Log in

Olaf Lies besucht Gewerbepark Nord inHildesheim

Gelesen 2505
(0 Stimmen)
Olaf Lies besucht Gewerbepark Nord inHildesheim Auf dem Bild die A7 im Rücken, aber den 3. Autobahnanschluss fest im Blick (v. l.): Oliver Kroggel (Betriebsleiter Lidl Logistikzentrum), Heike Bekaan (Geschäftsführerin Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG), Sandra Brouër (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiterin
Olaf Lies besucht Gewerbepark Nord – Minister unterstützt zeitnahe Herstellung des 3. Autobahnanschlusses und schnellen Stichkanalausbau

Gestern trafen sich Olaf Lies, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Niedersachsen, und Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer auf dessen Wunsch im Gewerbepark Nord, um über die dortigen Entwicklungsperspektiven zu sprechen. Nach einer kurzen Rundfahrt ließ sich der Minister im neuen Lidl-Logistikzentrum den aktuellen Planungs- und Vermarktungsstand des Gesamtstandortes erläutern. Der Minister zeigte sich überzeugt, dass die Stadt Hildesheim mit der Entwicklung des insbesondere auf die Anforderungen der Logistikbranche zugeschnittenen Standortes einen erheblichen Beitrag zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen im Erweiterten Wirtschaftsraum Hannover leiste und sicherte dem Oberbürgermeister auch zukünftig die Unterstützung bei der weiteren Realisierung des Gewerbeparks, des dritten Autobahnanschlusses und des Stichkanalausbaus zu.


Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer (r.) erläutert Minister Olaf Lies (2. v. r.) im Beisein von Heike Bekaan (Geschäftsführerin Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG) und Michael Veenhuis (Stadt Hildesheim, Bereichsleiter Stadtplanung und -entwicklung) die Bedeutung einer schnellen Realisierung des 3. Autobahnanschlusses für die Stadt Hildesheim. (C) Stadt Hildesheim

Michael Veenhuis (l., Stadt Hildesheim, Bereichsleiter Stadtplanung und -entwicklung) erörtert Minister Olaf Lies gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer (r.) die verkehrliche Erschließung des Gewerbepark Nords. (C)Stadt Hildesheim

Die Vermarktung des Gewerbeparks Nord geht mit großen Schritten voran: Die bisher verfügbaren Flächen sind entweder bereits veräußert oder Gegenstand konkreter Verhandlungen und Gespräche. „Die gute Nachfrage unterstreicht die Standortqualität, die derzeit für den gesamten Erweiterten Wirtschaftsraum Hannover beispielhaft ist“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. Mit dem in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan „Langes Feld“ wird aktuell der nächste Abschnitt für die Ansiedlung von Unternehmen ab 2018 auf weiteren 20 Hektar vorbereitet.

Immer stärker in den Fokus rückt der in Planung befindliche neue Autobahnanschluss Hildesheim-Nord. Über diesen soll zukünftig die B 6 direkt an die Autobahn A 7 angebunden werden. Nachdem der Bund 2013 entschieden hat, den neuen Anschluss zu planen und zu finanzieren, sollen erste Planvarianten im Herbst 2016 vorliegen. „Dass der Autobahnanschluss die Standortqualität nochmals deutlich steigern wird, zeigen bereits erste Vormerkungen“, so Dr. Meyer. Viel wichtiger sei aber, dass eine weitere Entwicklung des Gewerbeparks ohne vorhergehende Herstellung des 3. Autobahnanschlusses aus verkehrlichen Gründen nicht möglich sei. Dies könne auch den von den Immissionen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern nicht zugemutet werden.

Auch in Sachen „Hafen“ geht es voran: Die Planfeststellung der Verlegung der B 6, mit der die für den Hildesheimer Hafen dringend benötigten Erweiterungsflächen geschaffen werden, soll noch in diesem Jahr eingeleitet werden. Damit werden die Voraussetzungen für die Errichtung einer Container-Umschlaganlage geschaffen, mit der sowohl die Attraktivität des Hafens wie auch

die des gesamten Gewerbestandortes deutlich steigen werden. Mit der kürzlich getroffenen Entscheidung, den Ausbau des Stichkanals in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans sowie das begleitende Wasserstraßenausbaugesetz aufzunehmen, sind die Voraussetzungen für den weiteren Ausbau der Infrastruktur gegeben. Hier können aufgrund der weitgehend vorliegenden Planungen zum Ausbau des Kanals die entsprechenden Planverfahren ebenfalls zeitnah begonnen werden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar