Log in

Glasfischer Glastechnik feiert 150. Geburtstag

Gelesen 488
(0 Stimmen)
Glasfischer Glastechnik feiert 150. Geburtstag Glasfischer Glastechnik feiert 150. Geburtstag (C) Moritz Küstner

HANNOVER. Das weit über die Grenzen Hannovers bekannte mittelständische Unternehmen Glasfischer Glastechnik feiert im November seinen 150. Geburtstag. Was als kleines Unternehmen im Herzen Hannovers begann, wurde zu einem führenden Glasunternehmen, das das Stadtbild von Hannover mit der Verglasung vieler Gebäude in den vergangenen Jahrzehnten bedeutend mitgestaltet hat. Ob Conti, Bahlsen, Pelikan, die NORD/LB, der Tri-Tower, die Galerie Luise, der Tower vom Flughafen oder auch das Galeriegebäude in Herrenhausen, das Tagungszentrum der Messe AG und die DG Bank – sie alle wurden von Glasfischer Glastechnik verglast.

 

Am 22. November 1867 eröffnete der Glasmeister Julius Fischer im Alter von 29 Jahren sein Glas-Geschäft „mit eigenem Herd“ mitten in Hannovers Innenstadt. Heute hat das Familienunternehmen in vierter Generation seinen Firmensitz in Isernhagen/Altwarmbüchen und gehört zur Schollglas Unternehmensgruppe mit rund 1.500 Mitarbeitern. 

Glasfischer Glastechnik deckt bis heute die gesamte Bandbreite aller Glasbau-Arbeiten in den Bereichen Architektur und Innenarchitektur ab. Von Standardlösungen bis hin zu individuellen und technisch anspruchsvollen Konzepten. Neben Produktion und Montage sind vor allem persönliche und individuelle Beratungen die Stärken des Unternehmens, um den verschiedenen Kundenwünschen gerecht zu werden. Selbst bei baulichen Schwierigkeiten plant Glasfischer zusammen mit dem Kunden und kann ganzheitliche Lösungen anbieten. 

Bei Glasfischer Glastechnik wird mit Glas konstruiert, gebaut und entwickelt, Glas in Form gebracht, geschliffen, poliert, mit Facetten versehen, gebohrt, bemalt, gelasert und vieles mehr. In der Ausstellung „GlasTrends“ am Firmensitz in Isernhagen werden Stilwelten von Morgen präsentiert, neue Trends aufgezeigt und Glasprodukte in Verbindung mit High-Tech-Komponenten ausgestellt. Hier werden Tradition und Moderne in Einklang gebracht, denn in Zukunft wird das Zusammenspiel zwischen Glas und Technik immer wichtiger. Ob Spiegel mit Gestensteuerung und eingebauten Lautsprechern, die über Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt sind, oder transparente Glasflächen, die sich auf Knopfdruck in matte, undurchsichtige Scheiben verwandeln. Alles ist möglich und Glasfischer ist damit für die Zukunft bestens gerüstet.

Schreibe einen Kommentar