Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hildesheim vom 7. Juni 2019

Gelesen 211
(1 Stimme)
Hildesheim  - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm Hildesheim - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM.

Fräs und Asphaltierungsarbeiten Rathausstraße  

 

Baustelle (C) Ulrich Stamm

 

Die Fahrbahndeckschicht der Rathausstraße wird zwischen Zingel und Ratsbauhof derzeit saniert, die vorhandene Deckschicht abgefräst und durch eine neue aus Asphaltbeton ersetzt. Am Freitag, 14. Juni, wird die alte Deckschicht unter Vollsperrung der Straße abgefräst. Nach Abschluss der Arbeiten kann der Verkehr wieder fließen. Eine erneute Vollsperrung wird am Montag, 17. Juni, für den Einbau der neuen Deckschicht bis voraussichtlich 18. Juni erforderlich. Das Parkhaus am Ratsbauhof kann während der Arbeiten von der Schwemannstraße und der Schuhstraße angefahren werden. Die Einbahnstraßenregelung in der Osterstraße zwischen Markstraße und Jakobistraße wird während der Bauphase aufgehoben.Infolge witterungsbedingter Verzögerungen im Bauablauf kann sich die Maßnahme verlängern. Mit Verkehrsbehinderungen ist während der gesamten Bauzeit zu rechnen. Ortskundige sollten den Bereich umfahren.

 

Leerstand wirbt für Kulturhauptstadt-Bewerbung

 

Eckhard Homeister beim Anbringen der Plakate. Nächste Woche sollen weitere folgen. (C) Stadt Hildesheim

 

Leerstehende Gebäude sind in Hildesheim angesichts stetig steigender Online-Konkurrenz leider keine Seltenheit mehr. Einer der markantesten Leerstände ist das alte Gebäude Almsstraße 34 (Ecke Wallstraße) in der Fußgängerzone. Leider wurde dieses Gebäude mit Werbeplakaten verunstaltet und mit Graffiti beschmutzt. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer hatte die Idee, das leerstehende Gebäude mit Plakaten aus dem Schülerwettbewerb „Das nenn´ ich Europa“ zu gestalten: „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, die zahlreichen eingesendeten Plakate aus dem Wettbewerb nun in der Öffentlichkeit ganz niederschwellig zeigen und so auch angemessen würdigen zu können. Zugleich wird so ein weiterer unansehnlicher Leerstand in unserer Innenstadt sinnvoll genutzt und diese dadurch entsprechend verschönert.“
 
Eckhard Homeister (Stadt Hildesheim, Wirtschaftsförderung) hatte auf Vermittlung von Tobias Eierund Kontakt mit dem Eigentümer der Immobilie aufgenommen, überzeugte diesen von der Idee und legte schließlich persönlich Hand an, indem er zunächst die alten Plakate entfernte und dann die neuen aufhängte. Homeister möchte mit Hilfe der Plakate das Gebäude während der Zwischennutzung etwas verschönern. Die Plakate, die bei der Preisverleihung nicht prämiert wurden, werden so noch der Öffentlichkeit präsentiert und werben für Hildesheims Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025. Die Resonanz auf den Wettbewerb war seinerzeit überwältigend: Über 1600 Plakate von über 2025 Schülerinnen und Schülern wurden aus Stadt und Landkreis Hildesheim eingesandt. Den Wettbewerb ins Leben gerufen hatte der Verein „Freundeskreis Kulturhauptstadt 2025“ gemeinsam mit dem Projektbüro KULTURHAUPTSTADT Hi2025.  
 
 

Schreibe einen Kommentar