Log in

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 11. Juni 2019

Gelesen 236
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim  (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM. 

Alkoholkontrollen bei Lkw-Fahrern - keine Verstöße festgestellt

Am 11.06.2019, in der Zeit von 03:00 Uhr bis 07:30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim, mit Unterstützung von Kollegen der Zentralen Polizeidirektion sowie der Polizeiinspektion Goslar, im Zuständigkeitsbereich der Hildesheimer Autobahnpolizei entlang der Bundesautobahn 7 Alkoholkontrollen bei Lkw-Fahrern durch. Dazu wurden Kotrollstellen im Bereich der Tank- und Rastanlagen Hildesheimer Börde Ost und West, Harz Ost und Harz West sowie der Autohöfe Hildesheim, Bockenem und Rhüden eingerichtet. In jüngerer Vergangenheit wurden auf der A 7 mehrere präventive Alkoholkontrollen durchgeführt, bei denen die Fahrer vor Antritt der Fahrt überprüft worden sind und bei denen zum Teil erschreckende Ergebnisse festgestellt worden sind.Bei den heutigen Kontrollen wurden Lkw-Fahrer überprüft, die ihre Fahrten bereits begonnen hatten. Es wurden insgesamt 295 Lkw kontrolliert. Dabei wurden 175 Fahrer aus dem Bundesgebiet, 107 Fahrer aus EU-Ländern sowie 13 Fahrer aus sogenannten Drittstaaten überprüft. Festzustellen blieb, dass die überwiegende Mehrheit der Fahrzeugführer keinen Alkohol vor Antritt der Fahrt konsumiert hatte. Lediglich bei fünf Fahrern wurde eine leichte Beeinflussung festgestellt, welche jedoch jeweils unterhalb der 0,5 Promille-Grenze lag. Ein Grund für das Ergebnis der durchgeführten Kontrollen könnte darin liegen, dass sich die in der Vergangenheit regelmäßig durchgeführten, präventiven Kontrollen unter den Lkw-Fahrern herumgesprochen haben. Nach Aussage des Einsatzleiters von der Autobahnpolizei Hildesheim waren die Rastanlagen und Autohöfe über das Pfingstwochenende allerdings auch wesentlich weniger frequentiert, als an anderen Wochenenden.

 

 

Motorradfahrer erliegt nach Verkehrsunfall seinen schweren Verletzungen

 

Motorradfahrer erliegt nach Verkehrsunfall seinen schweren  Verletzungen  (C) Polizei Hildesheim Motorradfahrer erliegt nach Verkehrsunfall seinen schweren Verletzungen (C) Polizei Hildesheim

Bereits am Freitagabend (07.06.2019), gegen 21:30 Uhr, ereignete sich auf der Berliner Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein alleinbeteiligter Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 33-jährige Mann wurde in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert, wo er in den Morgenstunden des 08.06.2019 seinen schweren Verletzungen erlag. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge befuhr der 33-jährige Hildesheimer mit einem Motorrad der Marke Kawasaki die Berliner Straße (B 1) aus Richtung Wankelstraße kommend in Richtung Berliner Kreisel.

Hinter der Anschlussstelle Hildesheim beabsichtigte er offenbar, auf die zur B 1 parallel verlaufende Fahrbahn einzubiegen. Dabei verlor der Mann die Kontrolle über das Motorrad und kollidierte zunächst mit einem Verkehrszeichen und anschließend mit einem geparkten Pkw, der am rechten Fahrbahnrand der Parallelfahrband stand. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Der 33-jährige wurde durch den Rettungsdienst einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Dort erlag er Stunden später seinen schweren Verletzungen.

 

Automatenaufbrecher nach Flucht gestellt

Um 01:58 Uhr geht auf der Wache des PK Sarstedt die Alarmmeldung ein, dass ein Zigarettenautomat in der Voss Straße einen unerlaubten Öffnungszustand hat. Die umgehend entsandten und vor Ort eintreffenden Funkstreifenwagen können zwei  männliche Täter feststellen, die auf ein angrenzendes Firmengelände fliehen.

Das Gelände wird umstellt. Aufgrund der Uneinsehbarkeit des Geländes wird zur Absuche auch ein Polizeihubschrauber angefordert. Nach Eintreffen eines weiteren Funkstreifenwagens und des Hubschraubers beginnt die Absuche. Die sich auf dem Dach eines angrenzenden Einkaufsmarktes versteckenden Täter sehen sich nun gezwungen, ihre Flucht fortzusetzen. Als sie die Umstellung passieren nehmen die Einsatzkräfte unmittelbar die Verfolgung auf und können die Täter im Hintergarten eines Einfamilienhauses im angrenzenden Wohngebiet festnehmen.

 

Unfallflucht in Bockenem

In der Zeit vom 09.06.2019, 11:00 Uhr bis 10.06.2019, 18:30 Uhr, wurde der geparkte schwarze Seat Leon einer Geschädigten in der Ostlandstraße beschädigt. Ein bisher unbekannter Verursacher streifte dabei den Pkw Seat im Bereich der Beifahrertür und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Es entstand ein Schaden von ca. 600 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Bad Salzdetfurth unter 05063/901-0 zu melden.

 

Verkehrsunfallflucht

Am Montag,10.06.2019, gegen 13:00 Uhr, befuhr ein 78-Jähriger mit seinem VW Golf die L 490 von Bad Salzdetfurth in Richtung Östrum. Ausgangs einer Rechtskurve überholte ihn die bisher unbekannte Fahrzeugführerin eines hellen VW Golf oder Polo. Diese touchierte seinen Pkw beim Wiedereinscheren und beschädigte ihn dabei leicht.

Im Anschluß entfernte sich die Verursacherin in Richtung Bodenburg, obwohl der Geschädigte sie versuchte auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro. Zeugen werden gebeten sich mit dem PK Bad Salzdetfurth in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrsunfallflucht

10.06.2019, 12.00 Uhr Freden, Mitteldorf in Höhe Bachstraße

Eine Bislang unbekannte Pkw-Fahrerin parkte rückwärts aus einer Parklücke aus und touchierte dabei den abgeparkten Pkw eines Fredeners. Anschließend entfernte sich die Frau, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Gesucht wird ein schwarzer Kleinwagen. Schadenshöhe: 750,-- Euro Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Alfeld unter Tel.: 05181/91160 in Verbindung zu setzen.

 

Versuchter Einbruch in Reihenhaus

In der Zeit vom 03.06.19 bis 10.06.19 versuchten unbekannte Täter in ein Reihenhaus in der Straße Am Sonnenkamp einzudringen. Sie scheiterten jedoch an der Haustür. Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten sich mit der Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen.

 

Diebstahl aus PKW - Cabriodach aufgeschlitzt

Ein 30-jähriger Nordstemmer stellte seinen PKW BMW am Sonntag, 09.06.19, gegen 23.10 Uhr, auf dem Parkplatz am Bahnhof ab. Als er am Montag, 10.06.19, gegen 09.30 Uhr, zu seinem PKW zurückkehrte, stellte er fest, dass das Dach seines Cabrios von unbekannten Tätern aufgeschnitten worden war.

Aus dem PKW-Innenraum wurden dann das Lenkrad und das Radio entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar