Log in

Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet

Gelesen 372
(0 Stimmen)
Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet (C) Stadt Wolfsburg, Forum Architektur, Lars Landmann
Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet

Gesamtsanierung und Modernisierung des Scharoun-Baus ist abgeschlossen

Eine Publikation, Architekturführungen und ein Tag der offenen Tür geben Einblicke.Mit der feierlichen Wiedereröffnung das Theater Wolfsburg am Sonntag, 24. Januar 2016 ist eines der größten Bauprojekte der Stadt Wolfsburg abgeschlossen und eine herausragende Architektur der 1970er Jahre wieder zugänglich. Für alle Architekturinteressierten lohnt sich ein genauerer Blick in das sanierte Haus, das sich auf den ersten Blick kaum verändert hat. Zum Abschluss des Projektes laden Architekten und Denkmalpfleger am Samstag, 30. April 2016 noch einmal ein zu einem „Tag der offenen Tür“ und führen durch das sanierte Gebäude. Daneben sind individuelle Gruppenführungen über das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg ab sofort wieder buchbar. Die Publikation „Erhalten. Ertüchtigen. Erneuern. Generalsanierung des Theater Wolfsburg 2014-2015“ wird im März 2016 im jovis Verlag erscheinen. Nähere Infos finden sich unter www.wolfsburg.de/architektur.Der einzige realisierte Theaterbau des Architekten Hans Scharoun (1893-1972) geht auf einen internationalen Wettbewerb 1965 zurück. Im Oktober 1973 wurde er eröffnet und schon 1984 unter Denkmalschutz gestellt. Vierzig Jahre später war eine Generalsanierung und Modernisierung erforderlich, um einen zeitgemäßen Bühnenbetrieb mit einem breiten inhaltlichen und künstlerischen Anspruch gerecht zu werden und die brandschutz- und sicherheitsrelevanten Eigenschaften zu sichern.Unter der Regie des städtischen Hochbauamts und der Generalplanung des Berliner Architekten Winfried Brenne wurde die Baumaßnahme 2014/2015 in 18 Monaten zu Gesamtkosten von rund 32 Millionen Euro brutto durchgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für den noch sehr wenig erprobten Umgang mit Baudenkmalen der 1960er und 1970er Jahren ist hier in enger Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege und der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Wolfsburg ein Prototyp entstanden. Es ging im Detail vielfach um die bauzeitlichen Materialien, um den Umgang mit Licht und Akustik sowie die energetische Ertüchtigung der Gebäudehülle.Wiederhergestellte Oberflächen, aufgearbeitetes Originalmobiliar und neue Farbanstriche nach den bauzeitlichen Befunden prägen den Eindruck für die Besucher im Foyer, während die Holzoberflächen im Zuschauerraum wieder im warmen Glanz strahlen. Das sich dahinter eine komplett neue Haus- und Bühnentechnik verbirgt, ist kaum zu erahnen. Nicht sehen, sondern im Betrieb spüren, wird man die Veränderung.Die neu gestaltete Kassenhalle ist gestalterisch deutlich abgesetzt. Zwei Erweiterungsbauten schieben sich auf der Waldseite des Gebäudes in den Berg. Auf der Wiesenseite ergänzt eine neue Sitzkante die wiederhergestellten Außenanlagen, lädt zum Verweilen ein und öffnet den Blick in die Stadt.

 


Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet (C) Stadt Wolfsburg, Forum Architektur, Lars Landmann

Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet (C) Stadt Wolfsburg, Forum Architektur, Lars Landmann

Das Theater in Wolfsburg ist wieder geöffnet (C) Stadt Wolfsburg, Forum Architektur, Lars Landmann

Schreibe einen Kommentar