Log in

ver.di

Bei PRIMARK in Hannover wird ab heute zum Streik aufgerufen

„Jetzt hält uns nichts mehr drin!“

 

Erster Warnstreik bei PRIMARK Hannover

 

Am 13.06.2015 werden Primark-Beschäftigte in Hannover zum ersten Mal zum Streik aufgerufen.

Die Gewerkschaft ver.di verleiht mit dem Warnstreik ihrer Forderung Nachdruck, dass auch bei Primark die jeweils regional gültigen Tarifverträge des Einzelhandels angewendet werden sollen. 

Bisher erhalten die Mitarbeiter im Durchschnitt deutlich weniger Stundenlohn als Tarifbeschäftigte. „Ein Zustand, den wir ändern werden!“, so ver.di-Verhandlungsführerin Sabine Gatz. „Primark- Beschäftigte leisten gute Arbeit, ertragen hohe Belastungen, aber haben ein geringeres Einkommen und beispielsweise auch weniger Urlaub als ihre Kolleginnen und Kollegen in anderen Unternehmen der „Jungen Mode“. Für unsere ver.di-Mitglieder ein klarer Fall: Ein Tarifvertrag muss her!“. 

Der irische Textil-Discounter Primark ist in Deutschland mit 18 Filialen vertreten. Ein weiterer Ausbau ist geplant. In sieben Geschäften gibt es einen Betriebsrat. Deutschlandweit beschäftigt Primark 6.300 Menschen, überwiegend Frauen. Bisher hat das Unternehmen nicht auf die Aufforderungen der Gewerkschaft ver.di zu Tarifverhandlungen reagiert.

„Die Primark-Beschäftigten haben es satt, länger auf eine Reaktion ihres Arbeitgebers zu warten und derweil schlechtere Arbeitsbedingungen als im Rest der Branche hinzunehmen!“, weiß ver.di-Betreuungssekretärin Juliane Fuchs. Sie ist sich sicher: „Wir sind in Hannover nicht die Einzigen bei Primark, die für eine Tarifbindung streiken – wir sind lediglich die Ersten!“.

  • 0

Bundespolizei Bremen

Schwarzfahrer verletzt sich beim Sprung aus fahrendem Zug bei Langwedel

Schwarzfahrer und springt aus fahrendem Zug bei Langwedel

Bremen (ots) - 12.06.2015 / 12:25 Uhr, Bahnstrecke Bremen - Verden

Um der Kontrolle zu entgehen, hat ein 27-jähriger Schwarzfahrer aus Munster einen Polizeieinsatz und eine Bahnstreckensperrung verursacht: Bei Langwedel zog er am Freitagmittag die Notbremse einerNordwestbahn. Obwohl die Bahn noch eine beträchtliche Geschwindigkeithatte, betätigte er die Notentriegelung einer Tür und sprang aus dem Zug.

Er erlitt eine Beinverletzung, lief zunächst neben der Strecke davon und brach dann zusammen.Sofort wurde die Strecke gesperrt. Ein IC war von der Streckensperrung betroffen. Dessen Lokführer sah den Mann am Bahndammund leistete Erste Hilfe. Gleichzeitig waren vier Streifenwagen der Polizeiinspektion Verden im Einsatz.

Der 27-Jährige wurde festgenommen und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es wird untersucht, ob er unter Drogeneinfluss stand.Die Bahnstrecke Bremen - Hannover war eine Stunde gesperrt. Es verspäteten sich 21 Züge. Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen und Erschleichens von Leistungen.

  • 0

Interschutz 2015 / Deutsche Messe AG

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover

 

Zum Abschluss der Interschutz 2015 gibt es in Kooperation mit derDeutschen Messe AG eine Feuerwehr-Oldtimer Parade auf dem Messegelände in Hannover.

An Halle 22 und 23 stehen Oldtimer-Feuerwehrfahrzeuge aus ganz Deutschland und können noch bis zum Ende des Messetages von den Besuchern angesehen werden.

Stadtreporter.de hat einige Impression für Sie eingefangen.

 


Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Feuerwehr-Oldtimer Parade auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

  • 0

SPD Pattensen

SPD-Pattensen radelt in den Sommer am 21.Juni 2015

SPD-Pattensen radelt in den Sommer 

Pünktlich zum Sommeranfang, am Sonntag, den 21.06.2015, startet die diesjährige Radtour der SPD Pattensen.

 

Perfektes Radfahrwetter, also Sonnenschein und wenig Wind, ist bestellt. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Netto-Parkplatz (Göttinger Straße). 

Die Tour führt dieses Jahr Richtung Norden und hält auch für ortskundige Neu- oder Alt-Pattenser die eine oder andere Überraschung bereit. Natürlich ist sie auch für weniger geübte Radfahrer und Kinder geeignet.

Zum Abschluss, gegen Mittag, gibt es kühle Getränke und Grillwürstchen auf Dettmers Hof.

 

Eingeladen sind alle, die gern Fahrrad fahren, Pattensen und seine Umgebung kennen lernen möchten und vor einer knusprigen Bratwurst nicht zurück schrecken.

 

Um das Grillen planen zu können, wird um Anmeldung bis zum 18. Juni 2015 bei Renate Ohlendorf (Tel.: 05101 15994) oder Gerhard Dettmer (Tel.: 05101 13482) gebeten.
  • 0

Interschutz 2015 / Deutsche Messe AG

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter

 

Die besten Retter der Welt - Live auf der Interschutz 2015 in Hannover

 

Früher kam die Feuerwehr bei Notfällen und Einsätzen an Hochspannungsmasten, hohen Gebäuden oder Kränen ganz schnell an die Grenzen Ihrer Möglichkeiten; mittlerweile lösen die Höhenretter diese kniffligen und sehr riskanten Aufgaben.

Heute morgen um 9.00 Uhr hat Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter im Rahmen der Interschutz 2015 am Freigelände vor Halle 26 auf dem Messegelände Hannover eröffnet. 

Bis 18.00 Uhr werden mehr als 100 Feuerwehrmänner in diesem spannenden Wettkampf einen Einblick in ihre tägliche Arbeit geben. 

Jede der etwa 15 teilnehmenden Gruppen mit je sechs Rettern durchläuft insgesamt vier Stationen, an denen schwierige Aufgaben zu bewältigen sind. ( Ziehen eines 15 t schweren Einsatzfahrzeugs, Rettung eines Forstarbeiters aus einem Baum, Aufseilen zu einer Plattform, Abseilen von einem Kran).

Wer als Team die schnellste Gesamtzeit hat, gewinnt den Titel des Deutschen Meisters der Höhenretter 2015.

 


Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Ein15t schweres Einsatzfahrzeug muss gegen die Uhr gezogen werden-Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Ein 90 kg schwerer Forstarbeiter muss aus dem Baum gerettet werden - Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Abseilen von einem Kran - Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Hannovers Feuerwehrdezernent Harald Härke eröffnet die Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Ein 90 kg schwerer Forstarbeiter muss aus dem Baum gerettet werden - Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Das 15 t schwere Eisnatzfahrzeug muss 80 m gezogen werden - Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Seilklettern zur Plattform - Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Abseilen von einem Kranausleger - Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Rettung des eines Forstarbeiters - Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Abseilen von einem Kran -- Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Wer zieht am schnellsten das 15t schwere Einsatzfahrzeug-Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Wer zieht am schnellsten das 15t schwere Einsatzfahrzeug-Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Wer zieht am schnellsten das 15t schwere Einsatzfahrzeug-Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

Das Team mit der besten Gesamtzeit bekommt den Preis-Deutsche Meisterschaft der Höhenretter am 13. Juni 2015 auf der Interschutz 2015 in Hannover (C) Ulrich Stamm

  • 0

Forum Hannover Nordost e.V.

Unternehmerverbund Forum Hannover Nordost e.V. bietet erstmals offene Stellen auf der jobmesse Hannover 2015 an

Unternehmerverbund Forum Hannover Nordost e.V. bietet erstmals offene Stellen auf der jobmesse Hannover 2015 an

 

Als einziger Unternehmerverband Hannovers bietet die Dachorganisation der nordost-hannoverschen Unternehmerverbände auf der jobmesse Hannover 2015 am 20. / 21. Juni in der TUI-Arena, EXPO-Plaza, über 50 Arbeitsangebote. „Unsere 300 Mitgliedsfirmen in Hannover-Nordost haben offene Stellen im Ausbildungs- und Festanstellungsbereich vorliegen - wir brauchen uns neben den überwiegend großen Ausstellern auf der Jobmesse Hannover 2015 nicht zu verstecken – unser Angebot ist attraktiv“, urteilt der Vorstandvorsitzende Winfried Mokrus.

Der 56-jährige Diplom-Kaufmann weiß, wovon er spricht: „Wir vertreten die Interessen unserer Mitglieder in der Öffentlichkeit, treffen uns zum Erfahrungsaustausch, betreiben Fortbildung und bieten Unterstützung – auch bei der Besetzung offener Stellen.“ Deshalb ist das Forum Hannover Nordost erstmals auf der Jobmesse Hannover 2015 vertreten. In den 300 Mitgliedsfirmen sind mehr als 50 Ausbildungs- und Arbeitsplätze unbesetzt. „Unsere Mitgliedsunternehmen könnten kaum selbstständig auf der Jobmesse Hannover ausstellen, aber sie haben ihren Personalbedarf und wir, als Dachorganisation, treten für unsere Mitglieder an.“

Der seit zwei Jahren tätige Zusammenschluss der Bothfelder, Kleefelder, Vahrenwalder, Sahlkämper, Vahrenheider, Hainhölzer und Lister Unternehmer ist etwas Besonderes. Denn die ehrenamtlich tätige Organisation meint es ernst. Mokrus: „Unser Zusammenschluss wird zunehmend gehört und auch gefragt. Das gilt auch für den Personalbedarf von Handwerksbetrieben, Einzelhändlern, Dienstleistern, Produktionsunternehmen und Freiberuflern.“

Diese zunehmende Bedeutung haben auch größere Mitgliedsunternehmen erkannt. Ebenfalls am Messestand 78 des Forums Hannover Nordost e.V. in der TUI-Arena sind daher vertreten:

 

  • Seniorenstift ALBERTINUM
  • Maternus Seniorencentrum Am Steuerndieb
  • EDEKA Wucherpfennig, der größte LM-Einzelhändler Hannovers

 


Forum Hannover Nordost – Neun Vorsitzende von kaufm. Standortgemeinschaften bilden das Forum Hannover Nordost e.V. Gemeinsam repräsentiert man über 300 Unternehmen

 

Auf der 8. Jobmesse Hannover 2015 treffen sich Anbieter und Nachfrager für den regionalen Berufseinstieg, die internationale Karriere, den Jobwechsel, die gezielte Weiterbildung oder das Praktikum. Jahr für Jahr werden hier Kontakte geknüpft, Karrierepläne geschmiedet und wichtige Weichen für die Zukunft gestellt.

 

Messe-Termin: Sonnabend, 20. Juni 2015  -  10.00 bis 16.00 Uhr Sonntag, 21. Juni 2015  -  11.00 bis 17.00 Uhr TUI Arena, EXPO Plaza 7, D-30539 Hannover

 

 

 

Messestand des Forum Hannover Nordost e.V.: Stand 78 

 

 

  • 0

Bauarbeiten / Eilenriede

Geh- und Radwegbrücke in der Eilenriede vom 15. bis 19.Juni gesperrt

Geh- und Radwegbrücke in der Eilenriede vom 15. bis 19.Juni gesperrt

 

Eine von vielen RadfahrerInnen und FußgängerInnen genutzte Holzbrücke am Eilenriede-Rand muss in der kommenden Woche komplett erneuert werden und ist deshalb von Montag (15. Juni) bis voraussichtlich Freitag (19. Juni) gesperrt.

Die Brücke nahe der Kleestraße ist Teil der Verbindung von der Rut-und-Klaus-Bahlsen-Brücke (Messeschnellweg) zur Medizinischen Hochschule.

Der Geh- und Radwegverkehr wird nördlich über die Holzbrücke an der Waldstation umgeleitet.

Bei trockener Witterung können die Arbeiten am Freitag (19. Juni) abgeschlossen werden.

  • 0

Freies Theater Hannover

FREIES THEATER HANNOVER zum German Design Award nominiert

 

FREIES THEATER HANNOVER zum German Design Award nominiert

Der von der Landeshauptstadt Hannover in Auftrag gegebene Relaunch der Dachmarke Freies Theater Hannover und der dazugehörigen Medien war nicht nur ein farbenfroher Neustart mit scharfsinniger Botschaft. Die gelungene Umsetzung entpuppt sich jetzt auch als preiswürdig: Das Bureau Hardy Seiler, der das Projekt in Zusammenarbeit mit Created By Monkeys (Simon Kondermann) realisiert hat, wurde aufgrund der Corporate Identity für das Freie Theater Hannover für den German Design Award 2016 – Excellent Communications Design nominiert. Über die Vergabe des German Design Award entscheidet eine unabhängige internationale Experten-Jury. Sie setzt sich aus Vertretern von Industrie, Hochschule und Design zusammen. Der German Design Award vom Rat für Formgebung wird im Rahmen der Ambiente im Februar 2016 verliehen. 

Zur Geschichte

Die Landeshauptstadt Hannover fördert seit 2007 das gemeinsame Marketing der professionellen Freien Theater in Hannover. Die Idee eines gemeinsamen Selbstverständnisses als "virtuelles Theaterhaus" wurde so entwickelt und ausgebaut, eine gemeinsame Dachmarke etabliert - zunächst ein Logo, dann ein Corporate Design, ein gemeinsamer Spielplanflyer, schließlich die Homepage. Nach den ersten Jahren des Ausprobierens und Hineinwachsens in die gemeinsame Marketingarbeit stand ein Relaunch an. Der Auftrag wurde ausgeschrieben, die Wahl fiel auf Hardy Seiler & Simon Kondermann. 2013 startete die Überarbeitung des gemeinsamen Auftritts mit neuer Wort- und Bildmarke, mit der Neugestaltung des Programmflyers und allen weiteren Medien vom Briefpapier bis zum Sticker, vom Plakat bis zur Postkarte. 2014 folgte der Relaunch der Homepage in neuem Design. Dem Bureau Hardy Seiler gelang es in Zusammenarbeit mit Created by Monkeys die Vielfalt und Vielgestaltigkeit der hannöverschen Freien Theaterszene gekonnt in Szene zu setzen: Das Ungleichheitszeichen ≠ steht nun auf allen Medien für die Freie Szene: gemeinsam, aber nicht gleichmacherisch, bunt und divers. "Mit der Nominierung dieses gestalterischen Kunstgriffs für den German Design Award zeigt sich einmal mehr die gute Wahl des Gestalter-Duos und vor allem auch das Potential, das im Freien Theater Hannovers steckt", freut sich Kulturdezernentin Marlis Drevermann.

Zu den Designern

Hardy Seiler, Jahrgang 1987, ist Grafik- und Kommunikationsdesigner und beschäftigt sich am liebsten mit der Gestaltung konkreter Brücken zwischen aktuellen Diskursen und unserer Gesellschaft.

Von 2007 bis 2012 Studierte er an der Fakultät für Medien, Information und Design der FH Hannover Grafikdesign (Bachelor of Arts). 2011 gründete er mit fünf Partnern den Coworking Space "Edelstall" in Hannover, die bekannteste Heimat für kreative Arbeitskultur sowie außergewöhnliche Veranstaltungen rund um Design und Zukunft der Arbeit in Hannover. Seit 2007 arbeitet er als selbständiger Grafikdesigner in den Bereichen Corporate, Editorial, Grafik und Web Design. Die Resultate sind geradliniges und stringentes Kommunikations-Design. Das "Bureau Hardy Seiler" arbeitet für viele national und international bekannten Marken und ist ein Netzwerk diverser Experten zur Lösung komplexer Aufgaben, die weit über klassisches Design hinausgehen.  Für seine Arbeiten als Grafikdesigner wurde er bereits mehrfach mit Preisen wie dem "European Design Award", dem "red dot design award" und dem Nachwuchspreis des "Art Directors Club Deutschland" ausgezeichnet. Er wird in Design-Magazinen und Blogs wie Design Made in Germany, Novum und Slanted veröffentlicht.

Simon Kondermann hat seit 2004 als Designer und Art Director in verschiedenen Agenturen gearbeitet, seit 2010 ist er selbständig mit den Schwerpunkten Corporate Design und Marketing.

Die Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Kommunikationswirt bestand er 2006 an der Akademie für Kommunikation Kassel. 2011 gründete er Purpose Seating, ein Unternehmen zur Herstellung von Individualmöbeln und war bis 2012 geschäftsführender Gesellschafter. Von 2011 bis 2012 produzierte er für die Schlütersche Verlagsgesellschaft das Magazin nobilis – Lebensart aus Hannover und Teile der Wirtschaftszeitung Norddeutsches Handwerk. Seit 2013 arbeitet er als Art Director für die Multi-Media-Management GmbH an Projekten im Bereich digitales Marketing für Banken.

 

  • 0

Was-Wann-Wo ?

Veranstaltungstipps für den 13. Juni 2015 in Hannover

VERANSTALTUNGSTIPPS FÜR DEN 13.Juni 2015 IN HANNOVER

 

INTERSCHUTZ 2015

Messeglände Hannover, 30521 Hannover, von 09.00 bis 18.00 Uhr

 

Mein Hannover 2030 StadtLabor

Am Kläperberg 9, 30167 Hannover

 

Tag der Bundeswehr

Emmich-Cambrai-Kaserne, Kugelfangtrift 1, 30179 Hannover, von 10.00 bis 17.00 Uhr

 

Bildhauer-Workshop in der IGS Kronsberg

IGS Kronsberg (Nebenstelle), Friedrich-Wulfert-Platz 1, 30539 Hannover, von 09.00 bis 18.00 Uhr

 

Das Musikprogramm beim Fest der Lister Meile

Lister Meile, 30161 Hannover, von 11.00 bis 22.00 Uhr

 

MEIN HANNOVER 2030 - Gemeinsam Leben und Wohnen in Hannover 2030

Platz der Weltausstellung, 30159 Hannover, 11.00 bis 14.00 Uhr

 

19.Markt für Kunst und Handwerk

Marktplatz an der Marktkirche, Am Markte, 30159 Hannover , von 11.00 bis 18.00 Uhr

 

Herri-Brauereifest

Herrenhäuser Strasse 83, 30419 Hannovervon 17.30 bis 23.30 Uhr

 

JAN LAUWERS & NEEDCOMPANY: THE BLIND POET

Orangerie Herrenhausen, Herrenhäuser Strasse 3, 30419 Hannover, von 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Ruder-Bundesliga auf dem Maschsee

Maschsee, Rudolg-von-Bennigsen-Ufer, 30171 Hannover, von 10.00 bis 19.00 Uhr

 

Chili- & Barbecue-Festival

Fössebad, Liepmannstrasse 7B, 30453 Hannover, von 11.00 bis 20.00 Uhr

 

60 Jahre SOS-Kinderdorf: Feier auf dem Kröpcke

Kröpke, Georgstrasse, 30159 Hannover, von 11.00 bis 19.00 Uhr

 

Holi Farbrausch 2015

Spaßbad Wedemark, Am Freiteitpark 2, 30900 Wedemark, von 12.00 bis 22.00 Uhr

 

Sprechstunde: Unterwegs mit einem Gast

Ernst-August-Platz, 30159 Hannover, von 17.00 bis 18.00 Uhr

 

Kultursommer Hainholz: Wulf Hühn

Konzert, Pavillon Hainholz, Schulenburger Landstrasse 72, 30165 Hannover, von 16.00 bis 18.00 Uhr

 

Kultursommer Hainholz: Katre

Teegarten Hainholz, Rübekamp, 30165 Hannover, von 19.00 bis 22.00 Uhr

 

NACHT DER MUSEEN 2015 Le Canard Noir

Konzert, Stadtbibliothek, Hildesheimer Strasse 12, 30169 Hannover, von 19.00 bis 22.00 Uhr

 

Nacht der Museen

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, Friedrichswall 15, 30159 Hannover, von 18.00 bis 01.00 Uhr

 

Open Stage

Konzert, Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannnover, von 18.00 bis 22.00 Uhr

 

Sommerfest im Jazz Club

Jazz Club Hannover, Am Lindenr Berge 38, 30449 Hannover, von 18.00 bis 23.30 Uhr

 

Gala-Nacht der Stars in Laatzen

Park der Sinne, Am Holze, 30880 Laatzen, von 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Benefiz-Konzert für Flüchtlinge

Freizeitheim Lister Turm, Walderseestrasse 100, 30177 Hannover, von 19.30 bis 21.00 Uhr

 

 

 

  • 0

Volkswagen AG

Volkswagen Konzern unterstützt Deutsches Rotes Kreuz bei Wiederaufbau für Nepal mit 200.000 Euro

Volkswagen Konzern unterstützt Deutsches Rotes Kreuz bei Wiederaufbau für Nepal mit 200.000 Euro 

 

  • Nachhaltige Hilfe durch Planung erdbebensicherer Häuser

  • „Verantwortung für den Menschen" zentraler Gedanke der strategischen Partnerschaft

 

Rund acht Millionen Menschen sind weiter von den Folgen der verheerenden Beben im April und Mai betroffen, mehr als 800.000 Häuser sind teilweise oder ganz zerstört. Im Rahmen des internationalen Hilfseinsatzes war das DRK in Kooperation mit seiner nepalesischen Schwestergesellschaft sofort vor Ort und unterstützt die Betroffenen seitdem.Der Vorsitzende des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn, erklärte: „Das Deutsche Rote Kreuz leistet herausragende Arbeit beim Wiederaufbau in Nepal. Für Volkswagen ist es eine Herzensangelegenheit, dieses Engagement zu unterstützen und damit den betroffenen Menschen wieder eine Perspektive zu geben."Im Himalaya-Staat Nepal sollen künftig weitgehend erdbebensichere Häuser dazu beitragen, dass die Folgeschäden von Erdbeben minimiert werden. Unmittelbar nach den beiden Erdbeben hatte das DRK bereits 95 Tonnen Hilfsgüter eingeflogen und an die Betroffenen verteilt. Erschwert wurden die Hilfsmaßnahmen durch die in weiten Teilen des Landes zerstörte Infrastruktur. Aktuell errichtet das DRK im Erdbebengebiet eine Gesundheitsstation, die eine medizinische Versorgung von bis zu 30.000 Menschen ermöglicht.Die Volkswagen AG und das DRK verbindet seit 2014 eine strategische Partnerschaft, die sich unter anderem für einen zukunftsfähigen Rettungsdienst in Deutschland und innovative Lernmodelle in der Erste-Hilfe-Ausbildung stark macht. Zu den Kooperationsthemen gehören insbesondere die Stärkung von Ehrenamt und Katastrophenschutz.

 
 

Unmittelbar nach den schweren Erdbeben wurden Verletzte von DRK-Helfern versorgt. (C) Volkswagen AG
  • 0

CDU Landtagsfraktion Niedersachsen / Jens Nacke

Niedersachsens Justizministerin hat offenbar steuernd in Edathy-Verfahren eingegriffen

Niedersachsens Justizministerin hat offenbar steuernd in Edathy-Verfahren eingegriffen – aufklären müssen jetzt andere
 
 

Hannover. Vor dem Hintergrund der gestrigen Zeugenbefragung im Edathy-Untersuchungsausschuss hat der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, die sofortige Unterrichtung des Rechtsausschusses gefordert. „Die wiederholten direkten Kontakte zwischen dem ehemaligen Justiz-Staatssekretär und der Staatsanwaltschaft Hannover unter Umgehung der Celler Generalstaatsanwaltschaft lassen im Fall Edathy nur einen Schluss zu: Die Justizministerin hat über ihren ehemaligen Staatssekretär mehrfach steuernd in das Edathy-Verfahren eingegriffen.

Die Beteuerungen der Ministerin, es habe im Fall Edathy keinerlei politische Einflussnahme gegeben, sind damit nicht mehr haltbar."

Mit Blick auf die Aussage des Celler Generalstaatsanwalts über den Zeitpunkt der ersten Information des Justizministeriums über die Kinderporno-Vorwürfe gegen Edathy erklärt Nacke: „Statt Ende Januar 2014, wie von der Justizministerin bislang angegeben, hat es offenbar bereits im November 2013 durch die Celler Generalstaatsanwaltschaft erstmals einen Hinweis auf den Fall Edathy an das Ministerium gegeben. Offenbar hat die Landesregierung dem Landtag und Bundestag diese Information über ein Jahr lang verschwiegen."

An die Adresse des Ministerpräsidenten gerichtet, fordert Nacke: „Weil muss sich im Interesse der Niedersächsischen Justiz endlich persönlich um diese Affäre kümmern. Von der Justizministerin ist jedenfalls keine Aufklärung zu erwarten."

  • 0

Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover ´94 e.V.

Erfolgreicher Aktionstag mit Simulator und Pop-Art der RSG Hannover '94 e.V.

Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover ´94 e.V.

 

Erfolgreicher Aktionstag mit Simulator und Pop-Art

 

 

Der gemeinsame Aktionstag der Rollstuhl-Sportgemeinschaft Hannover ´94 (RSG) mit der dm-Filiale in Altwarmbüchen am Samstag, den 6. Juni war mit über 50 Teilnehmern ein voller Erfolg.

 

Auf einem Handbike-Simulator kamen die Teilnehmer zusammen auf eine beachtliche Strecke von 20,221 km. Gefahren sind Kunden des Marktes und auch Mitglieder der RSG Hannover.

Für die RSG ´94 bedeutete dies eine Spende in Höhe von 2.000 €, die vom Drogeriemarkt noch am Samstag übergeben wurde. 

 

Schirmherr des Aktionstages war der Pop-Art Künstler Della aus Hannover.

 


 

Das Bild, das er für die RSG entworfen hat, ist auf der Homepage der RSG zu sehen. Dieses Kunstwerk kann man bis zum 31. Juli 2015 ersteigern.

Das Mindestgebot liegt bei 800 €. Außerdem gibt es Poster mit dem Motiv des Bildes für nur 7,50 € in den Räumen der RSG oder per Mail käuflich zu erwerben.

 

Bestellungen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 0511-300356-71.

 

  • 0

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Bundesrats-Mehrheit für Niedersachsens Antrag zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung informiert :

Bundesrats-Mehrheit für Niedersachsens Antrag zur gleichgeschlechtlichen Ehe

 

Ministerin Cornelia Rundt: "Auf dem Weg zur Ehe für alle gibt es nun kein Zurück mehr"

 

Der von Niedersachsen eingebrachte Antrag "Ehe für alle" zur Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe hat im Bundesrat eine Mehrheit gefunden.

"Ich bin sehr glücklich, dass die Niedersächsische Landesregierung ein so deutliches Zeichen gegen Diskriminierung und für die völlige Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren initiieren konnte", erklärte Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin nach ihrer Rede im Bundesrat und der danach erfolgten Abstimmung: "Auf dem Weg zur ,Ehe für alle' gibt es nun kein Zurück mehr. Menschen, die für einander einstehen wollen, sollen künftig ungeachtet ihrer sexuellen Neigungen den Bund fürs Leben eingehen können - und das ist dann eine ganz normale Ehe mit allen Rechten und Pflichten", so Cornelia Rundt.

Der von Niedersachsen eingebrachte Entschließungsantrag für eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist mit der Mehrheit des Bundesrates angenommen worden.

Demnach soll der Bund die Benachteiligung der Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare beseitigen und die vollständige Gleichbehandlung im gesamten Bundesrecht verwirklichen.

Außerdem entsendet der Bundesrat einen entsprechenden Gesetzentwurf in seine Ausschüsse, bei dem Niedersachsen Mitantragsteller ist. Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt: "Nun ist der Bund gefragt, die vollständig gleichgestellte Ehe für gleichgeschlechtliche Paare so schnell wie möglich zu verwirklichen. Selbst in der Union, die sich offiziell noch ziert, ist ordentlich Bewegung bei diesem Thema. Ich sehe beste Chancen, dass die ‚Ehe für alle' schon bald eine Selbstverständlichkeit in Deutschland ist."

  • 0

CDU Landtagsfraktion Niedersachsen /Bildungspolitik/ Kai Seefried

„Der Ministerin bleibt jetzt nur noch das Prinzip Hoffnung, um die Unterrichtsversorgung im kommenden Schuljahr sicherzustellen"

Rot-Grün in Regierungskrise hilflos
 
 

Heiligenstadt bleibt nur noch das Prinzip Hoffnung

 

Hannover. Die von Kultusministerin Heiligenstadt angekündigten Maßnahmen zur Sicherung der Unterrichtsversorgung bezeichnet der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, als „wackeligen Notfallplan". „Der Ministerin bleibt jetzt nur noch das Prinzip Hoffnung, um die Unterrichtsversorgung im kommenden Schuljahr sicherzustellen", so Seefried nach der heutigen von der CDU beantragten Unterrichtung des Kultusausschusses. „Mit einer Reihe von Notmaßnahmen versucht sie jetzt, das Problem zu beseitigen, das sie selbst verursacht hat."

Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, werde nun deutlich, welchen Schaden die Ministerin mit der von ihr veranlassten rechtswidrigen Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer angerichtet habe. „Nach den heutigen Ausführungen der Ministerin müssen wir sogar befürchten, dass der absehbare Lehrermangel nach den Sommerferien nicht nur an den Gymnasien, sondern auch an anderen Schulformen spürbar sein wird", sagt Seefried. Umschichtungen von Lehrerstellen zwischen den verschiedenen Schulformen seien jetzt der völlig falsche Weg.

Hinzu komme, dass die Ministerin bei der Umsetzung ihres Notprogramms nun vollständig auf das Wohlwollen der Lehrerverbände angewiesen sei. Seefried: „Das ist eine sehr schwierige Situation. Immerhin waren es die Lehrkräfte, die diese Klage gegen ihre eigene Dienstherrin angestrengt haben."

Erschreckend sei vor allem die Hilflosigkeit der rot-grünen Landesregierung in dieser Krise. „Wir sind es, die ihnen vorgeben müssen, welche Schritte jetzt einzuleiten sind. Erst hat CDU-Fraktionschef Björn Thümler den Ministerpräsidenten per Brief zu einem Nachtragshaushalt drängen müssen. Heute mussten wir im Ausschuss auf die Möglichkeit einer Vorgriffsregelung zur Besetzung der fehlenden Lehrerstellen hinweisen."

  • 0

FDP-Fraktion Niedersachsen / Bildungspolitik / Gero Hocker

"Wer garantiert ihnen, dass das mögliche Arbeitszeitkonto auch von Rot-Grün so eingehalten wird?

Heiligenstadt baut auf das Vertrauen der Lehrer, das sie selbst verspielt hat

 

Kultusministerin weiterhin planlos

 

 

Hannover. Auch nach der Unterrichtung der Kultusministerin zum Mehrarbeits-Urteil des OVG Lüneburg deutet sich nach Ansicht des FDP-Abgeordneten Gero Hocker keine Problemlösung an. „Die Ministerin ist weiterhin planlos. Sie präsentiert mögliche Optionen, hat aber keinerlei Lösung“, sagte Hocker. Besonders bemerkenswert sei es, dass Heiligenstadt auf das Vertrauen der Lehrer setze. „Das hat sie selbst doch erst zerstört. Wie sollen ihr die Lehrer denn überhaupt noch vertrauen können? Wer garantiert ihnen, dass das mögliche Arbeitszeitkonto auch von Rot-Grün so eingehalten wird?“, so der FDP-Politiker.

Hinzu komme, dass die Ministerin sich weiterhin eine Beschwerde zu dem Urteil offen lasse. „Die Ministerin sollte das Urteil akzeptieren, wenn sie ernsthaft eine vertrauensvolle Basis mit den Lehrern aufbauen will.“ Zudem habe Heiligenstadt deutlich gemacht, dass sie zwar Gespräche mit den Verbänden führen werde, am Ende aber selbst entscheide. Hocker: „Das alles klingt sehr nach einer Beruhigungspille für die Lehrer und einer Kommunikationsstrategie, um nicht weiteren Schaden zu nehmen.“

Hocker erneuerte die Forderung der FDP-Fraktion, dass die Ministerin nun rasch die Stellenbesetzung angeht. „Auch wenn der Landtag noch den Nachtragshaushalt verabschieden muss, sollten die zahlreichen abgelehnten Bewerber schon einmal proaktiv angeschrieben werden mit dem Hinweis, dass in Niedersachsen noch 740 Lehrerstellen frei sind“, sagte Hocker. „Die Schüler dürfen nicht weiter unter dem handwerklichen Dilettantismus dieser Landesregierung leiden.“ Zumal auch die Qualität der Lehrer dabei nicht unerheblich sei. Hocker: „Die Guten sind vermutlich bereits in anderen Bundesländern untergekommen. Jetzt gilt: jeder Tag zählt.“

Hintergrund: Nach der Pleite vor dem Oberverwaltungsgericht in Lüneburg zur Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrer hat die rot-grüne Landesregierung einen Nachtragshaushalt angekündigt, mit dem 740 Lehrerstellen geschafft werden sollen. Die Kultusministerin hat am Freitag im Ausschuss darüber berichtet, dass möglicherweise auch eine freiwilliger Verzicht der Lehrer auf die eine Stunde weniger zur Lösung des Problems in Betracht kommt.

  • 0

SPD-Landfraktion Niedersachsen /Schulpolitk / Christoph Bratmann

„Die Unterrichtung hat deutlich gemacht, dass das Kultusministerium mit Hochdruck arbeitet. Die Vorschläge der Lehrerverbände werden begrüßt."

Landesregierung packt Herausforderungen nach OVG-Urteil an

 

Im Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages hat die Landesregierung heute über die Folgen des OVG-Urteils unterrichtet. Dazu erklärt der SPD-Schulpolitiker Christoph Bratmann: „Die Unterrichtung hat deutlich gemacht, dass das Kultusministerium mit Hochdruck arbeitet. Die Vorschläge der Lehrerverbände werden begrüßt und bei der Schaffung der 740 neuen Stellen an Gymnasien berücksichtigt.“

 

„Das Kultusministerium wird bereits Mitte nächster Woche mit den Verbänden Konzepte erarbeiten“, so Bratmann.

 

Das Ziel der Landesregierung sei, bereits vor dem Beschluss des Landtages über den Nachtragshaushalt alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Anzahl der Stellen an Gymnasien zu erhöhen.

 

Bratmann erläutert, dass die vollständige Anzahl von 740 Stellen erst im Juli nach Verabschiedung des Nachtragshaushaltes im Landtag ausgeschrieben werden könne. „Wir finden die Rücknahme der Unterrichtsverpflichtung richtig und werden die Regierung bei der schnellstmöglichen Umsetzung unterstützen“, so Bratmann

 

Das Urteil ändere nichts an den Zielen und Vorhaben der Zukunftsoffensive und des Bildungschancengesetzes. „Auf diese politischen Maßnahmen sind wir zu Recht stolz“, versichert Bratmann.

 

Rot-Grün investiert in dieser Wahlperiode 1 Milliarde Euro zusätzlich in Bildung. Die Landesregierung und die Regierungsfraktionen sorgen mit der Zukunftsoffensive Bildung und der Novellierung des Schulgesetzes für eine gerechtere und bessere Schullandschaft zum Wohle der Schülerinnen und Schüler. Die Ganztagsoffensive und die Abschaffung des Turbo-Abis sind beispielhaft für die Reformen von Rot-Grün.

  • 0

Interschutz 2015 / Deutsche Messe AG

Wenn es auf der INTERSCHUTZ brennt ...

Wenn es auf der INTERSCHUTZ brennt ...

 

 

Messe-Werkfeuerwehr und Rettungsdienst sind ständig einsatzbereit – „Florian Hannover 93-13“ ist in drei Minuten zur Stelle

 

 

 

Hannover. Imposante Fahrzeuge, Blaulichter, spannende Vorführungen mit Feuer und Rauch – doch was passiert, wenn es auf der Messe tatsächlich einmal brennen sollte oder Menschen verunglücken? Rund um die Uhr ist die Werkfeuerwehr der Deutschen Messe AG einsatzbereit. Darüber hinaus ist eine gut ausgestattete Erste-Hilfe-Station erste Anlaufstelle bei Erkrankungen oder Verletzungen, und für akute Notfälle stehen Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe bereit.

 

Täglich um 19 Uhr beginnt die Schicht für die Feuerwehrleute auf ihrer Wache im Nordwesten der Halle 1. Jeweils 24 Stunden sind sie im Dienst, bevor die Ablösung kommt. „Insgesamt gehören dem Team 29 Männer und zwei Frauen an“, berichtet der Chef der Werkfeuerwehr, Olaf Dudda. „Sie sind im Alarmfall minutenschnell bereit, mit einem Tanklöschfahrzeug (TLF) auszurücken.“ Auf der INTERSCHUTZ 2015 blieb es für „Florian Hannover 93-13“ – so der Funkrufname – bislang jedoch ruhig.

 

„Kein Wunder“, sagt Olaf Dudda. „Schließlich sind hier viele, viele Profis unterwegs. Und die wissen, was sie zu tun haben, wenn es im wahrsten Sinne einmal brenzlig wird.“ So wurde in den vergangenen Tagen ein Papierkorbbrand bereits von Passanten gelöscht, bevor die Werkfeuerwehr eintraf. Doch auch der bauliche Brandschutz und die Verpflichtung der Aussteller, sich bei der Gestaltung ihrer Stände an die technischen Richtlinien zu halten, trägt nach Duddas Worten dazu bei, dass die Gefahr für größere Zwischenfälle gering geworden ist.

 

Sollte trotz aller Sicherheitsvorkehrungen ein größerer Brand entstehen, ist Hilfe schnell zur Stelle. „Unser Ziel ist es, im Notfall in drei Minuten an jedem Ort des Geländes zu sein“, versichert der Feuerwehrchef der Messe. „Darüber hinaus rückt  bei jedem Alarm gleichzeitig die hannoversche Berufsfeuerwehr mit aus.“ Ebenso wie auch bei anderen Messen ist die Werkfeuerwehr bereits seit den Tagen vor Beginn der Veranstaltung einsatzbereit und bleibt es auch noch bis einige Tage nach Toresschluss. Wer nicht gerade im Dienstplan steht, arbeitet in anderen Abteilungen der Messe. „Dann ist das bei uns wie bei einer Freiwilligen Feuerwehr“, erläutert Olaf Dudda. „Die Kolleginnen und Kollegen werden dann direkt an ihren Arbeitsplätzen alarmiert und eilen zur Wache.“

 

Auch die Erste-Hilfe-Station neben dem Eingang Nord 1 gehört organisatorisch zum Zuständigkeitsbereich der Werkfeuerwehr-Leiters. Eine Ärztin wird dort von einer Krankenschwester und einem Krankenpfleger unterstützt. Zudem stehen bis zu zwei Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe bereit.

 

„Für die Besatzungen der Rettungsfahrzeuge gab es in den vergangenen Tagen einiges zu tun“, erzählt Olaf Dudda. „Allein am Mittwoch mussten sie sieben Mal ausrücken.“ Grund seien einige Schwächeanfälle oder zum Beispiel auch leichtere Brandverletzungen bei Vorführungen gewesen. Die Patienten seien jedoch nach Untersuchung und Behandlung im Krankenhaus alle wieder entlassen werden. Alarmiert wurde bereits auch der Rettungshubschrauber, der während der INTERSCHUTZ auf dem Gelände stationiert ist. Er wurde zu Einsätzen außerhalb der Messe gerufen.

 

Auch wenn die Feuerwehrleute und Mitarbeiter im Rettungsdienst nur wenig Gelegenheit haben, sich selbst einmal auf der INTERSCHUTZ umzusehen, sind sie begeistert. „Wir spüren die tolle Atmosphäre“, sagt Olaf Dudda. „Hin und wieder kommen wir vor unserer Wache auch mit Kollegen aus aller Welt ins Gespräch. Denn ganz in der Nähe ist einer der Parkplätze.“ Einmal allerdings haben die Messe-Feuerwehrleute die Gelegenheit genutzt, in einem Realbrand-Übungscontainer auf dem Freigelände zu trainieren. „Solch eine Gelegenheit bietet sich selten“, sagt Dudda. Für Samstag, dem letzten INTERSCHUTZ-Tag 2015 allerdings, hat er sich vorgenommen, selbst einmal in der Freizeit einen Blick in die Hallen und auf das Freigelände zu werfen.

  • 0

Polizei Hannover

DIE POLIZEI HANNOVER WARNT VOR TRICKDIEBEN IN DER REGION

DIE POLIZEI HANNOVER WARNT VOR TRICKDIEBEN IN DER REGION

Hannover (ots) - Am Mittwoch, 10.06.2015, und Donnerstag, 11.06.2015, sind Trickdiebe mit den Maschen "Wasserwerkertrick" und "Enkeltrick" im Umland und in der Stadt Hannover unterwegs gewesen. In zwei Fällen haben sie Geld ergaunert, dreimal sind sie leer ausgegangen.

 

Mittwoch / Donnerstag: Ostertorstraße, Hiddestorf (Hemmingen)

Eine 80-Jährige wurde zunächst am Mittwoch, 10.06.2015, gegen 14:00 Uhr von einer Frau angerufen und in ein Gespräch verwickelt. 

Nachdem die Seniorin im Verlauf des Telefonats ihre "Nichte Susanne" ins Spiel gebracht hatte, nutzte die Unbekannte ihre Chance. Sie gaukelte der 80 Jahre alten Dame vor, in einer Notlage im Zusammenhang mit dem Kauf einer Eigentumswohnung zu sein und bat um 27 000 Euro. Als die Seniorin entgegnete, dass die Banken am Mittwochnachmittag nicht mehr geöffnet hätten, wurde das Gespräch beendet.Am darauffolgenden Donnerstagmorgen rief die "Nichte Susanne" erneut an, um wegen des Geldes nachzufragen und fügte hinzu, dass sieselbst das Geld nicht abholen könne und jemanden vorbeischicke. Die 80-Jährige suchte daraufhin ihre Bank auf, hob 25 000 Euro ab und übergab sie kurze Zeit später, gegen 11:00 Uhr, dem angekündigten boten.Der Täter ist zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine kräftige Statur, einen dunklen Teint, dunkle Haare und einen Bart. Er spricht deutsch mit Akzent. Gestern trug er eine dunkle Hose und ein weißes, langärmliges Hemd.

 

Donnerstag: Obentrautstraße (Seelze) und Weimarer Straße (OrtsteilLetter)

Zwei unbekannte Täter klingelten am Donnerstagnachmittag gegen 14:00 Uhr an einem Mehrfamilienhaus an der Obentrautstraße, erklärten gegenüber einer 85-jährigen Mieterin von der Stadt zu kommen und in ihrer Wohnung das Wasser auf Bakterienbelastung überprüfen zu müssen.

Während die Dame durch den jüngeren der beiden Männer abgelenkt wurde, durchsuchte sein Komplize offensichtlich ihre Räumlichkeiten und entwendete 85 Euro. Die aufmerksame Seniorin bemerkte jedoch den Diebstahl und sprach ihre Vermutung laut aus, worauf das Duo schnell das Weite suchte.Nur wenig später, gegen 14:20 Uhr, versuchten vermutlich dieselben zwei Männer mit der gleichen Masche bei einem Ehepaar (82 und 83 Jahre alt) an der Weimarer Straße an Wertgegenstände zu gelangen. Offensichtlich abgeschreckt dadurch, dass sich noch weitere Personen in der Wohnung aufhielten, ergriff das Duo die Flucht und fuhr mit einem schwarzen PKW in Richter Berliner Straße davon.Zu den "falschen Wasserwerkern" liegt in beiden Fällen eine ähnliche Personenbeschreibung vor:Der jüngere Mann ist zirka 30 bis 40 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schlank und hat kurze dunkle Haare. Er spricht deutsch mit Akzent und trug gestern Freizeitkleidung. Sein zirka 50 bis 60 Jahre alter Komplize ist ungefähr 1,70 Meter groß und hat kurze Haare.Zwei weitere, versuchte Trickdiebstähle ereigneten sich im Isernhagener Ortsteil Altwarmbüchen und am Prinz-Albrecht-Ring in Bothfeld.Gegen 16:10 Uhr verschaffte sich am Donnerstag ein vermeintlicher Wasserwerker Zugang zu der Wohnung einer 81-Jährigen an der Straße An der Riehe. Er erklärte, das Trinkasser auf Keime untersuchen zu müssen, begab sich im Beisein der Mieterin in Bad und Küche und telefonierte währenddessen die ganze Zeit mit seinem Handy. Als der Seniorin das Ganze merkwürdig vorkam, komplementierte sie den Unbekannten aus ihrer Wohnung.Der Täter - vermutlich Südländer - ist zirka 30 bis 40 Jahre alt 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze schwarze Haare und  spricht gebrochen Deutsch. Gestern trug er einen Dreitagebart und war dunkel bekleidet.

 

Bei einem versuchten Enkeltrick in Bothfeld, wo Polizeibeamte  frühzeitig eingebunden waren, blieb es bei der telefonischen Geldforderung von 15 000 Euro.

 

Der bereits angekündigte Kurier tauchte nicht auf.

 

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen.
  • 0

Polizei Hannover

Die Polizei Hannover warnt vor Trickdieben in der Region

DIE POLIZEI HANNOVER WARNT VOR TRICKDIEBEN IN DER REGION

Hannover (ots) - Am Mittwoch, 10.06.2015, und Donnerstag, 11.06.2015, sind Trickdiebe mit den Maschen "Wasserwerkertrick" und "Enkeltrick" im Umland und in der Stadt Hannover unterwegs gewesen. In zwei Fällen haben sie Geld ergaunert, dreimal sind sie leer ausgegangen.

 

Mittwoch / Donnerstag: Ostertorstraße, Hiddestorf (Hemmingen)

Eine 80-Jährige wurde zunächst am Mittwoch, 10.06.2015, gegen 14:00 Uhr von einer Frau angerufen und in ein Gespräch verwickelt. 

Nachdem die Seniorin im Verlauf des Telefonats ihre "Nichte Susanne" ins Spiel gebracht hatte, nutzte die Unbekannte ihre Chance. Sie gaukelte der 80 Jahre alten Dame vor, in einer Notlage im Zusammenhang mit dem Kauf einer Eigentumswohnung zu sein und bat um 27 000 Euro. Als die Seniorin entgegnete, dass die Banken am Mittwochnachmittag nicht mehr geöffnet hätten, wurde das Gespräch beendet.Am darauffolgenden Donnerstagmorgen rief die "Nichte Susanne" erneut an, um wegen des Geldes nachzufragen und fügte hinzu, dass sieselbst das Geld nicht abholen könne und jemanden vorbeischicke. Die 80-Jährige suchte daraufhin ihre Bank auf, hob 25 000 Euro ab und übergab sie kurze Zeit später, gegen 11:00 Uhr, dem angekündigten boten.Der Täter ist zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine kräftige Statur, einen dunklen Teint, dunkle Haare und einen Bart. Er spricht deutsch mit Akzent. Gestern trug er eine dunkle Hose und ein weißes, langärmliges Hemd.

 

Donnerstag: Obentrautstraße (Seelze) und Weimarer Straße (OrtsteilLetter)

Zwei unbekannte Täter klingelten am Donnerstagnachmittag gegen 14:00 Uhr an einem Mehrfamilienhaus an der Obentrautstraße, erklärten gegenüber einer 85-jährigen Mieterin von der Stadt zu kommen und in ihrer Wohnung das Wasser auf Bakterienbelastung überprüfen zu müssen.

Während die Dame durch den jüngeren der beiden Männer abgelenkt wurde, durchsuchte sein Komplize offensichtlich ihre Räumlichkeiten und entwendete 85 Euro. Die aufmerksame Seniorin bemerkte jedoch den Diebstahl und sprach ihre Vermutung laut aus, worauf das Duo schnell das Weite suchte.Nur wenig später, gegen 14:20 Uhr, versuchten vermutlich dieselben zwei Männer mit der gleichen Masche bei einem Ehepaar (82 und 83 Jahre alt) an der Weimarer Straße an Wertgegenstände zu gelangen. Offensichtlich abgeschreckt dadurch, dass sich noch weitere Personen in der Wohnung aufhielten, ergriff das Duo die Flucht und fuhr mit einem schwarzen PKW in Richter Berliner Straße davon.Zu den "falschen Wasserwerkern" liegt in beiden Fällen eine ähnliche Personenbeschreibung vor:Der jüngere Mann ist zirka 30 bis 40 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schlank und hat kurze dunkle Haare. Er spricht deutsch mit Akzent und trug gestern Freizeitkleidung. Sein zirka 50 bis 60 Jahre alter Komplize ist ungefähr 1,70 Meter groß und hat kurze Haare.Zwei weitere, versuchte Trickdiebstähle ereigneten sich im Isernhagener Ortsteil Altwarmbüchen und am Prinz-Albrecht-Ring in Bothfeld.Gegen 16:10 Uhr verschaffte sich am Donnerstag ein vermeintlicher Wasserwerker Zugang zu der Wohnung einer 81-Jährigen an der Straße An der Riehe. Er erklärte, das Trinkasser auf Keime untersuchen zu müssen, begab sich im Beisein der Mieterin in Bad und Küche und telefonierte währenddessen die ganze Zeit mit seinem Handy. Als der Seniorin das Ganze merkwürdig vorkam, komplementierte sie den Unbekannten aus ihrer Wohnung.Der Täter - vermutlich Südländer - ist zirka 30 bis 40 Jahre alt 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze schwarze Haare und  spricht gebrochen Deutsch. Gestern trug er einen Dreitagebart und war dunkel bekleidet.

 

Bei einem versuchten Enkeltrick in Bothfeld, wo Polizeibeamte  frühzeitig eingebunden waren, blieb es bei der telefonischen Geldforderung von 15 000 Euro.

 

Der bereits angekündigte Kurier tauchte nicht auf.

 

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen.
  • 0

Polizei Hannover

Die Polizei Hannover warnt vor Trickdieben in der Region

Die Polizei Hannover warnt vor Trickdieben in der Region

Hannover (ots) - Am Mittwoch, 10.06.2015, und Donnerstag, 11.06.2015, sind Trickdiebe mit den Maschen "Wasserwerkertrick" und "Enkeltrick" im Umland und in der Stadt Hannover unterwegs gewesen. In zwei Fällen haben sie Geld ergaunert, dreimal sind sie leer ausgegangen.

 

Mittwoch / Donnerstag: Ostertorstraße, Hiddestorf (Hemmingen)

Eine 80-Jährige wurde zunächst am Mittwoch, 10.06.2015, gegen 14:00 Uhr von einer Frau angerufen und in ein Gespräch verwickelt. 

Nachdem die Seniorin im Verlauf des Telefonats ihre "Nichte Susanne" ins Spiel gebracht hatte, nutzte die Unbekannte ihre Chance. Sie gaukelte der 80 Jahre alten Dame vor, in einer Notlage im Zusammenhang mit dem Kauf einer Eigentumswohnung zu sein und bat um 27 000 Euro. Als die Seniorin entgegnete, dass die Banken am Mittwochnachmittag nicht mehr geöffnet hätten, wurde das Gespräch beendet.Am darauffolgenden Donnerstagmorgen rief die "Nichte Susanne" erneut an, um wegen des Geldes nachzufragen und fügte hinzu, dass sieselbst das Geld nicht abholen könne und jemanden vorbeischicke. Die 80-Jährige suchte daraufhin ihre Bank auf, hob 25 000 Euro ab und übergab sie kurze Zeit später, gegen 11:00 Uhr, dem angekündigten boten.Der Täter ist zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine kräftige Statur, einen dunklen Teint, dunkle Haare und einen Bart. Er spricht deutsch mit Akzent. Gestern trug er eine dunkle Hose und ein weißes, langärmliges Hemd.

 

Donnerstag: Obentrautstraße (Seelze) und Weimarer Straße (OrtsteilLetter)

Zwei unbekannte Täter klingelten am Donnerstagnachmittag gegen 14:00 Uhr an einem Mehrfamilienhaus an der Obentrautstraße, erklärten gegenüber einer 85-jährigen Mieterin von der Stadt zu kommen und in ihrer Wohnung das Wasser auf Bakterienbelastung überprüfen zu müssen.

Während die Dame durch den jüngeren der beiden Männer abgelenkt wurde, durchsuchte sein Komplize offensichtlich ihre Räumlichkeiten und entwendete 85 Euro. Die aufmerksame Seniorin bemerkte jedoch den Diebstahl und sprach ihre Vermutung laut aus, worauf das Duo schnell das Weite suchte.Nur wenig später, gegen 14:20 Uhr, versuchten vermutlich dieselben zwei Männer mit der gleichen Masche bei einem Ehepaar (82 und 83 Jahre alt) an der Weimarer Straße an Wertgegenstände zu gelangen. Offensichtlich abgeschreckt dadurch, dass sich noch weitere Personen in der Wohnung aufhielten, ergriff das Duo die Flucht und fuhr mit einem schwarzen PKW in Richter Berliner Straße davon.Zu den "falschen Wasserwerkern" liegt in beiden Fällen eine ähnliche Personenbeschreibung vor:Der jüngere Mann ist zirka 30 bis 40 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schlank und hat kurze dunkle Haare. Er spricht deutsch mit Akzent und trug gestern Freizeitkleidung. Sein zirka 50 bis 60 Jahre alter Komplize ist ungefähr 1,70 Meter groß und hat kurze Haare.Zwei weitere, versuchte Trickdiebstähle ereigneten sich im Isernhagener Ortsteil Altwarmbüchen und am Prinz-Albrecht-Ring in Bothfeld.Gegen 16:10 Uhr verschaffte sich am Donnerstag ein vermeintlicher Wasserwerker Zugang zu der Wohnung einer 81-Jährigen an der Straße An der Riehe. Er erklärte, das Trinkasser auf Keime untersuchen zu müssen, begab sich im Beisein der Mieterin in Bad und Küche und telefonierte währenddessen die ganze Zeit mit seinem Handy. Als der Seniorin das Ganze merkwürdig vorkam, komplementierte sie den Unbekannten aus ihrer Wohnung.Der Täter - vermutlich Südländer - ist zirka 30 bis 40 Jahre alt 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze schwarze Haare und  spricht gebrochen Deutsch. Gestern trug er einen Dreitagebart und war dunkel bekleidet.

 

Bei einem versuchten Enkeltrick in Bothfeld, wo Polizeibeamte  frühzeitig eingebunden waren, blieb es bei der telefonischen Geldforderung von 15 000 Euro.

 

Der bereits angekündigte Kurier tauchte nicht auf.

 

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen.
  • 0
Diesen RSS-Feed abonnieren