Log in

Veranstaltungen zum Weltfriedenstag am 01. September 2015 in Wolfsburg

(0 Stimmen)
Veranstaltungen zum Weltfriedenstag am 01. September 2015 in Wolfsburg Friedenstaube
Veranstaltungen zum Weltfriedenstag am 01. September 2015 in Wolfsburg

 

Gedenkstunde auf dem Sara-Frenkel-Platz

 

 

Das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation lädt mit seinen Kooperationspartnern zu zwei Veranstaltungen am Dienstag, 01.09.2015 ein: Gedenkstunde am Sara-Frenkel-Platz (17.30 Uhr) und Ausstellungseröffnung „Zeit zum Erinnern“ in der Bürgerhalle des Rathauses (19.00 Uhr) 

Gedenkstunde am Sara-Frenkel-Platz: Die öffentliche Gedenkstunde auf dem Sara-Frenkel-Platz bildet den offiziellen Abschluss einer internationalen Jugendbegegnung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation der Stadt Wolfsburg sowie dem Internationalen Institut des Deutschen Volkshochschulverbandes. 25 Jugendliche aus Belarus, Italien, Polen, Russland, der Türkei und Deutschland sind als Friedensbotschafter vom 25. August bis 2. September zu Gast in Wolfsburg.

Während ihres Aufenthaltes werden sich die jungen Menschen mit Wolfsburger Erinnerungsorten an Krieg und Gewaltherrschaft auseinandersetzen, um entsprechende Friedensbotschaften zu entwickeln. Diese präsentieren sie im Rahmen der Gedenkstunde.

Zeit zum Erinnern: Erlebnis- und Erinnerungsausstellung zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg (1914 – 1918) vor einhundert Jahren. Die Projektkünstlerin Corinna Luedtke realisiert in dieser Ausstellung ihre Idee einer außergewöhnlichen Erinnerungslandschaft. Die Räume verwandeln sich in einen Wald, eine Wiese, eine Landschaft, einen Schützengraben. Die einzigartige Rauminstallation des Floristmeisters Benjamin Ehrenberger mit floralen und nonfloralen Werkstoffen in Verbindung mit den politisch-historischen Informationstafeln offenbart die Spannung zwischen Mensch, Natur und katastrophaler Zerstörung im Ersten Weltkrieg. Mit der Filmpräsentation des Visuathleten Tosh Leykum und einer musikalischen Installation vermittelt dieses Ausstellungsprojekt Geschichte auf neue Art. „Zeit zum Erinnern“ führt die Besucherinnen und Besucher über die Sinne zu einer individuellen Interpretation der damaligen Geschehnisse. „Zeit zum Erinnern“ ist keine wissenschaftlich-historische Ausstellung im eigentlichen Sinne, sondern ein künstlerisches Projekt, das sich in erster Linie durch seine besondere Zugangsweise zur Thematik auszeichnet.

Die Ausstellung von Corinna Luedtke findet in Kooperation mit der Stadt Wolfsburg und dem Projektträger Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Hannover statt.Die Vernissage wird musikalisch umrahmt vom „Duo Oblivión“, Laura Pohl (Sopran) und Vladimir Gorup (Bajan). Der Eintritt ist frei. Sonderführungen für Gruppen oder Schulklassen sind nach Absprache mit der Projektleiterin Corinna Luedtke (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich. Weitere Informationen unter: www.zeitzumerinnern.com

Schreibe einen Kommentar