Log in

Grazer Delegation besucht Hildesheim

Gelesen 311
(0 Stimmen)
Grazer Delegation besucht Hildesheim Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer (9. v. l.) empfing die österreichische Delegation gestern gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Eckard Homeister (2. v. r.) im Hildesheimer Rathaus. (C) Stadt Hildesheim

HILDESHEIM. Eine Delegation aus der Region Graz in Österreich war zu Gast in Hildesheim, um von den Erfahrungen der städtischen Wirtschaftsförderung in Sachen „Ladenleerstandsbekämpfung“, Ansiedlungsförderung, der Hildesheimer Gewerbeimmobilienbörse, Gründerf.rderung, der Initiierung von Zwischennutzungen und der Kooperation mit Bürgerinitiativen wie der Initiative Neustadt zu profitieren. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer empfing die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Exkursion „Start-Up Cityregion Graz“ heute Mittag im Hildesheimer Rathaus. „Ich freue mich sehr, dass Sie von unserem Know-how profitieren möchten! Das überregionale Interesse an den Instrumenten und Methoden unserer Wirtschaftsförderung zeigt, dass wir einiges richtig gemacht haben müssen!“

Der Kontakt nach Graz kam über Wirtschaftsförderer Eckhard Homeister zustande, der den Schlüssel für die Handlungserfolge der Stadt ganz eindeutig darin, sieht, „dass wir Strukturen geschaffen haben.“ So gibt es für alle Wirtschaftsthemen seit 2002 institutionalisierte Wirtschaftsförderung bei Stadt und Landkreis (Wirtschaftsförderung „HI-REG“), seit 2006 ist die „Hildesheimer Gewerbeimmobilienbörse“ online und seit einigen Jahren wird dem Ladenleerstand gemeinsam mit der Initiative Neustadt unter dem Motto „Kooperation ist mehr als Bürgerbeteiligung“ entgegengewirkt. „Wichtig war hier die richtige Reihenfolge“, so Homeister, „indem wir vor Umsetzung der geeigneten Maßnahmen auf Basis einer Situationsanalyse und Zielbestimmung geeignete Handlungsinstrumente entwickelt haben. Enormes Engagement, permanente Kommunikation, intensives Netzwerken, beständiger Einsatz – sonst geht gar nichts!“, beschreibt der städtische Wirtschaftsförderer das Erfolgsrezept,

für das sich die Grazer Delegation interessiert. Weitere Stationen der Gäste aus Österreich waren das Technologiezentrum Hildesheim (TZH), wo dessen Geschäftsführer Jens Mahnken und Matthias Ullrich (Geschäftsführer HI-REG) Informationen zum TZH bzw. zur HI-REG vermittelten, sowie ein Rundgang durch die Neustadt mit Henner Lenfers von der Initiative Neustadt. Dabei erhielten die Exkursionsteilnehmer ein anschauliches Bild davon, wie aus einem Quartier mit vielen Leerständen innerhalb von wenigen Jahren wieder ein lebendiger Stadtteil mit geringem Leerstand geworden ist.

Schreibe einen Kommentar