Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 905
Log in

Gastronom Matthias Seliger läutet den Countdown auf der Baustelle der ersten L’Osteria in seiner Heimatstadt ein

(0 Stimmen)
Gastronom Matthias Seliger läutet den Countdown auf der Baustelle der ersten L’Osteria in seiner Heimatstadt ein Backen wir's an: Matthias Seliger und Restaurantleiter Emanuel Gross

Gastronom Matthias Seliger hat den Baustellen-Countdown zu seiner dritten L'Osteria in Franken eingeläutet. Ab dem 2. September wird er im ehemaligen Park-Kino 45cm große Riesenpizzen aus dem Steinofen, frische Pasta und Salate in quirliger Atmosphäre im ehemaligen Filmtheater servieren. Gut 200 Gäste finden im stylischen Ambiente und auf der Terrasse Platz. Seliger betreibt seit 2009 als erster Franchise-Partner des 1999 von Friedemann Findeis und Klaus Rader in Nürnberg gegründeten Restaurant-Konzepts bereits L'Osteria-Standorte in Neumarkt und Bayreuth.

 "Auf diesen aus gastronomischer Sicht sehr interessanten Standort hatte ich schon seit einiger Zeit ein Auge geworfen", verrät Seliger. "Die Formensprache dieses ehemaligen Kinos passt perfekt für die Umsetzung unserer Ideen und die L'Osteria-Philosophie. Zudem hat die Lage ein großes Gästepotenzial. Für den 1. September plant der in Amberg geborene Gastronom eine große Eröffnung  Opening mit vielen geladenen Gästen. Der Erfolg des „netten Italieners von nebenan“ bestärkte die Gründer Friedemann Findeis und Klaus Rader nach der Gründung, das Konzept in den folgenden Jahren auch bundesweit in die Innenstädte zu tragen. Heute ist die L’Osteria an 61 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Seliger bekam 2009 als erster Partner das Vertrauen der Gründer als Franchisenehmer geschenkt. L'Osteria wurde vor zwei Jahren zum beliebtesten Gastromomiekonzept des Jahres gewählt. Ein Alleinstellungsmerkmal sind die Wagenrad großen Pizzen, die mit unterschiedlichen Belägen auf zwei Tellern serviert werden.

Für Matthias Seliger ist das Engagement in Amberg ein Bekenntnis zu seinem Geburtsort. Mit dem preisgekrönten Restaurantkonzept L’Osteria zieht die Symbiose aus italienischen Essensklassikern und modernem Lifestyle in die lange leerstehende Immobilie ein. Rund 1,8 Millionen Euro werden von den Projektbeteiligten in das neue Restaurant investiert. Da dürfte die Marschrichtung von Anfang an klar sein: Backen wir's an.

 

Schreibe einen Kommentar