Log in

Polizei Nachrichten aus Wolfsburg vom 12. Juni 2019

Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Wolfsburg (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Wolfsburg (C) Ulrich Stamm

WOLFSBURG.

 

Polizei Wolfsburg führte Verkehrskontrollen durch

 

Polizei Wolfsburg führte Kontrollen durch (C) Polizei Wolfsburg Polizei Wolfsburg führte Kontrollen durch (C) Polizei Wolfsburg

Wolfsburg, Breslauer Straße / Nordsteimker Straße 11.06.2019, 12.00 Uhr - 20.00 Uhr Die Polizei in Wolfsburg führte am Dienstag in der Zeit von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Breslauer-Straße, Wolfsburg, sowie der Nordsteimker-Straße, ganzheitliche Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Drogen und Tuning im Straßenverkehr durchgeführt.

Insgesamt kontrollierten zehn Beamte 108 Fahrzeuge und deren Fahrzeugführer. Hierbei stellten die Ordnungshüter neben kleineren Verkehrsverstößen in fünf Fällen das Erlöschen der Betriebserlaubnis fest. Bei einem Golf 7 R waren unter anderem verschiedene Spoilerteile, die Felgen sowie ein Ladeluftkühler zwar laut Teilegutachten für den Einsatz auf öffentlichen Straße zugelassen, wurden allerdings durch den Fahrzeughalter nicht im Fahrzeugschein eingetragen. Hier sind ein Bußgeld von 50EUR wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sowie eine Mängelmeldung die Folge. Bei dem silbernen getunter Audi A3 war alles ordnungsgemäß, hier war der Fahrzeugführer lediglich nicht angeschnallt, so dass durch ihn ein Verwarngeld von 30 Euro zu zahlen war. Die Polizei wird auch weiterhin gesamtheitliche Verkehrskontrollen fortsetzten.

 

Wolfsburg - Motorradfahrer bei Unfall verletzt

OT Warmenau, B 188 11.06.2019, 14.55 Uhr Am Dienstagnachmittag, um 14.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 188 im Bereich Warmenau ein Verkehrsunfall bei dem ein Motorradfahrer verletzt wurde. Ein 41 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Gifhorn befuhr mit seiner 1000-er Honda die B 188 in Richtung Weyhausen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte das übliche hohe Verkehrsaufkommen, so dass sich der Verkehr staute und zum Teil nur noch mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden konnte. Der Kradfahrer fuhr aus diesem Grund an den langsam fahrenden PKW links vorbei. Dem 31 Jahre alten Fahrer eines Audi, der in gleicher Richtung unterwegs war, ging es offensichtlich ebenfalls nicht schnell genug vorwärts. Der Mann aus der Samtgemeinde Sassenburg entschloss sich sein Fahrzeug zu wenden. Dabei übersah er jedoch den von hinten heranfahrenden Mann auf dem Motorrad. Es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Motorrad, wobei der Zweiradfahrer stürzte und sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Er wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Klinikum Gifhorn gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Audi beläuft sich auf 3.000 Euro, der an der Honda auf 2.000 Euro. Gegen den 31-jährigen PKW-Fahrer wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

 

Fallersleben - Diebe entwenden Baumaschine im Wert von 13.000 Euro

Fallersleben-Nord, Herzogin-Clara-Straße 07.06.2019, 14.00 Uhr - 11.06.2019, 06.30 Uhr Bisher unbekannte Täter nutzten das Pfingstwochenende um auf einer Baustelle in Fallersleben eine Baumaschine zu entwenden.

Die Unbekannten schlugen in der Zeit von Freitag, 14.00 Uhr, bis zum Dienstagmorgen, 06.30 Uhr, auf einer Baustelle in der Herzogin-Clara-Straße im Bereich des Schützenplatzes zu. Die Diebe öffneten zunächst gewaltsam die Umzäunung der Baugeräte und Baumaterialien. Anschließend wurde ein einachsiger Kompressor im Wert von 13.000 Euro entwendet. Diesen dürften die Täter entweder auf ein geeignetes Fahrzeug aufgeladen oder hinter ein entsprechendes Zugfahrzeug gehängt haben. Die Polizei erhofft sich, dass Passanten oder Anwohner möglicherweise die Gesuchten bei ihrer Tatausführung beobachtet bzw. Personen auf dem Baustellengelände zu einer untypischen Zeit gesehen haben. Diese werden gebeten sich mit der Dienststelle in Fallersleben unter der Telefonnummer 05362-967000 in Verbindung zu setzen.

 

 

Diebstahl von Kupferrohren - Polizei sucht Zeugen

Helmstedt, Friedhof St. Stefanie, Tangermühlenweg 04.06.2019, 15.30 Uhr - 05.06.2019, 07.30 Uhr In der Nacht zum Mittwoch der vergangenen Woche haben Unbekannte von der Friedhofskapelle des St. Stefanie-Friedhof in der Straße Tangermühlenweg zwei Kupferfallrohre entwendet. Die Täter müssen sich zwischen Dienstagnachmittag 15.30 Uhr und Mittwochmorgen 07.30 Uhr

Auf das Friedhofgelände begeben haben. Hier montierten sie die schon dunkel angelaufenen Fallrohre ab und entwendeten diese. Da die Kupferrohre kein großes Eigengewicht haben, könnten diese auch von einer oder zwei Personen zu Fuß weggetragen worden sein. Die Polizei hofft in diesem Zusammenhang darauf, dass Zeugen Personen aufgefallen sind, die die Fallrohre weggetragen haben, oder sich in verdächtiger Weis auf dem Friedhof zu schaffen gemacht haben. Möglich ist auch, dass diese Fallrohre unmittelbar veräußert oder verbaut wurden. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat in Helmstedt unter der Rufnummer 05351/521-0 entgegen.

 

27-Jähriger randaliert im Kaufhof - Widerstand, Gewahrsam und Kostenrechnung

Wolfsburg, Kaufhof 09.06.2019, 04.20 Uhr Am Sonntagmorgen gegen 04.20 Uhr wurde der Polizei eine randalierende Person im Bereich der Kneipenmeile Kaufhof gemeldet. Die Person sei stark alkoholisiert, würde mit Tischen und Stühlen um sich schmeißen und andere Gäste anpöbeln. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 27 Jahre alten Wolfsburger, der mit freiem Oberkörper lautstark herumschrie und sich nicht beruhigen wollte.

Trotz mehrfacher Ansprache durch die eingesetzten Beamten war eine Deeskalation nicht möglich. Letztendlich bedrohte er die Polizistenverbal und ging auf sie los, so dass die Beamten den 27-Jährigen zu Boden brachten und ihm Handfesseln anlegen mussten. Dabei wehrte sich der 27-Jährige nach Leibeskräften, schlug und trat um sich. Er traf zwei Polizeibeamte, die sich leichte Verletzungen zuzogen, weiterhin aber dienstfähig sind. Letztendlich durfte der 27-Jährige bei der Polizei im Gewahrsam zu Gast sein und dort seinen Rausch ausschlafen, denn er pustete auf der Polizeiwache stattliche 2,14 Promille in den Alkomaten. Ihn erwartet nun neben einer Anzeige wegen Bedrohung, Widerstand,Körperverletzung und Beleidigung auch die Kostenrechnung für Kost und Logis bei der Polizei.

 

Familienstreit eskaliert - Frau lebensgefährlich verletzt

Wolfsburg, OT Teichbreite, An der Teichbreite 10.06.2019, 21.45 Uhr Ein Familienstreit mit einer lebensgefährlich verletzten Person ereignete sich am späten Montagabend in einem Mehrfamilienhaus in der Straße An der Teichbreite. Nachbarn hatte gegen 21.45 Uhr Lärm aus einer Wohnung gehört und die 45 Jahre alte Wohnungsinhaberin schwer verletzt im Treppenhaus aufgefunden. Die sofort alarmierte Polizei und Rettungsdienste waren wenige Minuten später mit mehreren Fahrzeugen am Ort.

Während die Schwerverletzte medizinisch versorgt wurde, konnten Polizisten in der Wohnung den 47 Jahre alten, in Trennung lebenden Lebenspartner antreffen, der sich widerstandslos festnehmen ließ. Ferner trafen die Beamten im Treppenhaus auch auf das 10 Jahre alte Kind der 45-Jährigen und ihres Ex-Lebenspartners.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen gerieten der 47-Jährige und dessen 45-jährige Lebensgefährtin am Pfingstmontagabend in Streit. Diese Auseinandersetzung eskalierte und in dessen Verlauf griff der 47-Jährige seine Ex-Lebensgefährtin mit einem gefährlichen Gegenstand an, wobei er seine in Trennung lebende Ex-Frau lebensgefährlich verletzte.

Das 10 Jahre alte Kind wurde in die Auseinandersetzung hineingezogen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die 45-Jährige und ihr 10 Jahre altes Kind wurden mit einem Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum verbracht. Während die Mutter intensivmedizinisch versorgt wird, wurde das Kind in die Obhut des Jugendamtes der Stadt Wolfsburg übergeben. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Der 47-Jährige wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

 

Diebstahl in Kirche - Täter öffnen gewaltsam Spendenbox

Wolfsburg, Stadtmitte, Antonius-Holling-Weg 09.06.2019, 12.00 Uhr - 14.45 Uhr Ein dreister Gelddiebstahl ereignete sich am Pfingstsonntag in der katholischen St. Christophorus-Kirche an der Pestalozzialle. Ein Angestellter der Kirche hatte am Sonntagnachmittag den Diebstahl bemerkt und die Polizei informiert. Nach erstem Kenntnisstand begaben sich Unbekannte zwischen 12.00 Uhr und 14.45 Uhr in die geöffnete Kirche und entwendeten den Inhalt einer am Kircheneingang aufgestellten Spendenbox. Die Kirche ist tagsüber für Gläubige zur Besinnung und Gebet geöffnet. Leider haben diesmal auch anders Gesinnte die Gelegenheit genutzt, um das Gotteshaus zu betreten. Die Unbekannten entfernten gewaltsam die Verriegelung der Spendenbox und entnahmen das darin befindliche Bargeld. Wie hoch der genaue Schaden ist lässt nicht exakt bestimmen. Er dürfte sich aber zwischen 20 und 30 Euro belaufen. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0 zu melden.

 

Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht

Helmstedt, Walbecker Straße 08.06.2019, 23.50 Uhr Am Pfingstsamstagabend kam es gegen 23:50 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 33 Jahre alten Helmstedters. Zeugen hatten der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass in der Walbecker Straße eine männliche Person von sechs bis sieben Personen zusammengeschlagen worden sei. Die Täter seien seit einigen Sekunden flüchtig. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus und traf in der Straße Nordertor auf vier Zeugen, die den Beamten mitteilten, dass sich das Opfer bereits in Richtung Langer Steinweg entfernt hatte.

Dort war mittlerweile auch ein zwischenzeitlich alarmierter Rettungswagen eingetroffen. Allerdings lehnte das 33-Jahre alte Opfer trotz mehrerer blutenden Wunden zunächst jegliche medizinische Behandlung ab und machte zum Sachverhalt auch keine Angaben.

Erst gut 45 Minuten später war der 33-Jährige einsichtig und ließ sich ins Helmstedter Klinikum einweisen. Bei den Tätern handele es sich um etwa sechs bis sieben männliche Personen. Diese waren dunkel gekleidet und etwa 180 cm groß. Die Polizei hofft darauf, dass noch andere Personen die Auseinandersetzung mitbekommen haben und bittet um Hinweise an die Polizeiwache am Ludgerihof, Rufnummer 05351/521-0.

 

Einbruch in Schule - Täter machen mehr Schaden als Beute

Königslutter, OT Lauingen, Lutterstieg 07.06.2019, 13.00 Uhr - 10.06.2019, 14.45 Uhr Unbekannte sind über das Pfingstwochenende in die Grundschule in Lauingen, in der Straße Lutterstieg eingebrochen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass sich die Täter zwischen Freitagnachmittag 13.00 Uhr und Montagnachmittag 14.45 Uhr gewaltsam über die Terrassentür des Lehrerzimmers Zugang zum Schulgebäude verschafft haben.

Von dort aus betraten sie diverse Räume im Gebäude und durchsuchten diese. Anscheinend erbeuteten sie hierbei einen Briefumschlag mit einem geringen Bargeldbetrag, hinterließen aber einen Schaden, der sich vierstelligen Bereich bewegt. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen verdächtige Personen beobachtet haben und bittet um Hinweise an das Polizeikommissariat Königslutter, Rufnummer 05353/94105-0.

 

Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht

Helmstedt, Walbecker Straße 08.06.2019, 23.50 Uhr Am Pfingstsamstagabend kam es gegen 23:50 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 33 Jahre alten Helmstedters. Zeugen hatten der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass in der Walbecker Straße eine männliche Person von sechs bis sieben Personen zusammengeschlagen worden sei. Die Täter seien seit einigen Sekunden flüchtig. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus und traf in der Straße Nordertor auf vier Zeugen, die den Beamten mitteilten, dass sich das Opfer bereits in Richtung Langer Steinweg entfernt hatte.

Dort war mittlerweile auch ein zwischenzeitlich alarmierter Rettungswagen eingetroffen. Allerdings lehnte das 33-Jahre alte Opfer trotz mehrerer blutenden Wunden zunächst jegliche medizinische Behandlung ab und machte zum Sachverhalt auch keine Angaben. Erst gut 45 Minuten später war der 33-Jährige einsichtig und ließ sich ins Helmstedter Klinikum einweisen. Bei den Tätern handele es sich um etwa sechs bis sieben männliche Personen. Diese waren dunkel gekleidet und etwa 180 cm groß. Die Polizei hofft darauf, dass noch andere Personen die Auseinandersetzung mitbekommen haben und bittet um Hinweise an die Polizeiwache am Ludgerihof, Rufnummer 05351/521-0.

 

Einbruch in Schule - Täter machen mehr Schaden als Beute

Wolfsburg, Kreuzheide-Nord, Franz-Marc-Straße 07.06.2019, 14.00 Uhr - 10.06.2019, 12.45 Uhr Unbekannte sind über das Pfingstwochenende in eine Gesamtschule in der Franz-Marc-Straße eingebrochen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geschah der Einbruch zwischen Freitagnachmittag 13.00 Uhr und Montagnachmittag 14.45 Uhr. Die Täter zerstörten dabei die Verglasung einer Zugangstür und eines Fensters und gelangten so ins Innere des Schulgebäudes. Anschließend betraten sie diverse Räume im Gebäude und durchsuchte diese.

Im Bereich der Schulkantine erhofften sie sich anscheinend Bargeld, denn sie öffneten gewaltsam die dortige Registrierkasse. Anscheinend waren sie mit der Ausbeute nicht zufrieden, denn sie verunreinigten anschließend mehrere Räume mit Lebensmitteln und entleerten auch noch einige Feuerlöscher. Der Schaden, den die Täter anrichteten, dürfte sich im vierstelligen Bereich bewegen. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen verdächtige Personen beobachtet haben und bittet um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.

 

 

Einbruch in Vereinsheim - Täter plündern Sparschwein

Schöningen, OT Dobbeln, Dorfstraße 07.06.2019, 12.20 Uhr - 10.06.2019, 14.30 Uhr Unbekannte sind über das Pfingstwochenende in das Vereinsheim in Dobbeln, in der Dorfstraße eingebrochen. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagmittag 12.20 Uhr und Montagnachmittag 14.30 Uhr. Nach derzeitigem polizeilichen Kenntnisstand begaben sich die Täter an die Rückseite des Vereinsheim. Hier öffneten sie die Holzfensterläden und zerstörten die Verglasung des dahinterliegenden Fensters. Durch das anschließend geöffnete Fenster stiegen die Unbekannten ins Innere des Gebäudes ein. Hier begaben sich die Täter auf der Suche nach Bargeld anscheinend zielgerichtet zum Tresen und öffneten die dort befindlichen Schränke. Aus einem dort aufgefundenen Sparschwein entnahmen sie den darin befindlichen Bargeldbetrag von 4 Euro und verschwanden danach unerkannt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen Hinweise zu dem Einbruch geben können. Zuständig ist das Polizeikommissariat in Schöningen, Rufnummer 05352/95105-0.

 

Schreibe einen Kommentar