Log in

Aktuelle Nachrichten aus Wolfsburg vom 22. Oktober 2019

Gelesen 673
(0 Stimmen)
Wolfsburg - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm Wolfsburg - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

WOLFSBURG.

Was machen die Schuhe im Spüler?  - Veranstaltung des Senioren- und PflegeStützpunktes der Stadt Wolfsburg im Rahmen des Welt-Alzheimertages

Der Senioren- und PflegeStützpunkt der Stadt Wolfsburg lädt mit dem Vortrag "Was machen die Schuhe im Spüler?" zur dritten Veranstaltung im Rahmen des Welt-Alzheimertages 2019 ein. Diesjähriger Themenschwerpunkt ist die Begleitung von Menschen mit Demenz. Monika Pretscher von ambet aus Braunschweig wird in ihrem Vortrag am Mittwoch, 30. Oktober, 16:30 Uhr in der Volkshochschule, Hugo-Junkers-Weg 5 dieser Fragen nachgehen, welche Handlungsmöglichkeiten für den Alltag bestehen, woran man Wünsche erkennen kann und wie das Selbsterleben von Menschen mit Demenz sein könnte. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Frage "Was machen die Schuhe im Spüler?" ist für Angehörige und Nahestehende von Demenzerkrankten nachvollziehbar. Sie erleben, wie Alltagsgegenstände verlegt werden, sich wiederfinden an Stellen wo sie nicht hingehören. Sie sind damit konfrontiert, dass ständig jemand gesucht und gerufen wird oder Erkrankte nach Hause wollen. Hinzu kommt, dass Menschen mit einer Demenz immer mehr die Fähigkeit verlieren, ihre Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken. Auf beiden Seiten sind Entschuldigungen, Beschuldigungen bis hin zu unangemessenen Reaktionen häufig die Folge. Einen Grund oder den Anlass für Verhaltensweisen Demenzkranker zu erkennen, ermöglicht den anstrengenden Alltag zu entlasten. Für Familien, Freunde oder Nachbarn geht die Erkrankung einher mit Unsicherheit und kontinuierlicher Veränderung. Den Besuchern sollen daher Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten für diese besondere Lebenssituation  an die Hand gegeben werden. Nähere Informationen: Senioren- und PflegeStützpunkt Stadt Wolfsburg, Telefon (05361) 28-2848.

 

Volkswagen baut Golf schneller als je zuvor

Seit der ersten Generation wurden weltweit über 35 Millionen Golf in verschiedenen Ausführungen produziert. 26 Millionen davon im Werk Wolfsburg. Die Produktion des neuen Golf am Stammsitz läuft seit Sommer und befindet sich aktuell in der Hochlaufphase. Anfang Dezember kommen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen und österreichischen Händlern. Im Vorfeld wurden in mehr als 400 Workshops rund 700 Arbeitsschritte analysiert, um vorhandene Effizienzreserven zu heben. Zahlreiche Prozessverbesserungen wurden umgesetzt, damit die achte Generation des Erfolgsmodells effizienter als sein Vorgänger gebaut werden kann.

In Wolfsburg arbeiten 8.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließlich am Golf. Der Golf 81besteht aus über 2.700 Einzelteilen und Komponenten. Im vollvernetzen Golf 8 werden insgesamt 1340 m Kabel bei 962 Leitungen verbaut. Das sind knapp 100 m mehr Kabel und 31 Leitungen mehr als im Golf 7. Von der Anlieferung der Bleche im Werk legt der Golf 69 km auf den Produktionslinien zurück, bis er die Fabrik verlässt.

Dr. Andreas Tostmann, Produktionsvorstand der Marke Volkswagen, sagt: „Der Golf 8 ist deutlich komplexer als sein Vorgänger. Trotzdem können wir die durchschnittliche Fertigungszeit um etwa eine Stunde reduzieren. Da der Golf 8 zur 2. Generation von MQB-Produkten gehört, konnten wir unsere Investitionen in der Produktion deutlich senken. Unsere Baukastenstrategie greift. Beim Golf 8 hat die Mannschaft in Wolfsburg ihr ganzes Können gezeigt. Die Produktionsprozesse sind insgesamt effizienter geworden. Das ist eine starke Leistung, für die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mein ganzer Dank gebührt.“

Beim Golf 8 ist es durch eine höhere Standardisierung der Anlagen und Prozesse gelungen, die Investitionen für einen erfolgreichen Anlauf im Vergleich zum Vorgänger mehr als zu halbieren. Die Gesamtinvestitionen für den neuen Golf belaufen sich auf einen mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag. Im Karosseriebau können 80 Prozent der bestehenden Anlagen aufgrund der derzeitigen Plattform-Strategie weiter genutzt werden. Der Golf 8 basiert wie sein Vorgänger auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Für die Seitenteile mit den prägnanten Tornadolinien des Golf 8 wurde eine neue Anlage installiert. Sie ist nicht nur wesentlich flexibler, sie ist auch um 40 Prozent produktiver als die des Golf 7.

Die Fahrzeuginbetriebnahme, also die Aufspielung sämtlicher Daten, erfolgt beim Golf 8 vollautomatisch durch schnelles WLAN im laufenden Fertigungsprozess an der Linie. So bleibt in diesem Prozessschritt bei einer steigenden Anzahl von Datenmengen die Fertigungszeit konstant. Eine neue vollautomatische Generation fahrerloser Transportsysteme wird ab nächstes Jahr eine schnellere Materialversorgung sicherstellen, die die wesentliche Voraussetzung für effiziente Fabrikprozesse ist. Durch den Einsatz von 23 Transportrobotern wird die Produktivität in dem Bereich Logistik des Karosseriebaus um sieben Prozent erhöht.

 

Coole Mucke im Stadtmuseum - DJ Matteo legt wieder Platten auf

Nach dem großen Erfolg während der Ausstellung "Soundtrack WOB" verwandelt DJ Matteo das Stadtmuseum im M2K am Sonntag, 27. Oktober, ab 15:30 Uhr erneut in eine Disco. Aufgelegt werden die Sounds der 60er, 70er und 80er Jahre – wie einst im alten Gewerkschaftshaus, in der Stadthalle oder im Kulturzentrum. DJ Matteo alias Matthias Klingebiel war früher selbst leidenschaftlicher Disco- und Clubgänger, jedoch an anderen Orten. Der aus Hameln stammende Musikschullehrer und Musiker trat in Wolfsburg erstmals vor gut drei Jahren an die Regler und bringt mit seiner Mischung aus Twist, Rock’n’Roll und Rockmusik nun auch das Museumspublikum zum Tanzen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

 

Smartphoneschule findet statt

Wie lade ich eine App und installiere diese? Wie richte ich mein Smartphone ein und kann es nutzen? Diese und andere Fragen sollen bei der kommenden Smartphoneschule am Donnerstag, 24. Oktober, von 17 bis 19 Uhr im Schiller 40, Schillerstraße 40 in Wolfsburg ausführlich beantwortet werden. Das Kooperationsprojekt von Schiller40/Coworking Space und der Stadtbibliothek findet jeweils am zweiten Donnerstag im Monat statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Fragen vorab sind möglich unter Telefon (05361) 28-2857.

 

Saison endet: Brunnen machen Winterschlaf

Seit März sprudelten die über 30 Brunnen im Wolfsburger Stadtgebiet durchgängig. In den kommenden Tagen sollen die Anlagen nach und nach abgestellt werden und gehen dann Ende Oktober in den Winterschlaf. Aktuell lassen die Mitarbeiter des Geschäftsbereiches Straßenbau der Stadt an den verschiedenen Objekten das Wasser ab, säubern die Filter und überprüfen die Anlagen technisch, bevor sie vom Netz genommen werden. Die Brunnen werden jetzt ausgeschaltet, weil mit ersten Nachtfrösten, die die Technik schädigen könnten, gerechnet wird. Fototipp für die Redaktionen: Mittwoch, 23. Oktober, um 9 Uhr werden die Brunnen der Wasserlandschaft in der Porschestraße vom Netz genommen.

 

Sanierungsbeirats Handwerkerviertel trifft sich

Die nächste Sitzung des Sanierungsbeirats Handwerkerviertel findet am Dienstag, 29. Oktober, um 18.30 Uhr im Sanierungsbüro Schachtweg 12 in Wolfsburg statt. Themen sind die Planungen zum Schachtweg Nord, der Neubau der Ostfalia Hochschule am Robert-Koch-Platz sowie weitere aktuelle Themen. Die Sitzung ist öffentlich. Besucher sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar