Log in

Aktuelle Nachrichten aus Wolfsburg vom 16. August 2019

(0 Stimmen)
Wolfsburg - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm Wolfsburg - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

WOLFSBURG

Im Badeland wurde im Sommer viel gearbeitet  - Filteranlagen saniert, Beleuchtung ausgetauscht und Sauna erneuert

Der Sommer 2019 wurde und wird im BadeLand in Wolfsburg für Sanierungsarbeiten in drei verschiedenen Bereichen genutzt. Neben der Reinigung aller Filteranlagen wurde auch die Beleuchtung im Sportbad ausgetauscht und auf LED-Technik umgerüstet. Daneben wurde im Saunabereich die Trinkwasseranlage erneuert.

Filtersanierung - Gute Wasserqualität setzt eine zuverlässige und gute Filterung des Wassers voraus. Die Filter im BadeLand mussten aufgrund des seit Jahren ganzjährigen Betriebs saniert werden. Das Spaßbad musste dazu im Juli zwei Wochen geschlossen werden. Es wurden in einem mehrstufigen Reinigungsverfahren alle 17 Filteranlagen sowie sämtliche 15 Spül- und Schwallwasserkammern gereinigt und desinfiziert.

Dazu wurden 110.000 Liter Quarzkies und Filterkohle abgesaugt und nach der Reinigung durch neues Material aufgefüllt. Gleichzeitig mussten von Hand 3.400 alte Filterdüsen ausgebaut und durch neue Düsen ersetzt werden. Die 17 Filteranlagen im BadeLand sind das Herzstück der Wasseraufbereitung und sorgen für ein hygienisch einwandfreies Wasser. Die Arbeiten sind im vorgesehenen Zeitplan und mit Kosten in Höhe von etwa 108.000 Euro abgeschlossen worden.

Sportbad Beleuchtung - Gute Wasserqualität ist nicht alles, auch gute Sichtverhältnisse sind im BadeLand wichtig, gerade für Sportschwimmer. Um die teilweise bereits ausgefallene Beleuchtung im Sportbereich zu ersetzen, war ab Juli das Sportbad für insgesamt sechs Wochen geschlossen. In dieser Zei

t fand die Umrüstung der unzureichenden und energetisch veralteten Hallenbeleuchtung auf LED-Technik statt. Die neuen Leuchten sind nach der Montage an den Wänden leicht zu warten und reduzieren den Stromverbrauch um gut 60 Prozent. Damit werden jährlich etwa 24.000 Euro Energiekosten und rund 74,6 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Das Vorhaben wird daher auch im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums mit 56.000 Euro gefördert.

Das neue LED-Licht wurde am Montagabend von einer Fachfirma eingestellt. Behilflich waren dabei Sportler des TV Jahn, die im Becken schwimmend darauf achteten, dass Helligkeit und Ausrichtung des Lichts stimmen. Alle notwendigen Arbeiten wurden fristgerecht durchgeführt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 237.500 Euro. Restarbeiten in diesem Bereich sind aufgrund der Trinkwassersanierung in den angrenzenden WC-Bereichen auf der Ostseite noch notwendig.

Trinkwassersanierung in der Sauna - Im Saunabereich des Badelandes sind aufgrund des vielfältigen Angebots besonders viele unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen erforderlich, die etwas mehr Zeit brauchen als zunächst angenommen.

Im Juni begann zunächst die umfangreiche Sanierung der Trinkwasseranlage im Saunabereich. Sie beinhaltet neben der kompletten Erneuerung des Leitungssystems auch die Sanierung des bestehenden und den Bau eines neuen Duschbereichs sowie Wartungs-, Reparaturarbeiten. Zudem wurde die Schließzeit genutzt, um die Technik in der Banja-Sauna zu erneuern und die Sauna der Nachfrage entsprechend zu vergrößern. Es war vorgesehen, dass die Arbeiten im Saunabereich nach etwa drei Monaten abgeschlossen werden können.

Nach den Demontagearbeiten im Zuge der Trinkwassersanierung wurden allerdings zahlreiche Mängel festgestellt, die nun dazu führen, dass sich die Sanierung noch einige Wochen länger hinziehen wird. Zusätzlicher Aufwand entsteht vor allem durch beschädigte Installationen im Zwischendeckenbereich durch undichte Abläufe im darüber liegenden Geschoss; fehlende beziehungsweise fehlerhafte Abdichtungen in Teilen des Bodenbereichs, die zur Durchnässung von Estrich und folglich einen Abbruch und Entsorgung sowie Neuaufbau von Teilen des Fußbodenbereich erfordern und vor allem auch durch nicht ausreichende Brandschutzwände in Technikbereichen.

Diese Mängel sind zwingend noch zu beseitigen und führen insgesamt zu einer Verlängerung der Bauarbeiten um voraussichtlich bis zu sieben Wochen. Die vorgefundenen Mängel waren vor Sanierungsbeginn nicht ersichtlich, weil eine Bestandsaufnahme im laufenden Betrieb nicht ohne Teilschließung für längere Zeit möglich ist und auf aussagekräftige Bestandspläne kaum zurückgegriffen werden kann. Nach Abschluss der Arbeiten werden in der Sauna alle Bereiche, die einer besonderen Beanspruchung durch Wassernutzung unterliegen, saniert sein. Ende Oktober und damit rechtzeitig zur kalten Jahreszeit soll die Sauna dann wiedereröffnen. Das genaue Datum wird rechtzeitig bekanntgeben.

"Für die Verzögerung bei der Saunasanierung bitten wir um Verständnis. Sanierungen im privaten und öffentlichen Bereich beinhalten leider immer wieder unliebsame Überraschungen, die dann zu höheren Kosten und längeren Sanierungszeiten führen. Die Bausubstanz des Gebäudes und die intensive Nutzung des BadeLandes werden selbstverständlich auch weiterhin ergänzende Sanierungs-, Reparatur- und Aufwertungsarbeiten notwendig machen, um das BadeLand dauerhaft für Wolfsburger Familien, Sportschwimmer und Schulen und Vereine zu erhalten.

Die Stadt Wolfsburg saniert das BadeLand weiterhin laufend für ihre Einwohner und Gäste von außerhalb und freut sich über viele kleine und große Besucher in den Bädern der Stadt", unterstreicht Sportdezernentin Monika Müller.

 

Flohmarkt in der KiFa-Vorsfelde  -  Jetzt Tischreservierung sichern

Das städtische Kinder-und Familienzentrum in Vorsfelde bietet am Sonntag, 22. September, einen Flohmarkt an. Interessierten ist es ab sofort möglich, einen Standplatz für ihren Tisch zu reservieren, um Ende September ihre Kleinigkeiten verkaufen zu können. Tischreservierungen nimmt Birgit Ramacher unter Tel.: 0163/4216535 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Die Standgebühren betragen 8 Euro sowie eine Kuchenspende. 

 

ID.3 bekommt eigene Youtube-Serie

Herausforderungen, persönliche Erfahrungen, Erfolgsmomente: All das beinhaltet die neue, wöchentlich erscheinende Video-Serie über die Entwicklung des ID.3 – dem künftigen Elektromodell von Volkswagen. Das neue Format beleuchtet die Personen „hinter dem fertigen Auto“ und geht näher auf konkrete Details und Hintergründe der Entwicklungsarbeit ein. Die erste Episode prägt Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen.

Die Etablierung einer völlig neuen Designsprache für eine neue Ära – kaum etwas ist so herausfordernd und zugleich chancenreich. Klaus Bischoff, der seit 2007 für das weltweite Design der Marke verantwortlich ist, erklärt in der ersten Episode, welche neuen Chancen und Freiräume das Zeitalter der Elektromobilität für das Automobildesign bietet.

Neben Klaus Bischoff werden über 20 Fachbereiche und Personen näher beleuchtet und ihre Tätigkeiten vorgestellt. Dazu gehören beispielsweise die Vorentwicklung, Logistik und Produktion. Auch Christian Senger, seit 1. März Vorstand für „Digital Car & Services“ und davor Leiter der Baureihe E-Mobilität, sowie Jürgen Stackmann, Vorstand für Vertrieb und Marketing, erzählen über ihre Arbeit bei der Entwicklung des ID.3 bzw. der Entstehung des Vertriebskonzepts.

Die Video-Serie „Becoming ID.“ erscheint ab heute wöchentlich auf dem Volkswagen eigenen Youtube-Kanal „Volkswagen News“. Und auch auf den Social-Media-Kanälen der Marke werden neue Episoden geteilt.

Video „Becoming ID.“

 

Außenanlagen am Schulzentrum Fallersleben  - Erneuerungen werden bei laufendem Schulbetrieb durchgeführt

Während die Karl-Heise-Straße zum Schulbeginn wieder freigegeben wird, läuft der Baubetrieb auf dem Gelände des Schulzentrums Fallersleben weiter auf Hochtouren. Um einen möglichst reibungslosen Schulbetrieb gewährleisten zu können, bitten die Schulleitungen und die Stadt Wolfsburg um die Beachtung folgender Hinweise. Der schulseitige Gehweg entlang der Karl-Heise-Straße ist weiterhin gesperrt. Passanten werden gebeten die Straßenseite zu wechseln. Die Schülerströme aus beiden Richtungen der Karl-Heise-Straße werden jeweils vor Erreichen der Baustelle auf das Schulgrundstück gelenkt. Das gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und den neuen Stellplatz an der Mensa nutzen können. Die Eingänge an Haupt- und Realschule sowie Gymnasium sind wie gewohnt geöffnet. Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zur Schule fahren, werden gebeten das Schulzentrum nicht direkt anzusteuern, sondern Ausweichmöglichkeiten wie den Schützenplatz zu nutzen. Die Schulbusse halten weiterhin an der August-Lücke-Straße. Für die Pausenzeiten werden erste fertiggestellte Teilflächen des Schulhofes zur Verfügung stehen. In den kommenden Monaten werden weitere Abschnitte folgen, bis die Außenanlagen im Herbst 2020 vollständig übergeben werden können.

 

Gestrandet auf der Abenteuerinsel  - Ferienbetreuung auf  dem Bauspielplatz Westhagen

 Das selbstgebaute Floß war eines der Highlights für die Kinder in der Ferienbetreeung auf dem Bauspielplatz Westhagen (C) Stadt Wolfsburg Das selbstgebaute Floß war eines der Highlights für die Kinder in der Ferienbetreeung auf dem Bauspielplatz Westhagen (C) Stadt Wolfsburg

Unter dem Motto "Gestrandet auf der Abenteuerinsel" stand die ganztägige und verlässliche Ferienbetreuung auf dem Bauspielplatz Westhagen in der vergangenen Woche. Viele Abenteuer erlebten die 20 auf der Schatzinsel  gestrandeten Piratinnen und Piraten im Grundschulalter – und bewiesen dabei ihr ganzes handwerkliches Geschick. Mit ihren eigenen Händen bauten sie ein Floß, errichteten Buden und einen Unterstand. Daneben stellten sie Muschelketten und Becher aus Kokosnuss her. Das Material dafür wurde jeden Morgen als "Treibgut" in einer Tonne angeschwemmt. Aufregend war es für die Kinder auch, mit Feuersteinen und Feuerbohrern Feuer zu machen. Dann konnte am Lagerfeuer selbst Zubereitetes geschlemmt werden. "Am schönsten war, dass wir das Floß gebaut haben und die Häuser gebaut haben. Es war toll, dass das Floß uns ausgehalten hat", sagt Lasse Mertelsmann (7 Jahre). Mathis Bellmann (9 Jahre) ergänzt: "Es war interessant, Feuer zu machen. Es ist ganz schön schwierig, Funken hinzubekommen." Sehr zufrieden ist auch der Leiter des Bauspielplatzes Dirk Pennewitz: "Wir hatten mit den Kindern eine sehr schöne Woche. Die Kinder haben sehr schnell zusammengefunden, obwohl sich die meisten vorher nicht kannten". Die garantierte Betreuungszeit von 8 bis 17 Uhr half den Eltern, auch in den Ferien Beruf und Familie zu vereinbaren. Der Bauspielplatz ist eine Einrichtung der städtischen Jugendförderung und ist außerhalb der Ferien regulär von dienstags bis freitags jeweils von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar