Log in

87 DER WELTWEIT SCHÖNSTEN UND EINDRUCKSVOLLSTEN NATURFOTOS BIS ZUM 31. MAI 2017 IN HILDESHEIM ZU SEHEN

(0 Stimmen)
87 DER WELTWEIT SCHÖNSTEN UND EINDRUCKSVOLLSTEN NATURFOTOS BIS ZUM 31. MAI 2017 IN HILDESHEIM ZU SEHEN All-over-winner (C) Pal Hermansen
87 DER WELTWEIT SCHÖNSTEN UND EINDRUCKSVOLLSTEN NATURFOTOS BIS ZUM 31. MAI 2017 IN HILDESHEIM ZU SEHEN

Was treibt eigentlich einen Fotografen dazu, sich speziell der Naturfotografie zu widmen? Warum nimmt so mancher strapazenreiche Reisen auf sich, fern der Heimat und oft über Monate hinweg getrennt von seinen Lieben? Und wieso sitzt sich ein Tierfreund mit seiner Kamera in einem Tarnzelt  buchstäblich das Hinterteil wund, nur um ein bestimmtes Motiv zu erhaschen? Diese und andere Fragen stellten sich die Macher des "Glanzlichter"-Wettbewerbs, Mara Fuhrmann und Udo Höcke vom projekt natur & fotografie, als sie ihn 1999 zum ersten Mal ausrichteten. 


Humorous Views of Nature (C) Tom Schandy

Treffpunkt Ähre (C) Mike Schumacher

Heute, 17 Jahre später, können Besucher im Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) vom 22. Dezember 2016 bis zum 31. Mai 2017 eine Antwort darauf finden, wenn sie sich die Bilder der Preisträger des international renommierten Wettbewerbs von 2014 ansehen. Aus mehr als 16000 Fotos von über 1000 Profi- und Hobby-Fotografen aus aller Welt wählte die Jury letztendlich 87 aus, die in sieben Kategorien prämiert wurden. Und so bieten sich dem Betrachter faszinerende und atemberaubende, aber auch humorvolle Einblicke z. B. in die "Natur als Kunst", die "Schönheit der Pflanzen" oder in die "Welt der Säugetiere" in aller Welt. Viele dieser Bilder wurden nicht nur mit Freude gemacht, sondern haben auch das Ziel, den Menschen für die Natur zu sensibilisieren, zu ihrem Schutz aufzurufen und aktiv zu werden. "Diese Fotos lehren uns auf eine ganz besondere Weise, wie wir mit der Natur und unserer Umwelt umgehen sollten: achtsam, sorgsam, voller Respekt", so Schirmherrin Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. 

Letztmalig 2008 im RPM präsentiert, feiert die Ausstellung nun ihr Comeback. "Ab Februar 2017 laden wir unsere Besucher ein, "Mit 80 Objekten um die Welt" zu reisen. Und auch das Thema Fotografie wird mit einer Ausstellung des renommierten Fotografen Mark Babej ganz groß geschrieben, so dass uns eine Wiederaufnahme der "Glanzlichter" in unsere Ausstellungsplanung sehr sinnvoll erschien", erklärt RPM-Direktorin Prof. Dr. Regine Schulz. Und da das Hildesheimer Museum auch zukünftig wieder verstärkt dabei sein will, ist vom 1. Juni bis 31. August 2017 bereits eine Fortsetzung mit den "Glanzlichtern 2015" eingeplant. 

 

 

Schreibe einen Kommentar