Log in

Evakuierung nach Gasalarm in Holzminden

(0 Stimmen)
Evakuierung nach Gasalarm in Holzminden Die Feuerwehr Holzminden mit weitreichenden Fachkompetenzen. Hier im Grimmenstein im Rahmen eines Gasalarms, der sich wenig später durch fachkundige Ursachensuche als Defekt an einer Abgasklappe der Gastherme herausstellte. (C) Polizei Holzminden
Gasalarm löst Feuerwehreinsatz im Grimmenstein aus -  Mehrfamilienhauses wurde kurzfristig evakuiert 

 

Der mit Gas durchsetzte Geruch im Keller eines Mehrfamilienhauses im Grimmenstein in Holzminden löste am gestrigen Abend Alarm bei Polizei und Feuerwehr aus. Was war passiert? Gegen 20:00 Uhr bemerkte eine Mitbewohnerin auffällig starken mit Gas durchsetzten Geruch im Keller des Mehrfamilienhauses im Grimmenstein.

Die Frau handelte nach dem Grundsatz: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" und benachrichtigte vorsichtshalber und richtigerweise die Polizei. Da sich der Eindruck der mitteilenden Frau durchaus nach erster  vorsichtiger Lageeinschätzung durchaus bekräftigte, wurde ebenfalls  die Feuerwehr benachrichtigt, die der Ursache mit entsprechender  Sicherheitsausrüstung auf den Grund gehen konnte. Letztlich war die  Besorgnis der Mitbewohnerin nicht unbegründet. Die findigen Feuerwehreinsatzkräfte unter Leitung des Ortsbrandmeisters Michael  Nolte stellten wenig später im Keller an der Heizungsanlage eine defekte Abgasklappe der Gastherme fest, aus der giftiges Kohlendioyd ausströmen konnte.

Mit Unterstützung des Hauseigentümers und der hiesigen Stadtwerke konnte der Defekt wenig später wieder behoben werden und alle Anwohner wieder unbesorgt ihre Wohnungen betreten.

Schreibe einen Kommentar