Log in

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 16. September 2019

Gelesen 698
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hildesheim (C) Ulrich Stamm

HILDESHEIM.

Versuchter Einbruch in einen Telekomshop

Am Sonntag, den 15.09.2019, schlägt ein Mann mit einem unbekannten Gegenstand gegen 22:30 Uhr eine Glasscheibe eines Telekomshops in der Almsstraße in Hildesheim ein. Dabei wurde er von einem Zeugen beobachtet und kann von der Polizei gestellt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen meldete ein 26-jähriger Hildesheimer ein Klirren einer Glasscheibe des Telekomshops in der Fußgängerzone, sowie eine verdächtige Person. Umgehend wurden mehrere Streifenwagen zum Shop entsandt. Noch während der Anfahrt flüchtete der Täter.

Der 26-jährige Zeuge konnte jedoch den flüchtenden Täter gut beschreiben. Nach nur wenigen Minuten wurde er in der Nähe des Tatortes festgestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 33-jährige Hildesheimer wieder entlassen. Aus dem Telekomshop wurden keine Gegenstände gestohlen. Bei einem Schaufenster wurde ein ca. 35cm großes Loch festgestellt.

 

Hochzeitskorso durch die Hildesheimer Innenstadt

Am späten Samstagnachmittag, 14.09.2019, bewegte sich ein Fahrzeugkonvoi hupend und mit eingeschaltetem Warnblinklicht durch die Hildesheimer Innenstadt. Die Polizei erhielt gegen 17:15 Uhr Kenntnis von dem Autokorso, der zu dieser Zeit die Schuhstraße in Richtung Zingel entlangfuhr. Dabei wurden auch Knallgeräusche gemeldet. Mehrere Streifenwagen rückten umgehend aus. Der Konvoi konnte anschließend in der Bahnhofsallee, zwischen der Wallstraße und dem Ostertor, festgestellt werden. Es handelte sich um zwölf Pkw sowie zwei Motorräder.

Bei den Insassen handelte es sich um Angehörige einer Hochzeitsgesellschaft. Die Beamten sperrten den Teilbereich der Bahnhofsallee und unterzogen die Fahrzeuge und deren Insassen einer Kontrolle. Das Fahrzeug, dem die Knallgeräusche zugeordnet werden konnten, wurde nach vorherigem Antrag der Staatsanwaltschaft und anschließender richterlicher Anordnung durchsucht. Dabei konnte Pyrotechnik aufgefunden und sichergestellt werden. Nach Beendigung der Kontrolle durften die Fahrzeugführer ihre Fahrt einzeln und zeitversetzt fortsetzen. Dabei wurde die Abfahrt durch die Beamten überwacht. Gegen die Fahrzeugführer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des ungenehmigten Fahrens in einem geschlossenem Verband eingeleitet. Ferner wurde gegen einen Insassen ein weiteres Verfahren wegen des Abbrennens von pyrotechnischen Gegenständen eingeleitet.

 

Schmuck und hochwertige Taschen bei Wohnungseinbruch gestohlen

Am 14.09.2019, in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 15:15 Uhr, kam es zu einem Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Kalenberger Graben in Hildesheim. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurden dabei Schmuck sowie hochwertige Taschen entwendet. Unbekannte Täter gelangten auf bisher nicht bekannte Art und Weise in das betreffende Mehrfamilienhaus, das zwischen der Weberstraße und der Humboldtstraße liegt.

Zugang in die zur Rede stehende Wohnung verschafften sie sich, indem sie die Eingangstür gewaltsam öffneten. Anschließend durchsuchten sie die Räume nach Diebesgut. Dabei fielen ihnen Schmuckstücke sowie hochwertige Taschen in die Hände. Eine genaue Schadensaufstellung steht noch aus. Zeugen, denen im Zusammenhang mit der Tat eventuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

 

Zeugenaufruf nach Schlägerei

In der Nacht von Samstag, 14.09.2019, auf Sonntag, 15.09.2019, gab es gegen 03:00 Uhr mehrere körperliche Auseinandersetzungen in der Lokalität "Vier Linden" in Hildesheim. Bei den Gewalttaten wurden mindestens vier Personen verletzt. Am Ereignisort waren mehrere Streifenwagenbesatzungen eingesetzt. Es wurde unter anderem ein Verfahren wegen des Verdachtes eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es bei der Feierlichkeit, die unter dem Motto "HIP Hop or Nah" stand, eine Schlägerei zwischen Gästen der Veranstaltung. Ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma versuchte einzugreifen, wurde aber sofort von einem unbekannten Beschuldigten mit einem Heizstrahler angegriffen.

Der Mitarbeiter ging zu Boden. Daraufhin wurde der Beschuldigte von einem anderen Mitarbeiter des Sicherheitspersonals zu Boden gebracht.

Der Beschuldigte setzte sich jedoch zu Wehr und flüchtete. Bei der Rangelei am Boden verletzte sich der Mitarbeiter am Bein. Im weiteren Verlauf versuchten zwei Sicherheitskräfte den Flüchtigen festzuhalten, sie wurden von einem anderen unbekannten Täter durch Einsatz von Reizgas daran gehindert. Die zwei Mitarbeiter wurden dadurch leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Während der polizeilichen Aufnahme versammelten sich ca. 20 Personen am Geschehensort. Die Stimmung war zwischenzeitig sehr aufgeheizt und aggressiv. Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt. Die beiden Täter, die Gegenstände bei ihren Taten einsetzten, konnte vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Beschreibung des Täters, der den Heizstrahler als Waffe eingesetzt hat: -Männlich -180 cm groß -Ca. 30 Jahre -Kräftig, sehr muskulös -Südeuropäisch -Glatze -Drei- Tage- Bart -Weißes Oberteil -Helle Jeans Beschreibung des Täters, der ein Reizstoffsprühgerät benutzt hat: -Männlich -160 cm groß -Ca. 20 Jahre -Schwarze halblange Haare -Schlank -Südländisches Aussehen -Rotes T-Shirt -Schwarze Lederjacke Aus ermittlungstaktischen Gründen werden zu den Opfern und zu den genauen Vorgehensweisen keine weiteren Angaben gemacht. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben. Diese mögen sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

 

Tankstellenräuber mit Pfefferspray vertrieben - Zeugenaufruf

Am Sonntagabend, 15.09.2019, gegen 21:30 Uhr, überfielen zwei bisher unbekannte Täter eine Tankstelle in der Goslarschen Straße Ecke Immengarten in Hildesheim. Die Tankstellenangestellte setzte sich jedoch zu Wehr, worauf die Täter ohne Beute flüchteten. Den bisherigen Ermittlungen zufolge betraten die beiden maskierten Täter die Tankstelle und forderten unter Vorhalt eines Elektroschockers die Herausgabe von Bargeld von der 26-jährigen Angestellten. Diese setzte daraufhin Pfefferspray gegen die Täter ein, worauf beide aus dem Verkaufsraum liefen und in Richtung Goslarsche Straße flüchteten. Die 26-jährige wurde durch das Pfefferspray selbst leicht verletzt und musste anschließend in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden der Tat eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen ein, die jedoch nicht zur Ergreifung der Täter führte. Zur Beschreibung der unbekannten Männer liegen folgende Informationen vor:

Täter 1

-Ca. 20-25 Jahre alt -Dunkle Haare -Dunkle, buschige Augenbrauen

-Athletische Statur -Ca. 185 cm groß

-Südländisches Erscheinungsbild

-Dunkler Kapuzenpullover, Marke Diesel

-Dunkle Jogginghose, Marke Nike

-Helles Basecap -Rote Schuhe, Marke Nike, weißes Nike-Zeichen

-Maskiert mit weißem Tuch oder Schal

Täter 2

-Um die 20 Jahre alt -Athletische Statur

-Ca. 180 cm groß -Südländisches Erscheinungsbild

-Gelber Kapuzenpullover, Aufschrift "Champions", Kapuze über den Kopf gezogen

-Blaue Jeanshose

-Dunkle Schuhe

-Dunkle Umhängetasche

-Maskiert mit weißem Tuch oder Schal Zeugen, die Hinweise zur der Tat oder den beiden Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

 

Unfall auf der A7- Vollsperrung

Am 14.09.2019 kam es gegen 19:00 Uhr auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt und dem Parkplatz an der Alpe in Fahrtrichtung Hannover zu einem Verkehrsunfall. Bei der Kollision zweier Fahrzeuge wurden drei Personen leicht verletzt. Die Autobahn war über mehrere Stunden voll gesperrt. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 49-jähriger Fahrzeugführer an der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt auf die Bundesautobahn 7 auf.

Anschließend wollte er sofort einen Pkw der Marke VW, der mit einem 52-jährigen Fahrer und einer 51-jährigen Beifahrerin aus Dänemark besetzt war, überholen. Den Überholvorgang brach er jedoch ab, weil sich ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit von hinten näherte.

Dabei verriss der 49-jährige aus Celle das Steuer nach rechts und touchierte seitlich den fahrenden VW. Nach dem Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallten dann in die Schutzplanke beziehungsweise Lärmschutzwand. Bei dem Verkehrsunfall wurden alle drei beteiligten Personen leicht verletzt. Sie wurden in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Ein Fahrzeug verlor Flüssigkeit, deswegen musste ein Teilstück des Erdreiches auskoffert werden. Der VW und der BMW wurden abgeschleppt.

Die A7 war von 19:30 Uhr bis 00:30 Uhr für Bergungs- und Reinigungsarbeiten voll gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 90000 Euro.

 

5 Fahrräder am Bahnhof Derneburg beschädigt

Am Sonntag 15.09.19, gegen 20.00 Uhr, zeigt ein Geschädigter an, dass ein Fahrrad, das bei dem Fahrradständer des Bahnhofs Derneburg seit Freitag Vormittag angeschlossen war, beschädigt wurde. Das angeschlossene Fahrrad wurde offensichtlich durch Tritte gegen die Reifen beschädigt.

Am Fahrradständer wurden noch 4 weitere auf die gleiche Art beschädigte Fahrräder festgestellt, deren Eigentümer jedoch bislang nicht ermittelt werden konnten.

Es wird vermutet, dass unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag oder Sonntag die Räder mutwillig durch Tritte beschädigt haben. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Salzdetfurth unter der Rufnummer 05063/901115 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar