Log in

Aktuelle Nachrichten aus Wolfsburg vom 17. April 2019

Gelesen 288
(0 Stimmen)
Aktuelle Nachrichten aus Wolfsburg vom 17. April 2019 Wolfsburg - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

WOLFSBURG. 

Einstellplätze werden gebaut - Bautätigkeit erfordert Haltverbote in der Hagebergstraße

In der Woche nach Ostern beginnen auf dem Gelände der Wohnanlage am Hageberg die Arbeiten für den Bau der erforderlichen Einstellplätze. Für die insgesamt 26 Wohnungen entstehen 28 Parkbuchten (einschl. Behinderten- und Besucherparkplätze). 4 davon wurden bereits im letzten Jahr fertiggestellt. Um einen reibungslosen An- und Abtransport von Baumaterialien während der Bauphase zu gewährleisten, wird in der Hagebergstraße vom 23. April bis zum 10. Mai, jeweils Montag bis Freitag, von 7 Uhr bis 16 Uhr ein beidseitiges Haltverbot eingerichtet. Die betroffenen Anwohner erhalten noch vor Ostern dazu schriftliche Informationen von der Baufirma. Ab Ende Mai werden die Wohnungen bezogen. Die Vermietungsvorbereitungen laufen. Hier liegt das Augenmerk auf einer interkulturell gemischten Belegung der Anlage, da das Wohnen unter einem Dach und damit alltägliche Begegnungen unter Nachbarn die Integration begünstigt. Die 9 behindertengerechte Wohnungen sollen an Menschen mit Behinderungen vermietet werden, 3 Wohnungen stehen als Wohngemeinschaften für Auszubildende/Studenten zur Verfügung und in 12 der insgesamt 26 Wohnungen werden anerkannte Flüchtlinge einziehen. 

 

Hellwinkel Terrassen - Vorbereitungen für den Bau weiterer 39 Wohnungen beginnen

Im Baugebiet Hellwinkel Terrassen beginnt die Buhlmann Immobilien mit den Vorbereitungen des Baufeldes für den Bau von 39 weiteren Wohnungen entlang der Reislinger Straße. Derzeit werden Bauzäune gestellt, Bohrungen für den Baugrubenverbau vorgenommen und die Baugrube für einen Kran hergestellt. Zusammen mit einem offiziellen Spatenstich wird dann in Kürze die Baugrube ausgehoben. Im Sommer beginnen die Rohbauarbeiten. Für die Hellwinkel Terrassen bildet der anstehende Baubeginn den Auftakt in das Baujahr 2019. Auch auf weiteren Baufeldern werden die Bauarbeiten zu neuen Wohnungen beginnen. Auf dem 2.700 qm großen Grundstück entsteht ein sogenannter Wohnhof aus zwei L-förmigen Gebäude. Die Wohnungen verfügen über ca. 50 bis 130 qm Wohnfläche und werden vermietet. "Ich freue mich, dass die erfolgreichen Planungen für zwei weitere Mehrfamilienhäuser nun so zügig umgesetzt werden können. Schon bald werden die Mieter der Neuland neue Nachbarn bekommen!" freut sich Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. Im Wohngebiet Hellwinkel Terrassen entstehen in zwei Abschnitten ca. 750 Wohneinheiten. 150 Wohnungen stellt die Neuland Wohnungsbaugesellschaft bis Sommer 2019 fertig. Die ersten Mieter sind bereits Anfang April in das erste bezugsfertige Gebäude entlang der Reislinger Straße eingezogen. Weiter südlich wird derzeit ein Doppelgebäude als Zwilling mit weiteren Wohnungen errichtet, die Anfang des kommenden Jahres bezugsfertig sein werden. 

 

Auto Modus 2 - Städtische Galerie Wolfsburg zeigt neue Ausstellungsreihe - Mensch Macht Maschine

Mit der Ausstellung Auto Modus 2 des Künstlers Malte Bartsch präsentiert die Städtische Galerie Wolfsburg vom 24. April bis 16. Juni die ersten Fassung in der neuen Ausstellungsreihe "Mensch Macht Maschine", die bis 3. November im Schloss Wolfsburg läuft. Zur Eröffnung am Dienstag, 23. April um 18 Uhr sprechen: Susanne Pfleger (Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg), Dennis Weilmann (Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur der Stadt Wolfsburg) und Marcus Körber (Kurator der Städtischen Galerie Wolfsburg) Die Ausstellung widmet sich dem Spannungsverhältnis zwischen Mensch und Maschine. Am Beispiel ausgewählter zeitgenössischer künstlerischer Positionen sollen unterschiedliche sinnliche wie auch intellektuelle Zugänge für eine produktive und konstruktive Auseinandersetzung mit dem Hyperphänomen der "Automatisierung/Digitalisierung" in unserer heutigen Zeit ermöglicht werden. In diesem Kontext werden Kunstwerke präsentiert, die eigens für diese Präsentation von den Künstlerinnen und Künstlern geschaffen und damit erstmals einem größeren Publikum vorgestellt werden. Die Auswahl der Werke fokussiert sich nicht auf "Maschinenkunst", sondern zielt durch den Einsatz unterschiedlicher künstlerischer Medien und mithilfe verschiedener technischer Medien auf Themen, die das komplexe Verhältnis zwischen Mensch und Maschine beleuchten, untersuchen und vorstellen. Malte Bartsch (*1984 Braunschweig, lebt und arbeitet in Berlin) machte einen Bachelor of Science in Humangeographie und Ökonomie Utrecht University, Niederlande und studierte Freie Kunst bei Michael Sailstorfer und Bogomir Ecker an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK). 2012 wechselte er an das Institut für Raumexperimente in die Klasse von Olafur Eliasson an der Universität der Künste Berlin (UdK). Bartsch erlangte dort 2015 bei Olafur Eliasson den Absolvententitel und 2015 den Meisterschülertitel bei Manfred Pernice. Unter dem Titel "Auto Modus 1" präsentiert Malte Bartsch weitere Arbeiten noch bis zum 5. Mai in der "halle267 – städtische galerie braunschweig": www.braunschweig.de/halle267Eine Ausstellungsinitiative in Kooperation mit der Stadt Braunschweig und mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, dem Lüneburgischen Landschaftsverband und dem Verein jugend in der galerie e.V. 

 

Wolfsburg zukunftsfähigste Stadt in Niedersachsen  - Studie des Berlin Instituts für Bevölkerung und Entwicklung bescheinigt deutschlandweit Platz 30

"Wolfsburg ist eine Zukunftsstadt – Top 1 in Niedersachsen, Top 30 unter den Kreisen in Deutschland. Das wurde uns jetzt einmal mehr bescheinigt", freut sich Oberbürgermeister Klaus Mohrs über die jüngst erschienene Studie des Berlin Instituts für Bevölkerung und Entwicklung. Gute bis sehr gute Noten bekommt Wolfsburg für Wirtschaftsfaktoren wie Bruttoinlandsprodukt, Beschäftigung und Altersbeschäftigung, aber auch für den Bereich Bildung. Schließlich gibt es in Wolfsburg überdurchschnittlich viele Hochqualifizierte und sehr wenige Menschen ohne Abschluss. Mohrs betont: "Das gute Abschneiden Wolfsburgs in den Rankings ist bei den aktuellen Herausforderungen nicht selbstverständlich. Wir sparen möglichst wenig an Zukunftsthemen und entwickeln uns stetig weiter: mit der Initiative #WolfsburgDigital in Sachen Digitalisierung und Mobilität, mit der Nordhoffachse und der Wohnbauoffensive in der Stadtentwicklung ebenso wie mit gezielter Förderung von Bildung und Familienfreundlichkeit. Wolfsburg ist auf einem äußerst erfolgversprechenden Weg." Vor allem der langjährige Fokus auf Familienfreundlichkeit spiegelt sich in den Ergebnissen der Studie deutlich wieder: Gute Noten gibt es auch für die Bereiche Kinderzahl und Kinderbetreuung. "Wir freuen uns über die hohen Geburtenraten der letzten Jahre, auch wenn es nicht immer einfach ist, für die große Anzahl der Kinder genügend Kita- und Schulplätze bereit zu stellen", so Iris Bothe, Stadträtin für Bildung, Jugend und Integration. "Es zeigt sich: Investitionen in Bildung und Familienfreundlichkeit schaffen die besten Voraussetzung, eine Stadt jung zu halten." Die Schulnote 3 erhält Wolfsburg unter anderem in den Bereichen Wanderung und Wohnraum. Das Berlin Institut prognostiziert der Stadt weiterhin leicht wachsende Bevölkerungszahlen. Die 2012 gestartete Wohnbauoffensive, in der bis 2025 10.000 neue Wohneinheiten auf den Weg gebracht werden, geht also in die richtige Richtung. Um Wolfsburgs Potential voll zu nutzen, ist sie konsequent weiter voran zu treiben. Als Gesamtnote erhält Wolfsburg eine 2,74 und liegt im Niedersachsen-Vergleich vor Harburg (2,95) und Braunschweig (2,97). 

 

Mobilitätsticket ab Mai neu geregelt

Das Mobilitätsticket soll weiter für die Inhaber der Wolfsburg Card angeboten werden. Das hat der Rat der Stadt in seiner Februar-Sitzung beschlossen. Ab 1. Mai wird in dem Zusammenhang neu geregelt, dass die zeitliche Beschränkung des Mobilitätstickets entfällt. Es ist damit wieder eine Nutzung auch vor 8.30 Uhr möglich. Darüber hinaus werden die Preise für den Fahrschein angehoben. Wie die Stadt mitteilt zahlen Erwachsene künftig monatlich 21 Euro, Kinder 15 Euro. 

 

Weiterführende Schulen in Wolfsburg - Anmeldetermine für das Schuljahr 2019/2020

Ende April beginnt die Anmeldephase für die weiterführenden Schulen in Wolfsburg für das Schuljahr 2019/2020. Da Wolfsburg einen stadtweiten Schulbezirk besitzt, stehen den Wolfsburger Schülern hierbei Schulen im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung. Dies bietet den Wolfsburger Schülern u. a. die Möglichkeit zwischen Schulen mit verschiedenen Schwerpunkten zu wählen. Bei der Anmeldung in der weiterführenden Schule ist das Originalhalbjahreszeugnis der 4. Klasse vorzulegen. Dieses verbleibt bis zur schriftlichen Aufnahmebestätigung bei der Schule. Weiterhin werden die Erziehungsberechtigten gebeten, die Geburtsurkunde ihres Kindes mitzubringen. Folgende Termine sind für die Anmeldungen an den 5. Klassen der öffentlichen, weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2019/20 festgesetzt: Integrierte Gesamtschulen und die Oberschule: 25., 26. und 29. April Gymnasien: 6. bis 8. Mai Haupt- und Realschulen: 13. bis 15. Mai Nachmeldetermine für alle Schulformen: 20. und 21. Mai   Überschreitet die Zahl der Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze, wird ein Losverfahren durchgeführt. Die Schulkinder, die bedingt durch das Losverfahren keinen Platz an der gewählten Schule bekommen, können im Rahmen der Nachmeldetermine die Anmeldung an einer anderen Schule vornehmen. Stadtweit stellt die Stadt Wolfsburg ausreichend Plätze je Schulform zur Verfügung, dementsprechend ist sichergestellt, dass jedes Wolfsburger Schulkind einen Schulplatz an der von ihm gewünschten Schulform erhält. Freie Schulplätze können unter bestimmten Voraussetzungen von Schülern aus den umliegenden Landkreisen und Städten belegt werden. Nähere Informationen zu den Schulen, wie beispielsweise Schwerpunktsetzungen, besondere Projekte und  weiterführende Hinweise zu den Anmeldeterminen können über die jeweilige Schul-Homepage das Sekretariat der Schule oder auf der Internetseite der Stadt Wolfsburg unter wolfsburg.de/schulen in Erfahrung gebracht werden. Für weitere Fragen steht der Geschäftsbereich Schule unter Telefon 05361/28-1129 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Pressekontakt: Kommunikation, Jan Schildwächter, Tel.: 05361/28-2301 

Schreibe einen Kommentar