Log in

Stadtradeln 2022: Wer radelt die meisten Kilometer in Langenhagen?

(0 Stimmen)
Auch in Langenhagen sollen möglichst viele Logos auf die Radkampagne aufmerksam machen. Bürgermeister Mirko Heuer – unterstützt vom Stadtradeln-Promotion-Team - sprüht mit Kreidespray die Stadtradeln-Logos auf den Boden im Rathaus-Innenhof. © Carl-Marcus Müller Auch in Langenhagen sollen möglichst viele Logos auf die Radkampagne aufmerksam machen. Bürgermeister Mirko Heuer – unterstützt vom Stadtradeln-Promotion-Team - sprüht mit Kreidespray die Stadtradeln-Logos auf den Boden im Rathaus-Innenhof.

Langenhagen (pm). „Frischluft! Freiheit! Fahrrad“ – Unter diesem Motto startet am Sonntag, 29. Mai, in der Region Hannover der Wettbewerb Stadtradeln. Mit dabei: die Stadt Langenhagen, die im vergangenen Jahr ein respektables Ergebnis erzielen konnte.

„Im Jahr 2021 waren Langenhagens Stadtradler so erfolgreich wie nie zuvor. Erstmals haben 616 aktive Radelnde über 124.000 Kilometer zurückgelegt“, erinnert sich Bürgermeister Mirko Heuer. „Auf rund 17 eingesparten Tonnen CO2  bin ich wirklich stolz. Doch wir dürfen nicht nachlassen, um zu den erfolgreichen Regionskommunen zu gehören.

Zum Vergleich: Im Jahr 2019 wurden mehr als 30.000 Kilometer für Langenhagen registriert; 2020 waren es weit über 60.000. Ebenfalls erhöhte sich die Zahl der radelnden Ratsmitglieder von sechs im Jahr 2019 auf neun in 2020. 2021 hatten sich 14 Mitglieder des Rates der Stadt Langenhagen ins Zeug gelegt. Sie hatten sich beim Stadtradeln den dritten Platz in der Kategorie „fahrradaktivstes Kommunalparlament“ erradelt. Schaffen sie es zusammen mit weiteren Ratsmitgliedern dieses Jahr gar auf den ersten Platz, könnte ganz Langenhagen davon profitieren.  „Ich bin zuversichtlich, dass wir uns in beiden Kategorien auch in diesem Jahr steigern können. Deshalb lautet mein Tipp in Anlehnung an das diesjährige Stadtradeln-Motto: Öfter mal das Rad benutzen“.

Für das fahrradaktivste Kommunalparlament lobt die Klimaschutzagentur Region Hannover auch dieses Jahr ein Hannah-Pedelec-Lastenrad aus. Der Preis zielt darauf ab, das Engagement der ehrenamtlichen Kommunalpolitikerinnen und –politiker für klimafreundliche Mobilität zu erhöhen. „Für die Bürgerinnen und Bürger wäre es toll, wenn wir es in diesem Jahr schaffen könnten diese Hannah nach Langenhagen zu holen. Die vorhandene Hannah erfreut sich großer Beliebtheit und ist stark ausgelastet und könnte Verstärkung gebrauchen“, so Heuer weiter.

Mehr als ein verkehrstüchtiges Fahrrad- ob mit oder ohne elektrische Unterstützung – braucht es nicht, um einen Beitrag für mehr Radverkehr und den CO2-Ausstoß aufgrund weniger Kraftverkehr zu reduzieren. Darüber hinaus fördert es das Wohlbefinden und die Gesundheit, wenn regelmäßige Wege etwa zur Schule, Arbeit oder einer Sitzung mit dem Rad anstatt dem Auto zurückgelegt werden.

Beteiligen an dem lockeren Wettbewerb kann sich übrigens jede und jeder – entweder als Einzelperson oder in einer Gruppe. Schulklassen und Kirchengemeinden, Familien und Nachbarschaften, Mitglieder der verschiedenen politischen Gremien und Stadtbeschäftigte, Firmen und Organisationen sowie Vereine bieten zahlreiche Möglichkeiten, um radbegeisterte und klimabewusste Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu finden.

Mitzuradeln ist ganz einfach: Die Stadt hat für Interessierte die Themenseite www.langenhagen.de/stadtradeln angelegt. Dort finden sie Hinweise zur Anmeldung als Team oder Einzelperson und gelangen mithilfe von Links auf die Stadtradeln-Website, die beim Bundeswettbewerb eigens für Langenhagen (https://www.stadtradeln.de/langenhagen) eingerichtet ist.

Unter dem Motto: „Fahr SELBER mit beim Stadtradeln Langenhagen 2022“ hat der ADFC unterschiedliche Tourenvorschläge erarbeitet. Die Links hierzu finden Interessierte ebenfalls auf der der Seite www.langenhagen.de/stadtradeln.

Schreibe einen Kommentar