Log in

Polizei-News aus Hildesheim vom 31.August 2015

Gelesen 1774
(0 Stimmen)
Polizei-News aus Hildesheim vom 31.August 2015 Ulrich Stamm
Polizei-News aus Hildesheim vom 31.August 2015

 

Fahrzeugaufbrüche in der Innenstadt

Unbekannte Täter hatten am Wochenende in der Nacht von Samstag, 29.08. bis Sonntag, 30.08.2015 mehrere Pkw in Hildesheimer Stadtvierteln aufgebrochen. In fast allen Fällen war jedoch nichts entwendet worden.So schlugen die Autoaufbrecher in der Nähe des Bahnhofs, im Butterborn und in der Lüntzelstraße, insgesamt dreimal zu. Davon betroffen waren Kleinwagen. Außerdem gab es drei polizeilich bekanntgewordene Pkw-Aufbrüche in der Nordstadt, Steuerwalder Straße und Peiner Straße.

Betroffen davon waren jeweilige Renault-Pkw. Hinzukamen entsprechende Taten im Ilseweg (Stadtfeld) und im Lerchenkamp. Hier war ein Täter bei der Ausführung durch den Eigentümer gestört worden, er konnte jedoch rechtzeitig entkommen.Auffallend ist, dass die meisten Fahrzeuge offensichtlich auf Verdacht aufgebrochen worden waren. Von außen sichtbare Wertgegenstände oder klassisches Diebesgut waren in keinem der Fahrzeuge zurückgelassen worden; deshalb waren die oder der Täter auch fast ausschließlich ohne Beute wieder abgezogen. Die verursachten Schäden bewegen sich pro Pkw im dreistelligen Eurobereich.

Die Polizei prüft nun alle möglichen Zusammen-hänge unter den Fahrzeugaufbrüchen.

 

Körperverletzung in Harsum

Am 30.08.15 gegen Mitternacht, ging ein 26-jähriger Hildesheimer, zusammen mit zwei weiteren Personen auf der Peiner Landstraße Richtung Bahnhof. Mit einem unbekannten ca. 25 Jahre alten Mann geriet er zunächst in Streit. Im weiteren Verlauf schlug der Täter dem Opfer ins Gesicht. Der Hildesheimer stürzte zu Boden und zog sich erhebliche Kopfverletzungen zu. Der Täter konnte im Rahmen der Fahndung nicht gestellt werden. Weitere Beschreibung: Muskulös, bis 175 cm groß, südeuropäisches Aussehen, an den Armen tätowiert, Bart an den Mundwinkeln; bekleidet mit dunkler, hochgekrempelter Hose, grauem Muskelshirt und schwarzen Nike-Schuhen. Er führte einen Turnbeutel mit sich.

Die Polizei Sarstedt bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066-985-0 zu melden

 

Bedrohung mit Schreckschusswaffe und Trunkenheitsfahrt

Am Morgen des 30.08.15 gegen 04:47 Uhr, wurden vier Passanten auf offener Straße aus einem PKW heraus, bedroht. Der maskierte Täter - ein später ermittelter junger Mann - fuhr mit seinem PKW langsam am Bahnhofsplatz an den zwei männlichen und weiblichen Opfern vorbei. Dabei richtete er eine Schusswaffe auf diese Personen. Der Täter fuhr dann wortlos und ohne weitere Handlungen davon. Im Rahmen der weiteren Ermittlung wurde die Wohnanschrift aufgesucht. Der Beschuldigte händigte den Beamten eine Schreckschusswaffe und eine Sturmhaube aus. Der Beschuldigte äußert sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Da bei dem Täter Atemalkohol festgestellt wurde, ordnete ein Richter die Entnahme von Blut an. 

 

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Sarstedt unter der Telefonnummer: 05066 / 9850 zu melden.

 

Alkoholfahrt mit 2,89 Promille in Gronau endet mit Unfall

 

In der Nacht zum 30.08.15, gegen 01.40 Uhr, verlor der 32-jährige Fahrer eines Daimler Benz aus Eime in der Nordstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Fiat Punto. Der 32-jährige entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, konnte jedoch aufgrund von Zeugenhinweisen schnell ermittelt werden. Die Polizeibeamten stellten Alkoholbeeinflussung bei dem Mann fest.

Ein Test ergab 2,89 Promille. Folgen waren Blutentnahme, Führerscheinsicherstellung und Einleitung eines Ermittlungsverfahrenswegen Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens von der Unfallstslle. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt mehrere tausend Euro.

 

Mit 2,31 Promille in Betheln in den Strassengraben

Ebenfalls unter Alkoholeinfluß stand der 28-jährige Fahrer eines Daimler Benz, der am 29.08.2015, gegen 04.40 Uhr, aus Richtung Hildesheim kommend die Landstraße zwischen Heyersum und Betheln befuht. In einer Rechtskurve geriet er nach links von der Fahbahn ab, überfuhr mehrere Leitpfosten und kam im Straßengraben zum Stehen. Am Fahrzeug enstand Totalschaden. Der junge Mann wollte zu Fuß weiter in Richtung Betheln gehen, ohne sich um denentstandenen Schaden zu kümmern. Im Rahmen der Fahndung wurde er abervon Elzer Polizeibeamten angetroffen. Ergebnis: 2,31 Promille am Alkomaten.

Folge: Blutentnahme, Führerscheisicherstellung und Einleitugn eines Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Schreibe einen Kommentar