Log in

Löschkübel-Aktion der Feuerwehr Kirchhorst

Gelesen 286
(0 Stimmen)
Löschkübel-Aktion der Feuerwehr Kirchhorst Infonachmittag der Feuerwehr Kirchhorst (C) Feuerwehr Kirchhorst / Arne Zilling
  • Freiwillige Feuerwehr Kirchhorst macht auf Nachwuchssorgen aufmerksam.

  • Alle Kirchhorster Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, aktiv mitzuarbeiten.

  • Infonachmittag am 09.06.2018 wurde von etwa 20 Bürgerinnen und Bürgern besucht.

  • Neueintritte: 3 Aktive und 9 Fördermitglieder

KIRCHHORST. 

Vor kurzem verteilte die Freiwillige Feuerwehr Kirchhorst über 500 Haushalts-Löschkübel an potentielle neue Brandschützer. Auf witzige Art sollte daran erinnert werden, was Kirchhorst blühen könnte, wenn der Feuerwehr das Personal ausgeht: Die gute alte Kübelkette, in die sich früher die Bürger im Brandfall einreihten. Mit den Kübeln überbrachten die Feuerwehrkameraden Einladungen zu einem Informationsnachmittag.

Dieser fand am vergangenen Samstag statt. „Wir waren sehr gespannt auf das Ergebnis unserer Mitgliederwerbung“, berichtet Kirchhorsts Ortsbrandmeister Arne Zilling. „Wir haben sehr viel Engagement und Energie in diese Aktion gesteckt.“ Sogar eine Wette hat die Feuerwehr ihrem Dorf angeboten. Bei 10 neuen Mitgliedern wollen die Atemschutzgeräteträger eine Fahrradrunde durch Kirchhorst fahren, Bonbons für die Kinder am Wegesrand inklusive.

Und ein Anfang ist gemacht. Ungefähr 20 Bürger besuchten den Infotag und informierten sich über Aufgaben, Gerätschaften und Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr. „Sie haben interessierte Fragen gestellt und waren beeindruckt von unseren Möglichkeiten“, haben alle Kameraden beobachtet. „Einige Gäste sind wirklich nachdenklich geworden und wollen weiter überlegen, einzutreten.“, resümiert Zilling. Und das Engagement hat sich gelohnt: Drei Eintritte zu den Aktiven und neun neue Fördermitglieder sind dazu gekommen. „Das freut uns sehr und hilft natürlich, die Lücke etwas zu verkleinern. Trotzdem ist die Sollstärke noch nicht erreicht.“, so Mitinitiator Peter Schmidt.

Jeder ist nach wie vor eingeladen, sich bei der Feuerwehr aktiv zu engagieren. „Wir sind eine intakte Gemeinschaft, bieten hochwertigen Ausbildungsdienst und beteiligen uns gern am Ortsgeschehen“, weiß Zilling aus eigener Erfahrung. Er fand den Weg zur Feuerwehr Kirchhorst vor 12 Jahren selbst als Neubürger in Kirchhorst. 

Schreibe einen Kommentar