Log in

Aktuelle Nachrichten aus Seelze vom 11. März 2019

Aktuelle Nachrichten aus Seelze vom 11. März 2019 Aktuelle Nachrichten aus Seelze vom 11. März 2019 (C) Ulrich Stamm

SEELZE. 

Offene Sprechzeiten entfallen

Die Teams Grundsicherung und Asyl sowie Eingliederung und Pflege der Abteilung Soziale Leistungen der Stadt Seelze bieten am Montag, 18. März, aus organisatorischen Gründen keine offenen Sprechzeiten an.

Separate Terminvereinbarungen mit den jeweiligen Sachbearbeitern sind möglich. An den folgenden Montagen steht der Service der offenen Sprechzeiten dann wieder wie gewohnt zur Verfügung.

 

Brücke gesperrt: Friedhof Lohnde bleibt über die Sollingstraße erreichbar

Der Friedhof Lohnde ist bis auf Weiteres ausschließlich von der östlichen Seite aus über die Sollingstraße erreichbar. Ein Zugang von Westen ist zurzeit nicht möglich, da die Brücke, die an der Hafenstraße über den Lohnder Bach führt, aus Sicherheitsgründen gesperrt ist.

Bereits im Jahr 2015 hatten Untersuchungen ergeben, dass ein Befahren der Brücke mit Kraftfahrzeugen wegen Schäden am Tragwerk nicht mehr verkehrssicher ist. Nach einer erneuten Überprüfung ist die Brücke nun auch für Radfahrer und Fußgänger nicht mehr freigegeben. Bis zu einer Reparatur oder einem Abbruch und Neubau der Brücke ist ein Zugang zum Friedhof Lohnde somit nur über die Sollingstraße möglich. Dort stehen auch Parkplätze zur Verfügung.

 

Wasserversorgung auf städtischen Friedhöfen wird wieder hergestellt

Wasserversorgung auf den städtischen Friedhöfen in Seelze

Sofern es die Witterung zulässt, wird ab Montag, 18. März, die Wasserversorgung auf den acht städtischen Friedhöfen wieder hergestellt.Bis das Wasser auf allen Friedhöfen wieder zuverlässig läuft, kann es allerdings einige Tage dauern. Beschäftigte der Stadt Seelze werden nach dem Winter alle Wasserzapfanlagen überprüfen und etwaige Schäden schnellstmöglich beheben.

 

Pflegearbeiten auf Rasengräbern: Angehörige sollten Grabschmuck entfernen

Angehörige sollen Grabschmuck entfernen (C) Stadt Seelze

 

Wegen der beginnenden Pflege von Rasenreihengräbern und Urnenrasenreihengräbern auf den städtischen Friedhöfen bittet die Stadt Seelze alle Angehörigen, dort abgelegten Grabschmuck bis Montag, 25. März, zu entfernen.

Sobald das Wetter wärmer wird, starten die Pflegearbeiten auf den Friedhöfen. Obwohl ein Aufstellen von Grabschmuck auf der Rasenfläche entsprechend der Friedhofssatzung grundsätzlich untersagt ist, zeigt die Stadt Verständnis für Angehörige, die insbesondere an Gedenktagen an ihre Verstorbenen erinnern und sie würdigen wollen.

Um aber die mit den steigenden Temperaturen beginnenden Pflegearbeiten fachgerecht ausführen zu können, wird nicht entfernter Grabschmuck auf den Urnenrasen- und Rasenreihengräbern ab Montag, 25. März, von Beschäftigten der Stadt entsorgt. Gleiches gilt für verblühten Grabschmuck und beschädigte Gegenstände auf den jeweiligen Gedenkplätzen der Friedhöfe. Alle nicht beschädigten Gegenstände wie etwa Schmuckschalen belassen die städtischen Mitarbeiter dort.

Schreibe einen Kommentar