News aus Stadt und Landkreis Peine

Aktuelle Nachrichten aus Peine vom 21. März 2019

Aktuelle Nachrichten aus Peine vom 21. März 2019 Peine-Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

News aus Stadt und Landkreis Peine

Aktuelle Nachrichten aus Peine vom 21. März 2019

PEINE. 

Zahl der Masernfälle im Landkreis Peine auf fünf gestiegen

Die Zahl der Masernfälle im Landkreis Peine ist auf fünf angestiegen. Das Gesundheitsamt  hat bereits eine große Anzahl an Personen, die mit den Erkrankten in Kontakt gekommen sein könnten, identifiziert und informiert sowie deren Impfstatus überprüft. 
Der erste Masernfall wurde am 7. März labortechnisch bestätigt. Am Donnerstag, 21. März, erfolgte die Bestätigung des 5. Falles. 
Wie erkenne ich Masern? 
Die ersten Symptome sind ähnlich einem grippalen Infekt: Hohes Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Halsschmerzen, manchmal auch Kopfschmerzen und Bauchbeschwerden oder eine Bindehautentzündung der Augen mit Lichtempfindlichkeit. Die Betroffenen sind meistens sehr schlapp und haben ein starkes Krankheitsgefühl.Nach 2-3 Tagen können sich weiße Beläge in der Mundschleimhaut etwa auf Höhe der vorderen Backenzähne bilden (Koplik Flecken). Das Fieber geht vorübergehend zurück, dann beginnen der Hautausschlag und ein zweites hohes Fieber. Der Hautausschlag beginnt hinter den Ohren. Anschließend breitet er sich im Gesicht, Rumpf sowie Armen und Beinen aus. Der typische Masernausschlag besteht aus unregelmäßigen, drei bis sechs Millimeter großen, zunächst hellrote Flecken, die ineinander fließen. Innerhalb von einigen Tagen werden die Flecken dann dunkler bzw. bräunlich. Im weiteren Verlauf werden die Flecken wieder blasser, was oft mit einer Hautschuppung verbunden ist. 
Wie schütze ich mich vor Masern? 
Bereits geschützt sind Menschen, die Masern durchgemacht haben (dies sind sehr viele der vor 1970 geborenen Menschen). Da Masern mit aber einem hohen Komplikationsrisiko einhergehen (schwere Mittelohrenzündung, Hirnhautentzündung usw.) ist eine Masernschutzimpfung der beste Weg sich zu schützen. Normalerweise verabreicht man Säugling/Kleinkindern 2 Impfdosen. Die erste Impfdosis wird zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat verabreicht. Die zweite sollte zwischen 15 und 23 Monaten gegeben werden (frühestens vier Wochen nach der ersten Impfdosis).Werden die beiden Masern-Impfdosen nicht, wie empfohlen, im Säuglingsalter verabreicht, sollte man dies unbedingt bis zum 18. Lebensjahr nachholen, empfiehlt die ständige Impfkommission (STIKO). Außerdem sollten alle Erwachsene, die nach 1970 geboren wurden, eine einmalige Dosis der MMR-(Masern-Mumps-Röteln-Impfung) erhalten, wenn sie als Kind keine solche Impfung erhalten haben oder unklar ist, ob sie geimpft worden sind. 
Masern sind sehr ansteckend, es reicht daher nicht aus einfach etwas Abstand zu einem Erkrankten einzuhalten, um sich vor einer Infektion zu schützen. Ein Problem dabei ist auch, dass zu Beginn der Erkrankung eher an einen grippalen Infekt als an Masern gedacht wird, der Masernerkrankte aber schon 4 Tage vor Beginn der Hauterscheinungen ansteckend ist. 
Weitere Informationen zu den Symptomen und Impfmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage des Landkreises Peine unter https://www.landkreis-peine.de/Soziales-Bildung/Gesundheitsamt/Masern

 

Zwischenstand zum Integrierten Verkehrsentwicklungsplan (iVEP): Stadt Peine lädt zu öffentlicher Informationsveranstaltung ein

Vor gut einem Jahr hat die Stadt Peine begonnen, den Verkehrsentwicklungsplan (VEP) aus dem Jahr 2005 zu aktualisieren. 

Der etwa zweijährige Planungsprozess ist mit einer frühzeitigen Information der beteiligten Verbände, Verkehrsbetriebe, Behörden und politischen Gremien gestartet und wird von einem Arbeitskreis begleitet.

Das Ziel ist es, die Mobilitätsdaten und -beziehungen über alle Verkehrsarten hinweg zu erfassen, zu bewerten und in ihren Wechselwirkungen zu einem zukunftsorientierten System fortzuschreiben.

Die Stadt Peine lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer öffentlichen Infoveranstaltung zum integrierten Verkehrsentwicklungsplan 

 

  • am Dienstag, den 02.04.2019,
  • von 18:00 bis 20:00 Uhr
  • in den Ratssaal des Rathauses der Stadt Peine (Kantstraße 5)

ein. 

 

In der Veranstaltung präsentiert die mit der Erarbeitung des iVEP beauftragte Ingenieurgemeinschaft Dr.-Ing. Schubert erste Ergebnisse der Verkehrsanalyse und gibt einen Ausblick auf die nächsten Planungsschritte. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit zum weiteren Austausch und zur Diskussion zu verschiedenen Themen. 

Dabei geht es um die Verkehrsarten motorisierter Individu-alverkehr (MIV) und ruhender Verkehr, ÖPNV sowie den Fuß- und Radverkehr. 

Die Stadt Peine und das Büro Dr.-Ing. Schubert möchten mit Hilfe der Sichtweisen und Erfahrungen möglichst vieler Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer weitere Einschätzungen zur aktuellen Verkehrssituation in Peine einholen, sowie erste Vorschläge zur Verbesserung aufnehmen und diese in die weitere Bearbeitung und in mögliche Maßnahmen einfließen lassen.

Die Stadt Peine hofft, viele Interessierte in der Veranstaltung begrüßen zu dürfen und freut sich auf die Mitwirkung aller Interessierten. 

Die Veranstaltung wird moderiert vom Büro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung aus Hannover.

 

Gegen Ende des Planungszeitraums ist eine zweite öffentliche Veranstaltung zur Präsentation der Maßnahmenvorschläge und des Planungskonzeptes vorgesehen.

 

 

Ersatzpflanzung von insgesamt 20 Kugelrobinien in der Peiner Innenstadt

Im Bereich der Peiner Innenstadt (Marktplatz, Wallstraße, Wallplatz und im Winkel) werden aktuell insgesamt 12 Kugelrobinien ersetzt.

In der kommenden Woche – voraussichtlich ab dem 26. März 2019 - werden auf dem Marktplatz weitere 8 abgängige und durch Pilzbefall geschädigte Kugelrobinien ausgetauscht.

 

Um den Bäumen einen bestmöglichen Start am Standort zu ermöglichen, wird für die Ersatzpflanzungen ein umfangreicher Bodenaustausch vorgenommen. Auch im Zusammenhang mit der Ersatzpflanzung notwendige Pflasterarbeiten werden durchgeführt.

 

Osterferienauftakt in der JFE Nummer 10: Disco im Doppelpack

Am Freitag, 05. April 2019 findet in der städtischen Jugendfreizeiteinrichtung Nummer 10, Pfingststraße 10, 31226 Peine, anlässlich des Starts der Osterferien 2019 in der Zeit von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr eine Kinderdisco und in der Zeit von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr eine Jugenddisco statt.

Bei der Kinderdisco gibt es für alle Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren tolle Musik, jede Menge lustige Partyspiele, Glitter-Tattoos und eine Mini-Playback-Show. Die Kinder des Kinderhauses bereiten wie immer auch ein leckeres Buffet für alle kleinen Partygäste vor.

Ab 19:00 Uhr öffnet die Nummer 10 ihre Pforten dann für Jugendliche im Alter ab 12 Jahren. Bei toller Musik können die Jugendlichen leckere alkoholfreie Cocktails genießen und tanzen bis die Schuhe qualmen. Außerdem erwarten die Partygäste eine Tombola, coole Glitter- und UV-Tattoos, leckere Snacks und weitere coole Aktionen. 

Der Eintritt für die beiden Veranstaltungen ist kostenlos.

 

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterder JFE Nummer 10 montags bis freitags ab 13:00 Uhr telefonisch unter 05171-290611 zur Verfügung.

 

Nächstes Elterncafé in Hohenhameln

Das nächste Elterncafé der Gemeinde Hohenhameln und der Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises findet am kommenden Donnerstag, 28. März, um 15:30 Uhr in der Kindertagesstätte "Klein Lummerland", Am Pfannenteich 19 in Hohenhameln statt. 
Herzlich eingeladen sind alle Eltern mit Kindern bis zum sechsten Lebensjahr aus Hohenhameln und den umliegenden Ortschaften. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenfrei. Für die Betreuung der Kinder ist gesorgt. 
Das Elterncafé findet jeden 4. Donnerstag im Monat von 15.30 bis 17 Uhr statt. Neben der Pflege von Kontakt, Austausch und Begegnung können Eltern dort auf Wunsch auch ein breit gefächertes Informations- und Beratungsangebot rund um die Bedürfnisse von Familien mit Babys und Kleinkindern in Anspruch nehmen. 
Nähere Informationen sind bei der Leiterin der Kindertagesstätte Daniela König unter der Rufnummer 05128 / 233 erhältlich.

 

Erschließung des Bebauungsplanes 16 - „Fortsetzung Nordblick“ in Essinghausen

Am Montag, den 25.03.2019, beginnt die Erschließung des Bebauungsplanes (B-Planes) 16 „Fortsetzung Nordblick“ in Essinghausen. 

Die Erschließungsarbeiten für die Herstellung der Baustraße werden im Herbst 2019 abgeschlossen sein. Der Straßenendausbau erfolgt im Jahr 2021.

Es werden 16 Baugrundstücke erschlossen. 

Mit einer Vermarktung der Grundstücke soll Mitte 2019 begonnen werden. Die Interessentinnen und Interessenten können sich in die Interessentinnen-/Interessentenliste, Essinghausen, eintragen lassen. Weitere Informationen hierzu können bei Frau Breymann (Tel.: 0 51 71 - 49 412) und Frau Schniete (Tel.: 0 51 71 - 49 411) eingeholt werden.

 

Da die Zufahrt zum Erschließungsgebiet ausschließlich über die Straßen „Nordstraße“, „An den Äckern“ und „Nordblick“ erfolgt, gilt ab dem 25.03 in der Straße „Nordblick“ und in dem betroffenen Abschnitt der Straße „An den Äckern“ ein absolutes Halteverbot, um den Baustellenverkehr nicht zu behindern. Die entsprechende Beschilderung ist zu beachten.

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar