August)

•    Macht der Gedanken – Fantasiereise (5., 6., 8. Juli und 2., 3., 5. August)

•    Arabisch kochen im Küchenmuseum (11., 12. Juli)

•    Spanisch kochen (16., 17. Juli)

•    Yoga (10., 11. Juli, 7., 8. August)

•    Besichtigung des Niedersächsischen Landtags (8. Juli, 12. Juli)

•    Entdecker*innentour am Hannover Airport (10., 15., 17., 22., 24., 29., 31. Juli und 5., 7., 12., 14. August)

•    Einrad und Kunstrad fahren (11. Juli)

•    Figurentheater – Von der Gestaltung der Figuren bis zur Spielidee (7., 8. August)

•    Orientierung im Wald (11. August)

•    Die faszinierende Vielfalt der Insekten (27. Juli)

•    Wasser mit Feuer reinigen (13. Juli)

Anmeldungen sind möglich bis zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung oder bis keine Plätze mehr verfügbar sind.

Bei Fragen hilft das FerienCard-Team, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 0511/168-49052.

 

Schulentwicklungsplan der Landeshauptstadt Hannover vorgelegt: Schüler*innenzahl steigt – Verwaltung schlägt Neubau einer weiteren Integrierten Gesamtschule vor

Personal-, Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski hat heute (19. Juni) die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes der Landeshauptstadt Hannover (SEP) vorgestellt.

Der SEP nennt die Bestandszahlen für das Schuljahr 2018/19 und schreibt die Prognosen zur Schulentwicklung für die kommenden Jahre fort. Dabei findet das im letztjährigen Schulplan vorgestellte, verbesserte Prognoseverfahren zum zweiten Mal Anwendung.

Auf dieser Basis zeigt der kommunale SEP 2019 Perspektiven für die kommenden Schuljahre auf und stellt diese differenziert für jede Schulform, alle Schulangebote in einem Stadtbezirk und für jeden einzelnen Schulstandort dar.

Zahl der Schüler*innen steigt

Die Landeshauptstadt Hannover als Schulträgerin hat weiterhin mit hohen Schüler*innenzahlen zu rechnen. Dies gilt nicht nur für den Grundschulbereich, sondern schlägt sich auch bei den weiterführenden Schulen deutlich nieder.

Daher ist dem Bereich der weiterführenden Schulen im Schulentwicklungsplan 2019 ein ausführliches Kapitel zu den dringend erforderlichen Maßnahmen und Perspektiven zur Schulplatzversorgung gewidmet.

Der Kommunale Schulentwicklungsplan 2019 legt in diesem Zusammenhang einen weiteren Fokus auf das Problem der hohen Anzahl von Schulformwechsler*innen, die jahrgangsspezifisch zu zusätzlichen Engpässen in der Schulplatzversorgung – insbesondere bei den Oberschulen – führt.

„Wie bereits in den vorausgegangenen Schulentwicklungsplänen dargestellt, sind jetzt und in den kommenden Jahren erhebliche planerische, logistische und finanzielle Anstrengungen erforderlich, um dem weiter anhaltenden Anstieg der Schüler*innenzahlen gerecht zu werden. Hinzu kommen die weiter bestehenden Anforderungen aus dem Ausbau der Gymnasien zu G9, der Umsetzung der Inklusion, dem weiteren Ausbau der Ganztagsangebote sowie der nachhaltigen Sanierung von Schulen“, so Rzyski.

Dies vorausgeschickt, lassen sich folgende „Kernaussagen“ zum aktuellen kommunalen SEP 2019 treffen:

Grundschulen:

Für die Landeshauptstadt Hannover deuten sowohl die Entwicklung der Anzahl der Einwohner*innen im Stadtgebiet als auch die Bevölkerungsprognose weiterhin auf einen Anstieg der Kinder im Grundschulalter (Sechs- bis Neunjährigen) hin. Bis zum Schuljahr 2023/24 ist im Grundschulbereich mit einem Zuwachs von 12,3 Prozent zu rechnen. Dieser Zuwachs resultiert neben der dynamischen Bevölkerungsentwicklung und der Zuwanderung geflüchteter Familien auch aus der prognostischen Berücksichtigung der Doppelzählung von Schüler*innen aufgrund eines Bedarfes an sonderpädagogischer Unterstützung.

Im Schuljahr 2018/19 stehen im Stadtgebiet Hannover in städtischer Trägerschaft 60 Grundschulen sowie der Primarbereich der Schule mit besonderem pädagogischen Profil (SbpP) Südstadtschule, der SbpP Glockseeschule sowie der Primarbereich der IGS Roderbruch mit einer maximalen Aufnahmekapazität von rund 20.900 Schüler*innen zur Verfügung. Rechnerisch reichen die Schulplätze im Grundschulbereich aus, um das wachsende Aufkommen der Kinder in den kommenden Jahren aufzufangen.

Das Aufkommen an Schüler*innen verteilt sich jedoch nicht gleichmäßig über das Stadtgebiet und die einzelnen Grundschulstandorte. An einigen Grundschulstandorten führt die ungleichmäßige Auslastung auch zu räumlichen Engpässen, die nicht durch eine Änderung der Schulbezirksgrenzen ausgeglichen werden können. Für eine kurz- bis mittelfristige Entlastung wurden an diesen Standorten mobile Raumeinheiten bereitgestellt.

Im Hinblick auf den zu erwartenden Anstieg der Anzahl der Schüler*innen plant die Verwaltung die Gründung von zusätzlichen Grundschulen im Stadtbezirk Kirchrode-Bemerode-Wülferode. Auf einzelne standortbezogene Fehlbedarfe wird mit dem Ausbau von Zügigkeiten im Zusammenhang mit einer Sanierung oder einem Ausbau zur Ganztagsschule reagiert. Aufgrund des erforderlichen zeitlichen Vorlaufs dieser Maßnahmen wird eine Entlastung erst in einigen Jahren zu verzeichnen sein.

Weiterführende Schulen:

Mit der Fortschreibung des kommunalen SEP hat die Schulverwaltung im Juni 2018 Perspektiven zur Weiterentwicklung der Schullandschaft aufgezeigt. Maßgebliche Grundlage dafür waren verbesserte Prognoseverfahren, die eine genauere Analyse der in den einzelnen Schulformen sowie Jahrgängen entstehenden Schulplatzbedarfe ermöglicht haben.

In der Folge wurde die Einrichtung eines 18. Gymnasiums beschlossen (Drucksachen 1312/2018 und 2189/2018 N1), das zum Schuljahr 2023/24 den Betrieb aufnehmen soll und der hohen elterlichen Nachfrage nach gymnasialen Schulplätzen Rechnung trägt.

Die derzeitige Situation im Sekundarbereich I ist gekennzeichnet durch einen bereits vorhandenen und prognostisch weiterhin bestehenden Engpass bei der Schulplatzversorgung. Dabei ist neben der grundsätzlich steigenden Zahl von Schüler*innen festzustellen, dass die hohe Zahl von Schulformwechseln zu einer asymmetrischen Verteilung der Bedarfe im Verlauf der Sekundarstufe I führt.

Vor dem Hintergrund der prognostisch zu erwartenden und aktuell schon vorhandenen Fehlbedarfe müssen daher weitere zusätzliche Schulplätze geschaffen werden.

Aus schulplanerischer Sicht sollten beim Ausbau integrierte Schulformen – und dabei insbesondere die Integrierten Gesamtschulen (IGS) – eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der Engpässe bei der Schulplatzversorgung spielen. Die Schulform IGS zeichnet sich dadurch aus, dass sie grundsätzlich alle drei Bildungsgänge anbietet. Da Veränderungen im Leistungsniveau durch Binnendifferenzierung aufgefangen werden, sind die an Integrierten Gesamtschulen vorgehaltenen Schulplätze nur in geringem Maße von Wechseldynamiken betroffen.

Vor diesem Hintergrund schlägt die Verwaltung vor, die notwendigen neuen Schulplätze vorrangig an der Schulform IGS zu schaffen. Aus schulplanerischer Sicht sollten daher kurzfristig Planungen für den Neubau einer zwölften Integrierten Gesamtschule mit fünf oder sechs Zügen im Sekundarbereich I eingeleitet werden. Die Schaffung einer vierzügigen Sekundarstufe II sollte bei der Planung als bauliche Option mitberücksichtigt werden.

Darüber hinaus ist seitens der Schulverwaltung beabsichtigt, die bislang zweizügige Oberschule Pestalozzischule im Zuge baulicher Maßnahmen um einen Zug zu erweitern. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie ist in Arbeit.

Die IGS Büssingweg wurde, ebenso wie die IGS Bothfeld, bei der Einrichtung alsfünfzügig beschlossen (Drucksache 2174/2009 - IGS Büssingweg und Drucksache 1808/2012 - IGS Bothfeld), aufgrund der baulichen Rahmenbedingungen werden beide bislang jedoch nur vierzügig geführt. Hier ist beabsichtigt, die Schulen im Zuge der Baumaßnahmen zu einer dauerhaften Fünfzügigkeit im Sekundarbereich I zu erweitern.

Als Schwerpunktthema des kommunalen SEP 2019 wird der Schulformwechsel in den einzelnen Jahrgangsstufen und zwischen den verschiedenen Schulformen ausführlich betrachtet und analysiert und es werden Vorschläge unterbreitet, wie die hohe Anzahl von Schulformwechseln reduziert werden kann. 

 

Senior*innenchor lädt zu Konzert am 26. Juni ein

Der Chor „Frisch gesungen“ des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH) gibt am Mittwoch, 26. Juni, um 16 Uhr ein Konzert in der Seniorenresidenz Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 111 (Haltestelle Dragonerstraße).

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt Susanne Hohnhorst vom KSH unter der Rufnummer (0511) 168-45238.

 

Bürger*innenbeteiligung Steintor: Auftakt des Realisierungswettbewerbs für die Umgestaltung des Steintorplatzes

Nach der umfangreichen Beteiligung der Bürger*innen zur Zukunft des Steintorplatzes im vergangenen Jahr führt die Landeshauptstadt Hannover (LHH) nun den vom Rat beauftragten Realisierungswettbewerb mit Ideenteil durch. Auftakt dafür ist am Donnerstag (27. Juni) ab 20 Uhr auf dem Steintorplatz. Im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltung werden sich die an dem Wettbewerb teilnehmenden Landschaftsarchitekturbüros vorstellen. Sie zeigen ihre bisherigen Arbeiten, die sie an anderen Orten geleistet haben.

Die Steintor-DNA ist das zentrale Ergebnis des Beteiligungsverfahren zum Steintor. Von Juni bis Dezember 2018 hatten interessierte Bürger*innen die Gelegenheit, sich über vielfältige Beteiligungsformate einzubringen. Im April 2019 lief ein mit der Architektenkammer Niedersachsen abgestimmtes, europaweit ausgeschriebenes, Vergabeverfahren über das sich Landschaftsarchitekturbüros zur Teilnahme am Wettbewerb bewerben konnten. Ziel war es, insgesamt sechs Büros zu finden, die mit Aufträgen dieser Größenordnung bereits Erfahrung haben. Zusätzlich konnten sich aber auch „junge Büros“ (Grundung liegt nicht länger als fünf Jahre zurück) bewerben. Zwei davon wurden per Losentscheid ausgewählt.

Insgesamt haben sich 34 Büros beworben. Folgende acht wurden nach Auswertung der Unterlagen und unter Berücksichtigung einer vorher bekannten Kriterienliste ausgewählt:

  • COBE A/S, Nordhavn (DK)

  • GM013 Landschaftsarchitektur, Berlin (junges Büro)

  • GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten, Berlin (junges Büro)

  • lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover

  • lohrer hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner GmbH, München

  • PLANORAMA | Landschaftsarchitektur, Berlin

  • Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

  • West 8 urban design & landscape architecture b.v., Rotterdam (NL)

Um die Ergebnisse umzusetzen, werden ab Sommer diese acht Planungsteams gestalterische Ideen entwickeln. Auch in diesem Schritt sind Veranstaltungen vorgesehen, um die Ergebnisse mit der Öffentlichkeit rückzukoppeln und zu diskutieren. 

Ablauf des Realisierungswettbewerbs

Die öffentliche Veranstaltung bildet den Auftakt zum Realisierungswettbewerb zur Umgestaltung des Steintorplatzes. Für den Wettbewerb stellt die Steintor-DNA als Ergebnis der vorangegangenen öffentlichen Beteiligung eine verbindliche Grundlage dar. Die DNA wird zu Beginn der Veranstaltung vom beauftragten Planungsbüro Urban Catalyst vorgestellt. Anschließend stellen sich die verschiedenen Büros, die für das Verfahren ausgewählt wurden, der Öffentlichkeit vor. Außerdem wird das Wettbewerbsverfahren mit Arbeitsprogramm und Inhalten präsentiert.

Im Rahmen des Wettbewerbsverfahren sind weitere Möglichkeiten zum Einbezug der Öffentlichkeit vorgesehen. So soll sichergestellt werden, dass die Ergebnisse des umfassenden vorangegangenen Beteiligungsverfahrens im wahren Verfahren Berücksichtigung finden. Im Anschluss wird der mit dem 1. Preis prämierte Entwurf bis spätestens Ende 2020 in eine detaillierte Planung übersetzt und nach politischer Beratung zu Beginn der 20er Jahre umgesetzt.

Weitere Termine
  • Öffentliche Zwischenpräsentation der Arbeiten am 2. September ab 18 Uhr in der Christuskirche. Hier haben die Bürger*innen die Möglichkeit, zu den Arbeiten Stellung zu nehmen. Auch die Jury kann an dieser Veranstaltung teilnehmen. Die Stellungnahmen der Bürger*innen werden zudem schriftlich zusammengefasst und der Jury zur Kenntnis gegeben.

  • Öffentliche Präsentation der finalen Entwürfe am 21. Januar 2020 ab 19 Uhr (Ort noch offen). An der Veranstaltung nimmt auch das Preisgericht teil, um die Beiträge der Bürger*innen mithören zu können. Am 22. Januar tagt das Preisgericht (nicht-öffentlich) und bestimmt den*die Preisträger*in.

  • Alle Arbeiten werden im Februar 2020 in der Bauverwaltung ausgestellt.

 

Nachdem das 2015 begonnene Bebauungsplanverfahren am Steintor von der Politik wieder verworfen wurde, hat der Rat der Landeshauptstadt Hannover (LHH) beschlossen, die Bürger*innen umfassend zu beteiligen.  

Die LHH lud daher alle Interessierten ein, sich mit ihren Ideen in den ergebnisoffenen Beteiligungsprozess über die Zukunft des Steintors einzubringen. Von Juni 2018 bis Februar 2019 fanden verschiedene Aktionen vor Ort statt, um schrittweise ein gemeinsam getragenes Verständnis von der Zukunft des Steintors zu erarbeiten. Unterstützt wird die LHH durch das Büro Urban Catalyst aus Berlin, welches in Zusammenarbeit mit der Agentur Zerbralog (Online-Dialog) die verschiedenen Beteiligungsangebote vorbereitet, moderiert und auswertet.

 

Bauarbeiten am stadtauswärtigen Teil der Clevertorbrücke

In den nächsten Tagen beginnen an der Clevertorbrücke über die Leine (stadtauswärts Brühlstraße) Bauarbeiten insbesondere an den Brückenwiderlagern. Hierzu muss außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten zwischen 9 und 15 Uhr zeitweise die rechte oder die linke Fahrspur gesperrt werden. Der Gehweg auf der Seite Agentur für Arbeit wird während der Baumaßnahme eingeengt. Es verbleibt dort eine Restbreite von 2,50 Metern, die aus beiden Richtungen als gemeinsamer Geh-/Radweg ausgewiesen wird. Während der Baumaßnahme werden darüber hinaus an einzelnen Tagen in noch abzustimmenden Nachtaktionen zwei Fahrspuren temporär gesperrt. Die Baumaßnahme dauert insgesamt circa drei Monate.

 

Innovative Musikangebote für Erwachsene „Progressing Winds“ und „Starting Winds“

Die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover bietet mit den Angeboten „Progressing Winds“ und „Starting Winds“ innovative Formate für Erwachsene, die bereits ein Blasinstrument spielen oder dieses neu erlernen möchten. Das gemeinsame Musizieren steht neben dem qualifizierten Instrumentalunterricht dabei von Anfang an im Mittelpunkt.

Beide Kurse starten nach den Sommerferien, der Unterricht findet montags abends in der Herschelschule, Großer Kolonnenweg 37 statt.

Die Jahresgebühr liegt bei 780 Euro (zahlbar in zwölf monatlichen Raten zu je 65 Euro), Ermäßigungen aus wirtschaftlichen Gründen sind möglich.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummmer 168-44137 oder www.musikschule-hannover.de.

 

 

  • 0

Polizei Hildesheim

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 20. Juni 2019

HILDESHEIM. 

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Bereits am 15.06.2019 um 11:38 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Gronau im Kreuzungsbereich des "Zuckerknoten" (Bethelner / Rhedener Landstraße / Eitzumer Weg / Steintorstraße). Nun sucht die Polizei Zeugen zum Unfallhergang. Ein 52-jähriger Gronauer befuhr mit seinem Pkw VW die Rhedener Landstraße und bog an der Kreuzung nach links in Richtung Steintorstraße ab.

Eine 76-jährige Barfelderin befuhr mit ihrem Pkw Fiat die Bethelner Landstraße in Richtung Rheden. Während des Abbiegevorgangs kam es zum Zusammenprall beider Pkw. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05068-93030 mit der Polizei in Elze in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrsunfallflucht Familienpark Sottrum - Zeugenaufruf

Am 19.06.2019 im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr ist es beim Familienpark Sottrum in 31188 Holle zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Ein bislangunbekannter Fahrzeugführer hat auf dem Besucherparkplatz vermutlich beim Rangieren einen geparkten Pkw berührt.

Der nun beschädigte Pkw Audi weist im hinteren Fahrzeugbereich Unfallschäden auf. Der Schaden wird auf ca. 1000 EUR geschätzt. Der Unfallverursacher setzt seine Fahrt unerlaubt fort, ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte beim Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/9010 zu melden.

 

Tatverdächtiger nach Einbruch in Bäckereifiliale in Einum festgenommen"

Bei einem Einbruch in eine Bäckereifiliale in der Alten Heerstraße in Einum am 18.06.2019, gegen 23:50 Uhr, wurde ein 19-jähriger Tatverdächtiger aus Hildesheim auf frischer Tat betroffen und festgenommen. Zwei weiteren Tatverdächtigen gelang es zu flüchten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde der 19-jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen werden sowohl gegen ihn als auch gegen die anderen beiden, bisher unbekannten Tatverdächtigen, fortgeführt.

 

 

  • 0

Marktberichte

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 20. Juni 2019

FRANKFURT/MAIN. Die Anleger an Europas Börsen haben sich am Mittwoch bedeckt gehalten. Im Blick stand die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank am Abend. Eine Zinssenkung wird zwar nicht erwartet, Fed-Chef Jerome Powell könnte eine solche allerdings vorankündigen. An den Märkten wird eine Senkung im Juli mit einer Wahrscheinlichkeit von über 80 Prozent eingepreist. Analysten schätzen, dass die Fed die Zinsen bis Jahresende zweimal, möglicherweise sogar dreimal senken könnte.

Der DAX gab 0,2 Prozent auf 12.309 nach, der Euro-Stoxx-50 legte dagegen um 0,1 Prozent auf 3.455 zu. Taubenhafte Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi hatten am Vortag die Börsen beflügelt und den Euro geschwächt. Draghi hat eine weiter lockere oder womöglich sogar noch zusätzlich gelockerte Geldpolitik in der Eurozone in Aussicht gestellt. Im Handel geht man davon aus, dass der Einlagesatz im zweiten Halbjahr weiter abgesenkt wird. Die deutsche Zehnjahresrendite ist am Vortag bei minus 0,32 Prozent auf ein neues Rekordtief gefallen.

 

Neue Hoffnung gibt es derweil wieder im US-chinesischen Handelsstreit, nachdem US-Präsident Donald Trump getwittert hat, dass er auf dem G20-Gipfel Ende Juni ein Gespräch mit Chinas Präsident Xi Jinping haben werde.

Starke Vorlagen für Halbleiterwerte

Starke Vorlagen beflügelten europäische Halbleiterwerte. Mit der Aussicht auf neue geldpolitische Lockerungen wurden zyklische Werte wieder stärker nachgefragt. "Aus der überverkauften Situation vieler Werte des Sektors ergeben sich deutliche Erholungschancen", meinte ein Marktteilnehmer. STMicro gewannen 2,1 Prozent, Infineon 2,3 und ASML 0,8 Prozent.

Deutsche Immobilienwerte wurden weiter links liegen gelassen bzw. verkauft. Der Branchenindex verlor 1,9 Prozent - und dies trotz des für den Sektor eigentlich sehr günstigen Zinsumfelds. "Die Gefahr besteht, dass das Berliner Beispiel Schule macht", sagte ein Händler. Der Berliner Senat hatte am Dienstag Eckpunkte für ein fünfjähriges Mieterhöhungsverbot beschlossen.

Deutsche Wohnen und Ado Properties, zuletzt bereits regelmäßig unter den größten Verlierern zu finden, fielen um weitere 4,8 bzw. 4,4 Prozent. Im DAX gaben Vonovia um 3,3 Prozent nach.

Angeblich Annäherung zwischen Vivendi und Elliott bei Telecom Italia

Telecom Italia stiegen um 0,8 Prozent. Wie es hieß, suchen Vivendi und Elliott einen Kompromiss im Streit um die Zukunft des Unternehmens. In der Vergangenheit war mehrfach über eine Aufspaltung von Telecom Italia spekuliert worden.

Vossloh verbilligten sich um 2,6 Prozent, belastet von einer gewinnverwässernden Kapitalerhöhung. Die Aktie des Eisenbahntechnologiekonzerns steigt zudem am Freitag aus dem SDAX ab und wird durch die Medizintechnik-Aktie Eckert & Ziegler ersetzt, die um 2,6 Prozent zulegte.

Ebenfalls im SDAX fiel der Kurs des wegen Bilanzunregelmäßigkeiten krisengeschüttelten Möbelhändlers Steinhoff um 8,8 Prozent. Das Unternehmen hat im vergangenen Geschäftsjahr erneut einen Milliardenverlust ausgewiesen, verdiente operativ aber 80 Millionen Euro nach einem Minus von 150 Millionen im Jahr zuvor.

Lufthansa-Warnung zieht Kreise

Gemieden wurden Airline-Aktien am Mittwoch. Der Gewinnwarnung der Lufthansa dürften weitere aus der Branche folgen, hieß es im Handel. "Wenn es beim Branchenprimus nicht läuft, ist das kein gutes Zeichen für die Gesamtbranche", sagte ein Teilnehmer. HSBC hatte am Berichtstag gleich eine ganze Reihe von Airline-Aktien gesenkt, darunter Air France und IAG. Air France verloren 3,6 Prozent, IAG 3,2 Prozent, Easyjet 3,6 Prozent, Ryanair 0,5 Prozent und Lufthansa 1,4 Prozent.

Gelöst ist derweil das Rätsel um die jüngste Hausse bei Hapag-Lloyd. Die beiden Ankeraktionäre von Hapag-Lloyd haben ihre Anteile an der Reederei im Vergleich zum Jahresbeginn leicht ausgebaut. Die chilenische Reederei CSAV hält nun 27,3 Prozent, Klaus Michael Kühne 25,5 Prozent. Der Streubesitz ist zugleich auf 8,6 Prozent gesunken, damit droht der Aktie der Zwangsabstieg. Hapag-Llloyd stiegen um 2 Prozent.

In der dritten Reihe sprang der Kurs von Nanogate um 9,7 Prozent an. Das Unternehmen hat das Kapital erhöht und damit gleichzeitig einen zusätzlichen Ankeraktionär gewonnen.

(Quelle:finanzen.net)

  • 0

Gewittergefahr für die Region Hannover

VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER

VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER

für Region Hannover gültig von: Mittwoch, 19.06.2019 14:00 Uhr voraussichtlich bis: Donnerstag, 20.06.2019 03:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am: Mittwoch, 19.06.2019 09:09 Uhr

Ab dem Nachmittag kommen von Südwesten her kräftige Gewitter auf. Diese sind insbesondere begleitet von Starkregen (20 bis 30 l/qm in kurzer Zeit, örtlich auch noch mehr). Zudem sind im Zusammenhang mit den zu erwartenden linienhaft angeordneten Gewittern Sturmböen zwischen 80 und 100 km/h (Bft 9 bis 10) zu erwarten, einzelne orkanartige Böen bis 110 km/h (Bft 11) sind nicht ausgeschlossen. Eine weitere Begleiterscheinung ist größerer Hagel zwischen 2 und 3 cm. Die Gewitter ziehen in mehreren Etappen durch und dauern gebietsweise bis in die Nacht zum Donnerstag an. Die heftigsten Entwicklungen sind jedoch vom späten Nachmittag bis eingangs der Nacht zu erwarten.

Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen.

Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit. Detaillierte Warninformationen erhalten Sie unter http://www.wettergefahren.de. DWD / RSZ Hamburg

  • 0

Schützenfestluft von morgen schnuppern

13. Volkskönigschießen des Verbandes Hannoverscher Schützenvereine e.V. am 22. Juni 2019

HANNOVER. Zur Auftaktveranstaltung, dem 13. Volkskönigschießen, des 490. Hannoverschen Schützenfestes laden die Landeshauptstadt Hannover und der Verband Hannoverscher Schützenvereine e.V. alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie der Region Hannover recht herzlich ein. Die Veranstaltung findet am 22. Juni 2019 von 11:00 – 18:00 Uhr auf dem Kröpcke statt.

Bei guter Unterhaltung durch unsere Spielmanns- und Fanfarenzüge besteht für alle Bürgerinnen und Bürger*) die Möglichkeit an unserem 13. Volkskönigsschießen teilzunehmen.

 


13. Volkskönigschießen des Verbandes Hannoverscher Schu?tzenvereine e.V. am 22. Juni 2019 (C) VHS

13. Volkskönigschießen des Verbandes Hannoverscher Schu?tzenvereine e.V. am 22. Juni 2019 (C) VHS

13. Volkskönigschießen des Verbandes Hannoverscher Schu?tzenvereine e.V. am 22. Juni 2019 (C) VHS

13. Volkskönigschießen des Verbandes Hannoverscher Schu?tzenvereine e.V. am 22. Juni 2019 (C) VHS

 

Das musikalische Programm sieht wie folgt aus:

11:00 – 12:15 Uhr – Marching Band Flying Drums Hannover 1994 e.V.

12:15 – 13:30 Uhr – Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ronnenberg

13:30 – 14:45 Uhr – Funkenartillerie Blau-Weiß, Hannover Döhren e.V.

15:00 – 16:15 Uhr – Fanfarenkorps Hannover von 1973 e.V.

16:45 – 18:00 Uhr – Musikcorps Alt-Garbsen von 2013 e.V.

 

Teilnahmeberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und Region Hannover, die keinem schießsporttreibenden Verein angehören.

 

Geschossen wird mit einem Lichtpunktgewehr, stehend aufgelegt, 5 Schuss pro Serie. Es erfolgt eine Teilerwertung, d.h. der beste Schuss aus allen abgegebenen Schüssen zählt. Jede/r TeilnehmerIn kann beliebig oft sein Glück herausfordern.

Es erfolgt eine getrennte Wertung in folgenden Altersklassen:

KindervolkskönigIn – bis 12 Jahre – kein Startgeld

JugendvolkskönigIn – 12 – 20 Jahre – kein Startgeld

Volkskönig – ab 21 Jahre, Startgeld = 2,50 EUR pro 5 Schuss

Volkskönigin – ab 21 Jahre, Startgeld = 2,50 EUR pro 5 Schuss

Des Weiteren wird es eine Sonderwertung Inklusion geben.

INKLUSION im Schießsport in Hannover

Gemeinsam unseren Sport erleben, uns gemeinsam und vergleichbar zu messen, ohne Grenzen in Köpfen oder an der Linie! Das ist Inklusion, wie wir Sie verstehen und können.

Seien Sie dabei, machen Sie mit und gewinnen auch Sie, es lohnt sich!

Parallel hierzu kann auch gerne einmal das Blindenschießen ausprobiert werden. Dieses spezielle Schießen wird seitens des Niedersächsischen Sportschützenverbandes Hannover vorgestellt und begleitet.

Die Siegerehrung der neuen Volkskönige findet am Montagabend, 01. Juli 2019 ab 19:00 Uhr auf dem Hannoverschen Schützenplatz im Hauptfestzelt Marris statt. Zusätzlich werden alle neuen Majestäten eingeladen unseren Schützenausmarsch am Sonntag, 30. Juni 2019 einmal live und von der Seite der aktiven Teilnehmer zu erleben. Eingereiht werden sie zu Beginn des ersten Zuges, direkt hinter dem amtierenden Bruchmeister und der Zugleitung.

Um 14:00 Uhr wird es am 22. Juni wieder zum Showdown (Vergleichswettkampf außerhalb der Volkskönigswertung) zwischen der Landeshauptstadt Hannover und dem Schützenpräsidenten des Verbandes hannoverscher Schützenvereine e.V. – Herrn Paul-Eric Stolle – kommen.

Das Volkskönigschießen ist seit diesem Jahr auch auf Instagram vertreten: volkskoenig_hannover

Hier werden wir den ganzen Tag über Informationen vom Volkskönigschießen online stellen. Des Weiteren finden Sie alle Informationen zu unserem Volkskönigschießen auf der Internetseite des Verbandes Hannoverscher Schützenvereine e.V. https://www.vhs-hannover.info/volkskoenigschiessen-2019/

  • 0

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Braunschweig am 20. Juni 2019

Veranstaltungen und Events in Braunschweig am 20. Juni 2019

 

"Die Reise der Eisprinzessin"

Staatstheater Braunschweig (Haus Drei ), ab 11.00 Uhr

 

Öffentliche Domführung

Dom St.Blasii, Braunschweig, ab 11.00 Uhr und um 14.00 Uhr

 

Die Okerstadt vom Wasser aus

OkerTour am John.F.-Kennedy-Platz, Braunschweig, ab 16.30 Uhr

 

Dämmerschoppen mit Schmackefatz

OkerTour am John.F.-Kennedy-Platz, Braunschweig, ab 19.00 Uhr

 

Frühstück bei Monsieur Henri

Komödie am Altstadtmarkt, Gördelingerstrasse 7, 38100 Braunschweig,  ab 19.30 Uhr

 

110 Jahre HEINZ ERHARDT

Das KULT, Hamburger Strasse 273, 38114 Braunschweig, ab 20.00 Uhr

 

Die Lichterfahrt auf Braunschweigs Oker - erleben Sie Braunschweig bei Nacht!

Floßstation an der Oker, Kurt-Schuhmacher-Straße 25, 38102 Braunschweig, ab 21.00 Uhr

  • 0

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Hildesheim am 20. Juni 2019

Veranstaltungen und Events in Hildesheim am 20. Juni 2019

 

Citybeach 2019

Platz an der Lilie, 31134 Hildesheim

 

Volks- und Schützenfest 2019

Volksfestplatz, Vor der Lademühle 1, 31137 Hildesheim

 

Öffentliche Führungen durch das Hildesheimer Dommuseum

Dommuseum Hildesheim, Domhof 18-21, 31134 Hildesheim, ab 14.30 Uhr

 

Ausstellung: 80+8. Dinge der Populären Kultur

Roemer-und Pelizaeus-Museum, am Steine 1-2, 31134 Hildesheim, von 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Besucherzentrum Welterbe Hildesheim

Tourist Information, Rathausstrasse 20, 31134 Hildesheim, von 10.30 bis 18.00 Uhr

  • 0

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Hannover vom 20. Juni 2019

Veranstaltungen und Events in Hannover am 20. Juni 2019

 

IdeenExpo

Messegelände Hannover, ab 9.00 Uhr

 

Profitipps aus Herrenhausen

Bergarten ,Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover, ab 16.30 Uhr

 

Late Zoo

Erlebnis-Zoo Hannover, Adenauerallee 3, 30175 Hannover, ab 16.30 Uhr

 

Lokis

Schauspielhaus, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, ab 19.30 Uhr

 

1-2-3… Ein Walzertrauma

Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover, ab 19.30 Uhr

 

Lena

Capitol, Schwarzer Bär 2, 30449 Hannover, ab 20.00 Uhr

 

Theaterspaziergang "Von Henkern, Macht und Hellebarden“

Beginenturm, Am Hohen Ufer 3, 30159 Hannover, ab 21.00 Uhr

  • 0

Neue Wege

Noah Joel Sarenren Bazee wechselt zum FC Augsburg

HANNOVER. Noah Joel Sarenren Bazee verlässt Hannover 96 und schließt sich dem FC Augsburg an. Bereits beim 96-Trainingsauftakt am Montagnachmittag war der 22-Jährige nicht mehr dabei, da er zu Gesprächen in die Fuggerstadt gereist war. Nun ist der Wechsel fix. 

2013 war der gebürtige Stadthagener vom TSV Havelse in den 96-Nachwuchs gekommen. Sein Profidebüt gab er im April 2016. Insgesamt kommt der Offensivspieler auf 29 Profieinsätze im 96-Trikot. 

Noah Joel Sarenren Bazee: „Ich habe Hannover 96 viel zu verdanken. Hier habe ich meine ersten Schritte als Profi gemacht und sehr schöne Momente erlebt. Ich glaube, es ist richtig für mich, das nächste Kapitel in meiner Laufbahn aufzuschlagen.“ 

 

 

 
  • 0

Polizei Hildesheim

Schwerer Motorradunfall auf dem Netter Weinberg

BOCKENEM/NETTE. Am Dienstagabend (18.06.2019), gegen 20:10 Uhr, kam es auf dem Netter Weinberg erneut zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 19jähriger Braunschweiger befuhr mit einem Motorrad (125ccm der Marke Husqvarna) den Weinberg aus Nette kommend in Rtg. Wesseln. Im Verlauf einer Rechtskehre kam es aufgrund eines Fahrfehlers zum Sturz des Kradfahrers. Dieser rutschte quer über den Asphalt, kam nach links von der Fahrbahn ab und landete schließlich auf dem angrenzenden Weizenfeld. Dort blieb der 19jährige schwerverletzt liegen. Anwesende Bekannte und Freunde eilten sofort zur Unfallstelle und leisteten dem Verunfallten "Erste-Hilfe". Dieser trug zum Unfallzeitpunkt zwar den vorgeschriebenen Helm, dazu jedoch lediglich eine kurze Hose und ein Sweatshirt. Der Kradfahrer wurde bereits wenige Minuten später durch die Besatzung eines Rettungswagens und von einem Notarzt medizinisch versorgt. Nach rund 30 Minuten konnte der Kradfahrer aus dem Feld geborgen und mit dem Rettungswagen einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt werden. Hier wurde er stationär aufgenommen. Am Krad entstand geringer Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es zu keinen Verkehrsbehinderungen.

  • 0

Marktberichte

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 19. Juni 2019

FRANKFURT/MAIN. Wie eine Sprungfeder sind Europas Börsen am Dienstag nach oben geschnellt. Es war ein Tag ganz nach dem Geschmack der Börsianer. Wahre Wunder bewirkte im frühen Geschäft EZB-Präsident Mario Draghi mit taubenhaften Tönen. Nach Startverlusten drehten die Märkte rapide ins Plus und liefen in der Folge weiter hoch, getrieben von der Hoffnung auf lange anhaltende Niedrigzinsen. Zugleich tauchte der Euro ab auf ein Dreiwochentief und am Anleihemarkt fielen die Renditen teilweise auf neue Rekordtiefs. Der DAX schloss 2 Prozent höher bei 12.332 Punkten und der Euro-Stoxx-50 stieg um 2,1 Prozent auf 3.453 Punkte. In der Schweiz sprang der Leitindex SMI erstmals in seiner Geschichte über 10.000 Punkte.

Neu gestellt wurden die Weichen am Vormittag von EZB-Präsident Draghi. Er deutete bei einem Forum der Europäischen Zentralbank (EZB) in Portugal eine stramme Lockerungspolitik an. Damit wird die zuletzt vor allem von den Erwartungen an die US-Notenbank ausgehende und die Aktienmärkte stützende Zinssenkungsfantasie noch befeuert. Die US-Notenbanker dürften am Mittwoch nach Handelsende in Europa die Zinsen zwar noch nicht senken, aber sie könnten Hinweise darauf geben, dass es im Juli soweit ist. Hintergrund sind die Unwägbarkeiten, die die Notenbanken weltweit für die Finanzmärkte sehen angesichts von Handelskonflikten und anderen geopolitischen Risiken. 

US-Präsident Donald Trump befeuerte noch die Fantasie, als er am Dienstag schon mal Draghis Vorgehen kritisierte und damit seine unbedingte Bereitschaft signalisierte, den Dollar zu schwächen. Auch ein späterer Tweet Trumps sorgte für Fantasie bei Aktien und bei Öl: Er habe ein gutes Telefongespräch mit Chinas Präsident Xi Jinping gehabt. Dies weckte die Hoffnung, dass es beim Treffen beider Präsidenten kommende Woche auf dem G20-Gipfel in Japan zu Ergebnissen kommen könnte.

Derweil trug zur kurstreibenden Zinssenkungsfantasie am Dienstag auch bei, dass der ZEW-Index, der die Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren in Deutschland abbildet, im Juni eingebrochen und deutlich schlechter als erwartet ausgefallen ist.

Anleihen fest - Euro schwach

Neben Aktien wurden auch Anleihen von den Zinssenkungsfantasien getrieben. Die deutsche Zehnjahresrendite markierte ein Rekordtief bei minus 0,326 Prozent. Der Euro fiel ebenfalls deutlich zurück, was wiederum günstig für Exporte aus der Eurozone ist. Die Gemeinschaftswährung wurde mit 1,1191 Dollar gehandelt nach 1,1240 Dollar vor den Draghi-Aussagen.

Mit an der Spitze bei den Sektoren lagen die Versorgeraktien mit einem Plus ihres Subindex von 2,3 Prozent. Die Branche gilt wegen ihrer Kapitalintensität traditionell als stark zinsreagibel. RWE legten um 3,8 Prozent zu, EDF rücken um 4,2 Prozent vor. Angeführt wurden die Branchen von den zyklischen Rohstoffwerten (+2,8 Prozent), die Nachholbedarf haben und von der Hoffnung auf eine Ankurbelung der Konjunktur getrieben wurden.

Im Gegensatz zu dem extrem festen Gesamtmarkt drehten deutsche Immobilienaktien am frühen Nachmittag nach unten ab. Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat die Eckpunkte für den sogenannten Mietendeckel beschlossen, mit dem die Mieten in der Hauptstadt fünf Jahre lang eingefroren werden sollen. Vonovia gaben 0,4 Prozent nach, Deutsche Wohnen fielen um 1,2 Prozent und Grand City Properties um 1,6 Prozent.

SAP steigen auf Allzeithoch

Bei den Einzelwerten standen in Deutschland Infineon und Siltronic im Fokus. Infineon hat im Schnellverfahren eine Kapitalerhöhung durchgeführt zur Finanzierung der jüngst angekündigten Übernahme von Cypress in den USA für 9 Milliarden Euro. "Für den geplanten Finanzierungsanteil von 30 Prozent über Eigenkapital fehlen noch etwa 1,15 Milliarden Euro", rechnete ein Händler vor und deutet damit an, dass wohl noch mehr Kapital benötigt wird. Infineon verloren 2,1 Prozent.

Für die Lufthansa-Aktie ging es nach dem Kurseinbruch am Vortag um weitere 2,3 Prozent abwärts. Die Gewinnwarnung der Fluglinie vom Sonntagabend wirkte damit weiter, zumal es nun eine Serie von Abstufungen der Aktie gab. Auch der steigende Ölpreis belastete.

Derweil baute Börsenliebling SAP seine Gewinne der jüngsten Zeit weiter aus und erreichte ein neues Allzeithoch bei 118,22 Euro. Die Aktie stieg um 3,1 Prozent und hat seit Jahresbeginn mit einem Plus von rund 35 Prozent mehr als doppelt so viel zugelegt wie der DAX. Der seit Jahresbeginn stärkste Wert, Adidas, rückte nochmals um 4 Prozent vor.

Aber auch die bislang im Jahresverlauf wegen unternehmsspezifischer Probleme verschmähten Werte waren nun gesucht. Damit nahm die Marktbreite weiter zu, was für eine stabile Aufwärtsbewegung sprechen könnte. So stiegen Bayer um 2,9 Prozent (seit Jahresbeginn: -10 Prozent), Deutsche Bank um 3,6 Prozent (-9 Prozent) und Thyssenkrupp um 5,1 Prozent (-17 Prozent).

Für Siltronic ging es um 7,7 Prozent abwärts. Der Wafer-Hersteller wird die erst im April gesenkten Ziele nicht erreichen. Schuld sind die geopolitischen Unsicherheiten und der negative Einfluss der Exportbeschränkungen der US-Regierung gegenüber chinesischen Technologieunternehmen.

(Quelle. finanzen.net)

  • 0

ONE NIGHT ALL THE HITS TOUR 2019

The Beach Boys - Tourstart 2019 in Hannover

HANNOVER. Sommer, Sonne, Strand und die passenden Temperaturen gab es gestern Abend (18.06.2019) in Hannover zum Tour-Auftakt der Beach Boys in Deutschland.

2300 Fans der Strandjungs um Gründungsmitglied Mike Love und Grammy-Gewinner Bruce Johnston, der 1965, also 4 Jahre später dazu stieß, ließen sich von der unbeschwerten Surfstrand-Stimmung aus Kalifornien mitreißen. Zusammen mit Jeffrey Foskett, Tim Bonhomme, John Cowsill, Keith Hubacher, Christian Love und Scott Totten spielten sie sich durch die Hits der letzten 58 Jahre.

„Now and Then“ – ONE NIGHT ALL THE HITS TOUR 2019 spiegelte genau das wieder, was zu hören war: „Good Vibrations“, „I get around“, „Surfin’ U.S.A,“ , „Fun, Fun, Fun“, „California Girls“ oder „Kokomo“.

Alles war dabei, neben den sechs kleinen Palmen und den zwei Surfbrettern, die das ganze Bühnenbild ausmachten, liefen im Hintergrund auf einer LED-Wand Surf-Impressionen. Ob es an der Wärme in der Halle lag oder am fortgeschritten Alter der Beach Boys, die „Good Vibrations“ wollten bei dem fast zweistündigen Programm nicht so recht überspringen.

Weitere Tour-Stationen der US-Boys  sind Frankfurt am Main, Abenberg, Düsseldorf, Berlin, Dresden, Halle, München, Stuttgart und Freiburg.

 

View the embedded image gallery online at:
https://www.stadtreporter.de/heute?start=320#sigProIdfab02f6bf3

 

  • 0

Lionscup Hannover 2019.

7.Auflage des größten Benefizturniers der Stadt

7. Auflage des größten Benefiztuniers der Stadt.

Mehr als 25 Teams aus Hannover und Umgebung unterstützen die7. Auflage des größten Benefizturniers der Stadt.50.000 € Marke soll in diesem Jahr geknackt werden.Am 23. Juni 2019 veranstaltet der Lions Club Hannover Löwenbastion bereits zumsiebten Mal den Lionscup Hannover, das inzwischen größte Benefiz Fußballturnierder Stadt. Gespielt wird zu Gunsten von Kinderherz Hannover e.V. Schirmherr ist die96-Legende Altin Lala. Der Erlös des Benefiz Fußball Turniers kommt vollständig demVerein KINDERHERZ Hannover e.V. zugute, der sich zur Aufgabe gemacht hat, dieKinderherzchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover zu unterstützen.Der Lionscup ist eine besondere Mischung aus Fußballturnier, Familienfest undBenefizveranstaltung und all das gepaart mit einer gehörigen Portion Spaß und guter Laune.Das haben bereits die ersten sechs erfolgreichen Auflagen gezeigt. Erneut stellt der Lions ClubHannover Löwenbastion das Turnier mit großem Engagement auf die Beine.„Wir freuen uns über die Beteiligung von mehr als 25 Teams, darunter die Traditionsmannschaftvon Hannover 96 & Kinderherz mit den Hannover 96 Ex-Profis Altin Lala, Steven Cherundolound Fabian Ernst. Auch die Hannover Scorpions schicken ihr Fußballteam bereits zum siebtenMal ins Rennen bzw. auf den Platz. Darüber hinaus sind wieder tolle Mannschaft aus Hannoverund der Region dabei, so z.B. die Mannschaften der AOK Niedersachsen, den TUI Tigers odererstmals Enercity Hannover. Über 40.000 € konnten wir bisher für herzkranke Kinder spendenund hoffen, dass noch viele weitere dazukommen. In diesem Jahr wollen wir die 50.000 €Marke knacken. Das ist unser Ziel“, so Mitorganisator Toni Hesse.Die Besucherinnen und Besucher erwartet am Turniertag ein buntes Rahmenprogramm. Es istfür jeden etwas dabei. Kinder können beispielsweise auf einer Riesenrutsche viel Spaß habenoder mit überdimensionalen Mikado- oder „Vier gewinnt Spielen“ sowie diversen Wurfspielen,die freundlicherweise von den VGH Versicherungen zur Verfügung gestellten wurden. Für dasleibliche Wohl ist ebenso gesorgt.„Besonders möchten wir uns bei Thorsten Meier von Hannover 96 und Pfarrer Heinrich Plochgaus der List für die langjährige wertvolle Zusammenarbeit bedanken. Ohne Förderer undUnterstützer könnten wir solch ein Turnier nicht auf die Beine stellen. Dazu gehört auch die SG1874 Hannover, die das Sportgelände wieder zur Verfügung stellen“ ergänzt Anke Fuhrmannaus dem Organisationsteam. So freuen wir uns ganz besonders über die Partnerschaften mitMachwitz Kaffee, dem Edekamarkt Wucherpfennig, der Warsteiner Brauerei oder Hannover Ice,die uns immer sehr großzügig unter die Arme greifen. Erstmals in diesem Jahr haben wir mitder Ludwig Fresenius Schule einen neuen Partner an unserer Seite. Angehende Masseurewerden die Spieler zwischen den Spielen zur Topform massieren.

Presse-Information

Ein großer Dank gebührt auch den Handballern der Recken Hannover Burgdorf, die 2019 den„Recken-Preis“ ausgerufen haben. Die von den Schiedsrichtern gewählte fairste Mannschaftdes Turniers erhält mit dem Recken-Preis eine Einladung zu einem Heimspiel derBundesligamannschaft.„Es macht mir sehr viel Spaß, nun bereits zum siebten Mal Schirmherr des Lionscups zu sein.Was hier auf die Beine gestellt wird ist toll! Die Atmosphäre und die Stimmung am Turniertagsind unbeschreiblich. Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden ganz herzlich.“ fügt SchirmherrAltin Lala hinzu.“Kinderherz Hannover wurde im Jahr 2005 von „einer Handvoll Leuten“ mit dem Gedanken insLeben gerufen, etwas für Hannover und seine Region zu tun. Wir unterstützen die Forschungvon mitwachsenden Herzimplantaten, die Beschaffung von notwendigem medizinischen Gerät,unterstützen beispielsweise Familien mit herzkranken Kindern bei Übernachtung / Aufenthaltoder tragen zur Verbesserung der Infrastruktur der Kinderklinik bei,” erläutert Sascha Casadodas Engagement von Kinderherz Hannover.Der Lions Club Hannover Löwenbastion lädt alle Interessierten zu einem fröhlichen Familienfestam 23. Juni auf das Sportgelände der SG 1874 Hannover ein.Zusammenfassung:Was ? Fußballturnier und Familienfest für Kinderherz Hannover e.V.

mit Speisen und Getränken, Kinderprogramm uvm.Wann ? 23. Juni 2019 ab 10 Uhr bis ca. 17 UhrWo ? Sportanlage der SG 1874 HannoverIn der Steintormasch 48, HannoverStadtbahnlinien 4 und 5 Haltestelle Herrenhäuser Gärten

Besonderheit: EINTRITT frei !


Anke Fuhrmann












  • 0

Empfang im Neuen Rathaus

Internationales Treffen der Straßenzeitungen in Hannover

HANNOVER. Vom 17. bis zum 20. Juni 2019 findet das jährliche Internationale Treffen der Straßenzeitungen in Hannover (Tagungsort ist das Regionshaus), statt. Und es gibt etwas zu feiern: Der Veranstalter INSP (International Network of Street Papers), ein Zusammenschluss von mehr als 100 Straßenzeitungen aus 35 Ländern, und das hannoversche Magazin Asphalt werden in diesem Jahr 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass empfing Bürgermeisterin Regine Kramarek die TeilnehmerInnen des Treffens in der Rathaushalle des neuen Rathauses. Bürgermeisterin Kramarek, Fay Selvan, Vorsitzende des INSP, und Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes, Mitherausgeber des Straßenmagazins Asphalt begrüßten die Teilnehmer des Treffens bevor die Gäste im Gartensaal das Abendessen einnehmen konnten. Aus Anlass des Treffens sind auf Initiative von “Asphalt” im Bürgersaal des Rathauses bis Sonnabend, 29. Juni, zwei Präsentationen auf zu sehen:Die Informationsausstellung „Wohnungslose im „Nationalsozialismus“ – zum Gedenken an 10.000 wohnungslose Männer und Frauen, die in der Zeit der Nazi-Diktatur als so genannte „Asoziale“ und „Nichtsesshafte“ verfolgt wurden.Die Fotoausstellung „Mein Hannover – Menschen ohne Wohnung fotografieren ihre Stadt“. Rund 100 von Wohnungslosigkeit bedrohte und wohnungslose Menschen haben im Mai 2017 für rund acht Wochen mit einer Einwegkamera ihren Alltag und ihre Sicht auf die Stadt und ihre unmittelbare Umgebung dokumentiert. 1716 Fotos sind dabei entstanden. 350 davon sind in der Ausstellung zu sehen, die ein Kooperationsprojekt der Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung, des Diakonischen Werks und der Landeshauptstadt Hannover ist.


(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus - Präsentationen im Bürgersaal

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

(C) Lothar Schulz 2019 - Internationales Treffen der Straßenzeitungen - Empfang im Neuen Rathaus

  • 0

Kunstinstallation auf dem Ernst-August-Platz

Central Color Station eröffnet

HANNOVER. An 80 deutschen Bahnhöfen ist die Marke “Mein Einkaufsbahnhof” vertreten. Diese laden zu wechselnden Aktionen, Ausstellungen, Events und in über 3.000 Geschäfte zum Flanieren, Einkaufen Schlemmen und Verweilen ein. In diesem Rahmen wurde für den Hauptbahnhof Hannover die “Central Color Station” auf dem Ernst-August-Platz installiert. Gestern (am 17.06.) wurde die Kunstinstallation eröffnet. Das in Hannover und Berlin ansässige Künstlerduo Quintessenz, bestehend aus Thomas Granseuer und Tomislav Topic, haben mit “Central Color Station” einen ortsspezifischen Beitrag geliefert, der durch seine versetze und unregelmäßige Platzierung der einzelnen Elemente auf dem Ernst-August-Platz bewusst mit der Symmetrie des Ortes bricht. Beim Durchschreiten der hintereinander aufgehängten Gewebebahnen ergeben sich durch optische Überlagerungen ständig wechselnde Farbmischtöne und Farbverläufe sowie Moirè-Effekte. Der Blick auf den Bahnhof wird durch die transluzenten Farbflächen auf eine immer neue Art verstellt und farblich getönt. Zur Ausstellungseröffnung war auch die freiberufliche Kulturmanagerin Iyabo Kaczmarek erschienen, die als parteilose Kandidatin zur Oberbürgermeisterwahl im Herbst antritt.


(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz - Thomas Granseuer vom Künstlerduo Qintessenz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz - Iyabo Kaczmarek, Kulturmanagerin und parteilose Kandidatin zur Oberbürgermeisterwahl

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

(C) Lothar Schulz 2019 - Kunstinstallation Central Color Station auf dem Ernst-August-Platz

  • 0

Wie arbeitet das Polizeikommissariat in Langenhagen?

CDU-Stadtverband Langenhagen lädt zum kommunalen Stadtgespräch

Im Rahmen einer laufenden Veranstaltungsreihe lädt der CDU-Stadtverband Langenhagen, mit seiner Vorsitzenden Jessica Golatka,

am 20.06.2019 um 20.00 Uhr

zum kommunalpolitischen Stadtgespräch ins Restaurant Paulaner Wirtshaus an der Walsroder Str. 80 in Langenhagen ein.

Unter dem Titel:

"Polizeibeamte im Einsatz: Wie arbeitet das Kommissariat in Langenhagen."

sind von Gastredner Alexander Zimbehl, Leiter des Polizeikommissariats Langenhagen, sicherlich interessante Einblicke zu erwarten.

  • 0

Was-Wann-Wo

Veranstaltungskalender Braunschweig am 19. Juni 2019

Veranstaltungen und Events in Braunschweig am 19. Juni 2019

 

Öffentliche Domführung

Dom St.Blasii, Braunschweig, ab 11.00 Uhr und um 14.00 Uhr

 

Die Okerstadt vom Wasser aus

OkerTour am John.F.-Kennedy-Platz, Braunschweig, ab 16.30 Uhr

 

Frühstück bei Monsieur Henri

Komödie am Altstadtmarkt, Gördelingerstrasse 7, 38100 Braunschweig,  ab 19.30 Uhr

  • 0
Diesen RSS-Feed abonnieren