Log in

Migrantinnen in Peine beteiligen sich aktiv an Bildungsprojekten

(0 Stimmen)
Migrantinnen in Peine beteiligen sich aktiv an Bildungsprojekten Migrantinnen in Peine beteiligen sich aktiv an Bildungsprojekten (C) Stadt Peine
Ein alltägliches Leben ohne Computer? 

 

Migrantinnen in Peine beteiligen sich aktiv an Bildungsprojekten

 

„Um sich stärker mit der Welt zu vernetzen und gleichzeitig ihre Kinder bei den Hausaufgaben und im alltäglichen Leben zu unterstützen, wünschen sich Migrantinnen in Peine, geschickter mit moderner Kommunikationstechnologie umgehen zu können.“, so die Feststellung der Beauftragten für Gleichstellung, Familie und Integration der Stadt Peine, Banafsheh Nourkhiz.

 

Vor diesem Hintergrund wurde von ihr in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Peine von September - November 2015 ein zweimonatiges Computertraining für Migrantinnen angeboten. Das Computertraining war ein Nachfolgeprojekt des Kommunikationstrainings im letzten Jahr. 

 

Bei der Abschlussveranstaltung am 13. November 2015 überreichten Frau Nourkhiz und Herr Schulze, Leiter der Kreisvolkshochschule, die Zertifikate an die insgesamt 16 Teilnehmerinnen.

 

"Eine solche motivierte und sehr disziplinierte Frauengruppe, die an so einem Training mitgemacht hat, gab es zuvor nicht“, so der Dozent Herr Richter.

 

Herr Schulze, Kreisvolkshochschulleiter, ist erfreut über die gelungene Kooperationsarbeit mit der Stadt Peine. „Durch die Zusammenarbeit mit Frau Nourkhiz konnten wir Frauen aus Migrantennetzwerken weiterbilden, die sonst sehr schwer zu erreichen sind“. 

 

 

„Bisher kannte ich mich nur mit Emails schreiben aus und hatte keine Erfahrungen bei Anwendungen von Programmen. Durch diesen Kurs habe ich gelernt mit weiteren Programmen umzugehen.“, äußerte sich die Teilnehmerin Fidan Tatli.

 

Eine weitere Teilnehmerin, die ebenfalls im letzten Jahr am Kommunikationstraining teilnahm, hat vor kurzer Zeit mit einem Fernstudium begonnen. „Die Fortbildungen haben mir den Mut dazu gegeben“, sagt sie.

 

Stolz zeigten sich die 16 Frauen über den Erhalt ihrer Zertifikate. 

 

Ein weiteres Bildungsprojekt für das Jahr 2016 ist noch in der Planung, so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Nourkhiz. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar