Log in

Hochwasser in Hildesheim: Hochwasser: Aktualisierte Warnung für Insel Kalenberger Graben

Gelesen 3085
(0 Stimmen)
Hochwasser in Hildesheim: Hochwasser: Aktualisierte Warnung für Insel Kalenberger Graben Regen (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM. Die Pegelstände sind aufgrund anhaltender starker Regenfälle zwischen Harz und Hildesheim weiter angestiegen und haben den Rekordstand von 2007 mittlerweile überschritten. Die Innerste ist dementsprechend zwischenzeitlich über die Ufer getreten. Die durch die Feuerwehr und die Hilfsorganisationen errichteten Sandsackbarrieren halten derzeit noch stand. Dennoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass Teile des Quartiers Kalenberger Graben überflutet werden könnten. In diesem Fall muss aus sicherheits- und technischen Gründen die Stromversorgung in dem gesamten betroffenen Bereich abgeschaltet werden. 

Darüberhinaus würden in diesem Fall die gefährdeten Bereiche evakuiert werden. Die Bewohner würden sodann über Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, ihre Wohnung zu verlassen. In der Sporthalle der Renataschule ist weiterhin eine Notunterkunft mit Betreuung eingerichtet.

Nach aktuellem Stand ist der Bereich, der durch die Straßen Mühlengraben, Lucienvörder Straße, und große Venedig umfasst wird, akut gefährdet. 

Die Feuerwehr weist ferner abermals auf die Gefahren durch den elektrischen Strom im Zusammenhang mit Überflutungen hin. 

Für Fragen rund um das Starkregenereignis und daraus resultierende Beeinträchtigungen wurde bei der Feuerwehr der Stadt Hildesheim ein Bürgertelefon eingerichtet. Dieses ist weiterhin unter der Telefonnummer 05121 12634 beziehungsweise -12647 erreichbar. Unter diesen Durchwahlen können sich auch Personen aus dem Quartier Kalenberger Graben melden, die ggf. Unterstützung beim Verlassen des Viertels benötigen. 

Weitere Informationen und Verhaltenshinweise sind fortlaufend unter www.hildesheim.de, www.facebook.com/Stadt.Hildesheim und in der Warn- und Informationsapp BIWAPP erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar