Log in

Was-Wann-Wo ?

Veranstaltungstipps für den 29. August 2015 in Hildesheim

Veranstaltungstipps für den 29. August 2015 in Hildesheim

 

 

Erstes Hildesheimer Blues Festival

JoBeach, Lucienvörder Allee 1, 31139 Hildesheim, ab 16.00 Uhr

 

Das total verrückte Wasserspringen

Jo-Wiese, 31134 Hildesheim, ab 14.00 Uhr

 

15. Hildesheimer Marktplatz Musiktage

Marktplatz, 31135 Hildesheim, ab 19.00 Uhr

  

Hildesheim im Mittelalter – Die Wurzeln der Rose

Ausstellung, Roemer-und Pelizaeus-Museum, Am Steine 1-2, 31134 Hildesheim, von 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Röslein, sprich!

Ausstellung, Akku-Café am Andreasplatz, 31134 Hildesheim, von 10.30 bis 19.00 Uhr

 

Citybeach 2015

 

Platz an der Lilie, Rathausstrasse 15, 31134 Hildesheim, von 10.00 - 23.00 Uhr

  • 0

Mit verkürzten Programm.

Rendezvous im Stadtpark am 27.August 2015

Letztes Rendezvous 2015 im Stadtpark bei Dauerregen!

 

Trotz Dauerregen kamen viele Besucher in den Stadtpark Hannover; sie wollten das letzte Rendezvou in diesem Jahr nicht verpassen.

Das Programm hatte leider viele wetterbedingte Absagen und das Abschlußfeuerwerk viel auch aus.

 

Um 18:00 Uhr wurden wieder Fahrräder zum Schnäppchen von Frank Schaffert versteigert.

Das Interview mit den Recken, Yannick Dräger und Timo Kastening entfiel, sie warfen dafür die beliebten roten  Bälle ins Publikum.

Kult-Dete und seine Freunde rockten den Regen warm - unter den Schirmen wurde heftig mit getanzt.

 

Anca Graterol, Dete Kuhlmann und Ossy Pfeifer( konnte nur mit einer Hand trommeln) sind immer beim letzten Rendezvous ein Höhepunkt.

Ein Ende ohne sie ist unvorstellbar und mit ihren Songs erfreuten sie die regentapferen Besucher. Zum Dank bekamen sie besonders viel Beifall.

 

Eine wunderschöne Modenschau im Dirndl fand im Schnelldurchlauf statt, ebenso der Tanz der Junioren der Hannoverschen Funkengarde 1971 in der Karnevalsshow.

Statt wie geplant um 22:00 Uhr endete das Rendezvous schon um 20:00 Uhr und die Besucher gingen traurig aber verständnisvoll nach Hause.

 


Fahrradversteigerung


Karnevalsshow




Ossy spiel nur mit einer Hand.

Dete


Anca



Recken werfen rote Bälle.


Dirndlshow


  • 0

Was-Wann-Wo ?

Veranstaltungstipps für den 29. August 2015 in Hannover

Veranstaltungstipps für den 29. August 2015 in Hannover

 

 

Vita Italiana: Italienischer Markt

Hauptbahnhof Hannover, Ernst-August-Platz 1, 30159 Hannover, von 10.00 bis 20.00 Uhr

 

Europaschützenfest 2015

Vahrenwalder Strasse 7, 30165 Hannover, von 08.00 bis 23.00 Uhr

 

Stadtfest Barsinghausen

Marktstrasse, 30890 Barsinghausen, von 11.00 bis 19.00 Uhr

 

Offene Ateliers

Ausstellungen, Schulenburger Landstrasse 152, 30165 Hannover, von 14.00 bis 18.00 Uhr 

 

Charity Walk Herrenhausen-Stöcken

MTV Herrenhausen, Am Großen Garten 3, 30419 Hannover, von 14.00 bis 16.00 Uhr

 

Europäische Nacht der Fledermäuse

Schulbiologiezentrum Hannover, Vinnhorster Weg 2, 30419 Hannover, ab 15.00 Uhr

 

Meyer und Schulz

Comedy, Werkstatt-Galerie Calenberg, Kommandanturstrasse 7, 30169 Hannover, von 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Orgelmusik in der Marktkirche

Hanns-Lilje-Platz 2, 30159 Hannover, von 18.00 bis 20.00 Uhr

 

Best of Kleines Fest Schloss Marienburg

Marienberg 1, 30982 Pattensen, von 18.00 bis 23.00 Uhr

 

Überblicksführung - Kunst umgehen

Hauptbahnhof Hannover, Ernst-August-Platz 1, 30159 Hannover, von 17.00 bis 18.30 Uhr

 

Mein Goethe

Erzählungen, Kanapee, Edenstrasse 1, 30161 Hannover, ab 20.00 Uhr

 

Strangriede Fest 2015

Engelbosteler Damm, 30167 Hannover von16.00 bis 22.00 Uhr

 

Zytanien Open Air Festival

 

Konzerte, Zytanien, Ziegeleistrasse 41, 31275 Lehrte

  • 0

Berliner Engagementwoche

5. Freiwilligenbörse Steglitz-Zehlendorf am 10. September 2015

5. Freiwilligenbörse Steglitz-Zehlendorf am 10. September 2015

 

Zu Beginn der Berliner Engagementwoche wird in diesem Jahr die inzwischen 5. Steglitz-Zehlendorfer Freiwilligenbörse am Donnerstag, 10. September 2015 im Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in Kooperation mit Freiwilligenagentur Steglitz-Zehlendorf stattfinden.

Die Freiwilligenagentur Steglitz-Zehlendorf steht als Anlauf- und Beratungsstelle allen Engagementwilligen mit einem breiten Beratungsangebot zur Verfügung. Die Freiwilligenbörse bietet überdies eine gute Gelegenheit, vor Ort direkt mit Anbietern freiwilliger Engagementmöglichkeiten in Kontakt zu treten und sich über das breite Spektrum der verschiedenen Angebote im Bezirk ein Bild zu machen.

Weitere Informationen erteilt das Büro des Bezirksbürgermeisters, Nina Scholz, Koordinatorin für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: (030) 90299-5943.
  • 0

Polizei Hameln / Salzhemmendorf

Asylbewerberunterkunft in Salzhemmendorf von Unbekannten in Brand gesetzt

Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft in Salzhemmendorf

 

Heute Nacht kurz nach 02.00 Uhr wurde durch bislang unbekannte Täter ein Brandsatz in einen Raum eines ehemaligen Schulgebäudes geworfen, der derzeit als Unterkünfte für Asylbewerber genutzt wird. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.

Die Bewohner der Räumlichkeiten, eine Mutter mit drei Kindern, befanden sich in einem Nebenraum und blieben körperlich unverletzt. Sie wurden vor Ort medizinisch und psychologisch betreut.

  • 0

Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf / Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Daniel Höra liest aus seinem Roman „Das Schicksal der Sterne“ am 03.09.15 in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Daniel Höra liest aus seinem Roman „Das Schicksal der Sterne“ am 03.09.15 in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

 

Adib und Karl - der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginntPoltische Flucht ist ein stets präsentes Thema. Daniel Höra hat dieses nun in einem Buch für Jugendliche ab 14 Jahre aufgearbeitet. Er verknüpft dabei, 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs, die Geschichte einer Flucht im Jahre 1945 mit einem Flüchtlingsschicksal aus unserer Zeit.

Termin: Donnerstag, 03.09.2015, 18.30 UhrEintritt: frei.Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 BerlinVeranstalter: Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bildungsforum Berlin.Information: Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. (030) 90299-2410. 

 

Rückfragen: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Telefon: (030) 90299-2410
  • 0

LandesSportBund Niedersachsen

„WIR gestalten ZUKUNFT“

„WIR gestalten ZUKUNFT“

 

Projekt des Landessportbundes Niedersachsen

 

Sieben individuelle Beratungstermine bei Landesfachverbänden sind bis Ende 2015 im Rahmen des LSB-Modellprojektes „WIR gestalten ZUKUNFT“ terminiert.

An dem Projekt beteiligen sich der Niedersächsische Skiverband, der Tauchsport Landesverband Niedersachsen, der Landesruderverband Niedersachsen, der Niedersächsische Badminton Verband, der Billard Landesverband Niedersachsen, der Fechtverband Niedersachsen, RKB Solidarität und der Niedersächsische Basketballverband. Mehr Informationen gibt Gabi Bösing, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

  • 0

Polizei Hildesheim / Sarstedt / Voss-Strasse

Unfallflucht auf der Voss-Strasse in Sarstedt

Fahrzeug in Sarstedt beschädigt

 

Am 27.08.2015, zwischen 10:10 Uhr und 16:45 Uhr hatte ein 35 jähriger aus Sarstedt seinen Pkw auf der Voss-Straße , Höhe Hausnummer 47 zum Parken abgestellt. Während 

dieses Zeitraumes muss ein anderes Fahrzeug dieses Pkw im Bereich der Heckklappe beschädigt haben. Der Unfallverursacher entfernte sich vonder Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca.  1000 Euro zu kümmern.

Die Polizei Sarstedt bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066 - 985-0 zu melden.

  • 0

Nochtspeicher

Thomas Dybdahl kommt im November auf Tour - Live am 13. November 2015 im Nachtspeicher in Hamburg

Thomas Dybdahl kommt im November auf Tour

 

Bereits im vergangenen Jahr war Thomas Dybdahl bei uns auf Tour, nur er und seine Gitarre und sein Schellenkranz, um das Fußgelenk gebunden. Und natürlich seine großartige Gitarrentechnik, seine rhythmische Vielfalt, seine melancholischen Melodien und sein musikalisches Gespür für die Situation. Eigentlich ungewöhnlich für den Mann, der mit den Quadrophonics jazzigen Pop gespielt hat, als Sänger dem TripHop von Morcheeba oder bei The National Bank, der norwegischen Supergruppe, seine ausdrucksstarke und charakteristische Stimme gegeben hat. Aber Dybdahl kann eben alles. Sogar wenn er mit der Kälte kämpft, die ständig seine Gitarre verstimmt: Schon im Dezember 2013 hat er beim Entzünden der Lichter am Christbaum vor dem Brandenburger Tor – traditionell von der norwegischen Botschaft gestiftet – ein Akustik-Set gespielt und den Pariser Platz in einem Traum von Melodie und Musik verwandelt. Seine Songs, auf das Wesentliche reduziert, die Melodien, der ambitionierten Arrangements entkleidet und quasi nackt gespielt, verzücken wirklich jeden. Im kommenden November begibt sich Thomas Dybdahl wieder auf Konzertreise und spielt erneut sein akustisches Set, wieder nur mit Gitarre, Schellenkranz, wahrscheinlich Hut auf dem Kopf - und singt mit seiner fantastischen, rauchigen, hauchigen, klaren, gebrochenen Stimme seine tollen Songs.

Präsentiert wird die Tour von taz. und tape.tv.

 

11.11.2015 Berlin – Gretchen13.11.2015 Hamburg – Nochtspeicher14.11.2015 Rees – Haldern Pop Bar

 

 Tickets für die Shows in Berlin und Hamburg gibt es für 25 Euro zzgl. Gebühren an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), auf fkpscorpio.com und eventim.de.

Bei dem Konzert in der Haldern Pop Bar ist der Eintritt frei.

 

Mehr Infos und Musik unter thomasdybdahl.comfacebook.com/thomasdybdahlofficialtwitter.com/thomasdybdahlyoutube.com/user/thomasdybdahlinstagram.com/thomasdybdahl und soundcloud.com/thomasdybdahl.

 

 

 

 

  • 0

"Kunst umgehen"

High noon - Ein Mittagskunstwerk-Termin als Vorschau für den alten, neuen Ort - noch ohne die Kunst

Ein Mittagskunstwerk-Termin als Vorschau für den alten, neuen Ort - noch ohne die Kunst

 

Mit einer „High Noon – 12.30 Uhr mittags“-Veranstaltung begrüßt das Kunstvermittlungsprogramm „Kunst umgehen“ den September. Am Montag (7. September) wird von 12.30 bis 13 Uhr über die „Stehende Figur“ von Fritz Wotruba gesprochen. Der Treffpunkt ist an der Knochenhauerstraße, Ecke Goldener Winkel. Die Teilnahme kostet drei, ermäßigt zwei Euro und ist mit Hannover-Aktiv-Pass frei.

 

Die Bronzeplastik „Stehende Figur“ von Fritz Wotruba (*1907 in Wien, Österreich – †1975) wurde im Rahmen des Straßenkunstprogramms zunächst im Jahr 1970 an der Kreuzkirche platziert und nach einem Jahr an ihren noch aktuellen Standort in der Nordmannpassage versetzt, wo ihr zwar unmittelbar und unvermittelt begegnet werden, wo sie ihre Wirkung in der beengten stadträumlichen Situation der Passage jedoch nur bedingt entfalten kann. Das Objekt „Lichtspirale“ von Christian Weiser, das im Jahr 1971 den Platz der Wotruba-Plastik an der Kreuzkirche eingenommen hatte, wurde auf Empfehlung der Kommission für Kunst im öffentlichen Raum wegen Beschädigungen im Jahr 2009 deinstalliert. Somit kann die „Stehende Figur“ im kommenden Jahr an ihren ursprünglichen Standort zurückkehren. Dieses Mittagskunstwerk-Gespräch dient als Vorschau für den neuen Ort, noch ohne die Kunst. Es wird um Möglichkeiten, Potenziale und Gefahren gehen. Dabei ist interessant, wie der jeweilige Ort ihre Wahrnehmung prägt: In der Nähe des Kirchenbaus wurde häufig ein Kreuz aus ihr gelesen, im Alltagsraum wird sie zum Körper und entspricht damit dem Gesamtwerk des Künstlers, in dem die Grundlagen seiner geometrischen Abstraktionen häufig figürlich sind.

Bei „High Noon – 12.30 Uhr mittags“ wird an jedem ersten Montag im Monat in der Mittagspause jeweils eine künstlerische Arbeit im öffentlichen Raum Hannovers in verdichteter Form vorgestellt. Da „High Noon“ jedes Mal ein anderes Objekt ins Visier nimmt, bewegen sich Fans des Formats – quasi in Zeitlupe – mit der Kunstvermittlung durch das Jahr, die Stadt und die Geschichte der Kunst im öffentlichen Raum.

  • 0

Hannover 96

Cheftrainer Michael Frontzeck gibt kurzen Ausblick auf das kommende Spiel gegenMainz

Hannover 96 : Chefcoach Michael Frontzeck gibt kurzen Ausblick auf nächstes Auswärtsspiel

 

Heute gab Hannover 96 Cheftrainer einen kurzen Ausblick auf die kommende Partie der Roten am kommenden Wochenende in Mainz. Mevlut Erdinc fällt für das Spiel wegen ein Knieverletzung aus und kommt definitiv für einen Einsatz in Frage.

Frontzeck schätzt die Mainzer als sehr diszipliniertes Team und sieht im Spiel Chancen für die Roten als auch die Gegner. Es wird der letzte gemeinsame Einsatz mit Sportdirektor Dirk Dufner in Mainz werden, der danach 96 verlassen wird. Trotz der turbulenten Zeit der vergangenen Monate hat die Michael Frontzeck die gemeinsame Arbeit mit Dufner als sehr produktiv und gut empfunden, zu weiteren Dingen meinte der Trainer müsse sich der scheidene Sportdirektor selber äußern.

600 Fans aus Hannover werden die Roten mit nach Mainz begleiten; es gibt noch reichlich Stehplatzkarten an den Tageskassen vor Ort für kurzfristig anreisende Fans.

 

 

 

  • 0

Die üstra informiert

Park & Ride Parkplatz "Paracelsusweg" vom 28. bis 29. August gesperrt

Autofahrer aufgepasst: Park & Ride Parkplatz "Paracelsusweg" vom 28. bis 29. August gesperrt

 

Wegen Instandhaltungsarbeiten muss der Park & Ride Parkplatz an der Haltestelle „Paracelsusweg“ an der Kreuzung Kirchhorster Straße/Podbielskistraße von Freitag, 28. August 2015, Betriebsschluss bis Samstag, 29. August 2015, Betriebsschluss gesperrt werden. Fahrgäste werden gebeten, ihre Autos rechtzeitig vom Parkplatz zu entfernen.

Alternativ stehen die Park & Ride Parkplätze an den Endpunkten „Misburg“ und „Altwarmbüchen“ sowie an der Haltestelle „Kurze-Kamp-Straße“ zur Verfügung.

  • 0

Mögliches Modell für die Grüne Route !?

OB Mohrs besichtigt Prototyp eines Elektrobusses bei Scania

OB Mohrs besichtigt Prototyp eines Elektrobusses bei Scania

Oberbürgermeister sah sich ein mögliches Modell für die Grüne Route an

Durch die geplanten neuen Baugebiete mit rund 6.000 Wohneinheiten im südöstlichen Stadtgebiet will die Stadt eine sogenannte Alternative Grüne Route führen. Diese soll helfen die normalen Verkehrswege zu entlasten. Auf einer extra geführten Strecke sollen sich nach heutigem Stand künftig auch elektrisch betriebene Busse bewegen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs hat sich bereits in der Vergangenheit dafür eingesetzt, dass in Wolfsburg emissionsarme und leisere Busse eingesetzt werden. Vor dem Hintergrund haben die Stadtwerke vor längerer Zeit bereits Hybridbusse angeschafft, die im Linienverkehr fahren.

Jetzt hatte Klaus Mohrs die Gelegenheit sich von dem zum Volkswagenkonzern gehörenden Unternehmen Scania auf dem Rathausplatz einen Prototyp eines Elektrobusses anzusehen und sich über den aktuellen Stand der Technik zu informieren.

„Ich bin umso erfreuter, dass ich einmal einen solchen Prototyp vorgestellt bekommen habe und mich über diese ganz spezielle Technik direkt informieren konnte. Ich hatte bisher noch kein Modell eines E-Busses gesehen“, unterstrich der Oberbürgermeister.

„Wir würden uns freuen, wenn wir die Gelegenheit bekämen, die Stadt Wolfsburg zusammen mit dem Integrated Transport Research Lab (ITRL) des Swedish Royal Insitute of Technology (KTH) mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen zur Organisation, Einführung und Umsetzung eines Elektrobus-Systems zu unterstützen“, erläuterte Klas Dahlberg (Scania, Senior Vice President, KB-Buses & Coaches), bei der Besichtigung.

Bildunterschrift (von links): Dr. Georg Bäuml (Volkswagen), Björn Volke (Volkswagen), Monika Thomas (Stadtbaurätin), Ralf Sygusch (Leiter Geschäftsbereich Strategische Planung), Toby Sandberg (Scania), Alexander Drexel (Scania), Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Oliver Iversen (Leiter Geschäftsbereich Straßenbau) und  Klas Dahlberg (Scania). Bildrechte: Stadt Wolfsburg/Fotograf: Lars Landmann 

  • 0

Fahrradtour für Jung und Alt

ADFC und Seniorenberatung Garbsen laden ein zur Fahrradtour am 03. September

ADFC und Seniorenberatung Garbsen laden ein zur Fahrradtour am 03. September

 

GARBSEN (stp). Der Allgemeine-Deutsche Fahrradclub Neustadt, Garbsen, Seelze lädt für Donnerstag, 3. September, gemeinsam mit der Seniorenberatung der Stadt Garbsen zu einer weiteren Fahrradtour für Jung und Alt ins Umland von Garbsen ein. 

Startpunkt ist um 14 Uhr am Kastanienplatz in Altgarbsen. Die Gesamtstrecke beträgt rund 30 km.

Es wird bei mäßiger Geschwindigkeit gefahren, eine Pause ist eingeplant. 

Weitere Informationen geben Werner Meyer vom ADFC, Telefon (0 51 31) 5 57 84, und Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz, Telefon (0 51 31) 7 07 - 2 91.
  • 0

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Flächendeckend Regionale Fachkräftebündnisse in Niedersachsen gegründet

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr informiert:

 

Flächendeckend Regionale Fachkräftebündnisse in Niedersachsen gegründet

 

Wirtschaftsminister Olaf Lies händigt Anerkennungsbescheide aus - Lies: „Wir brauchen dringend gut ausgebildete Arbeitskräfte“

 

 

In Niedersachsen nehmen acht Regionale Fachkräftebündnisse ihre Arbeit auf. Damit wird jetzt flächendeckend an der zentralen Aufgabe Fachkräftesicherung gearbeitet. Der niedersächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Olaf Lies hat heute in Hannover acht Regionalen Fachkräftebündnissen ihre Anerkennungsbescheide überreicht und jedem Bündnis ein Planungsbudget für Fachkräfteprojekte in seiner Region zur Verfügung gestellt. Die Landesregierung setzt hier mit 26 Millionen Euro einen deutlichen Förderschwerpunkt in der neuen EU-Förderperiode.

Wirtschaftsminister Olaf Lies heute bei der feierlichen Überreichung der Urkunden in Hannover:

„Die Arbeitslosenquote in Niedersachsen ist auf einem Rekordtief, die Beschäftigungsquote ist auf einem Rekordhoch. Ganze Branchen wie der Pflegebereich oder auch die technischen Berufe können ihre offenen Stellen teilweise schon heute nicht mehr besetzen. Diese Woche war es in der Zeitung zu lesen: Bundesweit sind im Handwerk fast 30.000 Ausbildungsplätze noch unbesetzt. Dies alles sind klare Anzeichen, dass wir schon heute einen Arbeitskräftemangel haben, der sich in den kommenden Jahren noch verschärfen wird - wenn wir nicht ganz energisch dagegen steuern. Wir brauchen ganz dringend gut ausgebildete Arbeitskräfte. Ich freue mich deshalb sehr, dass sich auf meinen Aufruf acht Fachkräftebündnisse erfolgreich beworben haben und dass wir in Niedersachsen zukünftig flächendeckend Regionale Fachkräftebündnisse haben werden. Weiße Flecken gibt es in Niedersachsen nicht - und das ist auch richtig gut so."

Im vergangenen Jahr hatte Ministerpräsident Stephan Weil zusammen mit 24 Partnern (u.a. Arbeitsmarktakteure wie Kammern, Verbände, Gewerkschaften, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit) die landesweite „Fachkräfteinitiative Niedersachsen" gestartet. Auf den Aufruf von Minister Lies haben die Arbeitsmarktakteure nun regionale Fachkräftebündnisse (SüdOstNiedersachsen, Südniedersachsen, Leine-Weser, Nordwest, JadeBay, Ems-Achse, Nordostniedersachsen und Elbe-Weser) gegründet. Sie sollen die Fachkräfteversorgung und die dafür notwendigen Strukturen verbessern und gleichzeitig die Landesinitiative auf der regionalen Ebene verankern. Mit der Anerkennung durch das Land erhalten die Regionalen Bündnisse eine Schlüsselstellung bei der Ausgestaltung und Förderung der Fachkräftesicherung in der Region.

Ihre zentrale Aufgabe: Die Bündnisse sollen regionale Fachkräfteprojekte initiieren und entwickeln, aber auch konkrete Förderanträge begutachten. Solche Fachkräfteprojekte können zum Beispiel sein:

  • Der Aufbau von Welcome Centern, für zuziehende in- und ausländische Fachkräfte zur Verbesserung der Willkommenskultur,

  • Die aktive Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

  • Projekte zur Erhöhung der Arbeitsplatzattraktivität

  • Gezielte Werbeaktionen zur Gewinnung von Fachkräften

  • Projekte zur Qualifizierung und Vermittlung von Arbeitslosen

  • Maßgeschneiderte Weiterbildungsmaßnahmen für Beschäftigte in einer Region.

Wirtschaftsminister Olaf Lies erklärte abschließend:

„Ich sehe drei wesentliche Handlungsfelder für die Zukunft: Wir müssen die Menschen ohne Beschäftigung fit machen und qualifizieren für den Arbeitsmarkt. Wir müssen die Erwerbsquote von Frauen weiter erhöhen und wir müssen Zuwanderer gezielt in den Arbeitsmarkt integrieren. Zum letzten Punkt: Natürlich haben wir bei der Bewältigung der Flüchtlingsproblematik aktuell sehr viel drängendere Probleme, an erster Stelle eine menschenwürdige Unterbringung. Und doch dürfen wir die Aufgabe, Zuwanderern mit Bleibeperspektive eine Beschäftigungsperspektive zu bieten, nicht aus den Augen verlieren."

Weitere Informationen (u.a. die Ansprechpartner für die Regionalen Bündnisse) finden sich im Internet unter

http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/arbeit/fachkraeftesicherung_niedersachsen/regionale_fachkraeftebuendnisse/regionale-fachkraeftebuendnisse

 

Zahlen, Daten Fakten:

Die Beschäftigung in Niedersachsen hat ein Rekordniveau erreicht. Im Jahresdurchschnitt 2014 waren rund 3,930 Millionen Menschen in Niedersachen erwerbstätig, 2,846 Millionen davon sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Beschäftigungsperspektiven

für das Jahr 2015 sind weiterhin positiv.

Umgekehrt liegt die Arbeitslosigkeit in Niedersachsen auf einem Rekordtiefstand. Die Quote lag im Juli 2015 noch bei 6,1 Prozent.

Die Beschäftigungsquote von Frauen ist in den letzten zehn Jahren um zehn Prozentpunkte gestiegen, sie liegt dabei aber mit aktuell 50,6 Prozent weiterhin deutlich unter der Quote der Männer von 60,4 Prozent.

Die Beschäftigungsquote der Älteren ist bis jetzt ebenfalls deutlich gestiegen. So konnte der Anteil der Beschäftigten in der Altersgruppe der 60- bis unter 65-Jährigen

in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt werden. Dennoch liegt ihre Beschäftigung weiterhin deutlich (21,5 Prozentpunkte) unter der allgemeinen Beschäftigungsquote.

  • 0

Günter von Lonski liest und lässt „weiterschreiben“

KrimiMatch im Stadthaus Laatzen am 09.September

KrimiMatch im Stadthaus Laatzen am 09.September

 

Günter von Lonski liest und lässt „weiterschreiben“

 

Am Mittwoch, den 9. September wird es im Stadthaus Laatzen ab 19 Uhr spannend: Der Krimi-Autor Günter von Lonski bringt einen Krimi mit - aber sein Krimi endet nach dem Fund der Leiche! Nun sind die Besucherinnen und Besucher gefragt, denn sie dürfen den Krimi „weiterschreiben“. 

 

Mitmachen kann jeder, der Spaß am Schreiben, am kreativen Austausch und launigem Beisammensein hat. Als Gruppe, Familie oder Einzelteilnehmer, der sich beim KrimiMatch zu einer spontanen Gruppe mit anderen Einzelteilnehmern zusammenfindet. Jede Gruppe erhält eine kurze schriftliche Krimieinleitung, dann zieht jede Gruppe verdeckt eine Memory-Karte. Nach dem Startzeichen wird der vorliegende Krimianfang in der Gruppe fortgeschrieben, im Text muss das Motiv der gezogenen Memory-Karte vorkommen und gekennzeichnet werden. Nach drei Minuten wird eine neue Karte gezogen und der Vorgang wiederholt sich. Nach der fünften Runde werden alle Texte einer Jury vorgelegt. Aber keine Bange, niemand blamiert sich, alle Beiträge können unter dem Original-Namen oder einem erfundenen Gruppen-Namen eingereicht und auf Wunsch auch so veröffentlicht werden. Verlieren kann niemand, doch die Gewinnergruppe erhält den Sonderpreis des Veranstalters. Außerdem wird eine persönliche Urkunde als „Master of the KrimiMatch“ verliehen und die Siegergeschichte auf der KrimiMatch- Internetseite veröffentlicht. Geleitet wird die Veranstaltung vom Krimi-Autor Günter von Lonski (www.vonlonski.net).

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Anmeldung bei Heike Scheunert unter Telefonnummer 0511 - 8205 5401 oder unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Weitere Veranstaltungen der Reihe „KrimiMatch“ sind für den 7. Oktober, 11. November und 9. Dezember 2015 vorgesehen.
  • 0

Viele Spiele für Jung und Alt - noch Flohmarktplätze frei

Familienfest im Stadthaus Laatzen

Familienfest im Stadthaus Laatzen

 

Viele Spiele für Jung und Alt

 

Am Freitag, 18. September 2015 lädt die Kita Marktplatz und das Stadthaus von 15:00 bis 18:00 Uhr zum Familienfest ein. In diesem Jahr können Jung und Alt unterschiedliche Spiele von „Möllky“ bis „Skip bo“ ausprobieren. Kinderschminken und Schatzsuche stehen auch auf dem Programm. Kinder können ihre Spielsachen auf einem Flohmarkt zum Kauf anbieten. Das Café Marie sorgt für das leibliche Wohl.

 

 

Anmeldungen für den Flohmarkt bitte bei Heike Scheunert unter Telefon: 0511-8205 5401 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • 0

Bundesprogramm „ Demokratie leben!“ sensibilisiert für Vielfalt

Laatzener Filmnacht im Park der Sinne am 05.September

Laatzener Filmnacht im Park der Sinne am 05.September

Bundesprogramm „ Demokratie leben!“ sensibilisiert für Vielfalt

 

Die Stadt Laatzen lädt auch diesem Jahr zur fünften Filmnacht am Samstag, 5.September in den Park der Sinne ein. Auf der Kulturbühne wird um 20:30 Uhr eine französische Multi-Kulti Familienkomödie gezeigt. Einlass ist ab 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Picknickkorb und Wolldecke nicht vergessen.

Das Bundesprogramm „ Demokratie leben!“ setzt die erfolgreiche Arbeit des Lokalen Aktionsplans des früheren Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZ STÄRKEN“ fort. Mit seinen Projekten stärkt es ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander vor Ort. Sie ermutigen zu einer selbstbewussten Auseinandersetzung mit den Problemen und Bedürfnissen vor Ort und sensibilisieren die Öffentlichkeit in Hinblick auf die vielfältige lokale Kultur des Zusammenlebens.

 

Für 2015 stehen hierfür in Laatzen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend derzeit 62.992,00 € zur Verfügung. Der lokale Begleitausschuss ist am 08.06.2015 zum ersten Mal zusammen gekommen und hat für das Förderjahr 2015 insgesamt 12 Projekte bewilligt. Der Begleitausschuss setzt sich aus 17 Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Institutionen und mehrheitlich lokalen Handlungsträgern aus der Mitte der Zivilgesellschaft. Zielgruppen sind insbesondere Jugendliche und Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte, weitere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie lokal einflussreiche zivilgesellschaftliche Akteure. 

 

Die Laatzener Filmnacht für Demokratie ist ein von insgesamt 12 Projekten, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit in 2015 durchgeführt werden.

 

  • 0

Genuss für die Sinne im Frischezentrum des Nordens

Der FOOD MARKET HAMBURG feiert Jubiläum am 5. und 6. September 2015

Der FOOD MARKET HAMBURG feiert Jubiläum am 5. und 6. September 2015 

 

Genuss für die Sinne im Frischezentrum des Nordens 

 

Gemeinsam mit dem Magazin „DER FEINSCHMECKER“ öffnet der Hamburger Großmarkt bereits in zehnter Auflage seine Tore für alle Genießer. Unter dem Motto „Aus der Region - für die Region“ feiert die Veranstaltung 10-jähriges Jubiläum und lädt auf das Großmarkt-Gelände in Hammerbrook ein. Am Samstag, den 5. September von 11 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, den 6. September von 10 bis 16 Uhr erwartet die Gäste wieder eine ganz besondere Genussvielfalt.

 

Mit ca. 20 Austellern begann vor 10 Jahren eine Idee, in einmaliger Kulisse des Hamburger Frischezentrums einen Markt zu veranstalten, auf dem mit regionalen erntefrischen Zutaten anspruchsvoll gekocht wird. Einige Gastronomen der „ersten Stunde“ sind heute noch dabei und verfeinern Jahr um Jahr ihre Speisekarte für die genussfreudigen Food Market-Gäste.Die bei Feinschmeckern so beliebte Veranstaltung mit mehr als 100 Ausstellern präsentiert an zwei Tagen eine Fülle von kulinarischen Köstlichkeiten, die überwiegend aus Norddeutschland stammen. Das umfangreiche Angebot reicht von in feinster Handarbeit liebevoll gefertigten Produkten kleiner Manufakturen, Käse-, Bäcker- und Metzgereien, Ölmühlen oder Chocolatiers aus der Region, bis hin zu frischem saisonalen Obst und Gemüse.

 

Neben dem bunten Treiben können die Besucher Spitzenköchen aus Hamburg und Umgebung bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken und dabei hausgemachte Spezialitäten aus der eigens für den Food Market kreierten Angebotskarte probieren. Mit dabei sind Patrick Gebhardt (Fillet of Soul), Matthias Gfrörer (Gutsküche Wulksfelde), Thomas Sampl (Restaurant Vlet), Rüdiger Kowalke (Fischereihafen-Restaurant), Marc Ostermann (Rolin im Hotel Capo Polonio), Remigio Poletto (Francia & Poletto´s Winebar), Kevin von Holt (Kev´s Kitchen Genusswelt) und viele andere. 

 

Die beiden Vereine „Nah:türlich Geniessen e.V.“ und „FEINHEIMISCH-Genuss aus Schleswig-Holstein e.V.“ möchten mit ihren Ausstellern und zugleich Mitgliedern hochwertige regionale Lebensmittel im Verbund mit handwerklicher Kochkunst  und eine authentisch regionale Esskultur erlebbar machen.

 

Die neue Geschäftsführerin des Großmarktes, Eliane Steinmeyer, freut sich mit ihrem Team auf die Veranstaltung: „Es ist immer wieder eine lohnende Herausforderung, die einmalige  historische Kulisse des Großmarktes für ein Wochenende in einen Markt der Sinne zu verwandeln. Man merkt den zahlreichen Produzenten und Köchen mit ihrer vielfältigen Angebotspalette die Liebe zu ihren Produkten an, welche den besonderen Charakter des Food Market Hamburg ausmachen“.

 

Die Erzeugergemeinschaft Hamburg e.G. (EZG), ein Bündnis von mehr als 100 traditionsreichen Gartenbaubetrieben aus dem Umland Hamburgs und die Hamburger Bauerngarten GmbH (HBG) wollen unter dem Motto „Wir sind Ihre Gärtner“ von der Qualität und Vielfalt ihrer Erzeugnisse überzeugen. Der Frischepartner Marktgemeinschaft Blumengroßmarkt Hamburg e.G. informiert über die Blumenvielfalt und regionale Erzeugung aus den Vier- und Marschlanden und der Metropolregion Hamburgs. Der seit Juni 2015 frisch eingetragene Verein  „NORDFREUN.DE - Auf blühende Nachbarschaft e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, glaubwürdig-regional erzeugte Zierpflanzen stärker in den Fokus der Verbraucher zu rücken und möchte den Besuchern die überwältigende Vielfalt und Qualität der heimischen Produktion näherzubringen.

 

Im März 2015 eröffnete das Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg als visionäre Spielstätte in der denkmalgeschützten Großmarkthalle seine Pforten. Seitdem gastieren dort Rock- und Popmusikgrößen, Theatergastspiele, Musical-Tourproduktionen sowie aufwendige Liveshows. Besucher des Food Market erhalten die Möglichkeit, im Rahmen von  Führungen einen Blick hinter die Kulissen des besonderen Veranstaltungsortes zu werfen. Das Mehr! Theater wird zudem Freikarten verlosen und über die kommende Spielzeit informieren. Weitere Informationen erhalten die Besucher am Theaterstand in der Großmarkthalle.

Bei allem Genuss des reichhaltigen Angebotes kann man sich auch ausführlich zu Themen, wie bewusste Ernährung oder Gesundheitsprävention beraten lassen. Hier dürfen die Kleinen selbst Hand anlegen und unter Anleitung eigene Experimente zum Thema „Apfel“ durchführen. Das Ziel des SCOLAB Schülerlabor Hamburg ist es, jungen Menschen die verschiedenen Lebensmitteinhaltsstoffe und ihre Wirkung verständlich zu machen und so das Bewusstsein für gesunde und natürliche Lebensmittel zu schärfen.

 

Auch in diesem Jahr erhalten die Gäste wieder ein kostenfreies umfangreiches Food Market Magazin, das über die verschiedenen Aussteller, ihre Produkte und viel Wissenswertes rund um den Großmarkt informiert.

 

Die kleinen Gourmets dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Jubiläums-Kinderprogramm mit Kinderschminken, Basteln und Toben auf der großen Ritterhüpfburg freuen. Unter professioneller Anleitung können die kleinen Hobbyköche gemeinsam mit dem Kochklub Gastronom Hamburg e. V. und der Gewerbeschule G11 für Gastronomie und Ernährung Hamburg vor dem roten Küchentruck des „Roten Doppeldecker“ Apfelpfannkuchen backen und ihre Geschicklichkeit auf kleinen Mini-Gabelstaplern unter Beweis stellen.

 

Veranstaltungsort:

Food Market Hamburg auf dem Großmarkt Obst, Gemüse und Blumen, Banksstraße 28

 

Öffnungszeiten:

Samstag 11 bis 18 Uhr und Sonntag 10 bis 16 Uhr

 

Eintritt:

Tageskarte 3 Euro. Kinder bis 12 Jahre zahlen keinen Eintritt. Die Eintrittskarten gelten für den einmaligen Eintritt. Nach Verlassen des Großmarktgeländes verlieren die Karten ihre Gültigkeit. Das Mitbringen von Hunden auf das Großmarktgelände ist untersagt.

 

Anfahrt:

                                                                                                                                          Mit dem PKW: über die Amsinckstraße und Tor Nord (Höhe Nagelsweg). Fußgänger können das Tor Nord oder das Tor West in der Bankstraße nutzen. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahn-Haltestellen Hammerbrook oder Hauptbahnhof (Fußweg ca. 10 Minuten). Bushaltestelle Lippeltstraße (Linien 3, 120, 124 und Schnellbus 34)

  • 0

SPD-Landfraktion Niedersachsen / Uwe Santjer

Skandalisierung der Wohlfahrtsfördergelder ist durchsichtiges Manöver der Opposition

Skandalisierung der Wohlfahrtsfördergelder ist durchsichtiges Manöver der Opposition

 

Zur Förderung der Freien Wohlfahrtspflege erklärt der sozialpolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz: „Die Verwendung der Mittel für die Wohlfahrtsverbände entspricht dem Subsidiaritätsgedanken unserer Verfassung und hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Seit Mitte der 50er Jahre wird, unabhängig von der jeweiligen Landesregierung, die Aufgabenwahrnehmung in Niedersachsen gefördert. Der aktuell krampfhafte Versuch der Opposition in diesem Bereich ein Kabinettsmitglied diskreditieren zu wollen, um eine Skandalisierung provozieren zu können, ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.“

 

„Die Verwendung der Wohlfahrtsfördergelder in Niedersachsen wird zwischen den Wohlfahrtsverbänden und der Landesregierung seit Jahren in einer Vereinbarung geregelt und den Entwicklungen angepasst. In den Zeiten von Sozialministerin Ross-Luttmann (CDU) wurde in dieser Vereinbarung festgestellt, dass es zulässig ist, Teile der Finanzhilfen zur Finanzierung der Beratungsleistungen einzusetzen. Genau diese Beratungstätigkeiten wurden von den Verbänden durchgeführt. Im Nachhinein diese Förderpraxis zu beanstanden und die jetzige Sozialministerin aufgrund ihrer früheren Tätigkeit zu kritisieren, ist mehr als durchsichtig“, macht Sozialexperte Schwarz weiter deutlich.

 

„Mit dem im letzten Jahr verabschiedeten Wohlfahrtspflegegesetz sichert das Land Niedersachsen erstmalig die unverzichtbare Arbeit der Wohlfahrtsverbände langfristig ab und nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen haben während des Gesetzgebungsverfahrens durchgesetzt, dass zur Förderung der Transparenz Vereinbarungen zwischen Land und Wohlfahrtsverbänden auf Basis dieses Gesetzes zukünftig veröffentlicht werden. Die Zeiten der Skandalisierungen sollten endlich vorbei sein und die CDU/FDP-Opposition sollte sich endlich auch wieder den Sachfragen und den Aufgaben unseres Landes stellen“, so Schwarz abschließend.

 

  • 0
Diesen RSS-Feed abonnieren