Log in

Wolfsburger Delegation um Oberbürgermeister Klaus Mohrs reicht Bewerbungsunterlagen ein

Gelesen 305
(0 Stimmen)
Wolfsburger Delegation um Oberbürgermeister Klaus Mohrs reicht Bewerbungsunterlagen ein v.l. Christian Kulick (Projektleiter Bitkom e.V.), Dennis Weilmann (Leiter Kommunikation Stadt Wolfsburg), Dr. Bernhard Rohleder (Hauptgeschäftsführer Bitkom e.V.), Thomas Krause (Vorstand Wolfsburg AG), Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Jan Strehmann (Stad
Wettbewerb Digitale Stadt des Digitalverbandes Bitkom

Die Stadt Wolfsburg strebt an, sich ausgehend von der Initiative #WolfsburgDigital zur digitalen Modellstadt zu entwickeln. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg erfolgte heute mit der Übergabe der Bewerbungsunterlagen zum Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalverbandes Bitkom und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Im Zuge der Teilnahme mussten unterschiedliche Bedingungen erfüllt werden. Neben der Richtlinie, dass nur Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 100.000 und 150.000 teilnahmeberechtigt sind, war auch ein umfangreicher Antrag, der sich in drei Teile untergliederte, Bestandteil der Bewerbung: Zustandsbeschreibung und Vision der Stadt in Bezug auf die Digitalisierung, Beschreibung des Projektmanagements vor Ort sowie der Nachweis über die Unterstützung durch lokale Partner. Die Gewinnerstadt wird in Form von Dienstleistungen und Sachmitteln in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags durch 22 Sponsoren und Partner des Wettbewerbs gefördert.Die Koordinierung des Antrags wurde durch das Team Digitalisierung im Referat für Stadtentwicklung übernommen – eine Einbindung externer Berater bewusst abgelehnt. „Der Prozess der Antragserstellung kann rückblickend als Kraftakt angesehen werden. Mit dem Ratsbeschluss, der breiten Unterstützung der Akteure aus Stadt und Region und der damit einhergehenden Sicherheit, dass wir gemeinsam als Stadt an einem Strang ziehen, können wir mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. An dieser Stelle möchte ich mich deshalb auch explizit bei allen Mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen bedanken“, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs.Inhaltlich wurden im Antrag 10 Themenfelder vorgestellt, in denen die Digitalisierung künftig schwerpunktmäßig vorangetrieben werden soll. In den Themenfeldern wurden auch viele Projekte genannt, um die digitale Transformation in Wolfsburg aktiv zu gestalten. Hierzu gehören u.a.:  IT-Infrastruktur – Der stadtweite Ausbau des Glasfasernetzes sowie der Ausbau von WLAN und 5G-MobilfunkStädtische Datenplattform – Open Data Portale  Energie – Digitale Vernetzung erneuerbarer Energien mit Verbrauchern und MobilitätMobilität – Konsequente E-Mobilität und neue AngeboteVerwaltung – Online Bürgerdienste und optimierte Antragsverfahren               Gesundheit – Vernetzung der Akteure und Telemedizin           Bildung – IT-Infrastruktur an Schulen, eine Wolfsburger Bildungscloud und digitale Kompetenz für alleHandel – Verknüpfung des Einzelhandels mit Online-AngebotenSicherheit – Höchste Standards zum Datenschutz und Einrichtung eines Cyber-Security-Centers in der StadtGesellschaft – Neue Formen der Bürgereinbindung und Online-Plattformen zum Dialog der Bürger untereinander und zwischen Bürgern und VerwaltungDie inhaltliche Ausgestaltung des Antrags fand dabei unter Einbindung von mehr als 100 Akteuren aus den entsprechenden Themenbereichen statt. Insbesondere die Verwaltung, Tochterunternehmen wie Stadtwerke, Klinikum oder Wolfsburg AG aber auch privatwirtschaftliche Unternehmen und andere Institutionen sind an der Entwicklung der Inhalte beteiligt. Klaus Mohrs weist in diesem Zuge auf die bestehenden Strukturen hin: „Es ist von großem Vorteil, dass sich diese Ziele und Themenfelder mit #WolfsburgDigital decken. Wir bauen auf dem bereits geschaffenen Netzwerk auf und können so auf viele Projekte und Strukturen zu den  jeweiligen Themen zurückgreifen.“ Auch das Thema Bürgerbeteiligung wird mit unterschiedlichen Projekten Beachtung finden. Oberbürgermeister Klaus Mohrs verdeutlicht: „Digitalisierung ist ein stadtweites Thema, welches Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Lebensbereiche hat. Uns ist viel daran gelegen, die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt aktiv in die Weiterentwicklung mit einzubinden.“

Schreibe einen Kommentar