Log in

Großer Volkswagen Auftritt bei der Sachsen Classic

(0 Stimmen)
Großer Volkswagen Auftritt bei der Sachsen Classic Unterwegs auf sächsischen Traumstraßen: Karmann-Ghia Typ 14 vor DDR-Golf I und Passat I. (C) Volkswagen AG
Großer Volkswagen Auftritt bei der Sachsen Classic 

 

  • Traditionsrallye vom 13. bis 15. August über 628 Kilometer unterwegs auf sächsischen Traumstraßen 

  • Drei Etappen über das Erz- und das Elbsandsteingebirge und über die Tschechische Republik und die Oberlausitz

  • Volkswagen Classic schickt 14 Klassiker zur Kult-Rallye

 

Auch die 13. Auflage der Sachsen Classic verspricht wieder ein Heimspiel für Volkswagen zu werden. Zwickau und Dresden sind nicht nur Produktionsstandorte für Golf, Passat und Phaeton, sondern vom 13. bis 15. August auch Start- und Zielorte der kultigen Oldtimerallye. Volkswagen Classic wird mit acht luftgekühlten Klassikern und sechs wassergekühlten Vertretern der neuen Generation ab 1973 dabei sein.

Längst ist die von Volkswagen unterstützte Sachsen Classic zu einer viel gefragten Kultrallye geworden, denn die Zahl der Bewerber ist weit höher als die Anzahl der Teilnehmerplätze. Dem Veranstalter gelingt es auch 2015 wieder, 70 Jahre Automobilgeschichte in Form eines sehr abwechslungsreichen Rollenden Museums auf sächsische Traumstraßen zu schicken. Streckenführung und Volksfest-Feeling sind das Erfolgsrezept der Tour  – so viel echte Begeisterung findet man in Europa sonst nur bei der legendären Mille Miglia in Italien.

Die über drei Tage führende, 628 Kilometer lange Strecke ist mit 15 Zeitkontrollen und 20 Wertungsprüfungen gespickt. Start der Rallye ist traditionell um 12 Uhr in Zwickau, seit 25 Jahren Stammsitz von Volkswagen Sachsen. Hier werden Golf, Golf Variant, Passat und Passat Variant produziert.

Die erste Etappe „Sachsenring" am Donnerstag geht über 125 Kilometer zur „Steilen Wand" in Meerane und über die Schösser Ponitz und Wolkenburg zum Sachsenring. Am Freitag führt die 273 Kilometer lange Etappe „Erzgebirge" über Olbernhau, Schloss Purschenstein, Altenburg und Glashütte zur Dresdner Augustusbrücke. Die über 230 Kilometer verlaufende dritte Etappe „Gläserne Manufaktur" am Samstag schickt den Fahrzeugtross über Bad Schandau und das tschechische Krasna Lipa in die Oberlausitz, bevor die Oldtimer vor der Volkswagen Gläsernen Manufaktur wieder in Dresden ankommen.

180 Teams sind dabei, darunter 14 von Volkswagen Classic. Gleich drei schon am Sound erkennbare Sport-Käfer und zwei Karmann-Ghia Typ 14, die das 60. Jubiläum  des Käfer-Ablegers illustrieren, stehen für die frühen Jahre von Volkswagen. Dazu kommen zwei VW Porsche 914 sowie ein Porsche 356 aus der Sammlung Volkswagen Osnabrück. Abgerundet wird die Fahrzeugflotte von mehreren frühen Golf, Passat und Polo der Baujahre ab 1973. Obwohl diese Modelle schon die jüngere Ära von Volkswagen repräsentieren, haben sie ebenfalls bereits Oldtimerstatus. Der Polo feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag.

 

 


Steile Wand von Meerane: Hier findet traditionell eine viel beachtete Wertungsprüfung statt. (C) Volkswagen AG

Szenenapplaus für den Sport-Käfer: Kaum eine andere Rallye wartet mit so viel begeistertem Publikum auf. (C) Volkswagen AG

 

 

Eine besondere Rarität ist der panamabraune Golf L. 1978 wurde er in die einstige DDR geliefert und dort für Ost-Mark vertrieben. 10.000 dieser Fahrzeuge erfreuten seinerzeit die ostdeutschen Käufer. Mit dieser Vertriebsaktion war Volkswagen ein automobiler Vorbote der deutschen Einheit.

Schreibe einen Kommentar